Olympische Winterspiele 1952/Eisschnelllauf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

Bei den VI. Olympischen Spielen 1952 in Oslo wurden vier Wettbewerbe im Eisschnelllauf ausgetragen. Austragungsort war das Bislett-Stadion.

500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 USA Kenneth Henry 43,2
2 USA Donald McDermott 43,9
3 NOR
CAN
Arne Johansen
Gordon Audley
44,0
5 NOR Finn Helgesen 44,0

Austragungsdatum: 16. Februar 1952

41 Läufer gemeldet, davon 2 nach Sturz nicht in der Wertung

Obwohl der Titelverteidiger Finn Helgesen mit 44,0 die gleiche Zeit, wie die Bronzegewinner lief, wurde er als Fünfter gewertet, da er bei seinem Lauf gegen Gordon Audley um Millimeter verlor.

Weiters: Rang 6 ex aequo Hroar Elvenes (NOR) & Kiyotaka Takabayashi (JAP) 44,1; Rang 8 ex aequo Gerardus Maarse (NED) & Toivo Salonen (FIN) 44,2; Rang 10 Sigmund Søfteland (NOR) 44,3; Rang 25 Franz Offenberger (AUT) 45.9; Rang 33 Theodor Meding (GER) 46,8; Rang 36 Konrad Pecher (AUT) 47,3; Rang 37 Arthur Mannsbarth (AUT) 47,6; Rang 39 und Letzter Jean Massez (BEL) 49,2

1500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 NOR Hjalmar Andersen 2:20,4
2 NED Willem van der Voort 2:20,6
3 NOR Roald Aas 2:21,6


Austragungsdatum: 18. Februar 1952

39 Läufer, alle im Ziel.

Weiters: Rang 4 Carl-Erik Asplund (SWE) 2:22,6; Rang 5 Kees Broekman (NED) 2:22,8; Rang 6 Lauri Parkkinen (FIN) 2:23,0; Rang 7 Kauko Salomaa (FIN) 2:23,3; Rang 8 ex aequo Sigvard Ericsson (SWE) & Ivar Martinsen (NOR) 2:23,4; Rang 10 Ferenc Lőrincz (HUN) 2:23,7; Rang 20 Franz Offenberger (AUT) 2:25,9; Rang 36 Konrad Pecher (AUT) 2:34,8; Rang 39 und Letzter Jean Massez (BEL) 2:43,8

5000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 NOR Hjalmar Andersen 8:10,6 (OR)
2 NED Cornelis Broekman 8:21,6
3 NOR Sverre Ingolf Haugli 8:22,4


Austragungsdatum: 17. Februar 1952

35 Läufer, alle im Ziel

Weiters: Rang 4 Antonius Huiskes (NED) 8:28,5; Rang 5 Willem van der Voort (NED) 8:30,6; Rang 6 Carl-Erik Asplund (SWE) 8:30,7; Rang 7 Pentti Lammio (FIN) 8:31,9; Rang 8 Arthur Mannsbarth (AUT) 8:36,3; Rang 9 Wiggo Hanssen (NOR) 8:37,2; Rang 10 Yoshiyasu Gomi (JAP) 8:38,6; Rang 27 Theodor Meding (GER) 8:57,4; Rang 30 Franz Offenberger (AUT) 9:03,0; Rang 32 Konrad Pecher (AUT) 9:04,9; Rang 35 und Letzter 35 Pierre Huylebroeck (BEL) 9:34,4

10.000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 NOR Hjalmar Andersen 16:45,8 (OR)
2 NED Cornelis Broekman 17:10,6
3 SWE Carl-Erik Asplund 17:16,6


Austragungsdatum: 19. Februar 1952

30 Läufer am Start, davon zwei aufgegeben

Weiters: Rang 4 Pentti Lammio (FIN) 17:20,5; Rang 5 Antonius Huiskes (NED) 17:25,5; Rang 6 Sverre Haugli (NOR) 17:30,2; Rang 7 Kazuhiko Sugawara (JAP) 17:34,0; Rang 8 Lauri Parkkinen (FIN) 17:36,8; Rang 9 Göthe Hedlund (SWE) 17:39,2; Rang 10 John Hearn (GBR) 17:41,5; Rang 11 Arthur Mannsbarth (AUT) 17:44,2; Rang 22 Theodor Meding (GER) 18:24,4; Rang 26 Franz Offenberger (AUT) 19:04,2; Rang 28 und Letzter Guido Caroli (ITA) 19:13,6
Andersen hatte kurz zuvor auch den Weltrekord in 16:32,6 bei den Europameisterschaften in Östersund aufgestellt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. «Die dritte Goldmedaille für Andersen». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 20. Februar 1952, S. 8.