Oswald Haselrieder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oswald Haselrieder Rennrodeln
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 22. August 1971
Geburtsort Völs
Größe 178 cm
Gewicht 71 kg
Beruf Förster
Karriere
Disziplin Doppelsitzer
Nationalkader seit 1988
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 3 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 6 × Bronze
IM-Medaillen 4 × Gold 9 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 Turin 2006 Doppelsitzer
FIL Rennrodel-Weltmeisterschaften
0Bronze0 1996 Altenberg Doppelsitzer
0Bronze0 1996 Altenberg Team
0Bronze0 1997 Igls Team
0Gold0 2009 Lake Placid Doppelsitzer
FIL Rennrodel-Europameisterschaften
0Bronze0 1992 Winterberg Team
0Silber0 1996 Sigulda Doppelsitzer
0Bronze0 1996 Sigulda Team
0Bronze0 2000 Winterberg Team
0Bronze0 2002 Altenberg Doppelsitzer
0Bronze0 2008 Cesana Doppelsitzer
0Bronze0 2008 Cesana Team
Platzierungen im Rennrodel-Weltcup
 Weltcupsiege 5
 Gesamtweltcup DS 2. (1996/97)
 Challenge Cup DS 1. (2008/09)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Doppelsitzer 5 9 17
 Team-Staffel 0 2 2
 

Oswald Haselrieder (* 22. August 1971 in Völs, Südtirol) ist ein ehemaliger italienischer Rennrodler. Sein Doppelsitzerzpartner war Gerhard Plankensteiner.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem Jahr 1987 betreibt Haselrieder Rennrodelsport. Bei den Europameisterschaften 1996 in Sigulda belegten sie den zweiten Platz und im Team den dritten Platz. Bei den Weltmeisterschaften 1996 in Altenberg holten sie sowie im Doppelsitzer als auch im Team den dritten Platz und in der Weltcupgesamtwertung 1996/97 den zweiten Platz. Ein Jahr später bei den Weltmeisterschaften in Igls erreichten sie den fünften Platz, im Team den dritten Platz, und in der Weltcupgesamtwertung 1997/98 verschlechterten sie sich ein Platz nach hinten auf den dritten Platz. Bei den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano erreichten den sechsten Platz, und von da an geht es mit den Platzierungen im Weltcup, Welt- und Europameisterschaften rauf und runter. Bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City kamen sie nur auf den siebten Platz.

Er gewann gemeinsam mit seinem Partner Plankensteiner bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin die Bronzemedaille. In der Saison 2008/09 konnte er und sein Partner zum ersten Mal den Challenge Cup gewinnen. Bei den Europameisterschaften 2008 auf ihrer Heimbahn in Cesana Pariol holte das Duo sowie im Doppelsitzer als auch im Team den dritten Platz. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 im kanadischen Vancouver erreichten sie den neunten Platz. Im September 2010 hat Haselrieder seinen Rücktritt vom Leistungssport bekanntgegeben.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National
Italienische Meisterschaften
Silber OsterreichÖsterreich 1995 in Igls Silber im Doppelsitzer
Silber FrankreichFrankreich 1996 in La Plagne Silber im Doppelsitzer
Gold JapanJapan 1997 in Nagano Gold im Doppelsitzer
Silber OsterreichÖsterreich 1998 in Igls Silber im Doppelsitzer
Gold OsterreichÖsterreich 2000 in Igls Gold im Doppelsitzer
Silber OsterreichÖsterreich 2001 in Igls Silber im Doppelsitzer
Bronze FrankreichFrankreich 2002 in LA Plagne Bronze im Doppelsitzer
Gold OsterreichÖsterreich 2003 in Igls Gold im Doppelsitzer
Gold OsterreichÖsterreich 2004 in Igls Gold im Doppelsitzer
Silber OsterreichÖsterreich 2005 in Igls Silber im Doppelsitzer
Silber ItalienItalien 2006 in Cesana Silber im Doppelsitzer
Silber ItalienItalien 2007 in Cesana Silber im Doppelsitzer
Silber ItalienItalien 2008 in Cesana Silber im Doppelsitzer
Silber ItalienItalien 2009 in Cesana Silber im Doppelsitzer
Weltcupsiege
  • Doppelsitzer
Datum Ort
01. 1995 SchweizSchweiz St. Moritz
02. 1997 JapanJapan Nagano
03. 2.–8. Dezember 2002 DeutschlandDeutschland Oberhof
04. 17.–18. Februar 2007 LettlandLettland Sigulda
05. 29.–30. November 2008 OsterreichÖsterreich Igls
  • Doppelsitzer
Saison Platz Punkte
1994/1995 5 ?
1995/1996 4 ?
1996/1997 2 ?
1997/1998 3 ?
1998/1999 7 311
1999/2000 5 330
2000/2001 6 451
2001/2002 7 342
2002/2003 6 364
2003/2004 5 447
2004/2005 7 371
2005/2006 7 397
2006/2007 3 589
2007/2008 6 424
2008/2009 5 504
2009/2010 6 336

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]