Mitterdorf an der Raab

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mitterdorf an der Raab
Wappen Österreichkarte
Wappen von Mitterdorf an der Raab
Mitterdorf an der Raab (Österreich)
Mitterdorf an der Raab
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Weiz
Kfz-Kennzeichen: WZ
Fläche: 21,02 km²
Koordinaten: 47° 10′ N, 15° 36′ OKoordinaten: 47° 9′ 36″ N, 15° 36′ 0″ O
Höhe: 427 m ü. A.
Einwohner: 2.060 (1. Jän. 2017)
Bevölkerungsdichte: 98 Einw. pro km²
Postleitzahl: 8181
Vorwahl: 03178
Gemeindekennziffer: 6 17 29
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Mitterdorf an der Raab 5
8181 Mitterdorf an der Raab
Website: www.mitterdorf-raab.at
Politik
Bürgermeister: Franz Kreimer[1] (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(15 Mitglieder)
8
7
Insgesamt 15 Sitze
Lage der Gemeinde Mitterdorf an der Raab im Bezirk Weiz
Albersdorf-PrebuchAngerBirkfeldFischbach (Steiermark)Fladnitz an der TeichalmFloingGasenGersdorf an der FeistritzGleisdorfGutenberg-StenzengreithHofstätten an der RaabIlztalLudersdorf-WilfersdorfMarkt HartmannsdorfMiesenbach bei BirkfeldMitterdorf an der RaabMortantschNaasPassailPischelsdorf am KulmPuch bei WeizRattenRetteneggSt. Kathrein am HauensteinSankt Kathrein am OffeneggSt. Margarethen an der RaabSankt Ruprecht an der RaabSinabelkirchenStralleggThannhausenWeizSteiermarkLage der Gemeinde Mitterdorf an der Raab im Bezirk Weiz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Mitterdorf an der Raab ist eine Gemeinde mit 2060 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) in der Oststeiermark.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitterdorf an der Raab liegt an der Raab im Bezirk Weiz im österreichischen Bundesland Steiermark und umfasst eine Fläche von 21,02 km² (2102 ha).

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende sieben Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2015[2]):

  • Dörfl an der Raab (333)
  • Hohenkogl (302)
  • Mitterdorf an der Raab (162)
  • Oberdorf (168)
  • Obergreith (197)
  • Pichl an der Raab (439)
  • Untergreith (477)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Dörfl, Hohenkogl, Mitterdorf, Oberdorf bei Stadl, Obergreith, Pichl und Untergreith.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister ist der Autoverkäufer Franz Kreimer (* 1960, ÖVP).[1] Keimer trat am 9. September 2014 sein Amt als Nachfolger von Karl Mauthner, der 19 Jahre Bürgermeister war, an.[3]

Dem Gemeindevorstand gehören weiters der Vizebürgermeister Christian Lammer (ÖVP) und der Gemeindekassier Walter Ederer (SPÖ) an.[1]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht aus 15 Mitgliedern. Nach dem Ergebnis der Gemeinderatswahl 2015 setzt sich dieser wie folgt zusammen:

Die letzten Gemeinderatswahlen brachten folgende Ergebnisse:
Partei 2015 2010 2005 2000
Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M.
ÖVP 651 47 8 786 60 9 772 62 9 715 63 10
SPÖ 642 47 7 526 40 6 478 38 6 262 23 03
Wir für Mitterdorf 081 06 0 nicht kandidiert nicht kandidiert nicht kandidiert
FPÖ nicht kandidiert nicht kandidiert nicht kandidiert 154 14 02
Wahlberechtigte 1.738 1.701 1.627 1.483
Wahlbeteiligung 80 % 78 % 78 % 77 %

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. November 1998.
Wappenbeschreibung: In Grün ein silberner Balken von Kleeblattschnitten, darin ein bekleideter rechter roter Arm, der Ärmel mit sieben roten Knöpfen besetzt und am Rand silbern geziert.[4]

Heinrich Purkarthofer vom Steiermärkischen Landesarchiv hatte entschieden, dass es günstig wäre auf das Wappen des Freiherrn von Stadl zurückzugreifen, da das Schloss Stadl 1770 bei Errichtung der Werbbezirke viele staatliche Aufgaben zu erfüllen hatte, die heute hauptsächlich die Bezirkshauptmannschaft und das Bezirksgericht erfüllt.[5]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Mitterdorf an der Raab

Ortskapelle Zur Kreuzerhöhung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. August 1905 zerstörte ein großes Unwetter die dort stehende gemauerte Kreuzsäule. Drei Tage danach fanden Schulkinder den fast unbeschädigten Heiland. Weil man sich zu dieser Zeit zu verschiedenen Anlässen vor diesem besagten Kreuz versammelt hatte, berieten sich die Dorfbewohner und entschieden eine Kapelle zu bauen. Da jedoch die Gemeinde und die Pfarre gegen den Kapellenbau entschieden haben, gründeten die Bürger einen Kapellenbauverein, der von Franz Kober geleitet wurde und der auch persönlich für das Vermögen des Vereins haftete. Am 1. Oktober 1907 wurde die Kapelle und somit auch die Bronzeglocke vom Dechant Franz Cerstwy geweiht. Die zweite Glocke folgte im Jahr 1926. Beide Glocken blieben bis heute erhalten und wurden 1998 durch ein automatisches Läutewerk verbessert.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mitterdorf an der Raab – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Gemeinde Mitterdorf an der Raab: Wahlkundmachung – Ergebnis der Wahl des Gemeindevorstands (pdf-Dokument, 238 KB; abgerufen am 29. Mai 2015)
  2. Statistik Austria, Bevölkerung am 1.1.2015 nach Ortschaften
  3. Kleine Zeitung vom 9. September 2014: Neuer Bürgermeister gewählt (abgerufen am 29. Mai 2015)
  4. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 49, 1999, S. 54
  5. a b Gemeinderat der Gemeinde Mitterdorf an der Raab: Mitterdorf an der Raab. Unsere Gemeinde – Unsere Geschichte. Hartberg 2007.