Peter Boudgoust

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Boudgoust; 2014

Peter Boudgoust (* 16. Dezember 1954 in Mannheim) ist ein deutscher Jurist und Intendant.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boudgoust wuchs in Ilvesheim bei Mannheim auf und studierte nach dem Abitur Rechtswissenschaften an den Universitäten Heidelberg und Mannheim. Nach dem Abschluss des zweiten Staatsexamens arbeitete er als Sozialdezernent beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis. Anschließend war er Pressesprecher des Regierungspräsidiums Stuttgart. Von 1986 bis März 1995 war Boudgoust im Staatsministerium Baden-Württemberg beschäftigt, zuletzt fungierte er dort als Leiter der Abteilung I, die für Personal, Haushalt, Finanzen, Medien, Informations- und Kommunikationssysteme zuständig ist.

Seit 1995 arbeitete er für den Süddeutschen Rundfunk (SDR) beziehungsweise nach der Fusion von SDR und Südwestfunk für die Nachfolge-Anstalt Südwestrundfunk (SWR). Von 1995 bis 1998 war er Justiziar und Finanzdirektor des SDR, von 1998 bis April 2007 war er Verwaltungsdirektor des SWR sowie Geschäftsführer der SWR Holding GmbH.

Am 1. Dezember 2006 wurde er vom SWR-Rundfunkrat im zweiten Wahlgang mit 62 von 83 abgegebenen Stimmen zum Nachfolger des bisherigen SWR-Intendanten Peter Voß gewählt. Sein Amt trat er am 1. Mai 2007 an. Boudgousts einziger Gegenkandidat im zweiten Wahlgang war Willi Steul, der damals Landessenderdirektor des SWR für Baden-Württemberg war. Der zweite Gegenkandidat, SWR-Fernsehdirektor Bernhard Nellessen, zog seine Kandidatur nach dem ersten Wahlgang zurück, da er nur 15 Stimmen erhalten hatte.

Boudgoust nahm bereits vor seiner Wahl zum Intendanten eine Reihe von Funktionen innerhalb der ARD wahr. Er hatte in den Jahren 1999 und 2000 den Vorsitz der ARD-Finanzkommission inne und ist war zeitweise Vorsitzender der ARD/ZDF-Arbeitsgruppe Rundfunkgebühren. Außerdem gehörte er der Strategiegruppe der ARD an, die Empfehlungen für die Intendantenkonferenzen zu Zukunftsthemen wie der Digitalisierung des Rundfunks erarbeitet.

2009 und 2010 war Peter Boudgoust ARD-Vorsitzender,[1] sein Vorgänger in dieser Funktion war Fritz Raff vom Saarländischen Rundfunk (SR), seine Nachfolgerin war vom 1. Januar 2011 bis 31. Dezember 2012 die damalige Intendantin des Westdeutschen Rundfunk (WDR), Monika Piel. Als ARD-Vorsitzender war er auch Mitglied der Finance Group der Europäischen Rundfunkunion (EBU).

Unter Boudgousts Intendanz wurden 2016 gegen öffentlichen Protest[2] die beiden SWR-Orchester SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg und Radio-Sinfonieorchester Stuttgart miteinander fusioniert.[3]

Boudgoust geriet 2016 vor den Landtagswahl in Rheinland-Pfalz und der Landtagswahl in Baden-Württemberg in die Kritik, als er unter dem Druck von Grünen und SPD die bisherige Praxis veränderte und Vertreter der AfD aus den Fernseh-Kandidatenrunden zur Wahl auslud, weil Ministerpräsident Kretschmann und Ministerpräsidentin Dreyer mit der Absage ihrer Auftritte gedroht hätten, sollten AfD Vertreter eingeladen werden.[4][5]

Am 8. Mai 2016 wurde Boudgoust im Amt bestätigt; seine dritte Amtszeit beginnt am 1. Mai 2017.[6]

2010 veröffentlichten die ARD-Anstalten erstmals die Gehälter ihrer Intendanten. Boudgoust gab sein Jahresgehalt mit 273.000 Euro an[7] 2013 erhielt er 309.000 Euro. Die Gehälter und Altersversorgungen der Intendanten liegen über denen z.B. der Bundeskanzlerin und sind Objekt öffentlicher Kritik.[8][9]

Boudgoust ist verheiratet, hat einen Sohn und lebt in Kirchheim unter Teck.[10] Seit 1988 ist er Mitglied in der CDU.[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ard.de
  2. FAZ.net 12. November 2013: Ein offener Brief von hundertsechzig Dirigenten, FAZ.net 15. November 2013: Da weint das Krokodil
  3. tagesspiegel.de 31. März 2016: Fusion der SWR-Rundfunkorchester: Geteiltes Lied ist halbes Lied
  4. zeit.de 19. Januar 2016: TV-Debatten werden ohne AfD-Politiker stattfinden
  5. FAZ.net 20. Januar 2016 / Michael Hanfeld: Einknicken mit zusammengebissenen Zähnen
  6. swr.de
  7. sueddeutsche.de 14. August 2010: Plötzlich so einfach
  8. hna.de: WDR-Intendant Buhrow erhält fast eine Altersversorgung wie der Bundespräsident
  9. Zeit.de 20. Januar 2016 / Lenz Jacobsen: Komfortzone für die Mächtigen
  10. swr.de
  11. News CDU Kirchheim-Dettingen 22. Januar 2013
Vorgänger Amt Nachfolger
Peter Voß Intendant des Südwestrundfunks
seit 2006
–––