Portal:Mathematik/Qualitätssicherung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: P:QSM
  Nuvola apps edu phi.svg Übersicht   Icon tools.svg Qualitätssicherung   Exquisite-kwrite.png Projekt   Qsicon Exzellent.svg Exzellente Artikel   Qsicon lesenswert.svg Lesenswerte Artikel  
Tools nicu buculei 01.svg
Qualitätssicherung Mathematik

„Wenn ich unglücklich bin, betreibe ich Mathematik, um wieder glücklich zu werden. Wenn ich glücklich bin, dann betreibe ich Mathematik, um glücklich zu bleiben.“

Hier können Artikel aus dem Bereich Mathematik eingetragen werden, die nicht den Qualitätsstandards des Portals Mathematik entsprechen.

Einen neuen Artikel eintragen.
Als Betreff bitte den Artikelnamen als Link angeben und in den Artikel selbst den Wartungsbaustein {{LK-Mathematik}} bzw. {{QS-Mathematik}} einfügen.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 7 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind. Die Archivübersicht befindet sich unter Portal:Mathematik/Qualitätssicherung/Archivübersicht.


Archivübersicht Archiv

Gesamtübersicht


2007: Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2008: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2009: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2010: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2011: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2012: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2013: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2014: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2015: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2016: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2017: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug.

Wie wird ein Archiv angelegt?

Inhaltsverzeichnis

Überblick[Quelltext bearbeiten]

Neue Artikel[Quelltext bearbeiten]

18.08. Einseitiger Einstichproben-Gauß-Test17.08. Heintze-Gruppe - Satz von Lusin-Denjoy - Lp-Kohomologie14.08. Undergraduate Texts in Mathematics - Unverfälschter Konfidenzbereich12.08. Mathieusche Ungleichungen11.08. Dualität von Konfidenzbereichen und Tests10.08. Gleichmäßig bester Konfidenzbereich09.08. Majorisierung - Nichtrandomisierter Test - Randomisierter Test08.08. Amplituhedron - Ungleichung von Wirtinger - Formhypothesen07.08. Nicht-kreuzende Partition - Freie Faltung - Freie Poisson-Verteilung03.08. Ungleichungen von Weierstraß01.08. Gleichgewicht (Spieltheorie)31.07. Ungleichung von Schweitzer29.07. Kac-Moody-Algebra - Wasserstein-Metrik27.07. Cartan-Matrix - Graduate Texts in Mathematics25.07. Freie Lie-Algebra - Freies Objekt

Neue Personenartikel[Quelltext bearbeiten]

20.08. Johann Jakob Heinlin - Micha Sharir - Sono Masazo18.08. Charles Frederick Wells - David Lovelock - Ernst Heintze - Issaak Pawlowitsch Kornfeld - Jörg Winkelmann - Lance Leslie - Norman Draper - Stephan Luckhaus17.08. Alexander Dimitrijewitsch Wentzel - Carl Faith - Christina Birkenhake - Daniel Revuz - Edoardo Sernesi - Felipe Cucker - Garth Warner - Hanno Rund - Jacques Neveu - Kaarlo Virtanen - Kawai Jittaro - Krishna B. Athreya - Leo Sario - Maeda Fumitomo - Norman Blackburn - Peter Bürgisser - Sterling K. Berberian - Theodore E. Harris - Werner von Koppenfels (Mathematiker) - Michel André (Mathematiker)16.08. Boris Mordukhovich - Iossif Iljitsch Gichman - Matest Mendelejewitsch Agrest - Richard S. Ellis - Rudolf Lidl15.08. Fritz Rehbock - Ivan Singer - Kenneth A. Ross - Peter D. T. A. Elliott - Timothy Lenoir - Willibald Dörfler - Winfried Bernward Müller12.08. Anatol Olesjewitsch Slissenko - Dmitri Jurjewitsch Grigorjew - William Austin (Mediziner)11.08. Alhard von Drach10.08. James G. Oldroyd09.08. Anton von Heiligenstein08.08. Johann Christoph Heilbronner06.08. Ingo Althöfer05.08. Gerd Eißing02.08. Ludwig Schrön01.08. Xiaonan Ma28.07. Hans Walter Bandemer27.07. Loring W. Tu - John Urschel - Konrad Schmüdgen - Robert Edmund Edwards - Steven Roman - Tamás Erdélyi (Mathematiker) - Walther Rosemann - John M. Lee (Mathematiker)26.07. Giusto Bellavitis - Jules Hoüel24.07. Constantin Naumann

Ungesichtete Artikel[Quelltext bearbeiten]

Letztes Update: 24.08.2017 02:34:14

Ungesichtete Artikel


Nachzusichtende Artikel

Auszeichnungskandidatur oder Review[Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungskandidatur Auszeichnungskandidatur
Review Review
  • (zur Zeit keine)

Löschkandidaten oder Qualitätssicherung (extern)[Quelltext bearbeiten]

Qualitätssicherung Qualitätssicherung (13)

Bernd Rosenberger (Mathematiker) (POL) · Clusteranalyse (I) · Eingeschwungener Zustand (P) · Estimation of Distribution Algorithmus (I) · Fluch des Gewinners (QS-15.7.) · Graduate Texts in Mathematics (QS-27.7.) · Green-Kubo-Relationen (P) · Jahresüberschadenexzedent (W) · Kontrollflussgraph (I) · Langzahlarithmetik (I) · Naturanaloge Optimierungsverfahren (I) · Superposition (Mathematik) (P) · Unüberwachtes Lernen (I)

Artikel mit sonstigen Mängeln[Quelltext bearbeiten]

Überarbeiten Überarbeiten (42)

3D · ARMA-Modell · Asymptote · Baryzentrische Koordinaten · Bayes-Klassifikator · Bayessches Filter · Caspar Borner · Clusteranalyse · Cox-Ross-Rubinstein-Modell · Digitale Fabrik · Dreiecksgeometrie · Entscheidungsbaum · Faktorenanalyse · Galerkin-Methode · Geometrische Figur · Gimbal Lock · Große Kardinalzahl · Hierarchisches Layout · Hypergeometrische Differentialgleichung · Injektivität · Intermittenz · Johann Franz von Gronsfeld · Johannes Carion · Kollektivzahl · Kondition (Mathematik) · LINPACK · Marigny de Grilleau · Objektivistischer Wahrscheinlichkeitsbegriff · Perspektive · Rangkorrelationskoeffizient · Relation (Mathematik) · Return on Capital Employed · SAS Institute · Schwach chordaler Graph · Sehpyramide · Statistischer Test · Tic-Tac-Toe · Transkritische Bifurkation · Ungarische Methode · Variable (Logik) · Variation der Elemente · Zahlzeichen

Allgemeinverständlichkeit Allgemeinverständlichkeit (6)

(13,4,1)-Blockplan (Disk) · Ampler Divisor (Disk) · De-Rham-Kohomologie (Disk) · Fricke-Raum (Disk) · Julia (Programmiersprache) (Disk) · Primal-Dual-Active-Set-Algorithmus (Disk)

Lückenhaft Lückenhaft (15)

BIRCH · Basic Calculator · Bildbasiertes Meshing · Diophantische Approximation · Eberhard Melchior · Geneviève Guitel · Gezeitenrechenmaschine · Jacques Besson (Ingenieur) · Logarithmische Spirale · Olivetti Programma 101 · Parabolische partielle Differentialgleichung · Rechenkasten · Römische Zahlschrift · Sjarhej Ablamejka · Zufallszahlengenerator

Belege fehlen Belege fehlen (129)

Abschätzung · Abstandsklassifikator · Adams-Preis · Additivität · Allgemeiner Test · Anette Freytag · Annuitätenmethode · Applicative Order Reduction · Ausgehöhltes Dodekaeder · Ausgleichungsrechnung · Baryzentrische Koordinaten · Bijektive Funktion · Boolescher Operator · Boosting · Casio PB-100 · Comptometer · Conjoint-Analyse · Cornish-Fisher-Methode · Crew-Pairing · Designoptimierung · Detached-Eddy Simulation · Direkter Schluss · Diskontstruktur · Dominanz (Psychologie) · Drehrichtung · Dreiundzwanzig · Dyadische Elementarzellen · Eintrittswahrscheinlichkeit · Elmer (Software) · Ereigniszeitanalyse · Erlang C · Eröffnungstabelle · Europäische Aktuarvereinigung · Extremwertverteilung · F-Test · False Discovery Rate · Farbperspektive · Frances Spence · Frappé-Effekt · Friedrich Goerisch · Friedrich Wilhelm Schäfke · GNU Linear Programming Kit · Geburtstagsparadoxon · Gewicht (Graphentheorie) · Gewinnchance · Gregorio Fontana (Mathematiker) · Guerino Mazzola · Günter Czichowski · Hierarchische Clusteranalyse · Horst Feistel · Hyperbolische Ebene · Instationarität · Interventionsmodell · Intravarianz · Ion Barbu (Mathematiker) · Isoelastische Nutzenfunktion · Jaccard-Koeffizient · Joseph Mauborgne · Kantenzahl · Killer-Sudoku · Klassifizierung · Kontaminierte Normalverteilung · Kontrastive Klassifikation · Kreuzvalidierungsverfahren · Krylow-Zerlegung · Kubischer Graph · Likelihood-Quotienten-Test · Little Professor · Logarithmische Gammaverteilung · Logizismus · Magisches Sechseck · Mastermorphix · Mathematikstudium · Mathematikwettbewerb · Mehrkörpersimulation · Merkmalsvektor · Nearest-Insertion-Heuristik · Normalform (Spieltheorie) · Numerische Simulation · Numerische Strömungsmechanik · Numerische Wettervorhersage · Olaf Helmer · Oldřich Prefát z Vlkanova · Parabolic Blending · Pensionsversicherungsmathematik · Peter Gessner · Pietro Blaserna · Prognosefehler · Pseudozufall · Quader-Klassifikator · Quanten-Spieltheorie · Radialsymmetrie · Random Insertion Algorithmus · Reproduktivität · Return on Education · Return on Investment · Rossi-Verteilung · Satz von Marsaglia · Schemasatz · Schwach chordaler Graph · Schätzfehler · Sechshundertsechsundsechzig · Siebenhundertsiebenundsiebzig · Sierpinski-Teppich · Smith-Preis · Solver · Startwert · Stochastische Musik · Stochastisches System · Symbolsequenz · TIBCO Spotfire Analytics · Teilspielperfektes Gleichgewicht · Teststatistik · Totale Varianz · Transferfunktionsmodell · Varianzschätzung (Schätzung der Varianz der Grundgesamtheit) · Varianzschätzung (Schätzung der Varianz einer Schätzfunktion) · Variation (Statistik) · Variation der Elemente · Verallgemeinerte Poisson-Verteilung · Verträglichkeit (Mathematik) · Wartezeitparadoxon · Wertelandschaft · Win-win · Wurzel-Diffusionsprozess · Zeitreihenanalyse · Zifferngruppierung · Zufallszahlengenerator · Zweispeziesrechner

Neutralität Neutralität (2)

Ada Lovelace · Friedrich Drenckhahn

Verwaiste Artikel Verwaist (104)

Banach-Mannigfaltigkeit · Basis Pursuit · Basmajian-Identität · Bildbasiertes Meshing · Binormaler Raum · Borwein-Integral · Buddhabrot · Cartan-Invariante · Cartan-Projektion · Crystal-Ball-Funktion · Cuthill-McKee-Algorithmus · Designoptimierung · Deviationsgleichung · Diskrete lineare L1-Approximation · Edwards-Kurve · Einheitsresolution · Evolutionäre Bildverarbeitung · Fahnenkomplex · Fictitious Play · Flotherm · Fröhlich-Faktor · Good-enough-Prinzip · Grafstat · Hilbert-Symbol · Hyperholomorphie · Identität von Ramanujan (Elementare Algebra) · Imaginärer Kugelkreis · Informationsmechanismus · Inklusionsisotonie · Inversion nach Bayes · Isogeometrische Analysis · JBEAM · Kaktus-Fraktal · Kreispackung in einem Kreis · Krylow-Zerlegung · Kubische Iteration · Kugelbedingung · Lee-Algorithmus · Lemma von Thue · Linealgeometrie · Lp-Kohomologie · Lyndonwort · Längster Pfad · MUED · Mastermorphix · Math-College · Matheass · Matrizenmethode · Maßäquivalenz · Modifizierte Wellenzahl · Moser-Ungleichung · Nebenklassengraph · North-Western European Journal of Mathematics · Numerow-Verfahren · Oberflächengradient · OpenStat · Open Graph Drawing Framework · Parameterinferenzproblem · Partial-Element-Equivalent-Circuit-Methode · Partielles Radizieren · Phasenfeldmethode · Poisson-Transformation · Polynom vierten Grades · Primonengas · Prozessdatenvalidierung · Quandle · Quasi-Möbiusabbildung · Rasenmäherproblem · Rechenrad · Reduction in Yield · Ruth-Aaron-Zahlen · Satz von Leighton · Satz von Reuschle · Schwache Negation · Schwedischer Aktuarverein · Selbst beschreibende Zahl · Semivarianz · Signal-Jamming-Modell · Slowenischer Aktuarverein · Specker-Folge · Spinnwebdiagramm · Stabiles Normalenbündel · Stabilitätssatz von Gray · Standlinie (Darstellende Geometrie) · Submodulare Funktion · Sumario Compendioso · Sylvester-Gleichung · Time Warp Edit Distance · Transnormale Funktion · Tripelverhältnis · Tseitin-Transformation · Tuppers Formel · TwinMesh · Tübinger Dreieck · UMFPACK · Undulierende Zahl · Ungleichung von Wirtinger · Verkehrsgleichung · WORHP · WinBASP · WinFunktion Mathematik · Wirkungs-Winkelkoordinaten · XELOPES · Zerschmettern

Internationalisierung Internationalisierung (2)

Mathematikstudium · Rentenformel

Redundanz Redundanz (16)

A-priori-VerteilungA-priori-Wahrscheinlichkeit (Disk) · AbschätzungBeschränktheitInfimum und Supremum (Disk) · Alphabet (Informatik)Alphabet (Mathematik) (Disk) · Conjoint-AnalyseFaktorieller Survey (Disk) · CoopetitionKoopetition (Disk) · ErgodentheorieErgodizität (Disk) · ErschöpfendExhaustivität (Disk) · HyperbelfunktionKreis- und HyperbelfunktionKreisfunktion · KasseKassensystemRegistrierkasse (Disk) (Disk) · KnotenüberdeckungKnotenüberdeckungsproblem (Disk) · KonstruktLatentes Variablenmodell (Disk) (Disk) · KreisgruppeU(1) (Disk) · Latentes VariablenmodellOperationalisierungProxy (Variable) (Disk) (Disk) · Länge (Mathematik)Ort (Physik)Trajektorie (Physik)Weg (Physik)Wegstrecke (Disk) · MehrphasenströmungZweiphasenströmung (Disk) · RechenseilZwölfknotenschnur (Disk)

Veraltet Veraltet (3)

GeoGebra · Hausdorff Center for Mathematics (2015-11) · László Lovász (2017-05)

Vorlage veraltet Vorlage veraltet (55)

Arithmetik {{ELSalt}} · Athanassios S. Fokas {{ELSneu}} · Automorphismus {{ELSalt}} · Christos Papadimitriou {{ELSneu}} · Christos Papakyriakopoulos {{ELSneu}} · Claudius Ptolemäus {{ELSalt}} · Cullen-Zahl {{SortKey}} · Deinostratos {{ELSalt}} · Dieder {{ELSalt}} · Durchmesser {{ELSalt}} · Ellipse {{ELSalt}} · Endomorphismus {{ELSalt}} · Epimorphismus {{ELSalt}} · Eutokios {{ELSalt}} · Fermat-Zahl {{SortKey}} · Fredos Papangelou {{ELSneu}} · Fünfeck {{ELSalt2}} · Georgios Remoundos {{ELSneu}} · Hexakisikosaeder {{ELSalt}} · Hexakisoktaeder {{ELSalt}} · Hochschulbücher für Mathematik {{SortKey}} · Homomorphismus {{ELSalt2}} · Hypatia {{ELSalt}} · Hypsikles {{ELSalt}} · Isolinie {{ELSalt2}} · Karpos von Antiochia {{ELSalt}} · Kryptologie {{ELSalt}} · Lemniskate {{ELSalt}} · Logarithmus {{ELSalt2}} · Mathematische Schülerbücherei {{SortKey}} · Monomorphismus {{ELSalt}} · Myriade {{ELSalt2}} · Nabla {{ELSalt}} · Nicolas Varopoulos {{ELSneu}} · Nikomachos von Gerasa {{ELSalt}} · Null {{ELSalt}} · Pentachoron {{ELSalt}} · Polychor {{ELSalt}} · Polyeder {{ELSalt}} · Punkt (Geometrie) {{ELSalt2}} · Pythagoras {{ELSalt}} · Senär {{ELSalt2}} · Seventeen or Bust {{SortKey}} · Sierpiński-Zahl {{SortKey}} · Soudines {{ELSalt}} · Sphenische Zahl {{ELSalt}} · Symmetrie (Geometrie) {{ELSalt2}} · Tetrakishexaeder {{ELSalt}} · Theodosios von Bithynien {{ELSalt}} · Theon von Smyrna {{ELSalt}} · Wittscher Blockplan {{SortKey}} · Würfel (Geometrie) {{ELSalt2}} · Zenodoros (Mathematiker) {{ELSalt}} · Zykloide {{ELSalt}} · Zylinder (Geometrie) {{ELSalt2}}

Defekter Weblink Defekter Weblink (auf max. 50 Artikel beschränkt)

A. O. L. Atkin (Disk) · ABC@Home (Disk) · Abaqus (Disk) · Abbas Bahri (Disk) · Abc-Vermutung (Disk) · Abraham H. Taub (Disk) · Abraham Wald (Disk) · Adrian Constantin (Disk) · Akshay Venkatesh (Disk) · Albert William Tucker (Disk) · Albrecht Fröhlich (Disk) · Albrecht Irle (Disk) · Albrecht Wilhelm Thaer (Disk) · Aleksandras Vasiliauskas (Disk) · Alexander Aitken (Disk) · Alexander Jakowlewitsch Chintschin (Disk) · Alexander Jessenin-Wolpin (Disk) · Alexander Martin (Mathematiker) (Disk) · Alexander Nikolajewitsch Korkin (Disk) · Alexander Resnikow (Disk) · Alexander von Kryha (Disk) · Alexander-Polynom (Disk) · Alexandrov-Raum (Disk) · Alf van der Poorten (Disk) · Alfred Gray (Mathematiker) (Disk) · Alfred Horn (Mathematiker) (Disk) · Alfred Louis (Disk) · Alfred Nussbaumer (Disk) · Algorithmische Zahlentheorie (Disk) · Aloys Mayr (Disk) · Alvarus Thomaz (Disk) · Alwin Reinhold Korselt (Disk) · Ameisenalgorithmus (Disk) · Anatoli Alexejewitsch Karazuba (Disk) · Andreas Figl (Disk) · Andrei Alexandrowitsch Suslin (Disk) · Andrei Andrejewitsch Bolibruch (Disk) · Andrei Andrejewitsch Markow (Mathematiker, 1856) (Disk) · Andrei Zelevinsky (Disk) · Andrzej Ehrenfeucht (Disk) · Andrzej Pelczar (Disk) · András Hajnal (Disk) · André Néron (Disk) · André Sainte-Laguë (Disk) · Antanas Mockus (Disk) · Anthony Lo Bello (Disk) · Antiparallelogramm (Disk) · Antoine Parent (Disk) · Anton Zorich (Disk) · Arend Heyting (Disk)

Löschkandidaten[Quelltext bearbeiten]

Hier können Artikel aus dem Bereich Mathematik eingetragen werden, die gelöscht werden sollen. Abgearbeitet wird die Liste von Benutzern mit administrativen Rechten aus dem Bereich der Mathematik. Dies geschieht − sofern nicht anders angegeben − ohne definierten zeitlichen Abstand, ein Einspruch gegen die Löschung sollte entsprechend möglichst rasch nach dem Löschvorschlag erfolgen.

Hier eingetragene Artikel bitte immer mit dem Wartungsbaustein {{LK-Mathematik}} versehen.

Liste Euler als Namensstifter[Quelltext bearbeiten]

Ich würde mich sehr dafür aussprechen, diese Liste (wieder) in den Artikel zu Leonhard Euler zu integrieren, wo sie auch hingehört. Viele Grüße, --Quartl (Diskussion) 18:58, 30. Jul. 2015 (CEST)

Volle Zustimmung!--Christian1985 (Disk) 19:03, 30. Jul. 2015 (CEST)
Stimme auch zu. Gab es da nicht schonmal Diskussionen mit demselben Ergebnis aus einer Zeit, als es noch mehr derartiger Artikel gab? Oder erfinde ich das alles? --Chricho ¹ ² ³ 19:12, 30. Jul. 2015 (CEST)
Schließe mich auch an. Es ist bei Gauß auch so. Noch etwas in diesem Zusammenhang: Es gibt eine eigene Kategorie für Carl Friedrich Gauß und ebenso für Paul Erdős und Srinivasa Ramanujan, aber keine solche - soweit ich sehe - für Leonhard Euler. Weiß wer den Grund? Ich meine: wenn irgend jemand eine eigene Kategorie verdient, dann doch Euler! Oder? --Schojoha (Diskussion) 19:32, 30. Jul. 2015 (CEST)
Diese Kategorien waren zumindest früher hier im Portal unerwünscht und es gab viele ewig lange diskussionen zu dem Thema. In diesem Kontext wurden auch einige dieser Kategorien wieder gelöscht. Ich halte von diesen Kategorien nichts, da sie Objekte miteinander in Verbindung bringen, die außer dem Namen nichts gemein haben. Leider sind in den letzten Tagen viele solcher Kategorien neu angelegt worden.--Christian1985 (Disk) 19:36, 30. Jul. 2015 (CEST)
Danke! Dann will ich das gar nicht weiter verfolgen.--Schojoha (Diskussion) 19:43, 30. Jul. 2015 (CEST)
Ich wollte gerade zur Tat schreiten und das umsetzen, als mir aufgefallen ist, dass die Abschnitte Mogelpackungen sind, bei „Zahlen“ und „Funktionen“ finden sich auch allerhand andere Sachen als Zahlen und Funktionen. Hat wer eine Idee zur besseren Gliederung? --Chricho ¹ ² ³ 17:04, 10. Sep. 2015 (CEST)
das von Christian1985 angesprochene problem, dass die personenkategorien vieles vermischen, was nicht direkt zusammenpasst, hab ich versucht über diese kategorie Kategorie:Leonhard Euler als Namensgeber zu lösen.
formeln und gleichungen hab ich nicht kategorisiert, falls ihr das als portal/fachredaktion) anders seht, könnt ihr die auch mitaufnehmen. gruß --Z thomas Thomas 16:52, 10. Dez. 2015 (CET)
Eine derartige Kategoriebezeichnung ist m. E. besser, denn man erkennt, dass es hier nur um den Namen geht. Ich sehe kein Problem darin, derartige Kategorien zu erstellen. Selbstverständlich ist das dann keine mathematische Kategorie mehr sondern eine der Kultur. Hier sollte man etwas über den Tellerrand schauen und auch nichtmathematischen Usern etwas zugestehen. Die o.g. Liste sollte in den Artikel. ÅñŧóñŜûŝî (Ð) 09:31, 22. Dez. 2015 (CET)
Bin gerade die Liste durchgegangen, weiss jemand wie en:Euler function im Deutschen heisst ? Ist bei Partitionsfunktion aufgeführt und meiner Ansicht nach müsste es Eulersches Partitionsprodukt heissen (Eulersches Produkt ist schon besetzt und Euler-Funktion eigentlich mit Eulersche Phi-Funktion).--Claude J (Diskussion) 12:01, 19. Sep. 2016 (CEST)
Zur Frage der Löschung, sehe ich pragmatisch. Kategorien wären keine Lösung, da vieles keinen eigenen Artikel hat sondern in anderen Artikeln untergebracht ist. Würde man das bei Euler einbauen würde das den Euler-Artikel (der noch erheblich ausgebaut werden müsste) sehr stark "aufblähen", unabhängig von dem sowieso nötigen Ausbau.--Claude J (Diskussion) 12:11, 19. Sep. 2016 (CEST)
Zu en:Euler function: Ist eigentlich nicht mein Fachgebiet, wird aber „Partitionsfunktion“ genannt in Max Koecher, Aloys Krieg: Elliptische Funktionen und Modulformen. 2. Auflage. Springer, 2007, ISBN 978-3-540-49324-2, S. 191: „L. Euler betrachtete das -Produkt bereits 1747 […] im Zusammenhang mit der Partitionsfunktion .“
Der Eintrag im Sachverzeichnis heißt einfach „Partitionsfunktion“, im Gegensatz zum Pentagonalzahlensatz, der sowohl als „Pentagonalensatz, Eulerscher“ als auch als „Eulerscher Pentagonalzahlensatz“ gelistet wird. --GroupCohomologist (Diskussion) 13:00, 20. Sep. 2016 (CEST)
p(n) ist die Partitionsfunktion. PS: Bei Koecher/Krieg hat sich da ein Fehler eingeschlichten (siehe die erzeugende Funktion bei Partitionsfunktion).--Claude J (Diskussion) 18:27, 20. Sep. 2016 (CEST)
Michael Somos, auf den OEIS verweisen nennt das Ramanujan f-Funktion, scheint aber nicht so weit verbreitet zu sein. Zum Namen Euler function wird auch auf der Disk des engl Artikels nach Belegen gefragt.--Claude J (Diskussion) 20:48, 20. Sep. 2016 (CEST)

Also meines Erachtens hat dieser Eintrag keinen eigenständigen Existenzanspruch. Die Seite ist eine reine Ansammlung von Links ohne weitere Informationen. Aber gerade übersichtliche Informationen geben einer Liste erst einen Existenzgrund. Ich bin der Ansicht, dass wir die Seite löschen sollten. Wir verlieren dadurch keine Informationen.--Christian1985 (Disk) 17:27, 20. Sep. 2016 (CEST)

Wie jetzt, löschen oder wieder bei Euler einbauen ?--Claude J (Diskussion) 18:27, 20. Sep. 2016 (CEST)
Bin gegen ein Löschung und stimme für Behalten. --JonskiC (Diskussion) 18:06, 10. Aug. 2017 (CEST)

Kategorie:Mitglied der American Mathematical Society[Quelltext bearbeiten]

Eine Kategorie für die "Fellows" der AMS mag durchaus sinnvoll sein, eine Kategorie für die Mitglieder ("Members") aber sicher nicht. Wahrscheinlich sind eigentlich auch die Fellows gemeint, aber dann sollte man die Kategorie entsprechend auf die korrekte Bezeichnung verschieben. Auch in den Personenartikeln ist es teils falsch eingetragen. Bei Krishnaswami Alladi zum Beispiel: "Alladi wurde 2012 zum Mitglied der American Mathematical Society ernannt.[6]" und der Einzelnachweis führt dann aber auf die Ernennung zum Fellow. (Zum Mitglied würde man auch nicht ernannt, dafür müßte man nur den Jahresbeitrag zahlen.)--Pugo (Diskussion) 20:52, 7. Jan. 2017 (CET)

Da haben sich wohl einige um Eindeutschung bemüht und Fellow als Mitglied übersetzt (kann sein dass mir das früher auch mal passiert ist). So weit ich sehe sind das alles Fellows (noch Lebende sind hier gelistet). Jetzt kann das wohl nur noch ein Bot reparieren. Aber man sollte Fellow in die Beschreibung reinsetzen.--Claude J (Diskussion) 21:54, 7. Jan. 2017 (CET)

Kettensatz (Mathematik)[Quelltext bearbeiten]

War per Bot in die allgemeine Qualitätssicherung eingeliefert worden. Ich zitiere:

WP:Wikifizieren:
Diff seit QS -- MerlBot 11:21, 30. Jun. 2016 (CEST)

Ende des Zitats. Hier sind doch bestimmt einige Fremdsprachenkenner unterwegs, die wissen, wie die Rechenregel in anderen Sprachen heißt. -- Olaf Studt (Diskussion) 20:40, 30. Jun. 2016 (CEST)

Bei einer ersten Suche war ich schon auf es:Regla de aligación gestoßen, aber ich kann nicht wirklich Spanisch. Wenn ich es mir aber näher überlege, sind die in Kettensatz (Mathematik) angegebenen Gleichungen ja mathematisch schlichtweg falsch, und wenn man die fehlenden Faktoren (Stückpreis, Eurokurs) ergänzt, hat man so etwas ähnliches wie in es:Regla de aligación #Conocidas las partes, averiguar el total vor sich. Aber, wie gesagt, ich kann nicht wirklich Spanisch. Oder vielleicht zurück in die allgemeine QS, falls dort ein spanischer Kaufmann vorbeikommt? -- Olaf Studt (Diskussion) 22:04, 30. Jun. 2016 (CEST)

Offenbar geht es allein um kauf männisches Rechnen. Insofern sind sowohl die angegebene Kategorie "Elementare Algebra" als auch der im Lemma stehende Klammerzusatz "(Mathematik)" fehl am Platze. Zudem verdient die Erklärung des Sachverhalts sicher mehr als die beiden Sätzen in der Einleitung. Die Erklärung des Sachverhalts weitgehend den Beispielen zu überantworten, ist mE unzulässig. --Schojoha (Diskussion) 23:00, 30. Jun. 2016 (CEST)

Es ist eine Verallgemeinerung des Dreisatzes, deshalb sollte es auch in dieselbe Kategorie eingeordnet werden.--Pugo (Diskussion) 00:45, 1. Jul. 2016 (CEST) es:Regla de aligación ist übrigens etwas anderes, das geht eher in Richtung Mischkalkulation.
Das ist nur ein Dreisatz mit einer Währungsumrechnung. Außerdem wird hier nichts erklärt, sondern nur eine Beispielrechnung vorgeführt. In der jetzigen Form ist das ein klarer Löschkandidat.--FerdiBf (Diskussion) 17:25, 2. Jul. 2016 (CEST)
Genau! --Schojoha (Diskussion) 19:21, 3. Jul. 2016 (CEST)

Halte ich in der jetzigen Form auch für einen Löschkandidat Zudem rechtfertigt das ganze Thema selbst wohl keine eigenes Lemma, sondern sollte wenn überhaupt bei Dreisatz eingebaut werden.--Kmhkmh (Diskussion) 20:27, 17. Aug. 2016 (CEST)

Mit dem Kettensatz braucht man sich keine Formeln bei Prozentrechnung merken. Bleibt der Artikel jetzt drin?--Pz~dewiki (Diskussion) 14:58, 3. Jul. 2017 (CEST)

Stark verbesserungsbedürftige Artikel[Quelltext bearbeiten]

Hier können stark verbesserungsbedürftige Artikel aus dem Bereich Mathematik eingetragen werden, also Artikel, die nicht den Qualitätsstandards des Portals Mathematik entsprechen. Artikel, die inhaltlich so schlecht sind, dass eine Überarbeitung nicht oder nur mit großem Aufwand zu realisieren ist, können im Abschnitt #Löschkandidaten einsortiert werden.

Hier eingetragene Artikel bitte immer mit dem Wartungsbaustein {{QS-Mathematik}} versehen.

Bayessche Statistik und Bayes-Klassifikator[Quelltext bearbeiten]

--Zahnradzacken 16:19, 11. Jun. 2011 (CEST)

Hab mal eine Überarbeitung gemacht; fehlt aber immer noch viel ... --Sigbert 16:19, 11. Sep. 2011 (CEST)
Die Abgrenzung zwischen Bayessche Statistik und Bayesscher Wahrscheinlichkeitsbegriff ist weiterhin nicht klar. Würde das in einen Artikel packen. Auch die Abgrenzung zu Bayestheorem erscheint mir redundant. --Zulu55 (Diskussion) 16:51, 14. Aug. 2012 (CEST)
Also der Artikel Bayessche Statistik erscheint mir völlig wirr und unverständlich. --Chricho ¹ =BD:Chricho&action=edit&section=new ² ³ 18:54, 7. Jan. 2013 (CET)

Übrigens: Sollten die Interwiki-Links des Artikels Bayessche Statistik nicht besser auf en:Bayesian statistics und it:Statistica bayesiana verweisen? --De rien (Diskussion) 15:25, 30. Nov. 2013 (CET)

Das sollten sie wohl tatsächlich. Weiß jemand, wie man Interwikilinks ändert? (früher standen die am Artikelende, aber seit die "migriert" werden, kann man da nichts mehr rückgängig machen--Café Bene (Diskussion) 18:34, 29. Jan. 2014 (CET)
Das geht jetzt mit WP:Wikidata (siehe Hilfe:Internationalisierung). Die meisten Interwikilinks, die ich entziffern kann, gehen auf einen Artikel zur Inferenz, aber unser Artikel ist leider so schlecht, dass man gar nicht recht sagen, welche Interwikis da passen. -- HilberTraum (Diskussion) 19:53, 29. Jan. 2014 (CET)

Der Artikel Bayessche Statistik wurde letztes Jahr komplett neu geschrieben. Ist das jemandem schonmal aufgefallen? Mir ist das bis gerade eben nicht bewusst gewesen. Ich kenne mich mit der Thematik gar nicht aus. Jedoch habe ich den Eindruck, dass der neue Artikel deutlich besser geworden ist. Vielleicht kann man ihn aus der QS entlassen? Kann das bitte jemand prüfen? Viele Grüße--Christian1985 (Disk) 16:57, 25. Mai 2015 (CEST)

Den QS-Baustein bei Bayessche Statistik habe ich herausgenommen, das Problem bei Bayes-Klassifikator besteht wohl weiter. Dort war vorgeschlagen worden, den Artikel auf naive Bayes-Klassifikatoren zu fokussieren.--Kamsa Hapnida (Diskussion) 17:54, 26. Mai 2015 (CEST)
+1 Bayessche Statistik ist deutlich besser geworden. Sicher noch nicht optimal, aber nicht mehr unbedingt ein Fall für die QS. Bei Bayes-Klassifikator fehlt vor allem eine Definition (was in „Mathematische Definition“ steht, ist keine) oder wenigstens eine allgemeine Beschreibung des Verfahrens. -- HilberTraum (d, m) 19:14, 26. Mai 2015 (CEST)

Modelltheorie[Quelltext bearbeiten]

Das ab den Beispielen ist brauchbar, das davor eher nicht:

  1. Es werden in der Mathematik unübliche Begriffe, die man heutzutage normalerweise nur bei Philosophen findet, gebraucht (Individuenbereiche). Es wird auf Carnap zurückgegriffen, zum einen ist der wohl hauptsächlich als Philosoph bekannt, zum anderen mögen damals noch andere Bezeichnungen üblich gewesen sein.
  2. „Bewertung“, „deskriptive Konstanten“, „Grundzeichen“, „Deutungen“ – ich verstehe kein Wort.
  3. Zur Einleitung: Modelltheorie ist kein Hokus-Pokus, der der Mathematik einen Sinn verleiht, sondern einfach ein metasprachliches Instrument zur Untersuchung von Logik. Verweise auf die philosophischen/semiotischen/linguistischen Begriffe Bedeutung und Semantik passen hier nicht, es geht um ein rein formales Konzept. Ich kann auch in einem Kalkül arbeiten, ohne mich auch Modelle zu beziehen (wenn ich Modelltheorie betreibe arbeite ich ja auch in einer Metasprache, die selbst formal/axiomatisch ist). Für manche Logiken gibt es nicht einmal einen brauchbaren Modellbegriff. --Chricho ¹ ² ³ 21:28, 12. Jul. 2012 (CEST)
Habe mir ein paar Einleitungen in Büchern zum Thema angeschaut. Ich denke, was gut täte, wäre, die Beziehungen zu anderen Disziplinen besser darzustellen:
  • Universelle Algebra: betrachtet auch allgemeine Strukturen und ihre Homomorphismen, jedoch mit Hilfe logischer Formeln, zu Isomorphie tritt elementare Äquivalenz hinzu
  • Besonderheit: Studium axiomatisierbarer Klassen von Strukturen
  • Algebraische Geometrie: Untersuchung definierbarer Teilmengen
  • Beweistheorie: Möglichkeit, über Beweisbarkeit, Konsistenz etc. zu sprechen, ohne zu sehr mit Kalkülen hantieren zu müssen (→Forcing in der Mengenlehre, dank Vollständigkeitssatz)
  • Anwendung: Model Checking
--Chricho ¹ ² ³ 13:49, 14. Jul. 2012 (CEST)
Leider zeugt die Kritik davon, dass hier Modelltheorie ziemlich falsch verstanden wurde: ihre Entwicklung wurde von Tarski initiiert, nachdem er gezeigt hatte, dass ein rein syntaktischer Wahrheitsbegriff nicht ausreicht. Es geht hier auch heute noch zentral um die Beziehung zwischen Modellen und Sätzen. Die Beziehung "der Satz φ gilt im Modell A" (symbolisch ) ist eine semantische Relation. Dies wird aber in jedem Buch über Modelltheorie mehr oder weniger ausführlich dargestellt (wenn man weiter als bis zur Einleitung liest, stellt man das fest). Die Begriffe "Syntax" und "Semantik" sind integraler Bestandteil der Modelltheorie und übrigens auch der Informatik. Dadurch wird die Modelltheorie nicht ein "Hokus-Pokus, der der Mathematik einen Sinn verleiht" (was im Übrigen auch nirgends im Artikel steht!)
Etwas anderes ist die Frage, ob Modelltheorie hier korrekt und verständlich dargestellt wird, und da stimme ich zu, dass das anscheinend nicht gelungen ist. Insofern denke ich auch, dass der Artikel überarbeitet werden muss (ich bin auch bereit, daran mitzuarbeiten). Allerdings denke ich, dass die vorgeschlagene Richtung (Beziehungen zu anderen Theorien) in den Artikel Mathematische Logik gehört, wo sie auch jetzt schon ansatzweise zu finden ist. Dort sollte der Abschnitt "Teilgebiete der mathematischen Logik" verbessert werden und natürlich muss geeignet verlinkt werden!
Dadurch wäre auch vielleicht gesichert, dass nicht falsche Behauptungen aufgestellt werden: elementare Äquivalenz ist ein in der Modelltheorie geprägter Begriff, der auch dorthin gehört. Bei Forcing in der Mengenlehre geht es um Bewertung(!) in einem Modell(!) der Mengenlehre. Der Vollständigkeitssatz wird inzwischen von allen Mathematischen Logikern als ein Satz angesehen, der zur Modelltheorie gehört etc. --Mini-floh (Diskussion) 11:04, 19. Jul. 2012 (CEST)
Sicherlich wird in der Modelltheorie von Syntax und Semantik gesprochen. Aber es geht eben nicht um intuitive Bedeutungsbegriffe, wie etwa im verlinkten Artikel Semantik dargestellt, sondern um spezifische formale Konzepte. Was meinst du mit nicht ausreicht?
Worauf beziehst du dich mit deinem letzten Abschnitt? Weder der Artikel Modelltheorie noch ich haben behauptet, dass dies keine modelltheoretischen Konzepte seien. --Chricho ¹ ² ³ 23:48, 19. Jul. 2012 (CEST)
Ich möchte schnell zu der letzten Frage antworten, weil ich zur ersten die Literatur nicht greifbar habe (Aufsätze von Tarski aus den 30er und 40-er Jahren)
Die Unterscheidung der Modelltheorie gegenüber anderen Bereichen der Math. Logik in deinem Text oben habe ich so verstanden. ("Universelle Algebra betrachtet auch allgemeine Strukturen und ihre Homomorphismen, jedoch mit Hilfe logischer Formeln, zu Isomorphie tritt elementare Äquivalenz hinzu"! etc)
Falls du das gar nicht so gemeint hast, ist alles oK, aber dann wäre eine klarere Ausdrucksweise wünschenswert.--Mini-floh (Diskussion) 22:37, 20. Jul. 2012 (CEST)
Andersherum wars gemeint, sorry. Modelltheorie betrachtet wie UA allgemeine Strukturen etc. und was bei der MT dazu kommt, sind Formeln, el. Äq. etc. Forcing Beispielanwendung von MT etc. Sind als Vorschläge für erwähnenswerte Querverbindungen gedacht. --Chricho ¹ ² ³ 00:34, 22. Jul. 2012 (CEST)
Mein Eindruck
Was imho falsch ist im Artikel sind solche Sätze wie:
(...) und die Beziehung formal-logischer Systeme zur natürlichen Sprache.
Den streich ich auch gleich.
Wichtiger ist, was noch fehlt, manches wurde oben schon genannt. Folgende Fragen sollten beantwortet werden:
  • In welchem Rahmen findet die Modelltheorie statt (Logik, präd. Logik 1. Stufe)
  • Welche Objekte behandelt die Modelltheorie? (vollst. Theorien und Modelle)
  • Was sind zentrale Fragestellungen, zentrale Begriffe und was sind zentrale Ergebnisse? (zB Kategorizität, Satz v. Morley)
  • Welche (engen) Beziehungen zu Nachbardisziplinen gibt es? (Mengenlehre...)
Die Beispiele, da muss ich dir auch widersprechen, sind nicht gut. DL (oE) mag noch gehen, aber auch hier könnte man mit der Struktur starten, sich fragen, was hier gilt und dann (ohne Beweis) sagen, dass das im Prinzip alles ist. Eventuell noch den fundamentalen Unterschied zu der Theorie von irgendwie deutlich machen.
Die endlichen Beispiele find ich nicht wirklich instruktiv, eher hier ne endliche Gruppe mit Axiomensystem angeben und ohne Beweis dann sagen, dass dies ne Charakterisierung bis auf Isomorphie ist und sich genau die endliche Strukturen bis auf Iso charakterisieren lassen.
Und dann kommt dann noch sonstiges rein, da muss man schauen, was das ist. Im Sonstigen könnte ein historischer Überblick stehen, aber erst darin hat Tarski einen Platz.
Die Idee, durch das Lesen von Einleitungen/ Vorworten von Standardliteratur einen Überblick zu bekommen, halte ich für sehr gut.
ME. wäre das zumindest ein Startplan, man kann ja auf dem Weg noch schauen, wie es sich entwickelt.
Und zum Schluss sollte man dann noch den Physiker-Test mit dem Artikel machen.--Frogfol (Diskussion) 02:15, 7. Aug. 2012 (CEST)
Ist dieser Physikertest eigentlich deine Erfindung? Die Idee hat einen gewissen Charme. :) Frage: Kannst du zufällig mit diesen Formulierungen wie […]ohne Gebrauch deskriptiver Konstanten[…], […]veranschaulichen das Wesen eines Axiomensystems[…], […]nichts mit Intensionen zu tun[…] etwas anfangen? --Chricho ¹ ² ³ 03:19, 7. Aug. 2012 (CEST)
Ja, der Physikertest ist meine Erfindung. Das ist ein wenig humoresk, etwas arrogant, aber hat auch ein Körnchen Wahrheit. Angeregt worden bin ich dadurch: Zum einen hab ich in einer Disk zu einem mathematischen Lemma gelesen, dass der Artikel wohl kaum den Omatest bestehen würde, worauf erwidert wurde, dass sich dieser Test wohl kaum auf mathematische Artikel anwenden lässt. Zum anderen hat ein Physiker in der disk zum Auswahlaxiom gepostet, dass er nicht verstünde. Ich fands etwas lustig, auch die vielen verwendeten Fragezeichen; aber auf den zweiten Blick hatte er recht, da ein Zeichen verwendet wurde, das zwar Standard für Mengentheoretiker ist, viele Mathematiker und erst recht Physiker nicht kennen. Ergo: Man sollte versuchen, so zu schreiben, dass wenigstens die Nachbardisziplinen einen verstehen.
Frage: Kannst du zufällig mit diesen Formulierungen wie […]ohne Gebrauch deskriptiver Konstanten[…], […]veranschaulichen das Wesen eines Axiomensystems[…], […]nichts mit Intensionen zu tun[…] etwas anfangen?
Ich versuchs.
[…]ohne Gebrauch deskriptiver Konstanten[…]
Versuch gescheitert. Ich halte das für blabla. Wenn es das nicht ist, sollte es auf jeden Fall erläutert werden. So stiftet das eher Verwirrung.
[…]veranschaulichen das Wesen eines Axiomensystems[…]
Naja, das verstehe ich so, dass nur die Angabe bspw. der Gruppenaxiome kein Gefühlt dafür geben, was eine Gruppe ist. Erst die Aufzählung von Gruppen gibt eine Intuition. Allerdings ist der Satz hier unangebracht. Das Studium der Modelltheorie setzt nen halbwegs vernünftigen Hintergrund in Algebra voraus. Die Modelltheorie konstruiert keine Modelle zu Axiomensystemen, die es sonst in der Mathematik so irgendwo gibt. Sondern sie nimmt Strukturen v.a. der Algebra, und setzt sie in Beziehung zu der sie beschreibenden Sprache.
[…]nichts mit Intensionen zu tun[…]
Der Verweis auf Carnap lässt mich nur etwas vermuten. Carnap war, wenn ich mich recht erinnere, der erste, der Intension (hier im Gegensatz zur Extension) einen konkreten Gehalt gab, indem er definierte, dass zwei Ausdrücke dieselbe Intension haben, wenn sie notwendigerweise dieselbe Extension haben. Gehe ich zu Modellen über, betrachte ich wiederum nur die Extensionen.
Das ganze hat mE aber auch hier nix zu suchen. Modelltheorie wird hier als mathematisches Untergebiet aufgefasst, da haben wir ein Extensionalitätsaxiom.
Der ganze Abschnitt […]Zur Bedeutung von Modellen[…] ist mE ziemlich schwach und es wäre ein Gewinn, wenn man ihn streicht.--Frogfol (Diskussion) 20:26, 7. Aug. 2012 (CEST)

QS für "formale Syntax", "Formale Semantik", "Interpretation (Logik)" etc[Quelltext bearbeiten]

Nachdem ich bei dem Artikel die Links, auf die du dich bezogen hast, verfolgt habe, denke ich, dass das Problem eher dort lag. Sie sind wirklich nicht hilfreich zum Verständnis. Bei "Semantik" habe ich das vorläufig korrigieren können, weil es einen Artikel "Formale Semantik" gibt, der zwar nicht ideal ist, aber wenigstens etwas angemessener zum Thema. Es bleibt zu fragen, ob nicht in diesem Bereich eigentlich die QS ansetzen müsste (bei "Modelltheorie" bleibt sie natürlich notwendig). "Interpretation (Logik)" hat ja schon einen QS-Baustein. Ich habe allerdings keine Diskussion dazu gefunden. Dass "Die Syntax formaler Sprachen (formale Syntax)" als ein Abschnitt von 3 Zeilen in einem Artikel über allgemeine Syntax abgehandelt wird, ist eigenlich ein wesentlich größeres QS-Problem. Falls es da einen einschlägigen Artikel gibt, habe ich ihn auf jeden Fall nicht gefunden.
Mein Vorschlag wäre: "Syntax" sollte als Begriffsklärung stehen und dann ein eigener Hauptartikel zur Syntax formaler Systeme (eventuell sogar mehrere, weil die Informatiker dazu bestimmt mehr zu sagen haben!) entstehen.

--Mini-floh (Diskussion) 16:45, 21. Jul. 2012 (CEST)

In der Informatik wird auch oft mit Syntax nur eine gewisse Vereinfachung einer Sprache bezeichnet, die dann kontextfrei ist (im Compilerbau ist das üblich, nach den Regeln einer kontextfreien Grammatik baut man einen Syntaxbaum etc., und Typüberprüfungen etc. nennt man dann semantisch). --Chricho ¹ ² ³ 10:30, 22. Jul. 2012 (CEST)
Dieser Mangel ist im Vergleich zur englischen Wikipedia umso deutlicher, wo es neben en:Syntax (rein linguistisch) und en:Syntax (programming languages) auch noch en:Syntax (logic) gibt. Andererseits gibt es einen Artikel Formales System, der schon ein Qualitätsproblem hat (unterstellte Redundanz mit Kalkül). Die Frage ist, ob die Syntax nun einen eigenen Artikel braucht, oder ob sie in andere Artikel eingebaut werden kann (eine kurze Suche stieß mich auf [1]). Was gibt es zu Formale Syntax unabhängig von anderen Artikeln zu sagen? Reicht eine BKL? Reicht sogar ein eigener Abschnitt in Formale Sprache? --Zahnradzacken (Diskussion) 14:01, 22. Jul. 2012 (CEST)

Satz von Bernstein-von-Mises[Quelltext bearbeiten]

Zuvor: Bernstein-von Mises Theorem bzw. Bernstein-von-Mises-Satz. --Quartl (Diskussion) 10:27, 5. Nov. 2013 (CET)

Bitte den Artikel auch für Laien verständlich machen, zumindest an der Einleitung sollte man erkennen können, um was es eigentlich geht šùþërmØhî (Diskussion) 06:35, 19. Mai 2013 (CEST)

Der Artikel ist sowieso auf der Todo-Liste. Die aus dem englischen Artikel übersetzten Passagen müssen auch durchgesehen werden, aus "the theorem does not hold almost surely if..." wurde zum Beispiel "das Bernstein–von Mises Theorem ist fast sicher falsch wenn" --Erzbischof 12:27, 19. Mai 2013 (CEST)
Ja, ich hatte mich auf Anfrage von Erzbischof auch schon an einem Artikel dazu versucht, bin aber nicht über ein bisschen Übersetzung des englischen Artikels hinausgekommen. Das Problem war/ist, dass es zwar ein wichtiger Satz für die Anwendung ist, aber eine wirklich strenge Formulierung (also als mathematischer Satz) ziemlich tiefliegend ist und man beim Erklären der abstrakten Konzepte irgendwie von Hundertsten ins Tausendste kommen könnte. Es ist also gar nicht so einfach, einen "guten" Artikel dazu zu schreiben. Aber eine vernünftige Einleitung müsste man schon hinbekommen können. -- HilberTraum (Diskussion) 13:42, 19. Mai 2013 (CEST)
Van der Vaarts Asymptotic Statistics ist hier gerade ausgeliehen, hast du Zugriff, dass zumindest eine Nicht-Wischi-Waschi-Formulierung in den Artikel kommt? --Erzbischof 20:10, 24. Mai 2013 (CEST)
Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich im Februar in den Van der Vaart reingeschaut und bin für mich zu dem Ergebnis gekommen, dass die Version dort für den Artikel zu komplex und abstrakt ist (Was aber auch einfach daran liegen kann, dass ich selber dort vieles nicht verstanden habe ...). Außerdem ist dort die Aussage auch nicht als ein einzelner Satz formuliert, sondern die Aussagen sind über einen ganzen Abschnitt "verstreut" soweit ich mich erinnere. Dann hatte ich aber noch diese Formulierung des Satzes gefunden, von der ich denke, dass man die ganz gut für einen Artikel verwenden könnte. Aber selbst da müsste man ganz schon weit ausholen, um alles genau zu definieren und zu erklären. -- HilberTraum (Diskussion) 21:07, 24. Mai 2013 (CEST)
Ich habe mir die beiden relevanten Kapitel (16 und 20, hoffe ich) ausgedruckt und schau mal. --Erzbischof 21:38, 24. Mai 2013 (CEST)

Gauß-Newton-Verfahren[Quelltext bearbeiten]

Es wurde viel Arbeit investiert, eine detaillierte Berechnungsvorschrift anzugeben. Dabei ging aber die Einfachheit der Grundidee verloren, d.h., deren Darstellung fehlt vollkommen. Auch fehlen numerisch günstigere Varianten zur Lösung des linearen Systems, die Beschreibung ist sehr auf manuelle Berechnung ausgelegt (Details siehe Diskussionsseite). Wie kann man die theoretische Darstellung einbauen, ohne die anschauliche Darstellung zu sehr zu stören?--LutzL (Diskussion) 10:47, 7. Nov. 2013 (CET)

Vor allem geht im Abschnitt Algorithmus die Skalar- und Vektornotation durcheinander.--Claude J (Diskussion) 09:06, 11. Dez. 2014 (CET)

Das Verfahren funktioniert auch nicht nur für nichtlineare Regressionsaufgaben, sondern etwas etwas allgemeiner für Optimierungsaufgaben der Form „minimiere “ mit . In dieser einfacheren Form könnte man auch die Grundidee besser darstellen. Das hieße aber auch mehr oder weniger, den ganzen Artikel neu zu schreiben. -- HilberTraum (d, m) 10:34, 11. Dez. 2014 (CET)

Greensche Funktion, Fundamentallösung[Quelltext bearbeiten]

Hallo, für mich sieht es so aus, als ob die Artikel sehr grundsätzlich dasselbe meinen?! Aber vielleicht übersehe ich da irgendetwas subtiles. Dann wäre es eben schön das subtile erwähnt zu sehen. Ihr wisst da bestimmt mehr :)--92.202.72.127 22:38, 5. Apr. 2014 (CEST)

Dieses Problem ist mir hier auch schon mehrfach negativ aufgefallen! Ich selbst habe den Begriff greensche Funktion nur als Lösung eines Randwertproblems des Laplace-Operators kennengelernt. Das Lexikon der Mathematik aus dem Spektrumverlag und die Bücher Partiel differential equantions von Evans und Partiel differential equantions Vol1 von Taylor sehen das genauso. Kennt jemand Quellen, die anderes aufzeigen? Grüße--Christian1985 (Disk) 21:01, 6. Apr. 2014 (CEST)
Mittels Google(-Books) finden sich auch Treffer, die greensche Funktionen zu beliebigen Differentialoperatoren konstruieren. Im Buch Fundamental Solutions for Differential Operators and Applications von Prem Kythe steht auf Seite 3, dass Fundamentallösungen von Randwertproblemen oftmals Greensche Funktion genannt werden. Die Begriffsbildung aber von Autor zu Autor variieren kann.--Christian1985 (Disk) 10:00, 7. Apr. 2014 (CEST)
Nach allem, was ich weiß, ist eine Greensche Funktion dasselbe wie eine Fundamentallösung, die Bezeichnung wird aber bevorzugt von Physikern benutzt. Darüber hinaus wird die Bezeichnung in der QFT allerdings mitunter auch für die Korrelatoren benutzt. --Chricho ¹ ² ³ 13:59, 7. Apr. 2014 (CEST)

Genauer wird es als Synonym für Propagatoren benutzt (Zweipunktfuntkion), ein Spezialfall der erwähnten Korrelatoren (der Begriff Korrelationsfunktion bzw. Korrelator wird mehr in statistischer Mechanik benutzt, mathematisch aber ähnlich wie QFT außer dass hier euklidische Räume vorkommen). Die PDE sind ganz unterschiedlich und typischerweise hyperbolisch (also keineswegs nur Laplaceoperator), also z.B. Wellengl., aber auch parabolisch (Wärmeleitung) etc.--Claude J (Diskussion) 15:24, 7. Apr. 2014 (CEST)

Ich habe das in der QFT auch schon als Synonym für n-Punktfunktionen (mit n auch größer 2) gesehen. Und die englische Wikipedia bestätigt das. Grüße --Chricho ¹ ² ³ 15:55, 7. Apr. 2014 (CEST)

Hm... Okey wie solls denn hier nun weitergehen? Ich habe selbst nochmal bei Google-Books gesucht. Dort habe ich nun die zwei Bücher Glimpses Of Kashmir von S.K. Sopory und Boundary Value Problems of Mathematical Physics: 2-Volume Set gefunden, in denen ebenfalls zu lesen ist, dass Greensche Funktion und Fundamentallösung sehr ähnliche Konzepte, aber nicht das gleiche seien. Fundamentallösungen würde man für Differentialoperatoren bestimmen und Greensche Funktionen eben für Randwertprobleme. Wollen wir die Artikel in diese Richtung weiter von einander abgrenzen? Zu Propagatoren kann ich nichts sagen. Grüße --Christian1985 (Disk) 15:45, 7. Apr. 2014 (CEST) Hier habe ich noch eine weitere Quelle: Mathematical Physiology von James P. Keener,James Sneyd. --Christian1985 (Disk) 15:48, 7. Apr. 2014 (CEST)

Ich habe die Einleitung des Artikels Fundamentallösung überarbeitet und den Unterschied zwischen Fundamentallösung und greenscher Funktion herausgestellt. Außerdem habe ich Kleinigkeiten im Artikel verbessert. Der Artikel Greensche Funktion bedarf wohl einer größeren Überarbeitung!--Christian1985 (Disk) 18:12, 30. Mai 2015 (CEST)

Im Artikel Greensche Funktion habe ich die Einleitung und den Abschnitt Motivation überarbeitet. Als nächstes will ich bei den Beispielen einen Abschnitt zur Greenschen Funktion des Poisson-Problems mit Randwerten ergänzen und dann die anderen Abschnitte überprüfen, ob sie nicht eher nach Fundamentallösung gehören. Insbesondere die Tabelle möchte ich dorthin kopieren. In einem weiteren Schritt muss dann auch noch der Abschnitt Definition aufgeräumt werden.--Christian1985 (Disk) 20:00, 11. Jul. 2015 (CEST)
Ich schließe mich Christian1985 darin an, dass der Unterschied zwischen Fundamentallösungen und Greenschen Funktionen exakt darin besteht, dass für erstere Randbedingungen keine Rolle spielen und letztere eben spezielle Fundamentallösungen sind, welche zusätzlich Randbedingungen erfüllen. Beide Begriffe sind weit genug gefasst, dass sie sowohl auf das Paradebeispiel des Laplace-Operators, wie auch auf kompliziertere Probleme angewandt werden. (Beispielsweise kenne ich beide Begriffe auch bei Sturm-Liouville-Problemen.) Auch die Frage, ob man Lösungen im Distributionensinn sucht oder Fundamentallösungen bzw. Greensche Funktionen einfach nur als Hilfsmittel betrachtet, Lösungen (klassische, schwache, distributionelle, … wie auch immer) zu konstruieren, ist zweitrangig. (Hat man erstmal Fundamentallösungen gefunden, so kann man bei einfachen Geometrien mit Spiegelungstricks Greensche Funktionen konstruieren – dann braucht man nur noch falten und, wenn die rechte Seite glatt genug war, hat man eine klassische Lösung. Um sowas zu beweisen, braucht man die Distributionentheorie nicht zwingend. Sie macht es nur wesentlich eleganter.) Ich finde, dass man in den Einleitungen der beiden Artikel die Abgrenzung der beiden Begriffe noch klarer zum Ausdruck bringen sollte, und dass die Distributionentheorie in den Einleitungen nicht so stark im den Vordergrund stehen sollte. --DufterKunde (Diskussion) 12:09, 9. Mai 2016 (CEST)

Wavelet-Kompression[Quelltext bearbeiten]

Ein bißchen sehr kurz und ganz ohne Formeln.--Café Bene (Diskussion) 14:41, 16. Apr. 2014 (CEST)

Rechtssystem (Mathematik)[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel bedarf einer grundlegenden Überarbeitung. Ein paar Punkte sind auf der Diskussionsseite genannt. Da ich nicht so recht weiß, wie anfangen, stelle ich ihn mal hier ein. --Digamma (Diskussion) 21:13, 18. Feb. 2015 (CET)

Anderthalb Jahre später: Das hat leider auch nichts geholfen. --Digamma (Diskussion) 21:05, 29. Aug. 2016 (CEST)

Dirac-Spinor[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel ist schwer verständlich und hat keine Quellen. Eventuall wäre eine Weiterleitung nach Spinor#Dirac-Spinoren besser als der aktuelle Artikel. Viele Grüße --Christian1985 (Disk) 16:45, 22. Feb. 2015 (CET)

Den Artikel finde ich nicht einmal als schwer verständlich einstufbar. Er ist mE schlicht untauglich. Nur Leute, die sowieso schon wissen, was Spinoren sind, können mit ihm etwas anfangen. Ärgerlich finde ich insbesondere die Links im ersten Satz, die nur vortäuschen zu erklären, was denn "fundamentale Darstellungen von komplexifizierten Clifford-Algebren" vorstellen sollen, es aber dann doch nicht tun. --Schojoha (Diskussion) 21:33, 22. Feb. 2015 (CET)
Ich würde den Artikel an die Physik-QS weiterleiten. Viele Grüße, --Quartl (Diskussion) 06:07, 23. Feb. 2015 (CET)

M.E. wäre eine Weiterleitung auf Spinor#Dirac-Spinoren sinnvoller. Jedenfalls wenn nicht mehr zur physikalischen Bedeutung zu schreiben ist.--Kamsa Hapnida (Diskussion) 06:35, 23. Feb. 2015 (CET)

Zunächst sind das ja nur ein paar Sätze. Was da im Augenblick steht ist für die meisten Physiker zu mathematisch bzw. zu abstrakt, die würden das ganz anders definieren bzw. ganz andere Aspekte hervorheben, in erster Linie dass sie die allg. Form der Lösung der Dirac-Gleichung sind und außerdem würden die auf die konkrete Form der Wellenfunktion eingehen. Ich wäre daher (jedenfalls für den im Augenblick dort stehenden eher mathem. Inhalt) für eine Weiterleitung auf Spinor, das außerdem viel ausführlicher auf die versch. Spinoren eingeht. In der Physik werden allerdings schon längst routinemäßig Dirac-Spinoren in höheren als 4 Dimensionen betrachtet, die Aussage in Spinor ist deshalb nicht zutreffend Diracspinoren wären nur die kleinste komplexe Darstellung von Cl (1,3). Eine Erwähnung bei Clifford-Algebra wäre auch angebracht, da Dirac-Spinoren dort seltsamerweise nicht explizit angesprochen wurden obwohls es einen eigenen Abschnitt "Quantenphysikalisch bedeutsame Beispiele" gibt.--Claude J (Diskussion) 09:11, 23. Feb. 2015 (CET)

Falls wir uns gegen eine Weiterleitung nach Spinor#Dirac-Spinoren entscheiden sollten, dann sollten wir den Artikel erstmal verbessern, bevor wir ihn an die Physiker weitergeben. Das Objekt wird nämlich auch in der Mathematik verwendet. So ist es mir auch im Laufe meines Studiums mehrfach über den Weg gelaufen. Leider kann ich aber eine Artikelverbesserung auch nicht aus dem Ärmel schütteln. Aber vielleicht finde ich an einem Wochenende mal Zeit mich wieder in das Thema einzulesen. Eine verständlichere Definition wäre möglicherweise auch für die Physiker ganz gut. Grüße --Christian1985 (Disk) 20:14, 23. Feb. 2015 (CET)

Jedenfalls MUSS erklärt werden, worum es geht - und zwar sowohl hinsichtlich des mathematischen als auch des physikalischen Zusammenhangs! --Schojoha (Diskussion) 17:09, 5. Mär. 2015 (CET)

Bei den Physikern gibt es eine ähnlich gelagerte Diskussion. Diese kann unter Wikipedia:Redaktion_Physik/Qualitätssicherung#Bispinor_und_Dirac-Spinor gefunden werden.--Christian1985 (Disk) 21:36, 11. Jun. 2015 (CEST)

Der Artikel Spinor fokussiert sich ja auf den 3+1-dimensionalen Fall, insbesondere auch im Abschnitt über Dirac-Spinoren. Ich nehme an, dass das der für die Physik relevante Fall ist? Der Artikel Dirac-Spinor behandelt dagegen den allgemeinen Fall. Ich stecke zwar im Thema nicht drin, spontan halte ich das aber nicht für eine sinnvolle Aufteilung. Mir schiene es sinnvoller, im Artikel Dirac-Spinor den für Physiker wichtigen 3+1-dimensionalen Fall zu behandeln und im Artikel Spinor die allgemeine mathematische Definition für beliebige Spingruppen. Also gerade umgekehrt zur jetzigen Aufteilung.--Pugo (Diskussion) 14:12, 7. Jun. 2016 (CEST)

Lüst etal. Basic concepts of string theory und Szabo Introd. String theory nur mal als Beispiel dass Dirac-Spinoren auch in höheren als 3+1 Dimensionen in der Physik Routine sind. 10-dimensionale Superstringtheorien mit entsprechenden Dirac-Spinoren für Fermionen bzw. Verallgemeinerung von Stringtheorie in Brane-Theorien sind bekanntlich ja mit die am häufigsten diskutierten einheitlichen Feldtheorien. Der Unterschied wird hier in erster Linie zu Majorana-Fermionen (Spinoren) gelegt (bisher noch nicht gefunden), reellen Darstellungen i.G. zu komplexen, so dass sie gleich ihren Antiteilchen sind. Nicht in der Dimension.--Claude J (Diskussion) 09:49, 9. Jun. 2016 (CEST)

Und ist jetzt irgendwas passiert ? Hat sich seitdem was verändert ? Es wurde ja der Abschnitt zur Anwendung in der Physik erweitert. Wie geht es jetzt weiter ? Bleibt der Baustein drin ?

_____ Um die Frage desjenigen was fehlt zu beantworten von demjenigen, der hier zu unterzeichnen vergessen hat, aus meiner Sicht explizite Form als Lösung der Diracgleichung, Transformationseigenschaften unter Lorentztransformation (ebenfalls explizit) bzw. Poincaretrafos.--Claude J (Diskussion) 15:58, 30. Jul. 2016 (CEST)

No-free-Lunch-Theoreme[Quelltext bearbeiten]

Ein Artikel über ein Theorem, der aber weder die Voraussetzungen des Theorems noch die verwendeten Bezeichnungen oder die Bedeutung der in der Gleichung vorkommenden Variablen erklärt.--Kamsa Hapnida (Diskussion) 14:51, 16. Jun. 2015 (CEST)

Ich hatte bereits am 9. August 2013 in der Artikel-Diskussion eine Überarbeitung zur Klärung folgender Punkte angeregt, weil ich den Inhalt des Artikels nicht verstehen konnte/kann. Die Kritik der fehlenden Voraussetzungen bzw. Erläuterungen der Variablen fällt im Wesentlichen unter meinen vierten Punkt. Meine 4 Kritikpunkte sind
1. Es ist von zwei Sätzen die Rede. In der "Originalformulierung" finde ich aber nur ein Theorem 1. Was ist die zweite Aussage?
2. Es geht hier wohl um Algorithmen oder Strategien, die auf alle Probleme anwendbar sein sollen. Ein Algorithmus (Turing-Maschine) ist für die meisten Probleminstanzen (Eingangsdaten) aber gar nicht sinnvoll sondern bricht im Idealfall einfach ab. Hier fehlen offenbar ein paar erhellende Erläuterungen. Mir fehlt hier die Quintessenz.
3. Wahrscheinlich sind aber gar nicht alle Algorithmen (Turing-Maschinen) gemeint. Der Algorithmus, der auf allen Probleminstanzen endlos läuft, ist sicher schlechter als der Algorithmus, der die Probleminstanz ignoriert und 42 ausgibt. Ist das so?
4. Wahrscheinlich müssen die hier zu betrachtenden Probleminstanzen noch präzisiert werden. Auch die Formel in der "Originalformulierung" müsste weiter erläutert werden. Was bedeutet das Antreffen von Werten während der Optimierung?
Da ist bislang nichts passiert und ich selbst kenne mich leider nicht aus. Ist das eigentlich Mathematik, gehört es in diese Qualitätssicherung? Wenn ja, dann würde ich vorschlagen, neben der von Kamsa Hapnida vorgetragenen Kritik auch diese 4 Punkte abzuarbeiten.--FerdiBf (Diskussion) 08:57, 19. Jul. 2015 (CEST)
Eine Lösung für die bestehenden Qualitätproblemewäre eine Löschung, diese möchte ich hiermit anregen.--FerdiBf (Diskussion) 09:27, 26. Aug. 2016 (CEST)
Das sollte dann aber jedenfalls nicht nur innerhalb der Mathematik-QS diskutiert werden.--Pugo (Diskussion) 09:33, 26. Aug. 2016 (CEST)

Faltings-Höhe[Quelltext bearbeiten]

Da ist noch einiges zu machen, es fehlen sämtliche Details und Definitionen.--Kamsa Hapnida (Diskussion) 10:38, 19. Jul. 2015 (CEST)

Da hat Kamsa Hapnida nur allzu recht. Ein Wust an komplexen mathematischen Details, die nur ein Fachmann versteht, garniert durch 4 (!) rote Links auf 10 (!) Zeilen. Übrigens kennt man den Begriff der Höhenfunktion auch in anderem Kontext. Für mich ist der Artikel ein klarer Löschkandidat. --Schojoha (Diskussion) 21:43, 28. Jul. 2015 (CEST)
Ich habe auch nicht den Eindruck, dass sich hier etwas retten lässt, daher habe ich den Abschnitt zu den Löschkandidaten verschoben.--Christian1985 (Disk) 17:26, 15. Aug. 2015 (CEST)
Durch Löschen wird der Artikel auch nicht besser werden. Es steht ja weder was falsches drin noch ist das Thema nicht relevant. Es gibt durchaus ein paar sinnvolle Informationen und eine Literaturangabe und das sollte dann weiter ausgebaut werden.--Kamsa Hapnida (Diskussion) 17:40, 15. Aug. 2015 (CEST)
Wird er denn durch Löschen schlechter? ;) --Christian1985 (Disk) 18:22, 15. Aug. 2015 (CEST)
Schon, denn es gibt ja doch ein paar Informationen im Artikel und er kann als Grundlage fur einen weiteren Ausbau verwendet werden.--Kamsa Hapnida (Diskussion) 03:11, 16. Aug. 2015 (CEST)

Da das hauptsächlich mit Faltings Beweis der Mordell-Vermutung zusammenhängt wäre es wünschenswert, wenn mal jemand im Artikel Vermutung von Mordell ausführlicher den Beweis von Faltings darstellt, auf informeller Ebene wie im Mathematical Intelligencer Artikel von Spencer Bloch. Auch in der englischen wiki gibt es übrigens viele Artikel mit nicht vollständiger Präzisierung der mathematischen Inhalte, das ist manchmal zumindest hilfreich.--Claude J (Diskussion) 07:28, 16. Aug. 2015 (CEST)

Ich verschiebe dann wieder zu den QS-Fällen.--Kamsa Hapnida (Diskussion) 17:29, 17. Aug. 2015 (CEST)

Galoistheorie#Das Umkehrproblem der Galoistheorie[Quelltext bearbeiten]

Das ist ein sowohl in formaler als auch in argumentativer Hinsicht allzu schlampiger Abschnitt des Artikels. Es gibt auch keine Quellenangabe. Solch ein Beitrag verwirrt eher, als er informiert. --Schojoha (Diskussion) 21:30, 28. Jul. 2015 (CEST) Nachtrag: Die Kommentare in der Literaturliste sind ebenfalls gänzlich unangebracht.--Schojoha (Diskussion) 21:52, 28. Jul. 2015 (CEST)

Ich muss zugeben, dass mir nicht ganz klar ist, was dort „in formaler als auch in argumentativer Hinsicht allzu schlampig“ ist. Das mit den Quellenangaben stimmt natürlich, aber andererseits hat der ganze Artikel nur einen einzigen Einzelnachweis. Solche Kommentare in der Literaturliste kommen mir persönlich auch immer etwas seltsam von, aber in WP:Literatur heißt es: „Bei längeren Literaturlisten sind knappe kommentierende Hinweise zu einzelnen Werken sinnvoll, um dem Leser eine Orientierung zu ermöglichen.“ Ist also zumindest nicht „verboten“. -- HilberTraum (d, m) 19:29, 29. Jul. 2015 (CEST)
Meiner Ansicht nach waren die Kommentare aber ein Verstoß gegen WP:POV.--Christian1985 (Disk) 19:40, 29. Jul. 2015 (CEST)
Man würde, wenn man denn danach sucht, wahrscheinlich schon Besprechungen (oder andere Literatur) finden, die Artins Buch als "bahnbrechend" und "modern" (oder so ähnlich) klassifizieren. Für solche Beurteilungen jedesmal einen Einzelnachweis zu verlangen wäre vielleicht auch übertrieben.--Kamsa Hapnida (Diskussion) 20:02, 29. Jul. 2015 (CEST) Etwas anderes wäre es natürlich, wenn die Bewertungen wirklich inhaltlich umstritten wären. Dann bräuchte man schon Belege, dass das Buch so gesehen wird.--Kamsa Hapnida (Diskussion) 20:03, 29. Jul. 2015 (CEST)
Antwort an HilberTraum: Zunächst wird hier allzu lapidar einfach der Körper der symmetrischen rationalen Funktionen in den adjungierten Elementen aus dem Hut gezaubert. Diese ganze Konstruktion muss sauber erklärt werden! Dann ist das formale Problem, dass die Galoisgruppe mit bezeichnet wird, also genauso, wie die endliche Gruppe, die als Galoisgruppe konstruiert werden soll. Wer - abgesehen von Leuten, die das Thema ohnehin kennen - soll da durchsteigen?! --Schojoha (Diskussion) 20:28, 29. Jul. 2015 (CEST)
Ja, laienfreundlich ist der Abschnitt wirklich nicht. Das andere ist eher ein Problem des gesamten Artikels, da wird ständig zwischen den Bezeichnungen und für die Galoisgruppe gewechselt. Das sollte vereinheitlicht werden. -- HilberTraum (d, m) 20:45, 29. Jul. 2015 (CEST) Letzteres habe ich gleich erledigt. Ich hoffe, ich habe nichts übersehen. -- HilberTraum (d, m) 20:49, 29. Jul. 2015 (CEST)
Wenn man sich die Literatur anschaut (zum Beispiel online Blue, Galois theory and Noethers problem, S. 6f, pdf), geht die knappe Darstellung auf Emmy Noether 1918 (pdf) zurück (als Strategie des Vorgehens zur Lösung des inversen Galoisproblems bei festem Grundkörper), eigentlich aber schon auch auf Hilbert davor, und der Beweis benutzt wesentlich den Hilbertschen Irreduzibilitätssatz (der Artikel zu dem fehlt noch). Ebenso in Matzat, Konstruktive Galoistheorie, S. 3ff. Noether betrachtet Erweiterungen der rationalen Zahlen, für beliebige Körper in denen der Irreduzibilitätssatz gilt gibt es sogar einen eigenen Begriff (Hilbertkörper).--Claude J (Diskussion) 20:26, 28. Jul. 2016 (CEST)

Geometrische Relationenalgebra[Quelltext bearbeiten]

Übertrag aus der Löschdiskussion Portal:Mathematik/Qualitätssicherung#Klassifikationss.C3.A4tze_von_Arnold--Kamsa Hapnida (Diskussion) 06:20, 9. Sep. 2015 (CEST)

Ich erlaube mir zu dem Löschantrag den Hinweis, dass wir in anderen Fällen - ich denke dabei etwa an den Artikel Nichtkommutative Geometrie - äußerst nachsichtig waren und am Ende von Löschung abgesehen haben. Insofern habe ich den Eindruck, es wäre ein Gebot der Fairness, dem/den Autoren Zeit und Gelegenheit zu Verbesserungen zu geben. Selbstverständlich ist unübersehbar, dass die drei Arnold-Artikel massive Mängel aufweisen, die in jedem Falle behoben werden müssen. So ist etwa die genannte Kategorie "Geometrische Relationenalgebra" bislang nicht vorhanden. Und vor allem es gibt eine Überfrachtung mit Formalismen - etwa durch den ständigen Einsatz von Quantoren - die dazu führt, dass man allergrößte Schwierigkeiten hat, überhaupt zu verstehen, wovon die Artikel handeln. Der normale Wikipediabenutzer wird das kaum bewältigen, würde ich meinen. Und wenn man schon bei den Verbesserungen ist: Dann sollte in diesem Rahmen auch noch einiges an dem Artikel Geometrische Relationenalgebra getan werden. Hier sind es neben den übermäßig eingesetzten Formalismen vor allem die vielen roten Links, die nach meinem Geschmack in dieser Anhäufung unzulässig sind. --Schojoha (Diskussion) 21:40, 4. Sep. 2015 (CEST)

Ich habe gerade zum ersten Mal versucht, zu verstehen, um was es da überhaupt geht. Aus der Einleitung konnte ich es nicht erkennen. Und der erste Satz in Methode :In der Geometrischen Relationenalgebra werden geometrische Konfigurationen exakt oder approximativ als Systeme von Spuren (oder „Bahnen“) des konstruktiven Operierens von dazu geeigneter Relationenalgebra gedeutet oder dargestellt. hat mich erschlagen. In einer Enzyklopädie würde ich an dieser Stelle mindestens ein erhellendes Beispiel erwarten, um als gebildeter Laie die vielen Begriffe in dem ersten Satz einordnen zu können. Wenn es sich hier wirklich um grundlegende Ideen handelt (und kein Spezialsatz in einer Spezialdisziplin) dann sollte sich der/die Autor(en) doch etwas mehr um Allgemeinverständlichkeit bemühen.--Ag2gaeh (Diskussion) 16:41, 8. Sep. 2015 (CEST)
Beispiele weiterer Kritik: Muß man die banale Aussage Auf jeder Geraden liegen mindestens drei Punkte durch: für einen noch unkundigen Leser so abschreckend formulieren. Das Veblem-Young-Axiom wäre für einen Leser schnell verständlich, wenn da ein unterstützendes Bild wäre. Überhaupt vermisse ich die Unterstützung des Textes durch Bilder. Es geht hier doch um Geometrie: Punkte, Geraden, ...--Ag2gaeh (Diskussion) 10:42, 9. Sep. 2015 (CEST)
... und wenn die folgenden Eigenschaften gelten:
  1. wobei die gemäß erklärte Relation ist und zu setzen ist für f.a.
  2. gilt für die leere Abbildung vo
ist schliesslich alles klar (!?).--Ag2gaeh (Diskussion) 11:21, 9. Sep. 2015 (CEST)

Ohne mich mit der Arbeit beschäftigt zu haben, aber mein Eindruck ist, dass es gerade darum geht, die anschaulichen Objekte wie Punkte und Geraden durch einen rein formalen Kalkül zu ersetzen. Frei nach Hilbert, der ja gemeint hatte, man müsse statt von Punkten und Geraden auch von Tischen und Stühlen sprechen können. Dagegen ist ja auch nichts zu sagen, man weiß es bei der Mathematik oft erst im Nachhinein, ob ein Ansatz etwas bringt oder nicht. Wobei hier im Artikel halt nicht dargestellt, ob man mit dem neuen Ansatz irgendwas besser verstehen konnte.--Kamsa Hapnida (Diskussion) 12:34, 9. Sep. 2015 (CEST)

Bitte ein Beispiel, warum die geometrische Relationenalgebra wichtig/interessant ist. Gibt es da so ein highlight wie in der geometrischen Algebra z.B. der Satz von Wedderburn "ein endlicher Schiefkörper ist ein Körper". Er bedeutet geometrisch: In einer endlichen projektiven Ebene folgt aus dem Satz von Desargues der Satz von Pappus.--Ag2gaeh (Diskussion) 15:22, 9. Sep. 2015 (CEST)


Danke zunächst einmal an das Diskussionsforum für die kritischen Beiträge. Ich bin mit darüber bewußt, das mein Artikel in der Verständlichkeit noch verbesserungswürdig ist, werde mich aber erst ab Oktober wieder damit beschäftigen können.

Zu den Anmerkungen oben vorab in aller Kürze, werde diese aber noch detailliert aufgreifen, und einarbeiten

1. Formalismen / Quantoren/geometrische Verständlichkeit: Wir bewegen uns mit der Geometrischen Algebra im Bereich der Universellen Algebra. Der Kalkül der Relative ist leider über die Quantoren so aufgebaut. Die Begrifflichkeiten der affinen und projektiven Geometrien sind "wegen des Gleichklangs" daher auch so formuliert, man kann aber auch diejenigen aus den eigentlichen Artikeln (siehe links) nehmen. Für entsprechende Bilder und Verdeutlichungen ist eh immer auf diese und andere Artikel (Satz von Desargues) verwiesen, es kann nicht Aufgabe der Geometrischen Relationenalgebra sein, nochmals die Grundlagen der synthetischen Geometrie zu referieren. Denn es geht nicht so sehr um Geometrie in der Geometrischen Algebra, sondern um algebraische Beschreibung von geometrischen Aspekten, es steht also mehr der algebraische Aspekt im Vordergrund... Werde aber versuchen, an dieser Stelle mehr Klarheit reinzubringen.

2. Rote links Die allermeisten weisen auf die beiden noch zu erstellenden Artikel "Geometrische Relative" und "Regel-Relative". In beiden sollen die zahlreichen Derivate der Relative dargestellt werden, für jede Art von Geometrie (Hilbertsch angeodnete, spernersch angeordnete, Liniengeomtrien etc. etc. etc.) bzw. System (linear dynamisch, zeitdiskret etc.)...In dem vorliegenden Artikel sind ja nur die Grundbegriffe genannt.

3. Regel-Relative: Mir ist klar, das der Kalkül schwer ist, aber schon der allgemeine Systembegriff von Sontag hat es in sich. Werde hier nochmals drübergehen.

4. Der Einleitungssatz In der Geometrischen Relationenalgebra werden geometrische Konfigurationen exakt oder approximativ als Systeme von Spuren (oder „Bahnen“) des konstruktiven Operierens von dazu geeigneter Relationenalgebra gedeutet oder dargestellt. wird entweder überarbeitet, oder gelöscht, oder anders dargestellt. Im übrigen ist der gesamte Artikel so aufgebaut, daß er zunächst verbal an die Themenstellung heranführen soll, und dann immer spezieller = mathematischer wird.

5. Und warum ist das alles so wichtig? Dazu sagt der Artikel:

Mit diesem Ansatz war es möglich, das zentrale Anliegen der Geometrischen Algebra, eine synonyme algebraische Kennzeichnung aller affinen und projektiven Geometrien bereitzustellen, abschließend mit Begrifflichkeiten aus der Relationenalgebra zu lösen. In dieser Fragestellung des letzten Jahrhunderts zeigten die bis dato bereitgestellten Strukturen der universellen Algebra wie Vektorräume über Schiefkörpern, Ternärkörper, Quasimodule etc. wegen fehlender Koordinatenbereiche oder wegen Abhängigkeiten von der Wahl eines für das Übergangsverfahren benötigten Koordinatensystems eklatante Schwächen auf: So sind die von Marshall Hall eingeführten Ternärkörper zur Beschreibung beliebiger projektiver Ebenen unbefriedigend, da die Kennzeichnung i.A. nicht eindeutig sondern nur noch isotop ist, d.h. ein- und dieselbe projektive Ebene kann zwei nicht isomorphe Ternärkörper induzieren. Auch die von Emanuel Sperner eingeführten Quasimodule weisen dieselben Mängel auf. Erschwerend kommt hinzu, das bei manchen Algebraisierungen die Gültigkeit der nach Girard Desargues benannten Eigenschaft vorausgesetzt werden muss, seit Forest Ray Moulton kennt man aber eben auch nichtdesaguessche affine Ebenen - wobei allerdings jeder affine Raum immer desarguessch ist. Mit den von Hans-Joachim Arnold in den 1970er Jahren entwickelten zweistelligen affinen und projektiven Relativen (die letzteren wurden von ihm zunächst als projektive Multigruppen bzw. projektive Punktoperationen in Anlehnung an frühere Bezeichnungen von Walter Prenowitz bezeichnet), die aus einer Menge von Relationen bestehen, die auf der Punktmenge der vorgelegten Geometrie operieren, kehren die Übergangsverfahren der Algebraisierung und Geometrisierung synonym, d. h. bis auf Isomorphie, einander um.

Und: Die komplexen Schnittpunktsätze von Desargues (affin, projektiv) reduzieren sich auf in der Geometrischen Relationenalgeba auf "Rechenregeln", auf das Hintereinanderausführen von Relationen!

Das gesamte Thema ist halt ein kleines Spezialgebiet und sicher nicht "mainstream" der Mathematik - werde aber versuchen, hier mehr Deutlichkeit reinzubringen, erbitte aber um (zeitliche) Geduld.... --Algebraiker (Diskussion) 17:08, 11. Sep. 2015 (CEST)


Habe eine geänderte version hinsichtlich der o.g. 5 Punkte erstellt, nochmals in aller Kürze

  1. Formalismen / Quantoren / geometrische Verständlichkeit: Die Definitionen der Geometrien sind nun 1:1 aus den jeweiligen Wiki-Artikeln entnommen, der Überbau an Quantoren entfällt an dieser Stelle. Ebenso wird bei den Relativbegriffen nur noch am Anfang mit Quantoren definiert, ferner die Definitionen weiter erläutert.
  2. Rote Links: Habe einen Teil der Links wieder herausgenommen.
  3. Regel-Relative und Systembegriff: Ein Beispiel dafür ist eingefügt, die Übergangsverfahren System vs. Regel-Relativ sind rausgenommen. An der Komplexität dieser Begrifflichkeiten kann man naturgemäß aber nichts ändern.
  4. Der unverständliche Einleitungssatz in der Methodik: abgeändert, neu
  5. Wichtigkeit / Relevanz: Siehe 2. Absatz in der Einleitung. Dieser in den 1970er Jahren entwickelte Kalkül ....

--Algebraiker (Diskussion) 15:23, 9. Aug. 2016 (CEST)

Kuriose Beobachtung: Die MR Citation Database listet für Hans-Joachim Arnold genau ein Zitat auf (Zugangsberechtigung erforderlich. Abgerufen am 11. August 2016.). Zur Erinnerung: Gezählt werden Zitate seit 2000 in sog. Reference list journals. --GroupCohomologist (Diskussion) 09:25, 11. Aug. 2016 (CEST)
Mein Problem mit diesem Artikel ist, dass in der Einleitung und dann auch im weiter einleitenden Methodik-Abschnitt eine Reihe von Behauptungen aufgestellt werden, die aber entweder unbelegt sind oder nur mit Arnolds eigenen Schriften belegt werden. Natürlich haben wir in Mathematik-Artikeln auch sonst nicht für jedes Statement einen Einzelnachweis, aber hier bei diesem ausserhalb Arnolds Arbeitsgruppe weitgehend unreferenzierten Thema wären externe Belege eigentlich schon sinnvoll.--Pugo (Diskussion) 11:02, 11. Aug. 2016 (CEST)
Immerhin komme ich mit jedem Leseversuch etwas weiter mit dem Verständnis der Einleitung. Es wäre m.E. besser gewesen, der Autor hätte zuerst den Artikel Geometrische Algebra geschrieben. Die Einleitung kommt mir auch etwas werbemäßig vor, und die Benennung von Graßmann, Clifford, Veblen und Artin im ersten Satz sieht nach Namedropping aus. Da H.-J. Arnolds erste wiss. Veröffentlichung laut MR erst 1967 erschien, die Literaturliste aber frühere Werke von Hilbert und von Lyndon zitiert, frage ich mich, ob man wirklich von einem neuem, auf H.-J. Arnold zuückgehenden Gebiet reden kann. Auch der Artikel von Werner (1971) wurde scheinbar nicht durch H.-J. Arnold beeinflusst. Vielleicht wäre es besser, die geometrische Relationenalgebra zu einem Abschnitt in Geometrische Algebra herabzustufen. Und es wäre gut, wenn jemand die Artikel zu Lyndon und zu Törner schreiben könnte. --GroupCohomologist (Diskussion) 14:40, 11. Aug. 2016 (CEST)


Zu der Thematik externer Belege kann ich nichts sagen, bin dafür zu weit weg. Zur Thematik Literaturverzeichnis: Ich hatte das Literaturverzeichnis bisher so (sicherlich falsch) verstanden, daß hier weitere, auch darüber hinausgehende Informationen zum Artikel aufgelistet werden. Allerdings besagt https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Literatur

"Die Werke müssen sich mit dem Thema des Lemmas selbst befassen und nicht mit verwandten, allgemeineren oder spezielleren Themen. " Insofern stimme ich zu, der Artikel von Werner (1971) gehört natürlich zur Geometrische Algebra, aber nicht zur Geometrischen Relationenalgebra / Relativen. Werner war aber mit seinem Aufsatz 1971 auch noch nicht so weit wie Arnold 1974 erstmalig mit dem affinen Klassifikationssatz, der dann neu war. Somit müßte eine Änderung im Artikel erfolgen durch "... seit Mitte der 1970er Jahre entwickelten Kalkül..." Unter diesem Aspekt gehören definitiv dann auch nicht ins Literaturverzeichnis: A. Barlotti, K. Strambach: Multigroups and the foundations of geometry (1991) und Prenowitz mit den Join geometries : a theory of convex sets and linear geometry (1979).

Den zu erstellenden Artikel über Törner kann ich übernehmen, bei Geometrische Algebra würde ich mich aber überheben, sorry about that.... --Algebraiker (Diskussion) 23:14, 17. Aug. 2016 (CEST)

Danke, ein Artikel zu Törner wäre eine große Hilfe. Neben seinen fachwissenschaftlichen Leistungen wären auf jedem Fall auch seine Daten und Zahlen zu verschiedenen Aspekte der Mathematik in Deutschland zu thematisieren. --GroupCohomologist (Diskussion) 10:23, 18. Aug. 2016 (CEST)
Ich würde das mit der Regel zum Literaturverzeichnis nicht so streng sehen (man muss da immer abwägen, in den seltensten Fällen kann man nur Bücher nehmen, die das Lemma und nur das Lemma im Titel haben), wenn es – so wie hier – kaum Literatur gibt. Evtl. kann man das Literaturverzeichnis auch zweiteilen.


Anpassung / Kürzung von Literaturverzeichnis, "Namedropping" erledigt --Algebraiker (Diskussion) 22:21, 20. Sep. 2016 (CEST)

Iterative Closest Point Algorithm[Quelltext bearbeiten]

Bitte jemand mit Fachkenntnis den Artikel Iterative Closest Point Algorithm angucken. Insbesondere bitte diese Änderung sichten, diskutieren oder zurücksetzen - je nach dem. Ich bin da fachlich leider zu weit weg. Danke! --FeddaHeiko 10:35, 17. Sep. 2015 (CEST)

Sicherlich ist der ganze Artikel etwas dürftig. Die fragliche Änderung ist durchaus korrekt. Damit ich etwas Anpassen kann, müssen gleiche, also überlappende Objekte vorhanden sein. Ohne grobe Näherung könnte das Verfahren nicht konvergieren. Ich frage mich eher, warum der Hinweis auf 2D-Anpassung einfach gelöscht wurde. Das das Verfahren sich auch auf 2D oder mehr Dimensionen übertragen lässt sollte wieder rein. - wohlmöglich ist es dort jedoch unter anderem Namen bekannt.

--Langläufer (Diskussion) 12:25, 21. Okt. 2015 (CEST)

Kreistreue Abbildung[Quelltext bearbeiten]

Hallo. Auf dieser Seite wird die Kreistreue der stereografischen Projektion mit Hilfe einer Anwendung (hier: Das Gradnetz der Erde bzw. starke Anlehnung daran) vorgenommen. Wünschenswert wäre aber eine rein mathematische Beschreibung. Außerdem ist die Grafik zumindest für sich alleine nicht ausreichend, weil sie vom "Normalleser" viel "drehen und wenden in Gedanken" verlangt. Eine perspektivische Grafik wäre evtl. hilfreich. Hat jemand eine derartige zur Verfügung? Gruß von ÅñŧóñŜûŝî (Ð) 12:04, 24. Jan. 2016 (CET)

Ich hatte dort auf der Disk schon Fragen zum "Nachweis" der Kreistreue gestellt. Ein rechnerischer Nachweis der Kreistreue findet man hier. --Ag2gaeh (Diskussion) 15:40, 24. Jan. 2016 (CET)
Der Artikel hat auf jeden Fall eine Schieflage, dass fast nur über die stereografische Projektion geschrieben wird statt über kreistreue Abbildungen im Allgemeinen. ?--Pugo (Diskussion) 17:47, 29. Jan. 2016 (CET)

http://www.mathematik.de/ger/information/kalenderblatt/kreisverwandteabbildungen/kreisverwandteabbildungen.html könnte eine brauchbare Quelle sein. Dort heißt es übrigens Kreisverwandtschaft.--Pugo (Diskussion) 06:58, 12. Feb. 2016 (CET)

Ich habe den Artikel komplett überarbeitet und ergänzt. Wegen Darstellungsfehlern in der Graphik läuft noch eine Anfrage in der Graphikwerkstatt. Die mathematische Beschreibung der stereografischen Projektion gehört in den entsprechenden Artikel. In diesem Artikel habe ich daher im wesentlichen die Kreistreue dieser Abbildung behandelt.
Abgesehen von der Ebene und der Kugel fallen mir keine Flächen ein, in denen Kreise beliebig konstruiert werden können. (Bei einem Rotationsellipsoid sind beispielsweise nur die Breitenkreise echte Kreise.) Da in der Ebene nur die Möbiustransformationen, Spiegelungen und Kombinationen kreistreu sind und die stereographische Projektion eine kreistreue Abbildung zwischen Ebene und Kugel ist, sollten die kreistreuen Abbildungen erfaßt sein. .gs8 (Diskussion) 17:15, 19. Mär. 2016 (CET)

Ich verstehe die Definiton im Artikel leider nicht. Was ist dort mit Fläche gemeint. Ich denke dort an Fläche (Mathematik). Kann man Kreise auf beliebigen Fläche definieren? Oder geht es um Flächen mit riemannscher Metrik? Im Abschnitt Kreis#Kreise_in_der_synthetischen_Geometrie wird angedeutet, dass es in der synthetischen Geometrie eine Verallgemeinerung des Begriffs Kreis gibt. Ist irgendwas davon im Artikel gemeint? Oder geht es dort ausschließlich um euklidische Ebenen bzw. deren Kompaktifizierung im ?
Dann frage ich mich noch: Haben kreistreue Abbildungen weitere Eigenschaften? Sind sie beispielsweise stetig oder holomorph? Oder gibt es zumindest bekannte Einschränkungen unter denen das gilt? Grüße--Christian1985 (Disk) 08:32, 20. Mär. 2016 (CET)

Fritzsche schreibt für die komplexen Zahlenebene (3.2): "Eine Möbiustransformation ... bildet bildet Kreise und Geraden wieder auf Kreise und Geraden ab." Und im Weblink über Kreisverwandtschaften steht: " Eine Kreisverwandtschaft (oder kreistreue Abbildung) der Ebene ist eine Abbildung der Ebene auf sich (oder eine andere Ebene bzw. Fläche), bei der Kreise in Kreise abgebildet werden ..." sowie "... bewies, dass [bei der stereographischen Projektion] Kreise der Kugeloberfläche in Kreise der Bildebene übergehen ..."
Es geht also um Abbildungen Ebene-Ebene oder Ebene-Kugel und echte (ebene) Kreise, keine Erweiterung des Kreisbegriffs, z.B. wie in der synthetischen Geometrie oder wie man es in der Differentialgeometrie durch Abstände in der Fläche machen könnte. Die Kreise sind in der Ebene Kreise und Geraden, auf der Kugel Klein- und Großkreise.
Wie ich oben schon geschrieben habe, fallen mir keine anderen Flächen ein, auf denen beliebig Kreise konstruiert werden können, die der Definition der euklidischen Geometrie entsprechen. Der Begriff "Kreistreue" ist einfach eine kurze, prägnante Beschreibung der Eigenschaft, daß Kreise auf Kreise abgebildet werden. Man kann den Begriff auch durch Umschreibung vermeiden. Er wird im Zusammenhang mit Möbiustransformationen, Spiegelungen und stereographischer Projektion gebraucht, um eine besondere Eigenschaft dieser (und wie ich vermute nur dieser) Abbildungen zu beschreiben. Die Untersuchung spezieller Eigenschaften kreistreuer Abbildungen dürfte sich erübrigen, da man einfach die Eigenschaften der genannten Abbildungen betrachten kann. .gs8 (Diskussion) 12:01, 20. Mär. 2016 (CET)
Weitere kreistreue Abbildungen sind die Kugelspiegelungen (Inversion an einer Kugel). --Ag2gaeh (Diskussion) 14:15, 20. Mär. 2016 (CET)
Interessant. Dann könnte man auch die offensichtlichen 3D-Ähnlichkeitsabbildungen nennen. Aber wird der Begriff auch bei solchen Abbildungen angewendet? Die von mir gefundene Literatur verwendet ihn eher für Abbildungen zwischen Flächen. Ziegler spricht allgemeiner von Sphären, der analoge Begriff wäre Kugeltreue oder Sphärentreue. .gs8 (Diskussion) 14:40, 20. Mär. 2016 (CET)
In diesem Buch werden auch kreistreue Abbildungen der Kompaktifizierung von betrachtet. Außerdem habe ich ein Paper gefunden, das von schwach kreistreuen Abbildungen spricht. So trivial scheint mir der Begriff nicht zu sein. Außerdem beantwortet das Buch teilweise meine Fragen von oben. :)--Christian1985 (Disk) 15:03, 20. Mär. 2016 (CET)

Also ich denke, man sollte den Artikel nicht mathematisch überfrachten. Er wird sicher oft von Nicht-Mathematikern angesehen. In den von Christian1985 zitierten Quellen werden die Möbiustransformationen durch verschiedene Eigenschaften charakterisiert. Diese Quellen wären besser im Artikel Möbiustransformation aufgehoben.--Ag2gaeh (Diskussion) 16:41, 20. Mär. 2016 (CET)

Das von Christian1985 verlinkte Buch stellt ja (wie auch andere Literatur) eine sehr enge Verbindung zwischen Kreistreue und Möbiustransformation her. Daher stimme ich Ag2gaeh zu, daß die Eigenschaften kreistreuer Abbildungen, die denen der Möbiustransformation entsprechen, besser in Möbiustransformation behandelt werden. Man könnte in Kreistreue jedoch in einen zusätzlichen Abschnitt auf die Verallgemeinerung auf Kugel- oder Spährentreue und deren Schnitte hinweisen. Leider kann ich das Buch nur auszugsweise lesen. .gs8 (Diskussion) 11:10, 21. Mär. 2016 (CET)

Wir können gerne die komplizierteren Aspekte in den Artikel Möbiustransformation schreiben. Jedoch sollte der bestehende Artikel noch vereinfacht werden. Ich habe so meine Probleme mit dem Definitionsabschnitt. Zum einen hat er keine Quelle und ich kann auf die Schnelle auch keine passende dafür finden. Dann habe ich mich gefragt, was dort mit Fläche gemeint ist. Ich denke, man sollte zuerst mit ebenen Flächen also dem oder einer Teilmenge dessen beginnen. Um den Begriff dann auf beliebige Flächen zu erweitern, müsste man wohl zuerst den Begriff en:Riemannian circle definieren. Was denkt ihr?--Christian1985 (Disk) 21:04, 4. Okt. 2016 (CEST)

Schulmathematik[Quelltext bearbeiten]

Mit Schulmathematik werden die Leser mittels Weiterleitung auf den Artikel Mathematikdidaktik gelenkt. Ich finde dies problematisch. Zunächst ist in letzterem überhaupt nur schwer eine Passage auszumachen, welche sich mit Schulmathematik befasst. Möglicherweise könnte man hier auf Konsequenzen für den Mathematikunterricht verweisen. Doch wenn man dort Antwort auf die Frage sucht, was Schulmathematik eigentlich ausmacht (auch in der historischen Enwicklung), so wird man - soweit ich sehen kann - nicht fündig. Andererseits könnte man auch an eine Weiterleitung auf den Artikel Mathematikunterricht denken. Zudem ist Schulmathematik auch eng mit Elementarmathematik verknüpft.

Fragen: Soll es bei der bestehenden Weiterleitung bleiben oder wäre eine andere Weiterleitung besser? Oder soll noch anders verfahren werden? --Schojoha (Diskussion) 22:29, 12. Feb. 2016 (CET)

Ich denke, momentan wäre eine Weiterleitung nach Mathematikunterricht die bessere, aber nicht wirklich gute, Lösung. In einem Artikel über Schulmathematik sollte man insbesondere auch einen Stoffplan und seine historische Entwicklung finden.--Ag2gaeh (Diskussion) 10:10, 13. Feb. 2016 (CET)
Es gibt auch noch die Weiterleiterleitungen Schulbiologie, Schulchemie und Schulgeographie. Zur Zeit besteht hier zumindest augenscheinlich eine Einheitlichkeit. Viele Grüße --Christian1985 (Disk) 10:19, 13. Feb. 2016 (CET)
Was Christian1985 schreibt, ist schon richtig. Dennoch finde ich - wie oben schon kurz gesagt - dass ein Artikel, der sich angeblich mit Schulmathematik befasst, darstellen sollte, worum es dort geht und was im Einzelnen durchgenommen wird und wo die Schwerpunkte liegen und so weiter. Darüber kann ich unter Mathematikdidaktik nicht viel finden.--Schojoha (Diskussion) 22:26, 16. Feb. 2016 (CET)
Ich habe mal einen Kollegen gefragt. Er könnte da seine Erfahrung in einen eigenständigen Artikel einbringen.--Ag2gaeh (Diskussion) 09:40, 17. Feb. 2016 (CET)

Ein enzyklopadischer Artikel zur Schulmathematik sollte jedenfalls nicht einfach nur die aktuellen Stoffpläne der einzelnen Bundesländer darstellen, sondern eher den Wandel der Schulmathematik in der Geschichte (bis 19.Jahrhundert: nur Euklid, später: spezielle Bücher nur für den Schulunterricht) und die Unterschiede zwischen den Systemen unterschiedlicher Länder darstellen. Am Besten wäre es wohl, wenn man gute, enzyklopädische Artikel in der gedruckten Literatur findet, aus denen man den Artikel destillieren kann. Andernfalls besteht die Gefahr, dass schon die Themenauswahl eine Art Theoriefindung darstellt.--Pugo (Diskussion) 10:31, 17. Feb. 2016 (CET)

Das ist sicher ein weites Feld. Wenn Ag2gaeh jemanden mit Erfahrung in der Schulmathematik bewegen kann, eine Artikel beizusteuern, wär das ein guter Schritt. Die Hinweise von Pugo sind sicher berücksichtigenswert. In den Vorworten der etablierten Schulbücher findet sich sicher auch so manches Interessante. Im Großen und Ganzen halte ich es für eine Gemeinschaftsarbeit. --Schojoha (Diskussion) 18:41, 20. Feb. 2016 (CET)

Ich muss leider sagen, dass mein Kollege sich z.Z. doch nicht im Stande sieht, einen Artikel über Schulmathematik zu verfassen. Sorry !--Ag2gaeh (Diskussion) 22:34, 22. Feb. 2016 (CET)

Möglicher Redundanz: Affine Koordinaten und Baryzentrische Koordinaten[Quelltext bearbeiten]

Liegt nicht bei diesen beiden Artikeln eine ziemliche Redundanz vor? --GroupCohomologist (Diskussion) 18:24, 27. Mär. 2016 (CEST)

Nein: Baryzentrische Koordinaten sind spezielle homogene Koordinaten. Bei "normalen" homogenen Koordinaten wird die Fernhyperebene durch eine Gleichung (Koordinatenhyperebene) beschrieben, bei BK dagegen durch eine Gleichung . Für den endlichen (affinen) Teil wird normalerweise normiert: bzw. . Durch die spezielle Wahl der BK erhalten die Koordinaten konkrete geometrische/mechanische (Gewichtung) Bedeutung.--Ag2gaeh (Diskussion) 10:48, 28. Mär. 2016 (CEST)

Der Artikel Affine Koordinaten hat ein viel grundsätzlicheres Problem, indem dort von der ersten Definition an von einem "affinen Unterraum A eines n-dimensionalen Vektorraums" die Rede ist, was nicht wirklich Sinn macht. (Wobei dann ohnehin nur n-dimensionale Räume betrachtet werden, es sich also sowieso nicht um einen echten Unterraum handeln würde.) Sollte mal von Beginn an neugeschrieben werden.--S. K. Kwan (Diskussion) 02:32, 10. Mär. 2017 (CET)

Inversion nach Bayes[Quelltext bearbeiten]

Vermutlich bin ich nicht der Einzige, der nicht versteht um was es hier eigentlich geht.--Pugo (Diskussion) 14:24, 7. Mai 2016 (CEST)

"Inversion nach Bayes" gibt es laut Google nur neuerdings in der Wikipedia, in den angegebenen Büchern ([2], [3], [4]) kommt, soweit ich sehe, dem noch am nächsten "Bayesian perspective on/methods for/approach to inverse problems" oder einmal "a Bayesian inverse problem" im ersten, zweimal "a Bayesian inversion" im dritten, aber nichts davon als geprägter Terminus, der eine bestimmte Methode bezeichnet. Dass mit dem Satz von Bayes allerhand Rückschlüsse gezogen werden (Bayessche Statistik, Doomsday-Argument), ist natürlich bekannt. --84.130.134.199 15:18, 7. Mai 2016 (CEST)

Hallo Pugo, ich bin der Verfasser des Artikels. Es mag sein das die Überschrift etwas ungünstig gewählt ist und so noch nicht in der Deutschsprachigen Literatur vorkommt. Du kannst gerne einen besser passenden Titel vorschlagen.

Mir ist, wie gesagt, bisher gar nicht klar, worum es in dem Artikel überhaupt geht. Das sollte möglichst in der Einleitung oder im ersten Absatz stehen. --Pugo (Diskussion) 07:39, 15. Mai 2016 (CEST)

Also es geht um Inversionsrechnungen bei welchem das Bayes-Theorem als Grundlage für die Brechungen dient. Meiner Meinung nach habe ich dies klar in der Einleitung formuliert. Der Artikel richtet sich natürlich an Leute die am beginn sind sich in diesen Bereich einzuarbeiten, als kleine Starthilfe, die deutsche Literatur gibt dazu meines Wissens nach nicht viel her.

Inversionsrechnung umfasst alles, wo man von einer beobachteten oder gewünschten Wirkung eines Systems auf die der Wirkung zugrunde liegende Ursache zurückschließen will. Hier geht es doch aber um etwas spezielles, nämlich die Berechnung von Wahrscheinlichkeiten. Es sollte zunächst erstmal gesagt werden, was die gegebenen Daten (bzw. Wahrscheinlichkeiten) sind und was (oder welche Wahrscheinlichkeiten) man berechnen will.--Pugo (Diskussion) 14:54, 15. Mai 2016 (CEST)
Es wird mE in dem Artikel nicht hinreichend klargestellt - und so verstehe ich auch die Einlassung des Kollegen Pugo - welche Voraussetzungen hinsichtlich der betrachteten W-Räume, Zufallsvariablen etc. als gegeben betrachtet werden. Was ist etwa mit der Frage der Integrierbarkeit der in Rede stehenden Zufallsvariablen? --Schojoha (Diskussion) 19:35, 3. Jul. 2016 (CEST)

Graßmann-Zahl[Quelltext bearbeiten]

Jo, die IP auf der Diskussion:Graßmann-Zahl hat schon recht, dass der Artikel "ziemlich mißlungen [ist], jedenfalls was den math. Teil angeht". Bevor aber nur gemosert und nicht editiert wird, war ich so frei, die QS anzulegen. --Blaues-Monsterle (Diskussion) 22:38, 25. Jun. 2016 (CEST)

Das ist genau das was in Lehrbüchern der QFT steht (im Artikel ist auch Peskin, Schroeder zitiert, heutzutage das Standardlehrbuch für QFT). Mathematisch wohl en:Superalgebra--Claude J (Diskussion) 08:03, 9. Jul. 2016 (CEST)

Beweis (Mathematik)[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel über Beweise gibt den mathematischen Forschungsstand vor dem Hilbert-Programm wieder. Weder wird hier auf die Differenzierung zwischen formalen und informalen Beweisen eingegangen, noch die durch Gottlob Frege initiierte kritische Hinterfragung des mathematischen Beweises. Die historische Entwicklung des Beweisbegriffes fehlt hier völlig. Auch werden zwar deduktive Beweise angesprochen, allerdings nicht im Kontext streng formaler Beweise. --Lambda (Diskussion) 06:46, 13. Jul. 2016 (CEST)

Ich kenne mich in Logik nicht gut aus, allerdings glaube ich, dass der jetzige Artikelinhalt in etwa dem entspricht, was ein interessierter Abiturient oder Studienanfänger sucht, wenn er in WP Beweis (Mathematik) nachschlãgt. Die von Dir angesprochenen Punkte wären möglicherweise im Artikel Beweis (Logik) besser aufgehoben. Man könnte auch beide Artikel zusammenlegen, aber dann sollte der Inhalt des jetzigen Artikels Beweis (Mathematik) jedenfalls weiter am Anfang stehen.--Pugo (Diskussion) 07:46, 13. Jul. 2016 (CEST)
Ein interessierter Abiturient hat als Beweis einer mathematischen Aussage wahrscheinlich noch eher das strikte Anwenden von Rechenregeln als Vorstellung- und das ist gar nicht so weit weg davon, wie Beweise eben formal geführt werden. Ich denke, dass was ein formaler Beweis ist recht gut verständlich gemacht werden kann, die grundlegende Idee ist ja durchaus im Artikel vorhanden. Deinem Vorschlag folgend, ist es wohl am vernünftigsten das Erweiterte ein wenig weiter "hinten" hinzuzufügen, ebenso die beiden Artikel Beweis (Mathematik) und Beweis (Logik) zusammen zu führen. Ich bin dabei, es zu überarbeiten und Sektionen "Formale und Informale Beweise" und "Entwicklung des Beweis-Begriffs" zu schreiben, sowie auch in den Quellenangaben Verweise auf die Standardwerke zu nennen. Ich werde zwecks Rückmeldung nochmal die (eher ausführlicheren) Änderungen zuvor hier vorschlagen, vielleicht bekomme ich es heute noch fertig. --Lambda (Diskussion) 21:46, 13. Jul. 2016 (CEST)

Rationale Funktion[Quelltext bearbeiten]

Es fehlt ein Abschnitt über rationale Funktionen in mehreren Veränderlichen. Die werden bisher nur im Abschnitt Rationale Funktion#Anwendungen erwähnt.--Pugo (Diskussion) 10:02, 16. Jul. 2016 (CEST)

Im Komplexen fehlt auch.--Claude J (Diskussion) 11:49, 16. Jul. 2016 (CEST)

Offene Redundanzdiskussion zu Ergodentheorie und Ergodizität[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Könnte sich bitte jemand um diese offene Redundanzdiskussion annehmen. --178.191.121.169 15:55, 8. Jul. 2016 (CEST) Wikipedia:Redundanz/Oktober_2010#Ergodentheorie_-_Ergodizit.C3.A4t

TroubledAsset hat dazu doch schon was geschrieben. Welche Argumente steuerst Du denn noch bei? Oder gehts Dir nur darum, dass diese Disk endlich (egal wie) beendet wird?--Alturand (Diskussion) 16:10, 8. Jul. 2016 (CEST)
Ich denke die Mathematiker wollen sich dazu gerne äussern. Ich stelle das mal auf die QS-Mathematik.--biggerj1 (Diskussion) 20:42, 9. Sep. 2016 (CEST)

Ich wäre dann eher für Weiterleitung auf Ergodentheorie (oder Ergodenhypothese), wobei das auch überarbeitet werden müsste (z.B. der merkwürdige Abschnitt "Ergodizität in der Ergodenhypothese", kann ersatzlos wegfallen). Die Beispiele in Ergodizität sind mehr oder weniger trivial, und auch sonst würde man nicht viel vermissen (was soll eine "Musterfunktion" sein ?, ist das überhaupt ein gängiger Begriff ?). Vielleicht könnte man noch etwas aus dem Abschnitt formale Definition übernehmen.--Claude J (Diskussion) 10:10, 10. Sep. 2016 (CEST)

Mir ist gerade aufgefallen, dass der englische Artikel zur Ergodentheorie sehr viel ausführlicher ist, als der deutsche. Vielleicht hilft das ja etwas.biggerj1 (Diskussion) 14:05, 10. Sep. 2016 (CEST)

Algebraische Kurve[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel behandelt ausschliesslich ebene algebraische Kurven. Auf der Disk war vorgeschlagen worden, ihn deshalb nach Ebene algebraische Kurve zu verschieben. Alternativ könnte man den jetzigen Artikel auch als ersten Teil eines allgemeinen Artikels über algebraische Kurven behalten. Aber jedenfalls fehlt dieser zweite allgemein gehaltene Teil dann noch. (Damit meine ich jetzt noch gar nicht die allgemeine Definition als 1-dimensionales Schema, die natürlich dann irgendwann auch noch kommen sollte, sondern zunächst einfach die Definition von Kurven in höher-dimensionalen statt nur in der Ebene.)--Pugo (Diskussion) 07:08, 11. Okt. 2016 (CEST)

Ich wäre für eine kurze Erweiterung, meist werden in den Einführungen ebene algebr. Kurven betrachtet. Es gibt bei Kurven in höheren Dimensionen auch immer eine Einbettung in den dreidimensionalen projektiven Raum (Hartshorne S. 307) und das Hauptresultat im 19. Jahrhundert war die Klassifikation der Raumkurven nach Grad und Geschlecht von Halphen, Max Noether, was auch in Hartshorne behandelt wird (die Beweise aus dem 19. Jh. waren wie nicht anders zu erwarten lückenhaft).--Claude J (Diskussion) 08:52, 11. Okt. 2016 (CEST)
Der Artikel Algebraische Fläche ist übrigens auch unbefriedigend, dort wird lapidar festgestellt, dass es eine Definition der Dimension in der algebraischen Geometrie gibt, und Flächen haben die Dimension 2.--Claude J (Diskussion) 09:46, 11. Okt. 2016 (CEST)

Kaktus-Fraktal[Quelltext bearbeiten]

Sehr sparsamer Artikel mit ziemlich viel Bild. -- Wassertraeger (‏إنغو‎) Fish icon grey.svg 09:54, 15. Nov. 2016 (CET)

Ich kann mich täuschen, aber alles was im Artikel auf den ersten Satz folgt, wirkt auf mich wie Theoriefindung und eigenes Herumprobieren, wie man das tolle Bild zustande bekommt. -- HilberTraum (d, m) 19:44, 16. Nov. 2016 (CET)
Dann wäre jede Inhaltszusammenfassung auch nur eigenes Herumprobieren mit Worten, wie der tolle Buch- oder Filminhalt zustande kommt. --FamHilfe (Diskussion) 12:11, 17. Nov. 2016 (CET)
Gibt es da zwei Startwerte z_0 und z_1, ist z_0 ein Parameter oder wie ist das zu verstehen ?--Claude J (Diskussion) 12:33, 17. Nov. 2016 (CET)
Wie ich das verstehe, ist z_1 der Startwert und z_0 = c ein Parameter. Das ist genau wie bei der Mandelbrot-Menge.
Ich denke, die Beschreibung, wie das Bild zustandekommt, gehört in die Bildbeschreibungsseite, nicht in den Artikel. An Substanz bleibt nur der Anfang, der sich in etwa mit dem deckt, was in der angegeben Quelle bei mathworld steht. --Digamma (Diskussion) 14:29, 17. Nov. 2016 (CET)
Das Bild ist einfach eine künstlerische Bearbeitung des Fraktals. Hübsch, aber auch mit der Beschreibung im Text ist nicht nachvollziehbar, was wo herausvergößert wurde. Und alles, was ich so auf Anhieb zum Thema gefunden habe, ist von diesem Herrn Eric W. Weisstein [5]. Hinter der Relevanz erhebt sich ein Fragezeichen. ;-) 129.13.72.198 15:53, 11. Dez. 2016 (CET)

Relevant ist der Artikelgegenstand schon alleine eben weil Eric W. Weisstein ihn in seinem Lexikon beschreibt. Ich habe den fraglichen Abschnitt aus dem Artikel gelöscht. Leider besteht der Artikel nun nur noch aus einem Satz.--Christian1985 (Disk) 16:51, 11. Dez. 2016 (CET)

Wenn nur ein einziger Autor das Ding so benennt, dann ist das sicher nicht relevant. Vor allem da das ein Lexikon ist, und dort auch keine Quelle angegeben ist. TF ist hier so falsch wie dort. -- P.S. Warum hat das Editierfenster hier im Portal keinen "Unterschrift"-Button? Und jetzt ist auch noch die Tilde-Taste deaktiviert?

Für mich ist das ein Spezialfall von Kubische Iteration und ich kann keine Relevanz erkennen. Wer will kann das Bild ja dort einfügen (mit der Iterationsvorschrift als Bildlegende). Von Kaktus spricht man glaube ich auch bei der quadratischen Iteration und solche Fantasienamen für Teile der Mandelbrotmenge gibt es auch noch mehr, die sind bei Mandelbrotmenge (quadratischer Fall) gut aufgehoben.--Claude J (Diskussion) 18:26, 12. Dez. 2016 (CET)

Aus meiner Sicht ist der Begriff relevant für Wikipedia. Die Löschdiskussion über den Artikel Elementargebiet wurde auch mit der Mehrheitsmeinung "behalten, da relevant" beendet, obwohl es für den Begriff Elementargebiet in der deutschen Literatur nur einen Treffer gibt, für Kaktus-Fraktal ließ sich bei Google-Books zumindest noch ein zweites Lexikon finden, das diesen Begriff führt. Wegen mir kann der Artikel aber auch gelöscht werden. Ich habe nicht den Eindruck, dass aus dem einen Satz noch ein richtiger Artikel werden kann.--Christian1985 (Disk) 19:52, 13. Dez. 2016 (CET)
Vielleicht kann man Formel+Bild einfach in einen andren Artikel integrieren (Kubische Iteration? Ich bin nicht vom Fach.) und den Artikel in eine WL umbauen. Warum versteckt euer Portal den "Unterschrift"-Button? Ist das nur bei mir? --129.13.72.198 16:11, 14. Dez. 2016 (CET)
Für die Software ist diese Vorderseite nicht die Diskussionsseite, der Unterschriftsknopf wurde bei den Vorderseiten irgendwann entfernt. Vielleicht kann man es irgendwie wieder einschalten. --84.130.153.66 17:30, 14. Dez. 2016 (CET)
  • Ich denke auch, dass das als Beispiel in den Artikel Kubische Iteration gehört.
  • Das Bild hat allerdings keine Ähnlichkeit mit dem auf http://mathworld.wolfram.com/CactusFractal.html und mir ist völlig unklar, was es eigentlich darstellt.
  • Der Artikel Kubische Iteration ist momentan ein Überblicksartikel zu Julia- und Mandelbrot-artigen Mengen, nur ein Abschnitt am Schluß behandelt tatsächlich kubische Polynome. Der sollte also komplett neu geschrieben werden und dann wäre auch Platz für solche Beispiele.

Nebenbei: die Formulierung, das Fraktal würde durch Iterieren des kubischen Polynoms entstehen, ist ziemlich irreführend. Es geht doch wohl um die Parameterwerte z_0 (für die die Iteration in einem beschränkten Gebiet bleibt), die das Kaktus-Fraktal bilden.--Pugo (Diskussion) 17:46, 14. Dez. 2016 (CET)

Auf en:wp ist man auch nicht übermäßig glücklich mit dem Bild/Artikelentwurf [6]. Die Bildbeschreibung ist dort etwas ausführlicher, aber so richtig schlau werd ich daraus auch nicht. --129.13.72.198 17:14, 15. Dez. 2016 (CET)
Ich nehme an die Mandelbrotmenge ist das Bild ganz unten, das entsprechende Bild bei Weisstein entspricht dem nicht ganz, es ist bei Weisstein aber auch sehr verschwommen und nicht eingefärbt. Der Rest sind künstlerisch zusammengestellte Ausschnitte aus der Mandelbrotmenge.--Claude J (Diskussion) 20:58, 15. Dez. 2016 (CET)

Jetzt hat offenbar jemand der sich auskennt (Urheber ?) das Bild kommentiert.--Claude J (Diskussion) 17:06, 4. Jan. 2017 (CET)

Mir ist nicht klar, von welchen Zahlen dort das harmonische Mittel genommen werden soll. Wahrscheinlich ist doch etwas anderes gemeint.--Pugo (Diskussion) 21:24, 4. Jan. 2017 (CET)
Dacon abgesehen denke ich eigentlich, dass einfach ein Bild dieser Mandelbrot-artigen Menge genügen würde und die künstlerisch zusammengestellten weiteren Ausschnitte eher verwirren. Aber das ist vielleicht Ansichtssache. Jedenfalls sollte wie gesagt das Beispiel in Kubische Iteration eingebaut werden.--Pugo (Diskussion) 21:28, 4. Jan. 2017 (CET)
M.E. liefert der Artikel keinen Informationsgehalt und auch an Relevanz fehlt es. Bin daher für löschen. --JonskiC (Diskussion) 17:13, 12. Aug. 2017 (CEST)

Fleißnersche Schablone[Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel ist in seiner Gesamtheit nicht zu beanstanden, aber leider ist der Abschnitt "Mathematische Grundlagen" äußerst schwer zu verstehen und lediglich ein gut gemeinter Versuch eine Herleitung zu konstruieren. U.U. ist er sogar falsch. In der Diskussion wird dieses auch kritisiert und in einem Forum (Link in Diskussion) gibt der Autor Probleme zu. Ich möchte diesen Artikel nicht durch das Löschen des Abschnitts kastrieren, aber so da stehen lassen wäre IMHO auch falsch. Also, entweder korrigieren (was ich nicht kann), oder entfernen. --Thhart (Diskussion) 09:56, 29. Nov. 2016 (CET)

Begründung aus der allgemeinen QS. Da es sich um ein fachliches Problem handelt, habe ich erst einmal hier her geschoben. Ob die Diskussion auf der Artikel-Disk. geführt werden sollte, kann ich in soweit nicht beurteilen. Grüße /Pearli123 (Diskussion) 10:03, 29. Nov. 2016 (CET)

Auf http://matheplanet.com/matheplanet/nuke/html/viewtopic.php?topic=182494&start=0&lps=1346853#v1346853 ist ja eigentlich alles erklärt. Die Frage ist allenfalls, ob das eine akzeptable Quelle ist oder ob es sich bei dem ganzen Abschnitt selbst nach Korrektur des Ergebnisses nicht um Theoriefindung handeln würde.--Pugo (Diskussion) 01:28, 1. Dez. 2016 (CET)

Basis Pursuit[Quelltext bearbeiten]

Ein neuer Artikel, der noch sehr dünn ist. Quellen fehlen völlig, außerdem ist er verwaist. Inhaltlich wird außerdem mMn im letzten Satz gar nicht klar, was die 1-Norm mit dünn besetzt zu tun haben soll. -- HilberTraum (d, m) 19:32, 29. Jan. 2017 (CET) P.S.: Außerdem könnten Überschneidungen mit Diskrete lineare L1-Approximation bestehen.

Polynom vierten Grades[Quelltext bearbeiten]

Der Inhalt dieses Artikels gehört eigentlich in den Artikel Quartische Gleichung. Es gibt aber sicher andere Dinge, die man über Polynome vierten Grades noch schreiben kann.--S. K. Kwan (Diskussion) 14:47, 10. Feb. 2017 (CET)

Der Artikel scheint eine Übersetzung von Teilen des englischen Artikels en:Quartic function zu sein. In der englischen Wikipedia ist en:Quartic equation eine Weiterleitung auf en:Quartic function.--Digamma (Diskussion) 17:41, 10. Feb. 2017 (CET)
Es wäre schön, wenn auch in dem übersetzten Artikel begrifflich zwischen Polynom und Polynomfunktion unterschieden würde. --84.130.159.208 17:51, 10. Feb. 2017 (CET)
Genau! Zudem sollte man der mathematischen Strenge halber bei Polynomen immer den betrachteten Koeffizientenbereich angeben. --Schojoha (Diskussion) 22:15, 24. Mai 2017 (CEST)
In der gegenwärtigen Form behandelt der Artikel auf jeden Fall weder Polynome vierten Grades noch Polynomfunktionen vierten Grades, sondern quartische Gleichungen, wozu es schon einen Artikel gibt. Damit ist der Artikel überflüssig. Möglicherweise macht es Sinn, den Inhalt dort einzubauen, das kann ich auf die Schnelle nicht überprüfen. --Digamma (Diskussion) 22:23, 24. Mai 2017 (CEST)
An dem Artikel selbst liegt mir nichts, zumal ja die Überschneidung mit dem Artikel Quartische Gleichung schon angemerkt wurde. Also steht die Frage im Raum, ob man den hiesigen Artikel in den ersten integrieren soll oder beide nebeneinander stehen lässt.
Dennoch finde ich es in jedem Falle wesentlich zu sagen, welche Koeffizienten man eigentlich betrachtet. Grundsätzlich könnte man solche Polynomgleichungen ja über allen möglichen Koeffizientenbereichen betrachten.
--Schojoha (Diskussion) 22:56, 24. Mai 2017 (CEST)
Nachtrag: Es ist ja sehr bedeutsam, in welcher algebraischen Struktur man sich bewegt, also (etwa) welche Addition und welche Multiplikation eigentlich zugrundeliegen. Offensichtlich hat dieses unmittelbar Einfluss auf die Frage der Lösbarkeit der Polynomgleichung und die Bestimmung der Lösungsmenge. --Schojoha (Diskussion) 15:36, 27. Mai 2017 (CEST)
Im Artikel Quartische Gleichung steht explizit in der Einleitung, dass der Artikel sich auf den Fall reeller und komplexer Koeffizienten beschränkt. --Digamma (Diskussion) 17:40, 27. Mai 2017 (CEST)
Richtig. Das spricht dafür, den hiesigen Artikel in den Artikel Quartische Gleichung einzuarbeiten oder einfach zu löschen.--Schojoha (Diskussion) 17:50, 27. Mai 2017 (CEST)

Misiurewicz-Punkt[Quelltext bearbeiten]

Die aktuelle Definition im Artikeltext ist undurchsichtig, sie verwendet (warum eigentlich?), sie führt unnötig eine Größe ein (und spricht dabei von "sinnvoll"), bezeichnet einmal als Parameter und einmal als Variable, sie geht dann noch überflüssiger Weise zu einem über, um eine feste Wahl zu kennzeichnen, und für 0 wird überflüssiger Weise eingeführt. Eine von mir vorgenommene Änderung wurde kommentarlos wieder zurückgesetzt. Mein Vorschlag war dieser:

Die Mandelbrot-Menge besteht definitionsgemäß aus den Punkten , für die die Iterationen des Polynoms beschränkt bleiben, das heißt, für die die Folge beschränkt ist, wobei die -fache Hintereinanderausführung von und die identische Funktion sei. Das gilt insbesondere für solche Punkte , für die diese Folge ab einer Stelle periodisch wird, für die es also und gibt, so dass
  für alle .
Solche Punkte nennt man Misiurewicz-Punkte, wenn bei dieser Bedingung zwingend ist, es also einen echten Folgenabschnitt vor Einsetzen der Periodizität gibt. Dieser Folgenabschnitt heißt der präperiodische Orbit.

Gibt es hier ein Meinungsbild?--FerdiBf (Diskussion) 09:35, 1. Mai 2017 (CEST)

So wie es jetzt da steht () ist es doch wohl falsch. p soll doch wohl die Periodenlänge sein, also müsste da stehen .. Obige Darstellung ist außerdem kürzer, allerdings ist das nullte Glied (Identität) meiner Meinung nach unnnötig.--Claude J (Diskussion) 10:42, 1. Mai 2017 (CEST)

Wir sollten hier zu einer Entscheidung kommen. Da der Benutzer LoRo auf Kritik der Artikeldiskussion nicht eingeht und sich auch hier nicht einschaltet, und da der genannte Benutzer meine Änderungen einfach rückgängig gemacht hat, sollten wir hier eine Entscheidung zwischen den Versionen vom 20.03 und 30.04 herbeiführen. Meine persönliche Präferenz ist meine Version vom 20.03, da sie prägnanter ist und die oben genannten Schwächen nicht enthält.--FerdiBf (Diskussion) 21:35, 17. Jun. 2017 (CEST)
Deine Version ist zweifellos die bessere. --Digamma (Diskussion) 22:08, 17. Jun. 2017 (CEST)
Ich habe den Artikel wieder auf die vorhergehende Version zurückgesetzt.--FerdiBf (Diskussion) 21:08, 12. Aug. 2017 (CEST)
Ich habe den Artikel auf die ursprüngliche Version zurückgesetzt, insbesondere wegen:
1) Die identische Funktion zu verwenden ist falsch.
2) Das Bild ist eine schlechte Darstellung für den Verlauf einer Folge, die zu einem Misiurewicz-Punkt führt.
3) Einen zugegebenermassen vorhandenen Fehler durch neue Fehler zu ersetzten scheint mir kein probates Prozedere.
--LoRo 09:38 13. August 2017

Regressionskoeffizient[Quelltext bearbeiten]

Kein akzeptables Niveau und teilweise unverständlich. Lg.--JonskiC (Diskussion) 20:55, 14. Mai 2017 (CEST)

BLUP[Quelltext bearbeiten]

Das wichtige Thema BLUP wird unzureichend dargelegt.--JonskiC (Diskussion) 17:29, 29. Mai 2017 (CEST)

Richtig. Es hapert insbesondere daran, dass nicht erklärt wird, wie diese Vorhersagemethode statistisch funktioniert. Klar ist nur, dass BLUP keine Schätzmethode ist und nicht mit BLUE zusammenfällt.--Schojoha (Diskussion) 20:23, 30. Mai 2017 (CEST)

Multinomiale logistische Regression[Quelltext bearbeiten]

Wird leider unzureichend dargelegt.--JonskiC (Diskussion) 01:22, 24. Jun. 2017 (CEST)

Ich fürchte, da wird nichts kommen. Wir haben hier einige Statistik-Artikel, die teils seit Jahren in der QS sind ohne dass etwas passiert. --S. K. Kwan (Diskussion) 14:01, 24. Jun. 2017 (CEST)
Werde mich dann ggf. selbst darum kümmern wenn ich Zeit finde. Grüße.--JonskiC (Diskussion) 14:03, 24. Jun. 2017 (CEST)

Parameterfreie_Statistik#Tests vs. Shapiro-Wilk-Test und Jarque-Bera-Test[Quelltext bearbeiten]

Hallo,

in der Liste der parameterfreien Tests https://de.wikipedia.org/wiki/Parameterfreie_Statistik#Tests tauchen unter anderem der Shapiro-Wilk-Test und Jarque-Bera-Test auf.

Nun kenne ich (und die deutsche und englische Wiki) diese nur als Test auf Normalverteilung (also eben nicht parameterfrei) - Allerdings kenne ich die originalen Artikel nicht, und bspw. der Kolmogorow-Smirnow-Test wird in der Regel als Test auf Normalverteilung behandelt, kann aber in Wirklichkeit mehr - Ich kann mich also irren. Allerdings sollte man dann die Artikel zu den Tests anpassen.

MfG hs

Meiner Ansicht nach sind auch Tests auf Normalverteilung parameterfrei. Bei einen parametrischen Test wird ja das statistische Modell durch einen oder mehrere reelle Parameter beschrieben. Bei Test auf Normalverteilung besteht aber die Alternativhypothese aus „allen anderen“ Verteilungen. Die lassen sich aber nicht parametrisieren. -- HilberTraum (d, m) 19:41, 15. Jul. 2017 (CEST)

Operator (Mathematik)[Quelltext bearbeiten]

Siehe Diskussion WP:RPQS#Operator und Observable--Debenben (Diskussion) 18:39, 25. Jul. 2017 (CEST)

Die QS-Physik-Diskussion zu Operator und Observable wurde von mir gerade auf erledigt gesetzt. Die Diskussion enthält aber auch mathematische Fragestellungen zu Operator (Mathematik), die unabhängig davon sind. Deren Erledigt-Setzung sollte dann bitte hier entschieden werden. Link-Hinweis: in 7 Tagen wird die QS-Physik-Diskussion archiviert werden und ist dann im Archiv Juli 2017 einsehbar. --Dogbert66 (Diskussion) 14:55, 30. Jul. 2017 (CEST)
Nachdem die Diskussion pausiert, habe ich in dem Hauptartikel die strittigen Passagen erst mal gelöscht, es kann ja schließlich nicht sein, dass z.B. der Differentialoperator wegen des Definitionsbereichs unter nichtlinear behandelt wird.--Debenben (Diskussion) 17:25, 6. Aug. 2017 (CEST)

Kampf der Geschlechter[Quelltext bearbeiten]

Muss verbessert werden. Gruß.--JonskiC (Diskussion) 01:28, 1. Aug. 2017 (CEST)

False Discovery Rate: Bisher kein mathematischer Inhalt[Quelltext bearbeiten]

1. Kein wirklich hilfreicher Artikel (Benjami-Hochberg nur als Name erwähnt (s. englischer Link)). Im Grunde ist es bisher nur eine Motivation für multiple Hypothesentests ein höheres Signifikanzniveau zu benutzen. 2. Umbenennen zu Benjamini-Hochberg-Prozedur und den bisherige Link (https://de.wikipedia.org/wiki/False_Discovery_Rate) dorthin weiterleiten? (nicht signierter Beitrag von Bay Siana (Diskussion | Beiträge))

Hiernach: Wie bewertet man die p-wert flut ?, Deutsches Ärzteblatt 2010, ist die Bezeichnung Benjamini-Hochberg-Prozedur (oder explorative Simes-Prozedur) und FDR eine Fehlerdefinition beim multiplen Testen, die durch diese Prozedur kontrolliert werden soll (es würde dann noch ein Artikel zu FWER, familywise error rate, fehlen, für dessen Kontrolle hier schon eines der Verfahren einen Artikel hat, Bonferroni-Korrektur).--Claude J (Diskussion) 17:57, 1. Aug. 2017 (CEST)

Ich denke ich habe es jetzt zumindest inhaltlich sinnvoll aufgestellt. Kann noch jemand drüber schauen? Passt jetzt die Qualität? Ein erklärendes Beispiel wäre vielleicht gut, aber es sollte jetzt bald halbwegs passabel sein. (nicht signierter Beitrag von Bay Siana (Diskussion | Beiträge))

Ich muss zugeben, dass ich mich mit dem Thema nicht allzu gut auskenne. Wo genau ist der Unterschied zwischen der FR und dem positive predictive value? Vom Inhalt her ist es auch ein bisschen wenig. Grüße.--JonskiC (Diskussion) 13:27, 3. Aug. 2017 (CEST)
Das war genau auch mein Problem, als ich auf die Seite gekommen bin. Das müsste eigentlich (genau wie FWER) mal in einem Übersichtsartikel erklärt werden. Im Grunde sind das glaube ich alles verschiedene Werte oder Quotienten aus dieser Matrix https://en.wikipedia.org/wiki/Multiple_comparisons_problem#Classification_of_multiple_hypothesis_tests. Der gefragte Unterschied ist hier erklärt: https://en.wikipedia.org/wiki/Positive_and_negative_predictive_values#Positive_predictive_value. Weil das alles so ähnlich ist, könnte man die Einzelartikel vielleicht auch eigentlich eher knapp halten oder vereinigen und weiterleiten. (nicht signierter Beitrag von Bay Siana (Diskussion | Beiträge))

Folge (Mathematik)[Quelltext bearbeiten]

Ich halte die aktuellen Änderungen nicht für hilfreich und denke, sie sollten wieder zurückgesetzt werden. Andere Meinungen?--S. K. Kwan (Diskussion) 18:36, 9. Aug. 2017 (CEST)

Sehe ich ähnlich. Schon wegen der sprachlichen Fehler schwer verständlich und auch inhaltlich seltsam. „Differenzenform“ und „Reihe(n)form“ scheinen auch gar keine Google-Treffer aus diesem Bereich zu haben, sehen also nach Begriffsfindung aus. Grüße -- HilberTraum (d, m) 19:52, 9. Aug. 2017 (CEST)

Ich sehe das auch ähnlich, zudem hat das Ganze eine Vorgeschichte. Der betroffene Editor hat etwas eigene Vorstellungen von bestimmten mathematischen Begriffen und scheint sich diesbezüglich als "man on a mission" zu sehen. Er hat damit schon unsere Kollegen auf nl.wp und en.wp bei den dortigen Artikeln zu Reihen und Folgen zur Verzweiflung gebracht bzw. dort ähnliche fragwürdige Edits vorgenommen und dann ellenlange eher unproduktive Diskussionen geführt. Auf en.wp hat man ihm schließlich einen 6-monatigen "topic ban" verpasst. Die Diskussion dazu findet man hier en:Wikipedia:Administrators'_noticeboard/IncidentArchive955#User:Hesselp sowie auch Links zu den vorausgegangenen Diskussionen, Weiteres findet man zudem auf den Diskussionseiten der Artikel zu Reihen und Folgen auf en.wp und nl.wp.

Auf de.wp ist er bisher auf Cesàro-Mittel, Reihe (Mathematik) und Folge (Mathematik) aktiv geworden und man sollte das im Auge behalten, zumal aufgrund der Vorgeschichte damit zu rechnen ist, das ein einzelner Revert möglicherweise nicht ausreichen wird.--Kmhkmh (Diskussion) 01:00, 10. Aug. 2017 (CEST)

Dann setze ich das mal zurück. --Digamma (Diskussion) 10:47, 10. Aug. 2017 (CEST)
Ich habe noch keine Reaktionen gesehen auf meinem Diskussionsbeitrag 1. Aug. 2017, Punkt 1:  "Weil die Glieder einer Folge immer die Partialsummen ihrer Differenzenfolge gleich sind, sollen 'Folge' und 'Reihe' synonym sein?".
Bitte "nicht hilfreich" (und "Sehe ich (auch) ähnlich") erklären auf Diskussion:Folge (Mathematik). Und erklären warum für Leser informativer geachtet wird:
      "Eine Folge , deren -tes Glied die Summe der ersten Glieder einer anderen Folge ist, heißt
       eine Reihe",  und:  "Folge und Reihe sind also nicht scharf voneinander trennbar."
Kmhkmh nennt "bestimmten mathematischen Begriffen". Bitte melden auf Diskussion:Folge (Mathematik) an welche 'mathematische Begriffe' hier referiert wird. Unter Beachtung von "Folge und Reihe sind also nicht scharf voneinander trennbar."
Bitte gefundene Sprachfehler (und Grammatik- und Rechtschreibfehler) melden auf Diskussion:Folge (Mathematik).
Für "Differenzenform" und "Reihe(n)form", sehe Diskussion:Folge (Mathematik). -- Hesselp (Diskussion) 11:52, 10. Aug. 2017 (CEST)
Die obige Erklärung entspricht einfach dem, wie Reihen in Schule und Studium eingeführt werden. Wenn Du einen anderen didaktischen Zugang hast, dann schreib ein Lehrbuch. Falls sich dieses am Markt durchsetzen sollte, dann können wir auch den Artikel ändern.--S. K. Kwan (Diskussion) 12:51, 10. Aug. 2017 (CEST)
Frage: Was meinst Du, S.K. Kwan, mit "obige Erklärung" (wo 'Reihen eingeführt werden') ?
Sind es einige Sätze in Sektion "Angabe als Reihe"? Welche?   Bitte Antwort auf Diskussion:Folge (Mathematik)-- Hesselp (Diskussion) 13:36, 10. Aug. 2017 (CEST)
Die oben zitierte Erklärung, wie sie ursprünglich im Artikel stand:
"Eine Folge , deren -tes Glied die Summe der ersten Glieder einer anderen Folge ist, heißt eine Reihe",  und:  "Folge und Reihe sind also nicht scharf voneinander trennbar."
--S. K. Kwan (Diskussion) 14:01, 10. Aug. 2017 (CEST)
Danke, S. K. Kwan, für deine Erläuterung. Damit wird aber nicht klar warum Version 'Angabe als Reihe' für Leser 'hilfreicher' sein soll als Version 'Angabe mit Differenzen'.
Satz 1 unter 'Angabe als Reihe' ist Unsinn/nichtssagend (weil die dort genannte Kondition nicht selektiv ist, und also kein 'Reihebegriff' einführen kann). Deshalb sollen keine 'zuverlässige Publikationen' gefunden werden können zur Belegung. Also soll dieser Abschnitt ersetzt werden. -- Hesselp (Diskussion) 19:45, 10. Aug. 2017 (CEST)
Nicht alles, was sachlich richtig ist, muß auch in den jeweiligen Artikel. Die Artikel stellen immer eine Auswahl dar und orientieren sich dabei an dem, was auch in gängigen Lehrbüchern als wichtig angesehen wird.
Es gibt (nicht zuletzt auf dieser Qualitätssicherungsseite) genug Mathe-Artikel, bei denen man sinnvoll mitarbeiten kann ohne dass man unbedingt seine Privatpräferenzen in in jahrelanger Diskussion fertiggestellte Artikel zu Grundlagenthemen zu drücken versucht.--S. K. Kwan (Diskussion) 21:54, 10. Aug. 2017 (CEST)
(eingefügt) @ S. K. Kwan: "Nicht alles...muß drin", okay.   "...immer eine Auswahl...", okay.
Die Sache ist aber, daß niemand hier die Aussage "Satz 1 unter 'Angabe als Reihe' ist Unsinn/nichtssagend (weil die dort genannte Kondition nicht selektiv ist, und also kein 'Reihebegriff' einführen kann)." bestreitet. Und auch daß eine (unbestritten, sehe Diskussion:Folge) alternative Text vorhanden ist (letzter Version hier). "Nicht hilfreich" wurde (noch) nicht erklärt.
Unter diesen Umständen ignoriere ich deine 'unbedingt seine Privatpräferenzen .. zu drücken'. (Hat WP etwas gegen Entfernung von Unsinn?) -- Hesselp (Diskussion) 12:48, 11. Aug. 2017 (CEST)
+1--Kmhkmh (Diskussion) 21:58, 10. Aug. 2017 (CEST)
ebenfalls +1. Bitte trage nicht deine Privatpräferenzen, wie Kwan richtig sagt, in den Artikel ein, schon gar nicht per EW.
Abgesehen davon: Auch die jetztige Def von Reihe im Artikel gibt es so in der Literatur nicht. Ich sehe allein in dem Absatz etwa ein Dutzend Fehler bzw. Ungenauigkeiten. Ich kümmere mich die Tage drum.--Frogfol (Diskussion) 22:28, 10. Aug. 2017 (CEST)
-  "Privatpräferenzen"   Wo im Abschnitt  'Angabe mit 'Differenzen'  siehst Du 'Privatpräferenzen'?   Dieser Text beschreibt die 'Angabe einer Folge mittels der Differenzen ihrer Glieder', zum Großteil übereinkommend mit was im Abschnitt 'Angabe als Reihe' steht (oder gemeint ist). Ohne das 'Satz 1 - Problem'. Ja?
-  "...schon gar nicht per EW"   Meiner Textvorschlag steht seit 1. Augustus an der Diskussionsseite, ich habe deinen Kommentar nicht gesehen. Noch immer willkommen.
-  Bitte nichts 'zurücksetzen' ohne Argumente dabei. -- Hesselp (Diskussion) 12:48, 11. Aug. 2017 (CEST)
VM ist raus. --Frogfol (Diskussion) 13:08, 11. Aug. 2017 (CEST)
@Frogfol. Du schreibst hier:  "Möchte per EW seine persönlichen Präferenzen im Artikel Folge (Mathematik) unterbringen (Diff1, Diff2, Diff3), entgegen der Diskussion im Portal, seine Begriffe in der Fachwelt vollkommen unüblich."
Bitte spezifizieren in welchen Sätzen in meinen Edits (unerwünschte) 'persönliche Präferenze' und 'in der Fachwelt vollkommen unübliche Begriffe' vorkommen.
Bis jetzt sind keine Sätze mit solchen Präferenzen und Begriffen angewiesen, also: warum 'vandalismus' ? -- Hesselp (Diskussion) 13:17, 13. Aug. 2017 (CEST)


Welche der Sätze 1-7 zeigen welche unerwünschte 'Privatpräferenzen' ? :
Angabe mit Differenzen
1Das -te Glied einer beliebigen Folge kann mittels der Differenzen   =  und  =  geschrieben als

 oder  .  

2Folge kann also geschrieben als    oder   , obwohl man gewöhnlich die

etwas kürzere Formen     und    gebraucht.

3Wobei man beachten soll daß die beide letzte Formen auch für den - eventuelle - Grenzwert der Folge benutzt werden.
4Eine solcher Differenzenform ist praktisch, wenn die Differenzen einfacher zu beschreiben sind als die Glieder selbst. 5Beispiel:

 =   =   = 

mit Differenzenfolge    =  .

6Anderseits soll eine arithmetische Folge nur selten in der Differenzenform    geschrieben werden.
7Statt Differenzenform (oder Reiheform) wird meistens kurz Reihe gesagt.
-- Hesselp (Diskussion) 09:47, 12. Aug. 2017 (CEST)

Satz von Gauß-Markow[Quelltext bearbeiten]

Artikel ist sehr dünn und auch der Beweis des Satzes fehlt. Zudem sehe ich Redundanzen zu Minimalvarianter linearer erwartungstreuer Schätzer und habe deswegen eine Redundanzdiskussion angestoßen. Gruß. --JonskiC (Diskussion) 17:17, 10. Aug. 2017 (CEST)

Nur ein Hinweis zur Beweisproblematik: Die Angabe von Beweisen ist eher unüblich bzw. die Ausnahme und deren Fehlen damit im Normalfall kein Qualitätsmangel.--Kmhkmh (Diskussion) 22:01, 10. Aug. 2017 (CEST)
Habe den Artikel komplett überarbeitet und einige Sachen ergänzt. Außerdem habe ich den Artikel Minimalvarianter linearer erwartungstreuer Schätzer integriert. Vielleicht kann ja nochmal wer drüber schauen. Gruß. --JonskiC (Diskussion) 15:52, 11. Aug. 2017 (CEST)7
Wenn da eine Artikel durch eine WL ersetzt wird und der weitergeleitete Artikel in den neuen Artikel integriert wird, wie du sagst, muss ein Versionsimport gemacht werden.--Frogfol (Diskussion) 00:02, 20. Aug. 2017 (CEST)
Hallo Frogol, es wurde lediglich ein Satz integriert. Der Rest war redundant. Grüße. --JonskiC (Diskussion) 00:07, 20. Aug. 2017 (CEST)

Probitmodell[Quelltext bearbeiten]

Kein akzeptables Niveau und stark verbesserungswürdig. --JonskiC (Diskussion) 01:04, 14. Aug. 2017 (CEST)

Varianzschätzung (Schätzung der Varianz der Grundgesamtheit)[Quelltext bearbeiten]

Ich mag mich irren, aber ich denke, dass die Rechnung und Herleitung des Varianzschätzers falsch ist. Zu dem gibt es maximale Überschneidung mit Klassisches lineares Modell und dort kommt man auch auf ein anderes Resultat für den Varianzschätzers nämlich :. Ich schlage deshalb vor den Artikel in Klassisches lineares Modell zu integrieren, oder eine durch eine Weiterleitung zu ersetzen. Grüße. --JonskiC (Diskussion) 14:15, 19. Aug. 2017 (CEST)

Durch Weiterleitung ersetzt. --JonskiC (Diskussion) 23:53, 19. Aug. 2017 (CEST)
Sry, sehe ich das richtig? Du erstellst einen neuen Artikel, siehst dann, dass dieser "maximale Redundanz" zu einem viel älterem Arktikel hat und stellst dann eine WL von dem alten Artikel auf deinen neuen? Das ist, wenn ich das so richtig beschrieben habe, Vandalismus und ist rückgängig zu machen. Bitte dann neuen Artikel durch WL auf älteren ersetzen. --Frogfol (Diskussion) 00:08, 20. Aug. 2017 (CEST)
Hallo Frogol, ich denke, dass die Berechnung bei Varianzschätzung (Schätzung der Varianz der Grundgesamtheit) für den multiplen Fall falsch war. Zudem kann man den Artikel bestens unter Klassisches lineares Modell integrieren, da die Schätzung der Varianz der Grundgesamtheit mittel ML nur ein Unterthema des Klassischen linearen Modells ist. Der Artikel Klassisches lineares Modell ist aber kein Unterthema der ML-Varianzschätzung. Mit freundlichen Grüßen. --JonskiC (Diskussion) 00:12, 20. Aug. 2017 (CEST)
Hi, danke für die schnelle Antwort, ich schau mir das morgen nochmal an. Gruß--Frogfol (Diskussion) 00:19, 20. Aug. 2017 (CEST)

Standardzufallszahl[Quelltext bearbeiten]

Stark verbesserungswürdig und muss noch stark ausgebaut werden. --JonskiC (Diskussion) 01:27, 21. Aug. 2017 (CEST)