Nastassja Jakimawa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nastassja Jakimawa Tennisspieler
Nastassja Jakimawa
Jakimawa bei einem Bundesligaspiel in Moers
Nation: Belarus Belarus
Geburtstag: 1. November 1986 (35 Jahre)
Größe: 165 cm
Gewicht: 55 kg
1. Profisaison: 2004
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Ralph Kok
Preisgeld: 1.075.533 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 355:240
Karrieretitel: 0 WTA, 13 ITF
Höchste Platzierung: 49 (31. Juli 2006)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 134:105
Karrieretitel: 2 WTA, 11 ITF
Höchste Platzierung: 67 (19. Juni 2006)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Nastassja Jakimawa (belarussisch Настасся Якімава; engl. Anastasia Yakimova; * 1. November 1986 in Minsk) ist eine ehemalige belarussische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jakimawa, die 2004 Profi wurde und am liebsten auf Hartplätzen spielt, hatte 2006 ihr bestes Jahr. Ihre besten Notierungen in der WTA-Weltrangliste erreichte sie im Einzel mit Platz 49 und im Doppel mit Platz 67. Obwohl inzwischen zurückgefallen, war sie Ende 2012 nach Wiktoryja Asaranka und Wolha Hawarzowa noch immer die drittbeste belarussische Tennisspielerin.

Sie gewann 13 Einzeltitel auf dem ITF Women's Circuit. Ihre größten Erfolge auf der WTA Tour feierte sie mit dem Einzug ins Viertelfinale in Barcelona 2009 (Zweisatzniederlage gegen Roberta Vinci) und in Portorož 2010 (Dreisatzniederlage gegen Xenia Perwak). Ihr bestes Abschneiden bei einem Grand-Slam-Turnier gelang ihr 2007 bei den Australian Open, als sie nach einem Sieg über die an Position 23 gesetzte Ai Sugiyama in die dritte Runde einzog. Ihre anschließende Partie gegen Lucie Šafářová musste sie nach dem ersten Satz (3:6) verletzungsbedingt aufgeben.

In der deutschen Bundesliga spielte sie für den TC Blau-Weiss Bocholt, mit dem sie 2012 deutsche Mannschaftsmeisterin wurde.

Seit 2004 hat sie zudem 23 Partien für die weißrussische Fed-Cup-Mannschaft bestritten, bei denen sie zehn Siege feiern konnte.

Nach ihrem Ausscheiden beim ITF-Turnier im türkischen Antalya im November 2012 spielte sie bis August 2015 kein Match auf der Damentour. Nach der langen Pause konnte sie gleich ihr erstes Turnier in Las Palmas de Gran Canaria gewinnen.

Ihr bislang letztes Turnier spielte sie 2018 ebenfalls in Las Palmas de Gran Canaria, wo sie mit ihrer Partnerin Carlota Molina Megias ins Finale einzog, dort aber knapp in drei Sätzen mit 6:1, 5:7 und [5:10] der tschechischen Paarung Klára Hájková und Aneta Laboutková unterlag.

Seit August 2018 wird sie nicht mehr in den Weltranglisten geführt.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 9. Februar 2003 Portugal Faro ITF $10.000 Hartplatz Deutschland Caroline-Ann Basu 6:3, 6:1
2. 28. März 2004 Russland St. Petersburg ITF $50.000 Hartplatz (Halle) Finnland Emma Laine 3:6, 6:2, 6:1
3. 28. November 2004 Frankreich Poitiers ITF $75.000 Hartplatz (Halle) Schweiz Marie-Gaïané Mikaelian 7:5, 6:2
4. 2. Oktober 2005 Georgien Batumi ITF $50.000 Hartplatz Serbien und Montenegro Ana Timotic 6:4, 6:1
5. 6. Juli 2008 Frankreich Mont-de-Marsan ITF $25.000 Sand Griechenland Anna Gerasimou 6:3, 1:6, 6:4
6. 22. November 2008 Mauritius Phoenix ITF $25.000 Hartplatz Osterreich Patricia Mayr 3:6, 6:2, 1:0 Aufgabe
7. 15. Februar 2009 Kolumbien Cali ITF $50.000 Sand Paraguay Rossana de los Ríos 6:3, 6:0
8. 17. Mai 2009 Frankreich Saint-Gaudens ITF $50.000 Sand Belgien Yanina Wickmayer 7:5, 7:60
9. 8. August 2009 Kasachstan Astana ITF $50.000 Hartplatz Osterreich Nikola Hofmanova 6:0, 6:4
10. 3. April 2010 Spanien Monzón ITF $75.000 Hartplatz Slowakei Zuzana Kučová 6:4, 4:6, 6:3
11. 19. März 2011 Bahamas Nassau ITF $100.000 Hartplatz Deutschland Angelique Kerber 6:3, 6:2
12. 17. September 2011 China Volksrepublik Ningbo ITF $100.000 Hartplatz Japan Erika Sema 7:63, 6:3
13. 15. August 2015 Spanien Las Palmas ITF $10.000 Sand Spanien Irene Burillo Escorihuela 6:1, 6:73, 6:2

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 31. Oktober 2004 Belgien Minsk ITF $25.000 Teppich (Halle) Belarus Darja Kustawa Russland Irina Bulykina
Slowakei Katarina Kachliková
6:4, 6:0
2. 25. September 2005 Libanon Jounieh ITF $75.000 Sand Ukraine Marija Korytzewa Ukraine Alena Antypina
Tschechien Hana Šromová
7:5, 6:2
3. 2. Oktober 2005 Georgien Batumi ITF $50.000 Hartplatz Belarus Nadeschda Ostrowskaja Russland Anna Bastrikowa
Russland Nina Brattschikowa
2:6, 6:2, 7:69
4. 14. Mai 2006 Libanon Jounieh ITF $75.000 Sand Belarus Tazzjana Putschak Argentinien Maria-Jose Argeri
Brasilien Leticia Sobral
6:4, 7:65
5. 27. Mai 2006 Turkei Istanbul WTA Tier III Sand Ukraine Aljona Bondarenko Indien Sania Mirza
Australien Alicia Molik
6:2, 6:4
6. 12. Mai 2007 Libanon Jounieh ITF $75.000 Sand Belarus Tazzjana Putschak Rumänien Mădălina Gojnea
Rumänien Monica Niculescu
7:5, 6:0
7. 29. Juli 2007 Luxemburg Petingen ITF $75.000 Sand Spanien Carla Suarez Navarro Deutschland Martina Müller
Luxemburg Claudine Schaul
6:74, 6:1, 7:61
8. 7. Oktober 2007 Usbekistan Taschkent WTA Tier IV Hartplatz Belarus Kazjaryna Dsehalewitsch Belarus Tazzjana Putschak
Russland Anastassija Rodionowa
2:6, 6:4, [10:7]
9. 5. April 2008 Griechenland Patras ITF $50.000 Hartplatz Israel Tzipi Obziler Spanien Maria Jose Martinez Sanchez
Spanien Arantxa Parra-Santonja
7:5, 6:1
10. 11. Oktober 2008 Libanon Jounieh ITF $50.000 Sand Niederlande Chayenne Ewijk Deutschland Carmen Klaschka
Deutschland Laura Siegemund
7:5, 7:5
11. 25. April 2010 Vereinigte Staaten Dothan ITF $50.000 Sand Russland Alina Schidkowa Argentinien Maria Irigoyen
Serbien Teodora Mircic
6:4, 6:2
12. 13. Februar 2011 Schweden Stockholm ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Niederlande Arantxa Rus Frankreich Claire Feuerstein
Russland Xenija Lykina
6:3, 2:6, [10:8]
13. 11. August 2017 Spanien Las Palmas ITF $15.000 Sand Spanien Carlota Molina Megías Oman Fatma Al-Nabhani
Spanien Arabela Fernández Rabener
6:4, 6:3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Anastasiya Yakimova – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien