Nationalversammlung von Suriname

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalversammlung von Suriname
Logo De Nationale Assemblee (Parlamentsgebäude)
Logo De Nationale Assemblee (Parlamentsgebäude)
Basisdaten
Sitz: Paramaribo, Onafhankelijkheidsplein 10
Legislaturperiode: fünf Jahre[1]
Erste Sitzung: 8. Mai 1866
Abgeordnete: 51 [1]
Aktuelle Legislaturperiode
Letzte Wahl: 25. Mai 2015
Vorsitz: Parlamentspräsidentin
Jennifer Simons Nationale Democratische Partij (NDP)

Vizepräsident
Melvin Bouva (NDP)
Website
www.dna.sr

Die Nationalversammlung von Suriname (De Nationale Assemblée, Abk. DNA) ist das Parlament von Suriname. Suriname hat ein Einkammersystem.

Das Parlament besteht aus 51 Mandatsträgern. Die wahlberechtigten Bürger bestimmen in der Regel alle fünf Jahre in allgemeinen, freien und geheimen Wahlen die Besetzung der Kammer.[1]

Die DNA hat nach den Artikeln 71 bis 74 des Grundgesetzes u.a. gesetzgebende, die Regierung kontrollierende als auch organisatorische Funktionen.

Neben der DNA kennt Suriname noch die Vereinigte Volksversammlung (Verenigde Volksvergadering, VVV). Dieses Staatsorgan besteht aus den Abgeordneten der DNA sowie den Distrikts- und den Ressorträten. Es tritt zusammen wenn einer der Präsidentschafts- oder Vize-Präsidentschafts-Kandidaten bei der Abstimmung in der DNA keine Zwei-Drittel-Mehrheit erhält. Die Wahl erfolgt dann durch die VVV mit einfacher Mehrheit. Außerdem besteht in einigen besonderen Fällen die Möglichkeit der Einberufung, wenn eine Zweidrittelmehrheit der DNA dies beschließt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Volksvertretung in Suriname wurde in der niederländischen Kolonialzeit ab 1866 durch die Koloniale Staten gebildet. Sie bestand aus 13 Mitgliedern, neun gewählten und vier durch den Gouverneur ernannte Abgeordnete.

1936 wurde der Name in Staten van Suriname geändert. Die Anzahl der Mitglieder wurde auf 15 erhöht, zehn durch stimmberechtigde Bürger gewählt und fünf durch den Gouverneur ernannt.

Das Allgemeine Wahlrecht, auch für Frauen wurde 1948 eingeführt und die Abgeordnetenzahl erhöhte sich auf 21.

Als Suriname am 25. November 1975 eine unabhängige Republik wurde, erhielt die Volksvertretung den Namen Parlement van de Republiek Suriname. Durch den Staatsstreich von 1980 wurde das Parlament aufgelöst.

Ab 1985 wurde es durch ein ernanntes Assemblée ersetzt. De Nationale Assemblée in der heutigen Form stammt aus 1987. Bei der Rückkehr zu demokratischen Regeln wurde in diesem Jahr ein neues Grundgesetz verabschiedet. Hierin wurden auch die Aufgaben und Zuständigkeiten der drei volksvertretenden Organe, die DNA, die Ressorträte mit 712 und die Distrikträte mit 104 Vertretern festgelegt. Am 25. November 1987 fanden dann zum ersten Mal nach dem Putsch wieder Parlamentswahlen statt. Weitere Wahlen zur DNA erfolgten 1991, 1996, 2000, am 25. Mai 2005, 25. Mai 2010 und 25. Mai 2015.

Parlamentsgebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Parlamentsgebäude vom Fluss aus
Rechts das im Jahre 1996 abgebrannte Parlamentsgebäude an der Gravenstraat im Jahre 1884

Das Parlament tagt im ehemaligen Sozietätsgebäude Het Park am Unabhängigkeitsplatz in Paramaribo. Der Umzug wurde erforderlich, nachdem am 1. August 1996 ein Brand den alten Sitz der Volksvertretung (Statengebouw), ein Anfang des 18. Jahrhunderts errichtetes historisches Gebäude an der Gravenstraat 2 - 4, total verwüstet hatte.[2]

Vorsitzende seit 1975[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emile Wijntuin war ab Dezember 1973 Vorsitzender der Staten van Suriname und blieb es nach der Unabhängigkeit von Suriname, bis zur Auflösung des Parlaments 1980.

Nach den Wahlen von 1987 wurde Jagernath Lachmon von der Vooruitstrevende Hervormings Partij (VHP) (Fortschrittliche Erneuerungs-Partei) Vorsitzender der DNA, diese Funktion hatte er bereits zweimal während der Zeit der Staten van Suriname bekleidet.

Am 10. Oktober 1996 wurde Marijke Djawalapersad von der Basispartei für Erneuerung und Demokratie (BVD), einer Absplitterung der VHP, zur Vorsitzenden gewählt. Sie war hiermit die erste Frau in der surinamischen Geschichte die Vorsitzende des Parlaments wurde. Djawalapersad wurde am 24. Juli 2000 wiederum im Amt durch Jagernath Lachmon abgelöst, der dies bis zu seinem Tod im Oktober 2001 ausübte. Als Nachfolger wurde sein Parteigenosse Ramdien Sardjoe gewählt.

Nach den Parlamentswahlen von 2005 trat am 30. Juni 2005 die DNA zum ersten Mal zusammen. Hierbei wurden Paul Somohardjo von der Pertjajah Luhur und Caprino Allendy von der A Combinatie, beides Parteien, die der Regierungskoalition angehören, mit jeweils 29 Stimmen zum Vorsitzenden- bzw. Vize-Vorsitzenden der DNA gewählt.

In der ersten Sitzung der DNA, am 30. Juni 2010, nach den Parlamentswahlen vom 25. Mai 2010 wurde mit 26 Stimmen Jennifer Simons (kurz: Jenny Simons) von der Nationale Democratische Partij (NDP) zur Vorsitzenden und mit 25 Stimmen Ruth Wijdenbosch von der Nationale Partij Suriname (NPS) zur Vize-Vorsitzenden der DNA gewählt.

Am 30. Juni 2015 fand die erste Sitzung der DNA nach den Parlamentswahlen vom 25. Mai 2015 statt. Hierbei wurde Jenny Simons mit 33 Stimmen zu einer zweiten Amtsperiode als Vorsitzende des Parlaments gewählt. Zum Vize-Vorsitzenden wurde mit 32 Stimmen Melvin Bouva, ebenfalls von der NDP gewählt. Auf die beiden Gegenkandidaten der Opposition, Krishna Husainali-Mathoera und Marinus Bee entfielen 18- bzw. 19 Stimmen.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c SURINAME (Nationale Assemblee), Full text. In: IPU PARLINE database. Abgerufen am 21. Mai 2016.
  2. Suriname - A Wiki on National Parliament Buildings Worldwide. Abgerufen am 21. Mai 2016.
  3. StarNieuws vom 30. Juni 2015 niederländisch, abgerufen am 1. Juli 2015

Koordinaten: 5° 49′ 32″ N, 55° 9′ 2″ W