Sania Mirza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sania Mirza Tennisspieler
Sania Mirza
Nationalität: IndienIndien Indien
Geburtstag: 15. November 1986
Größe: 173 cm
Gewicht: 57 kg
1. Profisaison: 2003
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Imran Mirza (Vater) & Roger Anderson
Preisgeld: 3.181.438 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 271:161
Karrieretitel: 1 WTA, 14 ITF
Höchste Platzierung: 27 (27. August 2007)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 287:151
Karrieretitel: 19 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 7 (30. Januar 2012)
Aktuelle Platzierung: 10
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 13. Januar 2014
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Sania Mirza (Hindi: सानिया मिर्ज़ा, Sāniyā Mirzā; * 15. November 1986 in Mumbai) ist eine indische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Im Alter von sechs Jahren begann sie unter Anleitung ihres Vaters Imran Mirza, der sie auch heute noch trainiert, mit dem Tennisspielen. Ihr Lieblingsbelag ist der Hartplatz.

Ende 2001 tauchte sie erstmals in der WTA-Weltrangliste (Platz 987) auf. Bis Ende 2004 verbesserte sie sich auf Position 206, und im Januar 2006 war sie bereits die Nummer 32 der Welt. Ihren bislang größten Erfolg bei einem Grand-Slam-Turnier hatte Mirza 2005 bei den US Open, wo sie bis ins Achtelfinale kam. Am Ende der Saison erhielt sie von der WTA die Auszeichnung Newcomerin des Jahres.

In ihrer Heimat gewann Mirza schnell Anhänger, da sie eine der wenigen jungen und erfolgreichen indischen Sportlerinnen ist. Wegen ihrer nach Meinung einiger muslimischer Autoritäten für eine Muslimin zu freizügigen Kleidung auf dem Tennisplatz wurde sie wiederholt öffentlich kritisiert. Im September 2005 wurde sogar eine Fatwa eines Islamgelehrten ausgesprochen.

Im Januar 2009 gewann sie als erste indische Tennisspielerin einen Titel bei einem Grand-Slam-Turnier. Mit ihrem Doppelpartner Mahesh Bhupathi gewann sie den Mixed-Wettbewerb bei den Australian Open. Die beiden bezwangen im Endspiel Nathalie Dechy (Frankreich)/ Andy Ram (Israel) mit 6:3 und 6:1.[1]

Bei den Commonwealth Games 2010 gewann sie die Silbermedaille im Einzel und ein Bronzemedaille im Doppel.

Bei den French Open erreichte Mirza 2011 an der Seite von Jelena Wesnina das Finale, das die beiden gegen die tschechische Paarung Andrea Hlaváčková / Lucie Hradecká mit 4:6, 3:6 verloren. In Wimbledon setzten Mirza/Wesnina ihre Erfolgsserie fort; ihnen gelang der Einzug ins Halbfinale, in dem sie der an Nummer 2 gesetzten Paarung Květa Peschke / Katarina Srebotnik glatt mit 3:6, 1:6 unterlagen. 2012 schafften sie zunächst in Auckland und in Melbourne jeweils den Einzug ins Halbfinale, in Dubai und in Indian Wells erreichten sie sogar das Finale. Bei den French Open siegte sie 2012 im Mixed-Wettbewerb und sicherte sich mit Mahesh Bhupathi ihren zweiten Grand-Slam-Titel in dieser Disziplin.

Beim Scheitern in der Qualifikation beim Rasenturnier in Eastbourne im Juni 2012 spielte sie ihr letztes offizielles Einzel. Das Jahr 2013 verlief für sie im Doppel ausgesprochen erfolgreich. Sie konnte mit verschiedenen Partnerinnen fünf Turniersiege feiern. Insgesamt kommt sie nun im Doppel auf neunzehn Turniersiege. Zudem stand sie 2013 erstmals im Halbfinale der US Open.

Persönliches[Bearbeiten]

Sania Mirza ist seit dem 12. April 2010 mit dem pakistanischen Cricket-Spieler Shoaib Malik verheiratet.[2][3] Die eigentliche Hochzeit fand in Hyderabad (Indien) statt, gefolgt von weiteren Feiern in Sialkot und Lahore (Pakistan). Die Feierlichkeiten wurden mitsamt den dazugehörenden Vorbereitungen in beiden Ländern von den jeweiligen lokalen Medien mit großem Interesse verfolgt. Dadurch wurde Mirza im Jahr 2010 zu der am häufigsten gesuchten Tennisspielerin auf Google.[4]

Im Januar 2008 erregte ein Foto von Mirza Aufsehen in Indien. Auf dem Bild, das im Rahmen des Hopman Cup in Perth entstanden ist, befinden sich ihre nackten Füße an einer indischen Fahne, was vor allem von Nationalisten als Entweihung eines staatlichen Symbols interpretiert wurde. Doch konnte nicht zweifelsfrei geklärt werden, ob die Fotografie nicht nachträglich bearbeitet wurde, um diesen Eindruck zu erwecken.[5]

Turniersiege[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 14. Februar 2005 IndienIndien Hyderabad WTA Tier IV Hartplatz UkraineUkraine Aljona Bondarenko 6:4, 5:7, 6:3

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 21. Februar 2004 IndienIndien Hyderabad WTA Tier IV Hartplatz SudafrikaSüdafrika Liezel Huber China VolksrepublikChina Li Ting
China VolksrepublikChina Sun Tiantian
7:61, 6:4
2. 19. Februar 2006 IndienIndien Bangalore WTA Tier III Hartplatz SudafrikaSüdafrika Liezel Huber RusslandRussland Anastassija Rodionowa
RusslandRussland Jelena Wesnina
6:3, 6:3
3. 24. September 2006 IndienIndien Kolkata WTA Tier III Teppich SudafrikaSüdafrika Liezel Huber UkraineUkraine Yulia Beygelzimer
UkraineUkraine Yuliana Fedak
6:4, 6:0
4. 20. Mai 2007 MarokkoMarokko Fès WTA Tier IV Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vania King RumänienRumänien Andreea Vanc
RusslandRussland Anastassija Rodionowa
6:1, 6:2
5. 22. Juli 2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cincinnati WTA Tier III Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethanie Mattek RusslandRussland Alina Jidkova
WeissrusslandWeißrussland Tazzjana Putschak
7:6, 7:5
6. 29. Juli 2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Stanford WTA Tier II Hartplatz IsraelIsrael Shahar Peer RusslandRussland Anna Tschakwetadse
WeissrusslandWeißrussland Wiktoryja Asaranka
6:4, 7:6
7. 26. August 2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Haven WTA Tier II Hartplatz ItalienItalien Mara Santangelo SimbabweSimbabwe Cara Black
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Liezel Huber
6:1, 6:2
8. 12. April 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ponte Vedra Beach WTA International Hartplatz Chinese TaipeiChinese Taipei Chuang Chia-jung TschechienTschechien Květa Peschke
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lisa Raymond
6:3, 4:6, [10:7]
9. 19. September 2010 China VolksrepublikChina Guangzhou WTA International Hartplatz RumänienRumänien Edina Gallovits China VolksrepublikChina Han Xinyun
China VolksrepublikChina Liu Wan-ting
7:5, 6:3
10. 19. März 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indian Wells WTA Premier Mandatory Hartplatz RusslandRussland Jelena Wesnina Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethanie Mattek-Sands
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Meghann Shaughnessy
6:0, 7:5
11. 10. April 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charleston WTA Premier Sand RusslandRussland Jelena Wesnina Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethanie Mattek-Sands
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Meghann Shaughnessy
6:4, 6:4
12. 31. Juli 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten College Park WTA International Hartplatz KasachstanKasachstan Jaroslawa Schwedowa WeissrusslandWeißrussland Wolha Hawarzowa
RusslandRussland Alla Kudrjawzewa
6:3, 6:3
13. 12. Februar 2012 ThailandThailand Pattaya WTA International Hartplatz AustralienAustralien Anastassija Rodionowa Chinese TaipeiChinese Taipei Chan Hao-ching
Chinese TaipeiChinese Taipei Chan Yung-jan
3:6, 6:1, [10:8]
14. 26. Mai 2012 BelgienBelgien Brüssel WTA Premier Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethanie Mattek-Sands PolenPolen Alicja Rosolska
China VolksrepublikChina Zheng Jie
6:3, 6:2
15. 5. Januar 2013 AustralienAustralien Brisbane WTA Premier Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethanie Mattek-Sands DeutschlandDeutschland Anna-Lena Grönefeld
TschechienTschechien Květa Peschke
4:6, 6:4, [10:7]
16. 23. Februar 2013 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Dubai WTA Premier Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethanie Mattek-Sands RusslandRussland Nadja Petrowa
SlowenienSlowenien Katarina Srebotnik
6:4, 2:6, [10:7]
17. 24. August 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Haven WTA Premier Hartplatz China VolksrepublikChina Zheng Jie SpanienSpanien Anabel Medina Garrigues
SlowenienSlowenien Katarina Srebotnik
6:3, 6:4
18. 28. September 2013 JapanJapan Tokio WTA Premier 5 Hartplatz SimbabweSimbabwe Cara Black Chinese TaipeiChinese Taipei Chan Hao-ching
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Liezel Huber
4:6, 6:0, [11:9]
19. 5. Oktober 2013 China VolksrepublikChina Peking WTA Premier Mandatory Hartplatz SimbabweSimbabwe Cara Black RusslandRussland Wera Duschewina
SpanienSpanien Arantxa Parra Santonja
6:2, 6:2

Mixed[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. Januar 2009 AustralienAustralien Australian Open Hartplatz IndienIndien Mahesh Bhupathi FrankreichFrankreich Nathalie Dechy
IsraelIsrael Andy Ram
6:3, 6:1
2. 7. Juni 2012 FrankreichFrankreich French Open Sand IndienIndien Mahesh Bhupathi PolenPolen Klaudia Jans-Ignacik
MexikoMexiko Santiago González
7:63, 6:1

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Turnier 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Karriere
Australian Open 3 2 2 3 2 1 1 1 3
French Open 1 1 2 1 2 2
Wimbledon 2 1 2 2 2 1 1 2
US Open AF 2 3 2 2 1 AF

Doppel[Bearbeiten]

Turnier 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Karriere
Australian Open 1 AF AF 1 AF 1 HF 1 HF
French Open 2 AF 1 2 F 1 AF F
Wimbledon 1 2 AF VF 2 2 HF AF AF HF
US Open 1 AF VF 2 1 AF AF HF HF

Mixed[Bearbeiten]

Turnier 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Karriere Titel
Australian Open 1 1 F S HF VF F S 1
French Open 1 AF 1 1 S 1 S 1
Wimbledon 2 AF 2 2 AF VF 2 VF VF 0
US Open 1 VF AF 1 VF 1 VF 0

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sania Mirza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. tsn.ca
  2. Shoaib Malik and Sania Mirza: Photos from the Wedding. artsyHANDS. 12. Mai 2010. Abgerufen am 17. Mai 2010.
  3. Sania Mirza weds Shoaib Malik In Hyderabad. In: The Times Of India, 12. April 2010. 
  4. Google: Top 10 Most Searched Women Tennis Players for 2010. In: Tennisphilia, 3. Dezember 2010. 
  5. Artikel In: Süddeutsche Zeitung