WTA Taschkent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tashkent Open
WTA Tour
Austragungsort Taschkent
Usbekistan Usbekistan
Erste Austragung 1999
Kategorie WTA International
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 226.750 US$
Website Offizielle Website
Stand: 25. September 2016

Das WTA Taschkent (offiziell: Tashkent Open) ist ein Damen-Tennisturnier der WTA, das seit 1999 in Usbekistan ausgetragen wird.

In den Jahren 1997 bis 2002 fand an gleicher Stelle auch ein Herrenturnier (Einzel und Doppel) der ATP World Tour statt.

Siegerlisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
↓  Kategorie: Tier IVb  ↓
1999 Israel Anna Smaschnowa Belgien Laurence Courtois 6:3, 6:3
↓  Kategorie: Tier IVa  ↓
2000 Usbekistan Iroda Tulyaganova ItalienItalien Francesca Schiavone 6:3, 2:6, 6:3
↓  Kategorie: Tier IV  ↓
2001 Deutschland Bianka Lamade NiederlandeNiederlande Seda Noorlander 6:3, 2:6, 6:2
2002 Schweiz Marie-Gaïané Mikaelian Belarus Tazzjana Putschak 6:4, 6:4
2003 SpanienSpanien Virginia Ruano Pascual JapanJapan Saori Obata 6:2, 7:62
2004 Tschechien Nicole Vaidišová FrankreichFrankreich Virginie Razzano 5:7, 6:3, 6:2
2005 NiederlandeNiederlande Michaëlla Krajicek Usbekistan Oqgul Omonmurodova 6:0, 4:6, 6:3
2006 China Volksrepublik Sun Tiantian Usbekistan Iroda Tulyaganova 6:2, 6:4
2007 FrankreichFrankreich Pauline Parmentier Belarus Wiktoryja Asaranka 7:5, 6:2
2008 Rumänien Sorana Cîrstea Deutschland Sabine Lisicki 2:6, 6:4, 7:64
↓  Kategorie: International  ↓
2009 Israel Shahar Peer Usbekistan Oqgul Omonmurodova 6:3, 6:4
2010 Russland Alla Kudrjawzewa Russland Jelena Wesnina 6:4, 6:4
2011 Russland Xenija Perwak Tschechien Eva Birnerová 6:3, 6:1
2012 Rumänien Irina-Camelia Begu Kroatien Donna Vekić 6:4, 6:4
2013 Serbien Bojana Jovanovski Belarus Wolha Hawarzowa 4:6, 7:5, 7:63
2014 Italien Karin Knapp Serbien Bojana Jovanovski 6:2, 7:64
2015 Japan Nao Hibino Kroatien Donna Vekić 6:2, 6:2
2016 Tschechien Kristýna Plíšková Japan Nao Hibino 6:3, 2:6, 6:3
2017 Ukraine Kateryna Bondarenko Ungarn Tímea Babos 6:4, 6:4
2018 Russland Margarita Gasparjan Russland Anastassija Potapowa 6:2, 6:1
2019 Belgien Alison Van Uytvanck Rumänien Sorana Cîrstea 6:2, 4:6, 6:4

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
↓  Kategorie: Tier IVb  ↓
1999 Russland Jewgenija Kulikowskaja
Osterreich Patricia Wartusch
Spanien Eva Bes
Spanien Gisela Riera
7:63, 6:0
↓  Kategorie: Tier IVa  ↓
2000 China Volksrepublik Li Na
China Volksrepublik Li Ting
Usbekistan Iroda Tulyaganova
Ukraine Hanna Saporoschanowa
3:6, 6:2, 6:4
↓  Kategorie: Tier IV  ↓
2001 Ungarn Petra Mandula
Osterreich Patricia Wartusch
Ukraine Tetjana Perebyjnis
Belarus Tazzjana Putschak
6:1, 6:4
2002 Ukraine Tetjana Perebyjnis
Belarus Tazzjana Putschak
Deutschland Mia Buric
Russland Galina Fokina
7:5, 6:2
2003 Ukraine Julija Bejhelsymer
Belarus Tazzjana Putschak
China Volksrepublik Li Ting
China Volksrepublik Sun Tiantian
6:3, 7:60
2004 Italien Adriana Serra Zanetti
Italien Antonella Serra Zanetti
Frankreich Marion Bartoli
Italien Mara Santangelo
1:6, 6:3, 6:4
2005 ItalienItalien Maria Elena Camerin
FrankreichFrankreich Émilie Loit
RusslandRussland Anastassija Rodionowa
RusslandRussland Galina Woskobojewa
6:3, 6:0
2006 Belarus Wiktoryja Asaranka
Belarus Tazzjana Putschak
ItalienItalien Maria Elena Camerin
Schweiz Emmanuelle Gagliardi
kampflos
2007 Belarus Kazjaryna Dsehalewitsch
Belarus Nastassja Jakimawa
Belarus Tazzjana Putschak
RusslandRussland Anastassija Rodionowa
2:6, 6:4, [10:7]
2008 Rumänien Ioana Raluca Olaru
UkraineUkraine Olha Sawtschuk
RusslandRussland Nina Brattschikowa
Deutschland Kathrin Wörle
5:7, 7:5, [10:7]
↓  Kategorie: International  ↓
2009 Belarus Wolha Hawarzowa
Belarus Tazzjana Putschak
RusslandRussland Witalija Djatschenko
Belarus Kazjaryna Dsehalewitsch
6:2, 6:71, [10:8]
2010 Russland Alexandra Panowa
Belarus Tazzjana Putschak
Rumänien Alexandra Dulgheru
Slowakei Magdaléna Rybáriková
6:3, 6:4
2011 Griechenland Eleni Daniilidou
Russland Witalija Djatschenko
Ukraine Ljudmyla Kitschenok
Ukraine Nadija Kitschenok
6:4, 6:3
2012 Polen Paula Kania
Belarus Polina Pechowa
Russland Anna Tschakwetadse
Serbien Wesna Dolonz
6:2, Aufgabe
2013 Ungarn Tímea Babos
Kasachstan Jaroslawa Schwedowa
Belarus Wolha Hawarzowa
Luxemburg Mandy Minella
6:3, 6:3
2014 Serbien Aleksandra Krunić
Tschechien Kateřina Siniaková
Russland Margarita Gasparjan
Russland Alexandra Panowa
6:2, 6:1
2015 Russland Margarita Gasparjan
Russland Alexandra Panowa
Russland Wera Duschewina
Tschechien Kateřina Siniaková
6:1, 3:6, [10:3]
2016 Rumänien Ioana Raluca Olaru
Turkei İpek Soylu
Niederlande Demi Schuurs
Tschechien Renata Voráčová
7:5, 6:3
2017 Ungarn Tímea Babos
Tschechien Andrea Hlaváčková
Japan Nao Hibino
Georgien Oksana Kalaschnikowa
7:5, 6:4
2018 Serbien Olga Danilović
Slowenien Tamara Zidanšek
Rumänien Irina-Camelia Begu
Rumänien Raluca Olaru
7:5, 6:3
2019 Vereinigte Staaten Hayley Carter
Brasilien Luisa Stefani
Slowenien Dalila Jakupović
Vereinigte Staaten Sabrina Santamaria
6:3, 7:64