Mont-Saint-Vincent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mont-Saint-Vincent
Mont-Saint-Vincent (Frankreich)
Mont-Saint-Vincent
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Saône-et-Loire
Arrondissement Autun
Kanton Blanzy
Gemeindeverband Le Creusot Montceau-les-Mines
Koordinaten 46° 38′ N, 4° 29′ OKoordinaten: 46° 38′ N, 4° 29′ O
Höhe 320–601 m
Fläche 13,60 km2
Einwohner 333 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 24 Einw./km2
Postleitzahl 71300
INSEE-Code

Mont-Saint-Vincent ist eine französische Gemeinde mit 333 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Saône-et-Loire in der Region Bourgogne-Franche-Comté; sie gehört zum Arrondissement Autun und ist Verwaltungssitz des Kantons Blanzy.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mont-Saint-Vincent liegt südöstlich von Chalon-sur-Saône am Fuß des Mont du Charollais. An klaren Tagen kann man den Mont Blanc sehen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 988 war Mont-Saint-Vincent bis 1506 ein Cluniazensisches Priorat und wurde zu einer Pfarrei.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1936 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2009
Einwohner 422 368 391 379 338 327 335 317 314 330

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • romanische Kirche aus dem 12. Jahrhundert
  • La Maison du Bailli, ehemaliges Haus des Gerichtsvollziehers von 1735
  • 360°-Aussichtsplattform
  • archäologisches Museum

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mont-Saint-Vincent – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien