Niederried bei Interlaken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Niederried bei Interlaken
Wappen von Niederried bei Interlaken
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Interlaken-Oberhasliw
BFS-Nr.: 0588i1f3f4
Postleitzahl: 3853
Koordinaten: 637632 / 174272Koordinaten: 46° 43′ 7″ N, 7° 55′ 51″ O; CH1903: 637632 / 174272
Höhe: 578 m ü. M.
Fläche: 4,29 km²
Einwohner: 354 (31. Dezember 2016)[1]
Einwohnerdichte: 80 Einw. pro km²
Website: www.niederried-be.ch
Niederried bei Interlaken

Niederried bei Interlaken

Karte
BrienzerseeEngstlenseeGelmerseeGöscheneralpseeGrimselseeLago del SabbioneLungererseeOberaarseeOeschinenseeRäterichsbodenseeSarnerseeThunerseeItalienKanton LuzernKanton NidwaldenKanton ObwaldenKanton ObwaldenKanton TessinKanton UriKanton WallisVerwaltungskreis EmmentalVerwaltungskreis Frutigen-NiedersimmentalVerwaltungskreis Bern-MittellandVerwaltungskreis ThunBeatenbergBönigenBrienz BEBrienzwilerBrienzwilerDärligenGrindelwaldGsteigwilerGündlischwandGuttannenHabkernHaslibergHofstetten bei BrienzInnertkirchenInterlakenIseltwaldLauterbrunnenLeissigenLütschentalMatten bei InterlakenMeiringenNiederried bei InterlakenOberried am BrienzerseeRinggenberg BESaxetenSchattenhalbSchwanden bei BrienzUnterseenWilderswilKarte von Niederried bei Interlaken
Über dieses Bild
w

Niederried bei Interlaken ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Interlaken-Oberhasli des Kantons Bern in der Schweiz.

Ortsname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name "Ried" kann auf zwei Arten gedeutet werden: aus dem althochdeutschen riod, reoth (Rodung) oder aus dem schweizerdeutschen Ried (mit Schilf und Sumpfgras bewachsenes Land). Für Niederried und Oberried am Brienzersee ist allerdings festzuhalten, dass diese Dörfer am steilen, sonnseitigen und trockenen Abhang des Riedergrates liegen. Hoch am Harder-, Rieder- und Brienzergrat finden sich zudem mehrere Fluren Namens „Ried“: Ried im Ringgenberger Berg, Rieden nördlich oberhalb von Niederried, Rieden oberhalb des Dorfes Oberried sowie Gäldried, eine Station an der Rothornbahn. Diese Ried können sicher nicht mit Schilf in Zusammenhang gebracht werden, sondern viel eher mit "riod, reoth" Rodung. Dies deutet die am Brienzersee verwendete Bedeutung von „Ried“ wohl eindeutig an. Damit wurde Niederried am Brienzersee mit grösster Wahrscheinlichkeit einst von den Alemannen in einer unteren und Oberried am Brienzersee in einer oberen Waldlichtung gegründet. Bei den vielen zum Hausbau geeigneten trockenen Fluren der Dörfer am Brienzersee wird es den Siedlern kein Anliegen gewesen sein, ihre Dorfgemeinschaften nach den hier äusserst seltenen flachen und damit sumpfigen und für sie unnützen Mösern zu benennen.[2]

Erste Erwähnung eines Ortes namens Nidirriet: 15. April 1303. Bei einem Streit zwischen den Herren von Ringgenberg und den Kapuzinern um Wald zwischen Iseltwald und Bönigen wurde unter anderen erwähnt: „Werner genannt im Buole, wohnhaft in Nidirriet“.[3]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niederried bei Interlaken liegt im Berner Oberland am Nordufer des Brienzersees. Die Nachbargemeinden von Norden beginnend im Uhrzeigersinn sind Habkern, Oberried am Brienzersee und Ringgenberg. Höchster Gipfel ist der Suggiture (2085 m. ü. M.) an der nördlichen Gemeindegrenze. Der tiefste Punkt ist der Brienzersee mit 564 m ü. M.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepräsident der Einwohnergemeinde ist Beat Studer (Stand 2016). Neben der Einwohnergemeinde existiert unter diesem Namen auch eine Burgergemeinde.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1764 1850 1880 1900 1930 1950 1960 1970 1980 1990 2000 2010
Einwohner 107 194 179 181 261 273 264 254 266 355 342 332

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Niederried bei Interlaken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 29. August 2017; abgerufen am 20. September 2017.
  2. 700 Jahre Oberried; Geschichte einer Brienzerseegemeinde, Schlaefli und Maurer AG, Interlaken, ISBN 3-85884-018-1, Seite 14
  3. Fontes Rerum Bernensium, Band IV. Nr. 117 und "700 Jahre Oberried", ISBN 3-85884-018-1