Nathan Fillion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nathan Fillion (2014)

Nathan Christopher Fillion (* 27. März 1971 in Edmonton, Alberta) ist ein kanadischer Schauspieler. Zu seinen bekanntesten Rollen zählt die des Malcolm Reynolds, die er in der Serie Firefly – Der Aufbruch der Serenity und dem Film Serenity – Flucht in neue Welten verkörperte. Von 2009 bis 2016 spielte er die titelgebende Hauptrolle in der Krimiserie Castle.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fillion ist gebürtiger Kanadier. Seine Eltern sind Englischlehrer. Sein älterer Bruder, Jeff, ist Direktor einer Highschool. Ursprünglich war es auch Fillions Plan, eine Bildungskarriere einzuschlagen und Englisch auf Lehramt zu studieren. Er entschied sich dann jedoch für Kunst und Schauspiel, mit dem Ziel, Schauspiellehrer zu werden. Seine Berufung, selbst Schauspieler zu werden, fand er erst während des Studiums, da er begann, in Theaterstücken mitzuwirken, um sein Studium zu finanzieren. Nachdem er in Kanada zunächst in weniger beachteten Fernseh-, Filmproduktionen und Theaterstücken mitgewirkt hatte, zog Fillion 1994 nach New York, wo er eine Rolle in der Endlosseifenoper Liebe, Lüge, Leidenschaft übernahm. 1996 erhielt er dafür mit 25 Jahren einen Daytime Emmy Award in der Kategorie Outstanding Younger Actor. Ein Jahr später verließ er die Serie, um sich anderen Projekten zu widmen. Er zog nach Los Angeles und spielte von der zweiten bis zur vierten Staffel der Sitcom Ein Trio zum Anbeißen eine der Hauptrollen neben Ryan Reynolds und Traylor Howard.

Ein größeres Kinopublikum erreichte er erstmals 1998 mit einer kleinen Rolle, als Private James Frederick Ryan, in Steven Spielbergs Der Soldat James Ryan. Außerdem spielte er in Filmen wie Eve und der letzte Gentleman oder Wes Craven präsentiert Dracula. Zu seinem endgültigen Durchbruch verhalf ihm schließlich Joss Whedon, der ihm eine Hauptrolle in der Serie Firefly verschaffte. Laut eigener Aussage würde Fillion sofort wieder in seine Lieblingsrolle, des Raumschiffcaptains Malcolm Reynolds schlüpfen. In einem Interview der Entertainment Weekly sagte er: „Wenn ich in der kalifornischen Lotterie 300 Millionen Dollar gewinnen würde, wäre das erste was ich machen würde, mir die Rechte an Firefly zu sichern. Und dann würde ich es fortsetzen und übers Internet senden.“

Whedon verdankte er ebenfalls die zentrale Rolle als Helfer des Bösen in der finalen Buffy-Staffel. 2003 war er neben Alicia Silverstone und Ryan O’Neal in sechs Folgen der Serie Kate Fox & die Liebe zu sehen. Seine Rolle des Malcolm Reynolds aus Firefly übernahm Fillion 2005 erneut in dem Kinofilm Serenity – Flucht in neue Welten. 2007 war Fillion in der Hauptrolle der Miniserie Drive zu sehen. Von 2007 bis 2008 hatte Fillion einen längeren Handlungsbogen in der Serie Desperate Housewives in der Rolle des Gynäkologen Dr. Adam Mayfair.

Zu einer erneuten Zusammenarbeit zwischen Fillion und Whedon kam es 2008 in der Mini-Web-Musicalserie Dr. Horrible’s Sing-Along Blog, welche 2009 mit dem People’s Choice Award ausgezeichnet wurde. In der Rolle des „Captain Hammer“ konnte er zum ersten Mal auch sein Gesangstalent unter Beweis stellen. Von 2009 bis 2016 spielte er die Hauptrolle des Richard Castle in der gleichnamigen Krimiserie Castle.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 1990er Jahren war Fillion mit der US-amerikanischen Schauspielerin Vanessa Marcil verlobt, mit welcher er noch heute gut befreundet ist. Seit 2009 war er mit der kanadischen Schauspielerin Kate Luyben zusammen. 2013 zeigte er sich mit seiner neuen Freundin Mikaela Hoover. Seit 2015 ist er mit Krista Allen zusammen.[1]

Fillion behauptet, ein Nachfahre von General Jubal Anderson Early, ein Generalleutnant in der Konföderiertenarmee während des Amerikanischen Bürgerkriegs, zu sein. Als Joss Whedon davon erfuhr, benannte er eine Figur in seiner Serie Firefly nach ihm.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nathan Fillion bei der Comic-Con 2012

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronsprecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Halo 3 (Stimme von Gunnery Sergeant Edward Buck)
  • 2007, 2009: Robot Chicken
  • 2009: Wonder Woman (Stimme von Steve Trevor)
  • 2009: Halo 3: ODST (Stimme von Gunnery Sergeant Edward Buck)
  • 2010: Halo: Reach (Level New Alexandria, Stimme von Gunnery Sergeant Edward Buck)
  • 2012: American Dad (Episode 8x16, Stimme von Liver)
  • 2012: Justice League: Doom (Stimme von Green Lantern)
  • 2013: Die Monster Uni (Monsters University, Stimme von Johnny)
  • 2013: Justice League: The Flashpoint Paradox (Stimme von Green Lantern)
  • 2014: Destiny (Stimme von "Cayde-6")
  • 2015: Halo 5: Guardians (Stimme von Spartan Edward Buck)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: Daytime Emmy Award in der Kategorie Outstanding Younger Actor
  • 2012: People’s Choice Award in der Kategorie Favorite TV Drama Actor
  • 2013: People’s Choice Award in der Kategorie Favorite TV Drama Actor
  • 2015: People’s Choice Award in der Kategorie Favorite Crime Drama TV Actor
  • 2016: People’s Choice Award in der Kategorie Favorite Crime Drama TV Actor

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nathan Fillion – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]