Naas (Steiermark)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naas
Wappen von Naas
Naas (Steiermark) (Österreich)
Naas (Steiermark)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Weiz
Kfz-Kennzeichen: WZ
Hauptort: Affental
Fläche: 20,79 km²
Koordinaten: 47° 15′ N, 15° 36′ OKoordinaten: 47° 15′ 0″ N, 15° 35′ 40″ O
Höhe: 400 m ü. A.
Einwohner: 1.395 (1. Jän. 2016)
Postleitzahl: 8160
Vorwahl: 03172
Gemeindekennziffer: 6 17 31
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
In der Weiz 37
8160 Naas
Website: www.naas.at
Politik
Bürgermeister: Bernhard Ederer (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(15 Mitglieder)
11
2
2
11 
Von 15 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Naas im Bezirk Weiz
Albersdorf-Prebuch Anger Birkfeld Fischbach (Steiermark) Fladnitz an der Teichalm Floing Gasen Gersdorf an der Feistritz Gleisdorf Gutenberg-Stenzengreith Hofstätten an der Raab Ilztal Ludersdorf-Wilfersdorf Markt Hartmannsdorf Miesenbach bei Birkfeld Mitterdorf an der Raab Mortantsch Naas Passail Pischelsdorf am Kulm Puch bei Weiz Ratten Rettenegg St. Kathrein am Hauenstein Sankt Kathrein am Offenegg St. Margarethen an der Raab Sankt Ruprecht an der Raab Sinabelkirchen Strallegg Thannhausen Weiz SteiermarkLage der Gemeinde Naas (Steiermark) im Bezirk Weiz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Naas ist eine Gemeinde im Bezirk Weiz in der Oststeiermark in Österreich mit 1395 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naas liegt auf einer Höhe von 400 m bis 1270 m ü. A. und hat eine Gesamtfläche von 20,79 km². Der höchste Berg in der Umgebung ist der Patscha 1271 m, weitere Berge sind der Hirschkogel 1103 m, und der Gösser 1088 m.

Naas liegt am Weizbach, der in Richtung der südöstlich liegenden Nachbarstadt Weiz fließt.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst folgende fünf Ortschaften bzw. Katastralgemeinden (Stand: Fläche 2015; Einwohner 1. Jänner 2015[1]):

  • Affental (446,36 ha; 819 Ew.)
  • Birchbaum (155,01 ha; 187 Ew.)
  • Dürnthal (489,98 ha); Dürntal (85 Ew.)
  • Gschaid bei Weiz (254,92 ha; 70 Ew.)
  • Naas (734,27 ha; 258 Ew.)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ruine Sturmberg
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Naas (Steiermark)

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AUT Naas COA.jpg

Am 10. Juni 1990 erhielt die Gemeinde Naas ihr eigenes Wappen. Auf silbernem Grund zeigt es die Ruine Sturmberg als rechteckigen Turm mit einem gotischen Fenster aus dem 12. Jahrhundert. Der Krebs als Wappentier der Sturmberger soll auf das reine Wasser und die Tannenzweige auf den Waldreichtum hinweisen.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Seit 2015 gibt es in Naas einen WIKI-Kindergarten
  • Die Volksschule Naas besuchen Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse.
  • Die Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Naas - St. Martin bietet Abschlüsse als Facharbeiter/in für ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement, als Heimhelfer/in und als Kinderbetreuer/in sowie Tagesmutter/-vater und den Einstieg in weiterführende Bildungsangebote.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In Naas gibt es die Eisstockhalle Naas und eine Mehrzweckhalle.
  • Sportvereine sind der Eisschützenverein, der Tennisclub und die Freiwillige Sportgemeinschaft Naas (Fußball).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Naas (Steiermark) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einwohner nach Ortschaften (Excel-Datei, 766 KB); abgerufen am 29. Juli 2015