Hans Brandner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hans Brandner Rennrodeln
Nation Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Geburtstag 19. Februar 1949
Geburtsort BerchtesgadenDeutschlandDeutschland Deutschland
Größe 86 cm
Gewicht 183 kg
Beruf Installateur
Karriere
Disziplin Doppelsitzer
Verein RC Berchtesgaden
Status zurückgetreten
Karriereende 1980
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Europameisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Silber0 1976 Innsbruck Doppelsitzer
FIL Rennrodel-Weltmeisterschaften
0Bronze0 1977 Igls Doppelsitzer
0Gold0 1979 Königssee Doppelsitzer
FIL Rennrodel-Europameisterschaften
0Silber0 1972 Königssee Doppelsitzer
0Bronze0 1973 Königssee Doppelsitzer
0Gold0 1977 Königssee Doppelsitzer
0Bronze0 1980 Olang Doppelsitzer
Platzierungen im Rennrodel-Weltcup
 Debüt im Weltcup 1977
 Gesamtweltcup DS 2. Platz 1977/78
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Doppelsitzer 3 0 1
 

Hans Brandner (* 19. Februar 1949 in Berchtesgaden) ist ein ehemaliger deutscher Rennrodler.

Hans Brandner ist gelernter Installateur und lebte zeitweilig in Ramsau bei Berchtesgaden, wo er mit seiner Familie bis 2011 ein Hotel führte.[1][2] Er ist verheiratet und hat Kinder. Brandner bildete mit Balthasar Schwarm einen Doppelsitzer und startete bei drei Olympischen Winterspielen, 1972 in Sapporo erreichten die beiden den fünften Platz. Bei den Olympischen Spielen 1976 in Innsbruck gewannen Brandner/Schwarm die Silbermedaille hinter dem ostdeutschen Duo Hans Rinn und Norbert Hahn, bei den Olympischen Spielen 1980 beendeten sie den Wettbewerb zum Karriereende Brandners hin auf dem siebten Platz.

Für diese Leistung wurden Hans Brandner und sein Partner Balthasar Schwarm mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.[3]

1979 schlugen sie Rinn/Hahn bei den Weltmeisterschaften in Königssee, ihre Vereinskameraden und jahrelangen Konkurrenten Winkler/Wembacher wurden Dritte. Zwei Jahre zuvor holten Brandner/Schwarm in Igls schon die Bronzemedaille. Bei den Europameisterschaften gewannen sie je einmal Gold (1977) und Silber (1972), sowie zweimal Bronze (1973, 1980). 1978 wurde das Duo Zweiter, 1979 Dritter des Gesamtweltcups. 1971, 1972, 1973, 1975, 1977, 1979 und 1980 wurden die beiden für den RC Berchtesgaden startenden Sportler Deutsche Meister.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans Brandner in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)
  2. Petra Sobinger: Wellness-Hotel oder Asylunterkunft? OVB24 GmbH, 17. März 2016, abgerufen am 18. August 2018.
  3. Stadt Landshut, Sportchronik 1974-76: ... 1976 Empfang der deutschwn Olympiamannschaft im Oktober beim Bundeskanzler Helmut Schmidt in Bonn und Auszeichnung mit dem Silbernen Lorbeerblatt. ...