Hjalmar Andersen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hjalmar Andersen Eisschnelllauf
Hjalmar Andersen
Voller Name Hjalmar Johan Andersen
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 12. März 1923
Geburtsort Rødøy
Sterbedatum 27. März 2013
Sterbeort Oslo
Karriere
Disziplin Eisschnelllauf
Medaillenspiegel
Olympische Winterspiele 3 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
M-WM-Medaillen 3 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
M-EM-Medaillen 3 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Gold0 Oslo 1952 1500 m
0Gold0 Oslo 1952 5000 m
0Gold0 Oslo 1952 10.000 m
ISU Mehrkampfweltmeisterschaften
0Gold0 Eskilstuna 1950 Mehrkampf
0Gold0 Davos 1951 Mehrkampf
0Gold0 Hamar 1952 Mehrkampf
ISU Mehrkampfeuropameisterschaften
0Silber0 Davos 1949 Mehrkampf
0Gold0 Helsinki 1950 Mehrkampf
0Gold0 Oslo 1951 Mehrkampf
0Gold0 Östersund 1952 Mehrkampf
0Silber0 Davos 1954 Mehrkampf
 

Hjalmar Johan „Hjallis“ Andersen (* 12. März 1923 in Rødøy, Nordland; † 27. März 2013 in Oslo[1]) war ein norwegischer Eisschnellläufer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seinen Durchbruch im Eisschnelllauf erreichte Andersen, als er sich 1948 für die 1500 Meter für das norwegische Team für die Olympischen Spiele 1948 in St. Moritz qualifizierte. Er startete dann aber bei den Olympischen Spielen über 10.000 Meter, da er für die 1500 Meter nicht nominiert wurde. Der seinerzeitige 10.000-Meter-Lauf wurde jedoch wegen der schlechten Eisverhältnisse abgebrochen.

Hjalmar Andersen im Jahr 2010

Von 1950 bis 1952 war Andersen der weltbeste Eisschnellläufer und gewann drei Mal den Weltmeistertitel und genauso oft die Europameisterschaft. Bei den Olympischen Spielen 1952 in Oslo siegte er über 1500 Meter, 5000 Meter und 10.000 Meter.

Nach den Olympischen Spielen in Oslo trat er zunächst zurück, kehrte dann 1954 zur Europameisterschaft, bei der er Silber gewann, wieder zurück. Bei den Olympischen Spielen 1956 erreichte er den sechsten Platz über 10.000 Meter und wurde elfter über 5000 Meter.

Während seiner Laufbahn stellte er fünf Weltrekorde auf und lief als Erster die 10.000 Meter unter 17 Minuten. Seine 16:32,7 hatten bis zum 25. Februar 1960 Bestand, als sein Landsmann Knut Johanessen bei den Olympischen Spielen in Squaw Valley in 15:46,6 gewann, aber auch bis zum fünftplatzierten Terrence Monaghan (16:31,6) wurde diese Zeit unterboten.[2]

Andersen führte den Adelskalender zwischen 1952 und 1954 für 708 Tage an. Sein Bestwert betrug 187,446 Punkte.

1952 gewann er die Wahl zu Norwegens Sportler des Jahres sowie den erstmals gestifteten Fearnleys olympiske ærespris, 1949 die Morgenbladet-Goldmedaille.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strecke Zeit Datum Ort
500 m 43,7 sek 13. Januar 1951 Trondheim
1000 m 1:30,6 min 2. Februar 1954 Davos
1500 m 2:16,4 min 6. Februar 1949 Davos
3000 m 4:49,6 min 30. Januar 1954 Davos
5000 m 8:06,5 min 29. Januar 1956 Misurinasee
10.000 m 16:32,6 min1 10. Februar 1952 Hamar
1 Weltrekord zur Zeit des Laufes

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hjalmar Andersen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hjalmar Andersen er død
  2. Johanessen: Weltrekord. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 28. Februar 1960, S. 28.