Nachbarn (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Titel Nachbarn
Originaltitel Neighbours
Nachbarn.svg
Produktionsland Australien
Originalsprache Englisch
Genre Seifenoper
Erscheinungsjahre 1985–2022
Länge 22 Minuten
Episoden 8903 in 38 Staffeln
Titelmusik Tony Hatch, Jackie Trent
Deutsche Titelmusik: Quirin Amper Jr., Günther Behrle , gesungen von Tommy Steiner
Produktions-
unternehmen
Grundy Television Productions (1985–2006), FremantleMedia Australia (2006–2022)
Idee Reg Watson
Erstausstrahlung 18. März 1985 auf Seven Network
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
9. Okt. 1989 auf SAT.1

Nachbarn (Originaltitel: Neighbours) ist eine australische Daily Soap, die erstmals am 18. März 1985 von Seven Network ausgestrahlt wurde. Sie ist die am längsten laufende Serie in der australischen Fernsehgeschichte und eine der längsten Fernsehserien weltweit. Nach 37 Produktionsjahren endete die Serie im Juli 2022.

Im November 2022 wurde bekannt, dass der Streamingdienst Amazon Freevee die Serie fortsetzen wird.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbarn wurde vom australischen Fernsehproduzent und Drehbuchautor Reg Watson für Grundy Television Productions entwickelt. Watson hatte bereits die erfolgreichen australischen Seifenopern „The Young Doctors“ (1976), „The Restless Years“ (1977), „Prisoner“ (1982) und „Sons and Daughters“ (1982) geschaffen.

Seven Network gab Nachbarn im September 1984 in Auftrag. Die Produktion der Serie begann im November desselben Jahres mit einem Budget von 8 Millionen AU$. Die erste Folge wurde am 18. März 1985 ausgestrahlt. Die Kritiken für die Serie waren positiv, allerdings lief die in Melbourne produzierte Sendung auf dem Markt in Sydney unterdurchschnittlich. Im September 1985 beschloss Seven die Serie nach 170 Episoden einzustellen.

Das mit Seven Networks rivalisierende Network Ten übernahm die Serie umgehend. Nach einer umfangreichen Werbekampagne begann Ten am 20. Januar 1986 die Ausstrahlung der Serie mit Episode 171. Es kam zu erheblichen Änderungen in der Ausrichtung der Serie, vor allem in der Besetzung neuer, jüngerer Darsteller, darunter Jason Donovan als Scott Robinson und Kylie Minogue als Charlene Mitchell. Die Serie öffnete sich damit einem breiten Publikum unter den Teenagern und wurde in Australien, später auch in Großbritannien, ein Hit. Nachdem Kylie Minogue und Jason Donovan international Karriere als Popsänger machten, wurde die Serie in über 50 Länder verkauft.

Trotz der wachsenden Popularität von Nachbarn im Ausland verblasste die Beliebtheit der Serie in Australien Anfang der 1990er Jahre nachdem etliche Darsteller die Serie verlassen hatten. Ab 1993 war Anne Haddy das letzte Besetzungsmitglied, das seit Beginn der Serie dabei war. 1997 musste sie die Serie aus gesundheitlichen Gründen verlassen. Anne Haddy verstarb im Jahr 1999.

In den späten 1990er Jahren erfreute sich die Serie wieder einer wachsenden Popularität in Australien. Ende 2004 stieg Stefan Dennis, der bereits von 1985 bis 1993 Paul Robinson spielte, wieder in die Serie ein.

Im Jahr 2010 traf Ten die kontroverse Entscheidung Nachbarn ab dem 11. Januar 2011 nur noch auf seinem digital ausgestrahlten Spartensender 10 Eleven auszustrahlen. Durch diesen Schritt verlor Neighbours einen signifikanten Teil seiner Fangemeinde in Australien. Zum 31. Oktober 2018 wurde der Sender in 10 Peach umbenannt.

Im März 2020 wurde das 35-jährige Jubiläum von Nachbarn gefeiert. Zu diesem Anlass kehrten einige ehemalige Darsteller zurück.

Nachdem der britische Partnersender Channel 5 entschied die Serie ab August 2022 nicht mehr auszustrahlen, wurde im Juni 2022 die letzte Folge produziert. Die Ausstrahlung des Finales erfolgte am 28. Juli 2022 in Australien und am 29. Juli 2022 im Vereinigten Königreich.

Internationale Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbarn wurde in über 50 Länder der Welt verkauft und ist einer der erfolgreichsten Medienexporte Australiens.

Großbritannien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Noch erfolgreicher als in Australien war Nachbarn im Vereinigten Königreich. Dort wurde die Serie ab dem 27. Oktober 1986 im Rahmen des neu gestalteten Tagesprogramms von BBC One ausgestrahlt. Nachbarn wurde mittags ausgestrahlt und am nächsten Werktag morgens wiederholt. Ab dem 4. Januar 1988 wurde die morgendliche Wiederholung auf den späten Nachmittag verlegt, damit auch Schüler die Serie sehen konnten. Die Serie begann daraufhin ein größeres Publikum anzuziehen und erreichte am 26. Februar 1990 einen Spitzenwert von über 21 Millionen Zuschauern.

Im November 1988 wurden fast alle damaligen Darsteller nach Großbritannien geflogen um einen Auftritt bei der Royal Variety Performance vor Queen Elisabeth II. zu absolvieren.

2008 verlor die BBC die Rechte zur Ausstrahlung der Serie an den Privatsender Channel 5. Ab dem 4. Januar 2016 begann Channel 5 Episoden am selben Tag wie in Australien auszustrahlen. Dies wurde bis zur COVID-19-Pandemie im Jahr 2020 beibehalten.

Im Oktober 2017 schlossen Channel 5 und FremantleMedia einen neuen Vertrag ab, der die jährliche Episodenzahl von 240 auf 258 Folgen erhöhte. Gab es zuvor in Australien während der Weihnachts- und Neujahrszeit eine Ausstrahlungspause, wurde die Serie seitdem das ganze Jahr über ausgestrahlt.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland schien zunächst kein Interesse an Nachbarn zu bestehen. Die Jugendzeitschrift BRAVO startete 1988 eine Leseraktion, um das ZDF zum Kauf der ersten 300 Folgen zu überzeugen. Schließlich sicherte sich SAT.1 die Rechte für die Ausstrahlung im deutschsprachigen Raum. Für die deutsche Bearbeitung zeichnete die Beta-Technik Gesellschaft für Filmbearbeitung mbH in München verantwortlich. Am 9. Oktober 1989 wurde die erste Episode bei SAT.1 ausgestrahlt.

Obwohl die Einschaltquoten gut waren, stoppte SAT.1 die Erstausstrahlung am 18. August 1993 mit Folge 844. Ab dem 19. August 1993 wurde die Serie von Beginn an wiederholt. Ursprünglich kündigte SAT.1 neunzig neue Folgen für das Frühjahr 1994 an, zu einer Veröffentlichung kam es jedoch nicht. Am 28. Juli 1995 beendete SAT.1 auch die Ausstrahlung der Wiederholungen.

Der Pay-TV-Sender Sunset wiederholte Nachbarn vom 1. Dezember 2000 bis zum 30. April 2002.

Weitere Länder (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Handlung der Serie spielt in Erinsborough (ein Pseudo-Anagramm der Worte Our Neighbours), einem fiktiven Vorort von Melbourne. Gezeigt werden mehr oder weniger alltägliche Geschichten aus dem privaten und beruflichen Leben der Bewohner der Ramsay Street, einer kurzen Sackgasse.

Zu Beginn der Serie stehen die Familien Ramsay und Robinson sowie der Haushalt des Junggesellen Des Clarke im Fokus. Die Robinsons und die Ramsays haben eine lange Vorgeschichte, durch welche sie häufig in Rivalitäten verwickelt wurden.

Weitere Schauplätze sind der Lassiter's Komplex mit dem Café Daphne's, der Bar The Waterhole und dem Lassiter's Hotel, sowie eine örtliche Autowerkstatt, eine High School und ein Krankenhaus.

Drehorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Außenaufnahmen finden im Pin Oak Court statt. Diese Straße befindet sich im Melbourner Vorort Vermont South. Alle dargestellten Häuser sind echt. Die Eigentümer erlauben der Produktion vertraglich, Außenszenen vor und auf ihren Grundstücken zu drehen. Da die Straße zu einem beliebten Ziel von Touristen geworden ist, werden ganzjährig geführte Touren angeboten.

Die Innenaufnahmen werden seit November 1985 in den Global Television Studios in Forest Hill gedreht.

Darsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etliche Darsteller wurden auch über die Serie hinaus international berühmt. Beispiele hierfür sind Peter O’Brien, Kylie Minogue, Jason Donovan, Guy Pearce, Craig McLachlan, Alan Dale, Russell Crowe, Rachel Blakely, Natalie Imbruglia, Kimberley Davies, Radha Mitchell, Jesse Spencer, Brooke Satchwell, Holly Valance, Jay Bunyan, Brett Tucker, Madeleine West, Delta Goodrem, Eliza Taylor, Dichen Lachman, Nicky Whelan, Ben Lawson, David Hoflin, Adelaide Kane, Liam Hemsworth, Caitlin Stasey, Margot Robbie, Ashleigh Brewer, Jordan Patrick Smith, Taylor Glockner, Bob Morley, Felix Mallard und Jai Waetford.

Darüber absolvierten unter anderem Derek Nimmo, André Rieu, Katherine Kelly Lang, Courtney Act, Jake Shears und Russell Brand Cameo-Auftritte.

Hauptdarsteller der in Deutschland ausgestrahlten Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Zeitraum Deutsche Synchronstimme
Harold Bishop Ian Smith 1987–1991, 1996–2009, 2011, 2015, 2022 Michael Rüth
Des Clarke Paul Keane 1985–1990, 2015, 2020, 2021, 2022 Marcus Off
Eileen Clarke Myra De Groot 1985–1988 Maria Sebaldt
Anita Höfer
Jamie Clarke Sarah Jane Dey 1987–1988
Malcolm Clarke Noel Trevarthen 1987–1988
Susan Cole Gloria Ajenstat 1986–1987
Helen Daniels Anne Haddy 1985–1997 Eva-Ingeborg Scholz
Gisela Matt
Gisela Hoeter
Rosemary Daniels Joy Chambers 1985–1998, 2005, 2010
Bronwyn Davies Rachel Friend 1988–1990
Sharon Davies Jessica Muschamp 1988–1990, 2022
Zoe Davis Alexandra Fowler 1986 Michele Sterr
Nikki Dennison Charlene Fenn 1986–1987 Julia Haacke
Clive Gibbons Geoff Paine 1986–1987, 1989, 2017–2022
Jane Harris Annie Jones 1986–1989, 2005, 2018–2019, 2020–2022 Uta Kienemann
Terry Inglis/Robinson Maxine Klibingaitis 1985 Alexandra Ludwig
Katie Landers Sally Jensen 1987–1989 Diana Greifenstein
Todd Landers Kristian Schmid 1987–1992 Philipp John
Daphne Lawrence/Clarke Elaine Smith 1985–1987, 1988 Frauke Raiser
Gail Lewis/Robinson Fiona Corke 1987–1989, 2005–2007, 2019 Michele Sterr
Rob Lewis Ernie Bourne 1987–1989 Gernot Duda
Joe Mangel Mark Little 1988–1991, 2005, 2022
Nell Mangel Vivean Gray 1986–1988 Haide Lorenz
Beverly Marshall Lisa Armytage 1987–1989 Maria Böhme
Charlene Mitchell/Robinson Kylie Minogue 1986–1988, 2022 Claudia Kleiber
Henry Mitchell/Ramsay Craig McLachlan 1987–1989 Marc Rosenberg
Niko Macoulis
Nick Page Mark Stevens 1988–1990
Melanie Pearson Lucinda Cowden 1987, 1988, 1989–1991, 2005, 2021–2022
Danny Ramsay David Clencie 1985–1986, 2005
Madge Ramsay/Mitchell/Bishop Anne Charleston 1986–1992, 1996–2001, 2015, 2022 Doris Jensen
Kerstin de Ahna
Maria Ramsay Dasha Blahova 1985 Doris Jensen
Max Ramsay Francis Bell 1985–1986 Hans-Rainer Müller
Shane Ramsay Peter O’Brien 1985–1988, 2022 Joachim R. Iffland
Tom Ramsay Gary Files 1986, 1990–1991, 2015 Hans-Rainer Müller
Hilary Robinson Anne Scott-Pendlebury 1987, 1988, 1989–1990, 2005, 2015, 2017, 2018
Jim Robinson Alan Dale 1985–1993, 2018, 2019 Reinhard Brock
Julie Robinson Vikki Blanche 1985 Michele Sterr
Lucy Robinson
Kylie Flinker
Sasha Close
1985–1987
1987–1989
Sabine Bohlmann
Mirjam Kink
Paul Robinson Stefan Dennis 1985–1993, 2004–2022 Kai Taschner
Scott Robinson
Darius Perkins
Jason Donovan
1985
1986–1989, 2022
Klaus Purkart
Tony Romeo Nick Carrafa 1987–1988
Sally Wells Rowena Mohr 1987–1988
Mike Young Guy Pearce 1986–1989, 2022 Wolfgang Schatz

Weitere Hauptdarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Zeitraum
Paul Robinson Stefan Dennis 1985–1993, 2004–2022
Clive Gibbons Geoff Paine 1986–1987, 1989, 2017–2022
Jane Harris Annie Jones 1986–1989, 2005, 2018–2019, 2020–2022
Melanie Pearson Lucinda Cowden 1987, 1988, 1989–1991, 2005, 2021–2022
Karl Kennedy Alan Fletcher 1994–2022
Susan Kennedy Jackie Woodburne 1994–2022
Toadie Rebecchi Ryan Moloney 1995–2022
Amy Greenwood Jacinta Stapleton 1997–2000, 2005, 2020, 2021–2022
Kyle Canning Chris Milligan 2008–2016, 2019–2022
Sheila Canning Colette Mann 2012–2022
Nell Rebecchi Scarlett Anderson 2013–2022
Terese Willis Rebekah Elmaloglou 2013–2022
Aaron Brennan Matt Wilson 2015–2022
Ned Willis Ben Hall 2016–2022
David Tanaka Takaya Honda 2016–2022
Yashvi Rebecchi Olivia Junkeer 2017–2022
Chloe Brennan April Rose Pengilly 2018–2022
Hugo Somers John Turner 2018–2022
Roxy Willis Zima Anderson 2019–2022
Harlow Robinson Jemma Donovan 2019–2022
Mackenzie Hargreaves Georgie Stone 2019–2022
Hendrix Greyson Benny Turland 2019–2022
Levi Canning Richie Morris 2020–2022
Nicolette Stone Charlotte Chimes 2020–2022

Titelmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die australische Titelmusik wurde von Tony Hatch komponiert. Seine damalige Frau Jackie Trent schrieb den Text.

Für die Ausstrahlung in Deutschland wurde ein neues Titellied von Quirin Amper Jr. komponiert. Der Text stammt von Günther Behrle. Gesungen wurde das deutsche Titellied von Tommy Steiner.

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbarn erhielt im Laufe der Jahre eine Vielzahl von Auszeichnungen und Nominierungen, darunter 71 Nominierungen für die Logie Awards, von denen 30 gewonnen wurden. Im Jahr 2005 wurde die Serie in die Logie Awards Hall of Fame aufgenommen.

1988 wurde die 19-jährige Kylie Minogue als jüngste Person mit einem Gold Logie ausgezeichnet.

Bei den Penguin Awards der Television Society of Australia wurden Anne Charleston (1987) und Anne Haddy (1988) in der Kategorie „Beste Leistung einer Schauspielerin in einer Serie oder Reihe“ ausgezeichnet.

Zudem wurde Nachbarn bisher zweimal bei der Preisverleihung der Rose d’Or nominiert.

Episoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel Episoden (Anzahl) Deutsche Erstausstrahlung Australische Erstausstrahlung
1 1–170 (170) 9. Oktober 1989 – 8. Juni 1990 18. März 1985 – 8. November 1985
2 171–400 (230) 11. Juni 1990 – 9. Mai 1991 20. Januar 1986 – 5. Dezember 1986
3 401–637 (236) 10. Mai 1991 – 31. Dezember 1991
24. Juni 1992 – 2. Oktober 1992
12. Januar 1987 – 8. Dezember 1987
4 638–876 (238) 5. Oktober 1992 – 18. August 1993 13. Januar 1988 – 12. Dezember 1988

Die deutsche Erstausstrahlung endete am 18. August 1993 mit Episode 844.

Merchandise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Australien und Großbritannien wurden diverse Bücher, Tonträger, VHS-Kassetten und DVD-Boxen veröffentlicht. Zudem gab es Brettspiele, Sammelkarten und Stickeralben. Die australische Post gab mehrere Briefmarkenserien heraus. 2019 wurde im Rahmen der Great Aussie Coin Hunt eine spezielle 1 AU$ Münze geprägt.

DVD-Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: „Neighbours: Defining Moments“ (15 Episoden)
  • 2007: „Neighbours: The Iconic Episodes Volume 1“ (23 Episoden)
  • 2007: „Neighbours: The Iconic Episodes Volume 2“ (24 Episoden)
  • 2012: „Neighbours: From The Beginning Volume 1“ (Episoden 1–56)
  • 2012: „Neighbours: The Charlene Years Volume 1“ (Episoden 234–297)
  • 2012: „Neighbours: From The Beginning Volume 2“ (Episoden 57–112)
  • 2012: „Neighbours: From The Beginning Volume 3“ (Episoden 113–168)
  • 2013: „Neighbours: From The Beginning Volume 4“ (Episoden 169–233)
  • 2015: „Neighbours 30th: The Stars Reunite“

In Deutschland veröffentlichte das Label Fernsehjuwelen im Frühjahr 2012 die ersten 60 Folgen von Nachbarn auf drei DVD-Boxsets. Im Jahr 2021 erschienen zwei weitere Boxsets mit jeweils 60 Folgen.

Remakes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbarn stand Pate für die italienische Daily Soap Un posto al sole (Ein Platz an der Sonne), die seit 1996 von FremantleMedia Italia produziert und bei Rai 3 ausgestrahlt wird.

Basierend auf Charakteren und Geschichten aus dem Jahr 2012 wird die Serie Komşular (Nachbarn) seit 2017 bei FOX Türkiye ausgestrahlt.

Prof. Dr. Helmut Thoma bestellte für RTL die Daily Soap Unter uns, nachdem er Nachbarn gesehen hatte. Allerdings sind die Charaktere und Geschichten nicht direkt an Nachbarn angelehnt.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2020 musste die Produktion inmitten der COVID-19-Pandemie ausgesetzt werden. Nach einer vorgezogenen Osterpause wurde die Produktion am 27. April 2020 wieder aufgenommen. Damit war Nachbarn die erste fiktionale Serie, die die Produktion während der ersten Welle der Pandemie wieder aufnahm. Das angewandte Sicherheitskonzept wurde von anderen Produktionen weltweit übernommen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Streamingdienst Freevee rettet Soap "Neighbours", abgerufen am 17. November 2022