Portal Diskussion:Mathematik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  Nuvola apps edu phi.svg Übersicht   Icon tools.svg Qualitätssicherung   Exquisite-kwrite.png Projekt   Qsicon Exzellent.svg Exzellente Artikel   Qsicon lesenswert.svg Lesenswerte Artikel  
Diskussionsseite Mathematik

„Was wir mathematisch festlegen, ist nur zum kleinen Teil ein objektives Faktum, zum größeren Teil eine Übersicht über Möglichkeiten.“

Diese Diskussionsseite dient für Anmerkungen und Fragen rund um das Portal Mathematik, seinem Design und sonstigen Grundsatzfragen und Hinweisen, die für die Mitarbeiter des Portals von Interesse sind.

Inhaltliche Diskussionen zu mathematischen Artikeln, Löschdiskussionen, Verbesserungen werden auf der Qualitätssicherungsseite besprochen.
Archivübersicht Archiv

2003–2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
Wie wird ein Archiv angelegt?
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte montags automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 90 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 5 Abschnitte. Die Archivübersicht befindet sich unter Portal Diskussion:Mathematik/Archivübersicht.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 7 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind. Die Archivübersicht befindet sich unter Portal Diskussion:Mathematik/Archivübersicht.

Neue Kategorie:Ethnomathematik[Quelltext bearbeiten]

Ich habe diese Kategorie vorhin neu erstellt, mit bisher 3 Einträgen. Bitte checkt, ob ich das bei euch korrekt eingehängt habe, und bitte ergänzt die Einträge, vermutlich vor allem aus der Kategorie:Geschichte der Mathematik... Grüße -- Chiananda (Disk | Edits | Portal:Ethnologie) 22:55, 16. Mai 2018 (CEST)

Ich sehe nicht den Sinn dieser Kategorie. Was genau soll in diese Kategorie gehören? Alle mathematischen Konzepte, die nur von genau einer Ethnie betrachtet wurden? Eine Kategorie:Mathematik des Altertums o.ä. wäre sinnvoller.—S. K. Kwan (Diskussion) 23:00, 16. Mai 2018 (CEST)
Deutsche Mathematik gehört nicht in Ethnomathematik, das ist ein politisch-ideologisches bzw. rassistisches Konzept, das nicht einmal im nationalsozialistischen Deutschland mehrheitsfähig war. Sie ist eher ein Beispiel für eine mathematische Schulbildung (der von Bieberbach). Damit sind auch keine spezifisch "deutschen" mathematischen Inhalte verbunden, wie auch. Sie bauen alle auf dem schon hoch entwickelten Stand der Mathematik Anfang des 20. Jh. auf. Ethnomathematik bezeichnet dagegen die mehr oder weniger eigenständige Genese mathematischer Kulturen vorzugsweise bei Völkern die noch nicht einmal eine Schrift hatten oder haben.--Claude J (Diskussion) 23:57, 16. Mai 2018 (CEST)
Ich bin nicht besonders glücklich mit dem Begriff, aber der Darstellung auf de.wp und en.wp folgend könnte man "Deutsche Mathematik" durchaus der Ethnomathematik zuordnen, jedenfalls einigen der dortigen Lesarten. Ein Problem ist aber wohl auch dass der Begriff Ethnomathematik nicht klar definiert ist und von unterschiedlichen Autoren unterschiedlich verwendet wird, sofern sie ihn überhaupt benutzen.--Kmhkmh (Diskussion) 12:01, 17. Mai 2018 (CEST)

Also ich bin auf den ersten Blick nicht glücklich mit der Kategorie und würde eventuell ihre Löschung vorziehen. Das beginnt schon damit, dass der Begriff "Ethnomatematik" selbst offenbar nicht klar definiert ist in der Literatur, seine Verwendung unterschiedlich und Abgrenzungen unklar und problematisch. Auf einen offenbar noch derart unklaren Begriff jetzt noch eine Kategorie zu setzen wird dann vermutlich zu einem etwas willkürlichem Sammelsurium von Artikeln führen, was ich nicht für besonders sinnvoll halte. Auch bei der geschichtlichen Betrachtung mathematischer Entwicklungen und Traditionen, scheint mir der Begriff Ethnie meist zu eng. Er mag funktionieren, wenn man indigene Völker oder eine historisch stark isolierte Volksgruppe betrachtet, aber ansonsten würde ich eher von Kulturkreisen sprechen. Griechische Mathematik z.B. kann man zwar vage der griechischen Kultur (vor allem der Sprache) zuordnen aber mMn. nicht wirklich der griechischen Ethnie. Sie ist stattdessen eher die Mathematik des Mittelmeerraums (als Kulturkreis). Generell haben Mathematik sowie Naturwissenschaft und Technik ohnehin einen universellen Charakter, der sich bestenfalls temporär einer (engeren) Kultur oder gar Ethnie zuordnen lässt.--Kmhkmh (Diskussion) 12:01, 17. Mai 2018 (CEST)

Danke fürs Feedback soweit :) Ich kann verstehen, dass Mathematiker dem Fachgebiet „Ethnomathematik“ zunächst nicht so viel Verständnis entgegenbringen können, aber es bleibt ein Fachgebiet der Ethnologie, und da sich einige Artikel dazu ansammeln werden, möchte ich diese Unterkategorie gerne beibehalten und pflegen (und entsprechend „Portal:Ethnologie/Fachgebiete #Ethnomathematik“). Der Artikel „Wasan(traditionelle japanische Form der Mathematik) scheint ein gutes Beispiel für Ethnien-typische Ausprägungen von Mathematik zu sein; in Lateinamerika ist Ethnomathematik vor allem in der Pädagogik ein ernstgenommenes Thema, siehe auch International Study Group on Ethnomathematics (ISGEm).
Ich kam übrigens nur darauf, die Kategorie anzulegen, weil die 2 Artikel „Sona (Mathematik)“ und „Yupana “mit der Kategorie:Ethnologie versehen wurden… Gruß -- Chiananda (Disk | Edits | Portal:Ethnologie) 15:54, 17. Mai 2018 (CEST)
Naja, der Begriff geht schon auf einen Mathematiker zurück und nicht auf einen Ethnologen (jedenfalls laut en.wp geht er den brazilianischen Mathematiker Ubiratàn D’Ambrósio zurück).--Kmhkmh (Diskussion) 06:32, 18. Mai 2018 (CEST)

Es fehlt immer noch eine Definition. Wann gehört ein Thema der Mathematik in die Themenkategorie „Ethnomathematik“?—S. K. Kwan (Diskussion) 23:33, 19. Mai 2018 (CEST)

Als Mathe-Laie kann ich mich nur an der Aussage des Hauptartikels orientieren: Ethnomathematik… erforscht mathematische oder protomathematische Konzepte und Operationen in ihrem kulturellen Kontext.“ Wobei es keine Fixierung auf „Ethnie“ gibt, sondern auf „Kultur“ im ethnolog. Sinne (vgl. Kulturvergleichende Sozialforschung #Der Kulturbegriff). Nebenbemerkung: „Kulturkreis“ wurde leider nationalsozialistisch aufgeladen, heute wird von „Kulturräumen“ oder „Kulturarealen“ gesprochen.
  • Vom Artikel „indische Mathematik“ hatte ich mir einiges versprochen, er ist aber leider nur ein beklagenswerter Stummel. Zu untersuchen wäre dabei, aus welchem Kontext heraus die indisch-hinduistische Kultur den Begriff „Null“ u.ä. entwickeln konnte. Die Kategorie:Wasan als ganzes ist eine typisch ethnomath. Sammlung, wie einiges andere in der Geschichte der M. Den Artikel „Sona (Mathematik)“ kann man zwar (noch) nicht ernstnehmen, aber er scheint ein ethnientypisches Konzept angewandter Mathematik zu sein.
  • Ich denke, dass die Einsortierung in die Kategorie:Ethnomathematik für Artikel gerechtfertigt ist, in denen ausführlicher auf den kulturellen Kontext bzw. auf ethn. Traditionen des jeweiligen math. Wissens eingegangen wird. Und ich vermute, dass zu vielen historischen M.-Artikeln auch einiges in der math. Fachliteratur zu finden ist – in den Artikeln aber höchstens am Rande erwähnt wird. Der engl. Artikel „en:Ethnomathematics“ liefert dazu einen breiter gefächerten Überblick… Vielleicht würdet ihr ja auch bevorzugen, die Kategorie in der Kategorie:Geschichte der Mathematik unterzubringen?
  • Noch eine Bemerkung zur „deutschen Mathematik“: Die ist gut aufgehoben in der Kategorie:Wissenschaft im Nationalsozialismus. Da die Nazis für alles ihre eigenen deutschen Theorien hatten, können deren Auswüchse auch in den historischen Kategorien ruhen (sofern nicht wiedererweckt).
Grüße -- Chiananda (Disk | Edits | Portal:Ethnologie) 03:28, 20. Mai 2018 (CEST)

Kategorie:Theorie der Differentialgleichungen und Unterkategorien[Quelltext bearbeiten]

Moin, ich hatte letztens mit HilberTraum eine Diskussion, die mit der Einordnung des Artikels Einstein-Infeld-Hoffmann-Gleichung in die Kategorie:Gewöhnliche Differentialgleichung begann und damit endete, dass die Angelegenheit komplex genug ist, um hier diskutiert zu werden. Zusammengefasst geht es um folgendes:

Meinungen? Ansichten? Alles Unsinn? --Blaues-Monsterle (Diskussion) 20:16, 1. Jun. 2018 (CEST)

Beweise[Quelltext bearbeiten]

Ist es i.A. erwünscht Beweise bei mathematischen Themen anzuführen? Ich hatte in der Vergangenheit eher nicht das Gefühl. Konkret: Was wird davon gehalten wenn ich beim Gauss-Markov-Theorem in den nächsten Tagen den Beweis einpflege? Meinungen dazu?--Jonski (Diskussion) 16:49, 21. Jun. 2018 (CEST)

@JonskiC: Find ich gut, falls der Beweis zu lang wird, könnte man ihn einklappen, wie es in anderen Sprachversionen üblich ist. Und falls der Beweis im Artikel unerwünscht ist, hat er auf jeden Fall Platz im Beweisarchiv. Grüße Bigbossfarin (Diskussion) 19:57, 10. Jul. 2018 (CEST)

Namensgebung von Artikeln[Quelltext bearbeiten]

Guten Abend! Ich würde gerne Wikipedia-Artikel schreiben, die es auf Englisch schon gibt, auf deutsch aber (noch) nicht. Das Problem dabei ist, dass es meines Wissens keine deutsche Entsprechung dieser Artikelnamen gibt (wie zum Beispiel „Bi-twin chain“ („Primzahl-Bi-Ketten“?) oder „Quartan prime“ („Quartanische Primzahlen“?) oder selbst einfacher zu übersetzende Namen (aber komisch klingende) wie „Balanced prime“ („Balancierte Primzahlen“?). Welche Lösung wird in so einem Fall vorgeschlagen? Soll ich die Artikel einfach ihren englischen Originalnamen geben? Oder darf man halt keine deutschen Artikel schreiben, wenn es keine deutsche Entsprechung gibt? --DJGrandfather (Diskussion) 22:39, 2. Jul. 2018 (CEST)

Ich denke, Du solltest dich zunächst einmal mit Hilfe eines Lexikons über die Entsprechungen zwischen deutschen und englischen mathematischen Termini vergewissern. So was gibt es.--Schojoha (Diskussion) 23:01, 2. Jul. 2018 (CEST)
Vielen Dank, auf die Idee bin ich auch schon gekommen. Aber zeigen Sie mir bitte ein Wörterbuch, in dem zum Beispiel „Quartan prime“ (oder auch nur irgendein anderes obiges Thema, inklusive „balanced prime“) ins deutsche übersetzt wird (dafür sind die Themen wahrscheinlich zu unwichtig). Ich kann leider keines finden. --DJGrandfather (Diskussion) 00:02, 3. Jul. 2018 (CEST)

Wir hatten eine ähnliche Diskussion mal wegen Waist of the sphere theorem. Wenn der Begriff noch in keiner deutschsprachigen Quelle vorkommt, muss man zunächst erstmal den englischen Namen als Titel wählen.—S. K. Kwan (Diskussion) 23:17, 2. Jul. 2018 (CEST)

Tatsächlich vielen Dank, ich werde somit, auch wenn es mir schwer fällt, so seltsame Überschriften wie „Quartan Prime“ machen. Vorsichtshalber warte ich damit aber noch, falls jemand doch noch eine bessere Lösung vorschlägt. --DJGrandfather (Diskussion) 00:02, 3. Jul. 2018 (CEST)
Ich verstehe deine Nachfrage nicht so ganz, bei Strenge Primzahl (strong prime) hattest du doch auch eine deutsche Entsprechung gesucht, wobei ich mich frage wo das in der deutschsprachigen Literatur belegt ist. Ich würde das eher als "Starke Primzahl" übersetzen und so weit ich sehe (suche in google books) wird das auch so in der Kryptographie übersetzt, wie auch in Starke Pseudoprimzahl (strong pseudoprime). Und balanced prime hast du dort mit "ausbalancierte Primzahl" übersetzt. Das Präferieren einer deutschen Übersetzung wird auch häufiger hier so gehandhabt, zum Beispiel Trunkierbare Primzahl (truncatable prime), ich wäre mal gespannt da einen Beleg für zu finden, bezweifle aber das es überhaupt eine Erwähnung in der Literatur gibt (derjenige der verschoben hat keinen Beleg angegeben), zumal die mathematisch ohne Interesse sind und nur Ziffernsystem-Spielereien. Quartan Prime würde ich übrigens als Quartan Primzahl übersetzen (die Wortwurzel lässt sich ins Deutsche nicht übertragen) und Bi-twin chain als Primzahlzwillings-Bi-Kette.--Claude J (Diskussion) 08:40, 3. Jul. 2018 (CEST)
Guten Abend! Ich habe den Artikel "Strenge Primzahl" in "Starke Primzahl" umbenannt und alle Links dorthin ausgebessert. Das ist natürlich eine viel bessere und zutreffendere Übersetzung. Genau deswegen habe ich in diesem Diskussionsportal angefragt, damit in so einem Fall das beste Ergebnis herauskommt. Ihren Übersetzungs-Tipp "Quartan Primzahl" und "Primzahlzwillings-Bi-Kette" werde ich mir zu Herzen nehmen und die Artikel so benennen. Vielen Dank! --DJGrandfather (Diskussion) 12:24, 3. Jul. 2018 (CEST)
Mir ist die Etymologie nicht so recht klar, aber "Quartan Primzahl" geht gar nicht. Wenn das eine Zusammensetzung ist, dann muss sie zusammengeschrieben werden ("Quartanprimzahl") oder mit Bindestrich ("Quartan-Primzahl"). Falls "Quartan" ein Adjektiv sein sollte, dann muss es dekliniert werden ("quartanische Primzahl"). --Digamma (Diskussion) 14:26, 3. Jul. 2018 (CEST)

Bitte mehr OMA-Tauglichkeit in mathematischen Artikeln[Quelltext bearbeiten]

Hi Leute, im Rahmen einer allgemeinen Diskussion, dass nicht immer nur populärwissenschaftliche Artikel sondern auch mal was komplett anderes bei Schon gewusst? auftauchen soll, habe ich die Kubischen Primzahlen vorgeschlagen. Eigentlich alle Kommentatoren und langsam auch ich denken uns: "Nein. Nicht hauptseitengeeignet. Vor allem nicht bei fehlender Allgemeinverständlichkeit." Und das ist nicht nur dieser eine Artikel. Das sind recht viele neuere mathematische Artikel. Wir fragen uns, wie man das Ganze, gleichwohl es die Mathematik ist, auch Laien erklären kann. Was die Geschichte dahinter ist, dass sich ein Mathematiker über diese oder jene Zahlen Gedanken gemacht hat? Ob und welchen Sinn diese Zahlen, sowohl in der Mathematik als auch außerhalb dieser haben? Ob es Anwendungsfelder gibt? Denn alle, die nicht ganz so tief in der Materie drinnen stecken, aber Interesse an dem Ganzen haben, denken sich nur: "Ich würde es zwar gerne verstehen. Darf ich es aber auch?" --Delta456 (Diskussion) 21:03, 9. Jul. 2018 (CEST)

Kubische Primzahlen ist nicht nicht allgemeinverständlich, sondern in der jetzigen Form trivial und nur furchtbar aufgeblasen. Habe ich aber in jener Diskussion auch schon mehrfach angemerkt. Nur weil der Artikel dreißig Mal binomische Formeln rezitiert um den Ausdruck umzuformen, oder erklärt, wenn man die x-te Zahl in dieser Liste nimmt und oben einsetzt, dann kommt die x-te Zahl in jener Liste als Ergebnis heraus, heißt das noch nicht, dass dahinter große und unverständliche Geistesleistung stehen würde. "Unvollständig" (im Sinne von: ja und was ist jetzt das Besondere daran?) stimmt nicht mit "Mangelnde Allgemeinverständlichkeit" überein. Sagt ein Physiker, der beide Seiten auf seiner Beo hat, und kein Mathematiker. --Blaues-Monsterle (Diskussion) 21:23, 9. Jul. 2018 (CEST)
Dann habe ich euch missverstanden. Aber wenn ich stumpf eine Formel umrechnen soll, ohne dass ich weiß, was das Ganze soll, dann fördert es auch nicht mein Verständnis für diese mathematische Eigenheit. Also ja. Das was man sieht, kann man mit mathematischem Wissen nachvollziehen. Aber nein. Nur weil ich die Schritte nachvollziehen kann, weiß ich nicht, was das mir gebracht hat und werden soll. Vielleicht brauche ich eine Begründung, wenigstens aber eine Erläuterung des Ganzen, die nicht in mathematischen Zeichen abgefasst ist. Ich brauche noch nicht mal was Besonderes, mir langst das verstehen, der Aha-Moment (im Gegensatz zu nachvollziehen = nachschreiben und irgendwie auswendig können). --Delta456 (Diskussion) 22:03, 9. Jul. 2018 (CEST)

@Delta456: Verstehe ich das richtig? Du schlägst Artikel für Schon gewußt?, die du selbst für ungeeignet hältst?--Kmhkmh (Diskussion) 22:09, 9. Jul. 2018 (CEST)

Den Artikel hatte ich anfangs für geeignet und abwechslungsreich gehalten. Inzwischen bereue ich den Entschluss und werde ihn auch zurückziehen.
Das heißt aber auch, dass ich einen größeren Teil der mathematischen Artikel trotz allem für ausbaufähig halte. Ihr könnt mir alle sagen, ihr seht darin die Sonstwas-Formel, die Umformung ist kinderleicht, völlig trivial. Allgemeinverständlich heißt, die Leute bei (fast) null abholen, Ausgangslage erklären und das Thema verständlich darstellen. Nur weil ihr das Hintergrundwissen habt, heißt es nicht, dass alle es haben. --Delta456 (Diskussion) 22:46, 9. Jul. 2018 (CEST)
Hallo Kollege Delta456! Um des Verständnisses willen: Ist Desoxyribonukleinsäure nach deiner Auffassung OMA-tauglich?--Schojoha (Diskussion) 22:57, 9. Jul. 2018 (CEST)

Guten Abend! Es ehrt mich sehr, dass mein Artikel für die Rubrik „Schon gewusst“ vorgeschlagen wurde. Ich weiss auch, dass er diesen Titel nicht verdient hat, und zwar aus mehreren Gründen: Er ist zu wenig spannend, er konzentriert sich auf Definition - Satz - Beweis, er hat (zu?) viele Zahlen. Aber ich habe mich bemüht, mit vielen Beispielen zu kommen, die einen Laien eventuell dabei helfen, den beschriebenen Sachverhalt zu verstehen. Da liegen zum Beispiel die Fragen im Raum, warum die Zahlen so heißen wie sie eben heißen („kubische Primzahlen“), obwohl man sie auch als quadratische Form darstellen kann und was das tolle daran sein soll. Nun, dafür kann ich nichts, die Zahlen heißen nun einmal so und ich kann, will und darf das auch nicht ändern. Sie sind halt so definiert und heißen so, weil dritte Potenzen darin vorkommen (da geht es um Abstände von dritten Potenzen zweier benachbarter Zahlen). Hat wohl ein Amerikaner erfunden. Was soll an diesen Zahlen toll sein? Nun, für die meisten Menschen wohl nichts (das ist wohl auch der Grund, warum es mathematische Artikel nur selten bis hierher schaffen), ich finde Primzahlen aber per se interessant, egal, ob man sie für irgendetwas braucht oder nicht. Das Blaue Monsterle ehrt mich insofern, als dass es mir zugesteht, den Artikel allgemein verständlich geschrieben zu haben (genau das will ich erreichen). Dass ich mich im Artikel mit Trivialitäten zufrieden gebe liegt vor allem daran, dass erstens diese Primzahlen noch nicht so wahnsinnig gut erforscht sind (sie sind wohl eine Orchidee in der Zahlentheorie) und deswegen nicht viel (mathematisch Anspruchsvolles) darüber zu finden ist. Und zweitens liegt dieser Trivialitäten-Sachverhalt daran, dass ich meine, dass man sich gerade in Wikipedia-Artikeln nicht mit schwierigen Beweisen auseinandersetzen soll bzw. muss. Ich denke, so Beweise wie die Transzendenz von sind schön, gut und wichtig, aber die wird halt nie irgendwer, der sich nicht jahrelang mit Mathematik beschäftigt hat, verstehen (und lesen). Deswegen beschränke ich mich bei Wikipedia-Artikeln mit sogenannten „trivialen“ Beweisen, die, so hoffe ich, mehr Leute verstehen als ein paar Handvoll. Ich habe schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich beim Beweis oder bei den mathematischen Sätzen so Vokabel wie „Kongruenz“ oder „Quadratischer Rest“ verwende (die für Mathematiker noch immer hoffnungslos trivial sind), weil ich befürchte bzw. weiß, dass allein wegen diesen Wörtern potentielle Leser abgeschreckt werden, den Artikel weiter zu lesen. Deswegen bleibe ich lieber bei Trivialitäten und formuliere die dazugehörigen Beweise so weit es geht in Sätzen aus (denn im englischen Wikipedia sind Beweise mitunter nur eine Zeile lang und werden auch dementsprechend nicht verstanden). Den Vorwurf, dass dieser Artikel nicht omatauglich ist, würde ich nur sehr ungern akzeptieren müssen. Liebe(r) @Delta456:, danke für die Ehre, die Sie mir angedeihen haben lassen. Ich hätte nie gedacht, dass ein Artikel von mir es bis in die „Schon gewusst“-Kandidatenliste schaffen wird. Ich bin damit schon vollkommen zufrieden :-). --DJGrandfather (Diskussion) 23:10, 9. Jul. 2018 (CEST)

Danke für deine Rückmeldung. Insgesamt bin ich einfach am Verzweifeln. Einerseits habe ich das Thema für interessant gehalten und halte es immer noch für interessant. Andererseits jedoch ist die Thematik, wie ich im Laufe der Diskussion feststellen musste, recht abstrakt. Trotz Beispielen weiß ich nicht, was ich mit kubischen Primzahlen am Ende des Tages anfangen soll. Außerdem fehlt das Drumherum wie die Forschungsgeschichte und dergleichen, womit man den Leser zu der Thematik abholt. Des Weiteren ist das Ganze (verständlicherweise) sehr mathematisch. Um den DNS-Artikel aufzugreifen. Der Artikel hätte auch mit vielen Bildern und chemischen Formeln arbeiten können, allerdings erläutert er und das macht es schlichtweg angenehmer, sich mit dem DNS- als mit dem Kubische-Primzahlen-Artikel zu befassen. OMA heißt für mich auch, Lesefluss beizubehalten und trotzdem zu verstehen. Wenn ich die Zeile mehrfach in Gedanken wiederholen muss, hakt es (aber das scheint bei mathematischen Artkeln irgendwie häufiger zu sein). Sei mir nicht böse, dass ich die Bitte zum Kommando kehrt schon bei SG? gegeben habe. --Delta456 (Diskussion) 00:03, 10. Jul. 2018 (CEST)
Hallo Kollege Delta456!
Die Diskussion ist inzwischen versandet. Um die ganze Angelegenheit aber noch einmal konstruktiv zu beleben, möchte ich den Hinweis loswerden, dass es mir aus Gründen der Anschaulichkeit eher geboten scheint, in diesen Schon-gewusst-Artikeln Themen aus der Elementargeometrie zu wählen. Denn es muss ja im Zusammenhang mit Mathematik hier nicht unbedingt um Zahlentheorie gehen, oder?
Ich denke dabei an sowas wie <<Wussten Sie schon, dass die Möndchen des Hippokrates keine Trabanten sind?>>!
Was meinst Du?
--Schojoha (Diskussion) 21:41, 1. Aug. 2018 (CEST)

Unitär diagonalisierbare Matrix[Quelltext bearbeiten]

@HilberTraum: Ich habe in Diagonalisierbare Matrix den Abschnitt unitär diagonalisierbare Matrix eingefügt. Im Nachhinnein stelle ich fest, dass falls ich nicht fordere, dass , im Allgemeinen keine adjungierte Matrix definiert ist. Sollte man dies also fordern oder gibt es eine allgemeinere Form? Bigbossfarin (Diskussion) 17:03, 10. Jul. 2018 (CEST)

Nachträglich Anpingen funktioniert nicht. Aber weil ich’s trotzdem gesehen habe: Ich kenne „unitär“ nur für komplexe Matrizen. -- HilberTraum (d, m) 22:24, 10. Jul. 2018 (CEST)
Dann sollte das K durch ein C ersetzt werden. Dass das für den reellen Fall folgt, muss m. E. nicht nochmal separat erwähnt werden. Grüße Bigbossfarin (Diskussion) 00:06, 11. Jul. 2018 (CEST)
Wobei die orthogonal diagonalisierbaren reellen Matrizen mMn schon auch interessant wären. -- HilberTraum (d, m) 19:51, 11. Jul. 2018 (CEST)
Hab es ergänzt. Bigbossfarin (Diskussion) 23:06, 11. Jul. 2018 (CEST)
Danke. -- HilberTraum (d, m) 19:46, 12. Jul. 2018 (CEST)

@HilberTraum: Nochmal zum gleichen Artikel. Für f definiert wie im Artikel, gilt nach Fakt, dass

f ∈ End(V) diagonalisierbar ⇔ V = 

Ich bin nicht sicher, ob das im Matrixfall heißt: V=Kn. Falls keiner einen besseren Rat hat, würde ich die „Weiteren Charakterisierungen der Diagonalisierbarkeit“ einfach nochmal für Endomorphismen einbauen. Grüße Bigbossfarin (Diskussion) 22:44, 16. Jul. 2018 (CEST)

Ja, im Matrixfall ist . Den letzten Satz habe ich nicht ganz verstanden. Was willst du wo einbauen? -- HilberTraum (d, m) 19:58, 17. Jul. 2018 (CEST)

Einzelnachweise aus Raubverlagen[Quelltext bearbeiten]

Hallo miteinander. Wurgl hat für die Redaktion Medizin eine Liste aller Einzelnachweise erstellt, deren Verleger in der Beall-Liste stehen. Wie ihr wohl wisst, sind diese Raubverlage als Quelle untauglich (vielleicht habt ihr auch vor wenigen Tagen erst einen interessanten Artikel im SZ-Magazin dazu gelesen - online leider hinter einer Paywall). Es wäre sicher im Sinne unserer Qualitätsmaßstäbe, die Quellenangaben und die damit gestützten Informationen zu prüfen. Eventuell müssen die Aussagen anders belegt oder sogar entfernt werden, vor allem wenn es sich um nicht-triviale oder kontroverse Informationen handelt. Koordination und Diskussion bei den Medizinern, hier (bzw. nach Archivierung voraussichtlich dort). Vielen Dank für eure Mit-Nacharbeit. Gruß Kein Einstein (Diskussion) 22:38, 25. Jul. 2018 (CEST)

Wir haben ja das Relevanzkriterium „Erwähnung in einem Fachartikel, der beim Zentralblatt MATH oder den Mathematical Reviews besprochen wurde“, was bei Arbeiten aus den fraglichen Vertragen nicht der Fall ist. Theoretisch wäre es natürlich trotzdem möglich, dass es eine Arbeit aus einer solchen Zeitschrift trotzdem als Quelle in einen unserer Artikel geschafft hat. Aber wundern würde es mich schon. Ich glaube nicht, dass diese Verlage für die Mathematik ein ernsthaftes Problem darstellen.—Godung Gwahag (Diskussion) 23:11, 25. Jul. 2018 (CEST)
@Kein Einstein: Ich denke das nicht wirklich ein medizin- oder mathematikspezifisches Problem sondern betrifft WP bzw. die wissenschaftlichen Belege als Ganzes. Entsprechend sollte Die Diskussion auf WP:Q zentral für die WP geführt werden. Oder man sollte zumindest ein Hinweis auf eine zentrale Diskussion an anderer Stelle posten. Letztlich sollte ein Hinweis auf die Beal-Liste oder ähnliche Listen auch dort in die RL eingearbeitet werden.--Kmhkmh (Diskussion) 23:17, 25. Jul. 2018 (CEST)

Bei der Auflistung zu „Journal of Nonlinear Sciences and Applications“ ist offensichtlich ein Fehler passiert. Es werden dort alle Zeitschriften unter der Webadresse www.emis.de aufgelistet. Unter dieser Adresse finden sich aber alle vom European Mathematical Information Service erfaßten Zeitschriften und die sind natürlich in der Regel völlig seriös.—Godung Gwahag (Diskussion) 23:19, 25. Jul. 2018 (CEST)

Wenn emis das Journal of Nonlinear Science and Applications (JNSA) listet deutet das daraufhin, dass Beall auch da über das Ziel hinausgeschossen ist. Schließlich haben die einen besseren Überblick über die Inhalte als Beall. Hinter emis steht schließlich das Fachinformationszentrum Karlsruhe (in Verbindung mit der European Mathematical Society). PS: keiner der Aufsätze die da unter JNSA gelistet sind sind aus dem JNSA. --Claude J (Diskussion) 06:30, 26. Jul. 2018 (CEST)

Fields-Medaille[Quelltext bearbeiten]

Da bald wieder die Fields Medaillle ansteht und ich schon einige Aktivitäten bei den wahrscheinlichen Kandidaten feststelle (Peter Scholze als Nr.1, Geordie Williamson, Fernando Codá Marques, Ciprian Manolescu, weiter Simon Brendle, Akshay Venkatesh, June Huh, Alessio Figalli, Maryanthe Malliaris, Maryna Viazovska, Sophie Morel, Joseph Ayoub) könnte man mal schauen ob deren Themenfelder nicht hier und da ausgebaut werden könnten. Ob da nach den drei vergangenen Fields-Medaillen noch ein Stochastik-Vertreter auftaucht (nachdem davor kein einziger unter den Preisträgern war) bleibt abzuwarten, ebenso ob man wieder eine Frau auszeichnen will. Wenn ich die Fields-Medaille betrachte sind auch noch bei den alten Preisträgern in den Themenfeldern eine Reihe von Rotlinks.--Claude J (Diskussion) 09:50, 28. Jul. 2018 (CEST)

Ein Artikel Perfektoider Raum fehlt als Erstes. Der würde sicher hohe Zugriffszahlen bekommen.—Godung Gwahag (Diskussion) 23:35, 29. Jul. 2018 (CEST)
Stimmt! Zumal Scholze heute eine der Fields-Medaillen erhalten hat. --Elrond (Diskussion) 17:02, 1. Aug. 2018 (CEST)
Das dürfte nicht so einfach sein, hier hat man ja gerne eine genaue Defintion, die liefert aber auch der engl. wiki artikel nur für Perfektoid-Körper oder -Algebren und auch der Notices AMS Artikel von Bhatt (pdf) drückt sich an diesen technischen Stellen. Was die anderen drei betrifft waren Figalli und Venkatesh auf so einigen Listen, Birkar hatte hier noch nicht einmal einen eigenen Artikel (auffallend das er dieses Jahr auch den Whitehead-Preis erhielt), aber eigentlich war klar dass Shigefumi Mori als Vorsitzender des Fields-Komitees die bedeutenden Fortschritte auf seinem eigenen Gebiet auch berücksichtigt sehen wollte (nachdem Hacon und McKernan aus Altersgründen ausfielen). Auffallend ist dass das Quanta Magazine offensichtlich lange vorher informiert war und ausführliche Artikel vorbereitet hatte (über alle, nicht nur Scholze, bei dem das die Spatzen von den Dächern pfiffen).--Claude J (Diskussion) 17:32, 1. Aug. 2018 (CEST)
PS:Quanta Magazine wird von der Simons Stiftung finanziert, die auch die Filme bei der ICM-Präsentation erstellen half. Die handelten in direkter Zusammenarbeit mit der IMU, wie auch der Blog von Tao zeigt, der im Auswahlkomitee war.--Claude J (Diskussion) 11:47, 2. Aug. 2018 (CEST)
en:Perfectoid space ist nicht wirklich brauchbar, aber ko:퍼펙토이드 sollte mit Google Translate einen ganz brauchbaren Artikel liefern.—Godung Gwahag (Diskussion) 20:44, 1. Aug. 2018 (CEST)
Leider wieder so ein Beispiel wo Google translate ziemlich kuriose Ergebnisse liefert. Perfektoidräume sind im Übrigen keineswegs das Einzige was Scholze revolutionierte, sondern auch die Vereinheitlichung von Kohomologietheorien in der arithmetischen Geometrie. Man kann aber die Würdigungen der Fields-Medaille abwarten.--Claude J (Diskussion) 11:47, 2. Aug. 2018 (CEST)

Kleiner Schwank am Rande: World's most prestigious maths medal is stolen minutes after professor wins it --Kmhkmh (Diskussion) 12:30, 2. Aug. 2018 (CEST)

Liste der Mathematical Games-Kolumnen von Martin Gardner[Quelltext bearbeiten]

Vielleicht kann sich um diese spannende Sache mal jemand 'vom Fach' kümmern. Ich hielte eine deutsche Übersetzung (mit Verlinkungen, evtl. zusätzlichen Anmerkungen) für sinnvoll und habe damit angefangen. Für einige Übersetzungen braucht man aber fast schon 'Mathelehrer-Niveau' ... --Reiner Stoppok (Diskussion) 15:42, 11. Aug. 2018 (CEST) PS: Ich halte das lange Hinziehen in der LD für ein Armutszeugnis der deutschsprachigen Wikipedia.

Ich hatte auch schon mal angefangen, das mit den diversen Büchern von Gardner zu verknüpfen, in denen er seine Artikel sammelte, das ist aber wie ich gesehen habe nicht so einfach. Leider steht in den Büchern nicht immer auf welchen Artikeln die Kapitel basieren, teilweise ist das auch nicht 1:1 (die Kapitelangaben der meisten Bücher ob deutsch oder englisch findet man im Internet). Die Wenigsten werden Zugriff auf alte Scientific American Ausgaben haben, viele aber auf die Bücher.--Claude J (Diskussion) 16:16, 11. Aug. 2018 (CEST)

Zahlenartikel[Quelltext bearbeiten]

Bezüglich dieser Löschdiskussion: Wie ist der Stand der Dinge zum Thema Zahlenartikel? Stimmt es, dass jede Zahl einen eigenen Wikipedia-Artikel bekommen soll? Oder gibt es schon irgendwo Aufnahmekriterien dafür? Aus den Relevanzkriterien für Zahlen werde ich diesbezüglich nicht sehr schlau. Zitat:

  • Da es keine „uninteressanten Zahlen“ gibt, reicht eine bestimmte besondere (= „interessante“) Eigenschaft einer Zahl für einen Artikel über diese Zahl nicht aus. Stattdessen sollte diese Eigenschaft selbst zum Gegenstand eines Artikels gemacht werden. Zum Beispiel ergibt der Artikel über das 65537-Eck Sinn, nicht aber einer über die Zahl 65537.

Einen Artikel 65537 soll es demnach also nicht geben (oder doch? Die Relevanzkriterien sind ja Einschlusskriterien). Außerdem bliebe dann noch die Frage nach der Benennung (achtundneunzig vs. 98, Letzteres ist ein Jahreszahlenartikel).

Ich hatte schon daran gedacht, eine Umfrage oder ein Meinungsbild zu dem Thema zu initiieren, wollte aber erst einmal hier nachfragen, ob sich das überhaupt lohnt. --Hufeisen69 (Diskussion) 13:30, 13. Aug. 2018 (CEST)

@Hufeisen69: Mit dem oben zitierten Kriterium tue ich mich auch schwer. Grundsätzlich muss aber auch hier gelten, dass in erster Linie die Quellenlage entscheidet. Wenn es zu einer Zahl keine relevanten Quellen gibt, darf man über sie auch keinen Artikel schreiben. Denn damit ist sie offenbar nicht von Interesse.--Schojoha (Diskussion) 23:14, 14. Aug. 2018 (CEST)

Maßtheorie in Stochastikartikeln[Quelltext bearbeiten]

Ich bin gerade dabei, den Artikel Mischverteilung zu überarbeiten. Dort ist die Definition einer Mischverteilung getrennt für den diskreten und den stetigen Fall gegeben – was ja auch sinnvoll ist –, wobei die Zufallsgröße, die die Mischverhältnisse bestimmt, beide Male diskret ist (und auch gar nicht explizit genannt wird). Wenn man nun dort den stetigen Fall auch noch unterbringen will, muss man letztendlich vier Versionen unterscheiden, was etwas mühsam ist. Für vereinheitlichte Betrachtungen bedient man sich ja normalerweise der Sprache der Maßtheorie. In anderen Stochastikartikeln wird die maßtheoretische Schreibweise aber auch nicht unbedingt verwendet, in anderen (zum Beispiel Erwartungswert#Allgemeine Definition) dagegen schon. Wie ist das beste Vorgehen in solchen Fällen?

  • Weglassen der Maßtheorie außerhalb grundlegender Artikel (wie Erwartungswert einer ist), Einzelbehandlung des diskreten und des stetigen Falls;
  • erst maßtheoretische Formulierung, dann Spezialfälle „diskret“ und „stetig“;
  • oder erst die beiden Spezialfälle und dann die allgemeine Form (wie beim Erwartungswert)?

Ich danke schon mal im Voraus für Einschätzungen --Hufeisen69 (Diskussion) 14:38, 13. Aug. 2018 (CEST)

Interessante, aber meiner Meinung nach schwierige Frage, die ich mir auch schon öfters gestellt habe, wenn ich Stochastikartikel bearbeitet habe. Wahrscheinlich gibt es da kein allgemeingültiges Vorgehen und man muss sich das immer von Fall zu Fall überlegen, je nach Artikelthema und voraussichtlicher Leserzielgruppe. Ich denke aber mit dem dritten Punkt dürfte man in den meisten Fällen recht gut hinkommen. -- HilberTraum (d, m) 20:55, 13. Aug. 2018 (CEST)