Portal:Mathematik/Qualitätssicherung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abkürzung: P:QSM
  Nuvola apps edu phi.svg Übersicht   Icon tools.svg Qualitätssicherung   Exquisite-kwrite.png Projekt   Qsicon Exzellent.svg Exzellente Artikel   Qsicon lesenswert.svg Lesenswerte Artikel  
Tools nicu buculei 01.svg
Qualitätssicherung Mathematik

„Wenn ich unglücklich bin, betreibe ich Mathematik, um wieder glücklich zu werden. Wenn ich glücklich bin, dann betreibe ich Mathematik, um glücklich zu bleiben.“

Hier können Artikel aus dem Bereich Mathematik eingetragen werden, die nicht den Qualitätsstandards des Portals Mathematik entsprechen.

Einen neuen Artikel eintragen.
Als Betreff bitte den Artikelnamen als Link angeben und in den Artikel selbst den Wartungsbaustein {{LK-Mathematik}} bzw. {{QS-Mathematik}} einfügen.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 7 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind. Die Archivübersicht befindet sich unter Portal:Mathematik/Qualitätssicherung/Archivübersicht.


Archivübersicht Archiv

Gesamtübersicht


2007: Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2008: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2009: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2010: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2011: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2012: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2013: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2014: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2015: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2016: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2017: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2018: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

2019: Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov.

Wie wird ein Archiv angelegt?

Inhaltsverzeichnis

Überblick[Quelltext bearbeiten]

Neue Artikel[Quelltext bearbeiten]

21.11. Satz von Vivanti-Pringsheim20.11. Mandelbulb18.11. Witt-Ring17.11. Metabolischer quadratischer Raum14.11. Ungleichung von Barrow13.11. Ungleichung von Erdös-Mordell11.11. Fuhrmann-Dreieck · Fuhrmann-Kreis09.11. Indexsatz von Hodge08.11. Satz von Bochner-Minlos07.11. Porezkisches Gesetz04.11. Lagrangesche Untermannigfaltigkeit03.11. Euler-Poisson-Gleichungen · Porter-Konstante02.11. Diffusive Stabilität31.10. PERMAS28.10. Akbulut-Korken · H-Kobordismus · Immersionssatz von Cohen27.10. Margulis-Ruelle-Ungleichung · Glattes Maß26.10. Satz von Borel und Harish-Chandra

Neue Personenartikel[Quelltext bearbeiten]

21.11. Ekkehard Krätzel · Sulochana Gadgil · Wilhelm Maier (Mathematiker)20.11. Martin Skutella (Mathematiker)18.11. Otto Krötenheerdt17.11. John Knopfmacher · Yang Fuqing16.11. David Francis Barrow · Noriko Arai15.11. Georg Roth (Mathematiker)12.11. Herbert Zeitler (Mathematiker) · Gyula Bereznai10.11. John Isbell · John Rainwater05.11. Karl-Bernhard Gundlach04.11. Theodor Wittstein02.11. John Nelson Stockwell30.10. Thomas Ray Nicely · Torsten Jeworrek29.10. Josephine Mitchell · Margaret Gurney28.10. Dorothy Lewis Bernstein27.10. Heizo Buscher26.10. Rhonda Hughes24.10. Shmuel Kantorovitz

Ungesichtete Artikel[Quelltext bearbeiten]

Letztes Update: 22.11.2019 14:20:59

Ungesichtete Artikel

Nachzusichtende Artikel

Auszeichnungskandidatur oder Review[Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungskandidatur Auszeichnungskandidatur (0)

Zurzeit keine

Kandidat Lesenswert Kandidat Lesenswert (0)

Zurzeit keine

Abwahl Lesenswert Abwahl Lesenswert (0)

Zurzeit keine

Review Review (0)

Zurzeit keine

Löschkandidaten oder Qualitätssicherung (extern)[Quelltext bearbeiten]

Qualitätssicherung Qualitätssicherung (14)

Clusteranalyse (I) · Gradient (Mathematik) (P) · Graphpartitionierung (I) · Green-Kubo-Relationen (P) · Jahresüberschadenexzedent (W) · Langzahlarithmetik (I) · Lorentz-Transformation (P) · Martin Skutella (Mathematiker) (QS-20.11.) · Naturanaloge Optimierungsverfahren (I) · No-free-Lunch-Theoreme (I) · Radialsymmetrie (P) · Rotationsachse (P) · Spezielle Lorentz-Transformation (P) · Unüberwachtes Lernen (I)

Artikel mit sonstigen Mängeln[Quelltext bearbeiten]

Überarbeiten Überarbeiten (49)

3D · ARMA-Modell · Alterungsrückstellung · Askold Iwanowitsch Winogradow · Asymptote · Baryzentrische Koordinaten · Bayes-Klassifikator · Bayes Spamfilter · Caspar Borner · Chernoff-Ungleichung · Clusteranalyse · Cox-Ross-Rubinstein-Modell · Dezimalsystem · Dreiecksgeometrie · Entscheidungsbaum · Epsilontik · Faktorenanalyse · Funktionalableitung · Galerkin-Methode · Geometrische Figur · Gottfried Achenwall · Große Kardinalzahl · Hauptidealring · Hierarchisches Layout · Intermittenz · Johannes Carion · Kollektivzahl · Komplement (Mengenlehre) · Kondition (Mathematik) · Marigny de Grilleau · Nichtstandardanalysis · Normalform · Objektivistischer Wahrscheinlichkeitsbegriff · Pensionsrückstellung · Perspektive · Plimpton 322 · Rangkorrelationskoeffizient · Raul Mälk · Relation (Mathematik) · Return on Capital Employed · SAS Institute · Sehpyramide · TI-Nspire · Transkritische Bifurkation · Ungarische Methode · Variable (Logik) · Variation der Elemente · Zahlenland · Zahlzeichen

Allgemeinverständlichkeit Allgemeinverständlichkeit (10)

Ampler Divisor (Disk) · Fricke-Raum (Disk) · Gebietseinteilung (Disk) · Linearisierung (Disk) · Perfektoider Raum (Disk) · Primal-Dual-Active-Set-Algorithmus (Disk) · Probabilistische Testtheorie (Disk) · Skolemform (Disk) · Suffizienz (Statistik) (Disk) · Teileranzahlfunktion (Disk)

Lückenhaft Lückenhaft (19)

BIRCH · Benedikt Löwe · Bildbasiertes Meshing · Diophantische Approximation · Eberhard Melchior · Geneviève Guitel · Gezeitenrechenmaschine · Hermann Roeder (Pädagoge) · Klaus Zschunke · Kontrollflussgraph · Lineare Einfachregression · Logarithmische Spirale · Max-stabile Prozesse · Olivetti Programma 101 · Parabolische partielle Differentialgleichung · Rechenkasten · Römische Zahlschrift · Sjarhej Ablamejka · Zufallszahlengenerator

NurListe Nur Liste (1)

PETSc

Belege fehlen Belege fehlen (169)

Abschätzung · Abstandsklassifikator · Adams-Preis · Al-Kindī · Allgemeiner Test · Altruismus · Analytische Geometrie · Angeline Stickney · Aperiodizität · Applicative Order Reduction · Atanasoff-Berry-Computer · Ausgehöhltes Dodekaeder · Ausgleichungsrechnung · Baryzentrische Koordinaten · Belgische Mathematische Gesellschaft · Bernhard Kutzler · Bodo Krause · Boolescher Operator · Boosting · Casio PB-100 · Comptometer · Cornish-Fisher-Methode · Crew-Pairing · Denormalisierung · Designoptimierung · Differenzenquotient · Direkter Schluss · Diskontstruktur · Dominanz (Psychologie) · Drehrichtung · Dreiundzwanzig · Dyadische Elementarzellen · Eigentlicher Raum · Einfarbige Lösung · Eintrittswahrscheinlichkeit · Eliminationsordnung · Ereigniszeitanalyse · Erich Kosiol · Erlang C · Eröffnungstabelle · European Mathematical Psychology Group · Extremwertverteilung · F-Test · Farbperspektive · Formelsammlung analytische Geometrie · Formelsatz · Frances Spence · Frappé-Effekt · Friedrich Goerisch · Friedrich Wilhelm Schäfke · GNU Linear Programming Kit · Gemeinlot · Geradenfeld · Gewinnchance · Gimbal Lock · Girih-Kacheln · Gleichheitszeichen · Grothendieck-Topologie · Günter Czichowski · Hierarchische Clusteranalyse · Horst Feistel · Instabile Strömung · Instationarität · Intervallskala · Interventionsmodell · Intravarianz · Inverse Distanzwichtung · Ion Barbu (Mathematiker) · Jaccard-Koeffizient · Kampf der Geschlechter · Killer-Sudoku · Klassifizierung · Koaxial · Konjunktionsterm · Kontaminierte Normalverteilung · Kontrastive Klassifikation · Konvergenzbeschleunigung · Konzyklische Menge · Kreuzvalidierungsverfahren · Kritischer Punkt (Mathematik) · Krylow-Zerlegung · Leeres Produkt · Likelihood-Quotienten-Test · Little Professor · Logarithmische Gammaverteilung · Logikgatter · Logizismus · Magisches Sechseck · Maria Hoffmann-Ostenhof · Mastermorphix · Mathematikstudium · Mathematikwettbewerb · Mathematisches Spiel · Mehrkörpersimulation · Mehrwertige Logik · Merkmalsvektor · Minkowskischer Gitterpunktsatz · Monin-Obuchow-Theorie · Möbiusband · Nearest-Insertion-Heuristik · Nichtstandardanalysis · Numerische Simulation · Numerische Wettervorhersage · Olaf Helmer · Oldřich Prefát z Vlkanova · Optimum · Parabolic Blending · Pawel Alexandrowitsch Florenski · Pensionsversicherungsmathematik · Peter Gessner · Potenz (Mathematik) · Potenzproduktansatz · Produkt (Mathematik) · Pseudonorm · Pseudozufall · Punktfeld · Quader-Klassifikator · Quadrat (Mathematik) · Radialsymmetrie · Random Insertion Algorithmus · Reeb-Graph · Reproduktivität · Return on Education · Rossi-Verteilung · Satz von Marsaglia · Schemasatz · Schätzfehler · Schätzung der Varianz einer Schätzfunktion · Sechshundertsechsundsechzig · Siebenhundertsiebenundsiebzig · Sierpinski-Teppich · Skolemform · Smith-Preis · Softmax-Funktion · Solver · Spezifikation (Statistik) · Startwert · Statistischer Test · Stelligkeit · Stetige Funktion · Stochastik · Stochastische Musik · Stochastisches System · Strukturelle Stabilität · Supereffizienter Schätzer · Symbolsequenz · Symplektisches Eulerverfahren · TIBCO Spotfire Analytics · Taschenbuch der Mathematik · Teilspielperfektes Gleichgewicht · Textaufgabe · Thomas Ray Nicely · Totale Varianz · Tragik der Anti-Allmende · Transferfunktionsmodell · Transitive Relation · Variation der Elemente · Verallgemeinerte Poisson-Verteilung · Verknüpfung (Mathematik) · Verträglichkeit (Mathematik) · Wartezeitparadoxon · Wertelandschaft · Win-win · Wurzel-Diffusionsprozess · Zeitreihenanalyse · Zentralpolygonale Zahlen · Zifferngruppierung · Zufallszahlengenerator · Zweispeziesrechner

Neutralität Neutralität (4)

LRR1 · Martin Brokate · Oliver Junge · Zahlenland

Internationalisierung Internationalisierung (2)

Mathematikstudium · Rentenformel

Redundanz Redundanz (18)

A-priori-VerteilungA-priori-Wahrscheinlichkeit (Disk) · Allgemeiner TestEntscheidungsfunktion (Disk) · Alphabet (Informatik)Alphabet (Mathematik) (Disk) · Ansicht (Darstellung)Aufriss (Disk) · Baum (Datenstruktur)Gewurzelter Baum (Disk) · Clique (Graphentheorie)Cliquen-Graph (Disk) · CoopetitionKoopetition (Disk) · ErschöpfendExhaustivität (Disk) · Ganzrationale FunktionPolynom (Disk) · HelixSchraublinie (Darstellende Geometrie) (Disk) · HyperbelfunktionKreis- und HyperbelfunktionKreisfunktion · KnotenüberdeckungKnotenüberdeckungsproblem (Disk) · KonstruktLatentes Variablenmodell (Disk) · KreisgruppeU(1) (Disk) · MehrphasenströmungZweiphasenströmung (Disk) · NetzwerkforschungSoziale Netzwerkanalyse (Disk) · RechenseilZwölfknotenschnur (Disk) · Zentrale GrenzwertsätzeZentraler Grenzwertsatz (Disk)

Bilderwunsch Bilderwunsch (1)

Sona (Mathematik)

Veraltet Veraltet (3)

Bitcoin · László Lovász (2017-05) · Taschenrechner (2015)

Vorlage veraltet Vorlage veraltet (8)

Deutsche Aktuarvereinigung {{Infobox Verband}} · Deutsche Mathematiker-Vereinigung {{Infobox Verein}} · Deutsche Vereinigung für mathematische Logik und für Grundlagenforschung der exakten Wissenschaften {{Infobox Verband}} · Gesellschaft für Didaktik der Mathematik {{Infobox Verein}} · Internationale Mathematische Union {{Infobox Verband}} · Jednota českých matematiků a fyziků {{Infobox Verband}} · Schweizerische Aktuarvereinigung {{Infobox Verband}} · Zwanzigeins {{Infobox Verein}}

Verwaiste Artikel Verwaist (117)

4294967295 · Alephformel · Autonomisierung · Baillie-PSW-Primzahltest · Basmajian-Identität · Bildbasiertes Meshing · Casio 9850 · Casio 9860G Serie · Conformance Checking · Deal.II · Deviationsgleichung · Diffietät · Diffusive Stabilität · Diskrete lineare L1-Approximation · Einfach zusammenhängende algebraische Gruppe · Einheitsresolution · Eliminationsordnung · Evolutionäre Bildverarbeitung · Exsymmedian · External Memory Minimaler Spannbaum · Fictitious Play · FlexPro · FloEFD · Flotherm · Fröhlich-Faktor · Futoshiki · GenI Process · Gleichung xʸ = yˣ · Glockenförmige Funktion · Good-enough-Prinzip · Google Data Studio · Havel-Hakimi-Algorithmus · Homotopie-Faser · Hyperholomorphie · Hyperparameteroptimierung · Imaginärer Kugelkreis · Indexsatz von Hodge · Informationsmechanismus · Inklusionsisotonie · Inversion nach Bayes · JBEAM · Krylow-Zerlegung · Kubische Iteration · Kugelbedingung · Langlands-Dual · Lee-Algorithmus · Lp-Kohomologie · Mandelbulb · Math-College · Matheass · Matrizenmethode · Max-stabile Prozesse · Maßtheoretische Induktion · Maßäquivalenz · Mecway · Modifizierte Wellenzahl · Moser-Ungleichung · NARCH-Modell · Nebenklassengraph · Nepersche Ungleichung · Numerow-Verfahren · Numerus idoneus · OpenStat · Open Graph Drawing Framework · Ordnungsmuster · Parallele All-Pair-Shortest-Paths-Algorithmen · Parallele Breitensuche · Parameterinferenzproblem · Partial-Element-Equivalent-Circuit-Methode · Partielles Radizieren · Phasenfeldmethode · Porezkisches Gesetz · Prozessdatenvalidierung · Quandle · Quasi-Möbiusabbildung · Quasi-Wirkung · Rasenmäherproblem · Rechenrad · Reduction in Yield · Regenerativer Prozess · Rückkehrkurve · Satz von Barratt-Priddy-Quillen · Satz von Borel-Weil · Satz von Ghouila-Houri · Satz von Howe-Moore · Satz von Lasry · Satz von Leibniz (Zahlentheorie) · Satz von Leighton · Satz von Schur-Horn · Satz von Vivanti-Pringsheim · Schwache Negation · Signal-Jamming-Modell · Simpliziales Polytop · Slowenischer Aktuarverein · Smith-Volterra-Cantor-Menge · Stabiles Normalenbündel · Stabilitätssatz von Gray · Stampack · Stufe-k Argumentation · Submodulare Funktion · Sumario Compendioso · Superpermutation · Takagi-Funktion · Tohoku Mathematical Journal · Topologischer Kamm · Transnormale Funktion · Tripelverhältnis · Tuppers Formel · TwinMesh · UMFPACK · Umbral-Kalkül · Undulierende Zahl · Verliebte Zahlen · WinBASP · WinFunktion Mathematik · XELOPES · Zerschmettern

Defekter Weblink Defekter Weblink (auf max. 50 Artikel beschränkt)

ADINA (Disk) · Alf van der Poorten (Disk) · Ameisenalgorithmus (Disk) · Andrzej Pelczar (Disk) · András Hajnal (Disk) · Antanas Mockus (Disk) · Antiparallelogramm (Disk) · Arjen Lenstra (Disk) · Arnold Scholz (Disk) · Arrow-Theorem (Disk) · Artur Winternitz (Disk) · Arūnas Štaras (Disk) · Auguste Kerckhoffs (Disk) · Auswahlaxiom (Disk) · Baltic Way (Disk) · Beschränktes Wachstum (Disk) · Bhaskar Kumar Ghosh (Disk) · Bierspiel (Disk) · Billion (Disk) · Bolyai-Preis (Disk) · Brian Hoskins (Disk) · Bundeswettbewerb Mathematik (Disk) · Casio 9850 (Disk) · Casio VL-1 (Disk) · Charles Marie de La Condamine (Disk) · Charles Sanders Peirce (Disk) · Christian Spannagel (Disk) · Christof Eck (Disk) · Christopher Hooley (Disk) · Clark Kimberling (Disk) · Claude Berge (Disk) · Claude Chevalley (Disk) · Clustan (Disk) · Cohen-Daubechies-Feauveau-Wavelet (Disk) · Coq (Software) (Disk) · Crank-Nicolson-Verfahren (Disk) · Credit Default Swap (Disk) · Dachausmittlung (Disk) · Daniel Biss (Disk) · Daniel Spielman (Disk) · Danilo Blanuša (Disk) · David Bierens de Haan (Disk) · David Chaum (Disk) · David Gale (Ökonom) (Disk) · David George Kendall (Disk) · David Harold Bailey (Disk) · David Hestenes (Disk) · David P. Robbins Prize (MAA) (Disk) · David Pingree (Disk) · Deltaeder (Disk)

Löschkandidaten[Quelltext bearbeiten]

Hier können Artikel aus dem Bereich Mathematik eingetragen werden, die gelöscht werden sollen. Abgearbeitet wird die Liste von Benutzern mit administrativen Rechten aus dem Bereich der Mathematik. Dies geschieht – sofern nicht anders angegeben – ohne definierten zeitlichen Abstand, ein Einspruch gegen die Löschung sollte entsprechend möglichst rasch nach dem Löschvorschlag erfolgen.

Hier eingetragene Artikel bitte immer mit dem Wartungsbaustein {{LK-Mathematik}} versehen.

Wolfram Meyerhöfer[Quelltext bearbeiten]

Keines der in der Literaturliste des Artikels angegebenen Bücher kann sich mit Meyerhöfer oder seinem Werk beschäftigen, denn sie sind alle deutlich vor dem Beginn seiner wissenschaftlichen Tätigkeit erschienen. Auch sonst finden sich im Artikel keinerlei Hinweise auf irgendeine Rezeption mit Ausnahme eines Interviews von 2013. Unabhängig was man inhaltlich davon hält (wozu ich natürlich eine Meinung habe, worum es hier aber nicht geht) ist das offensichtlich noch keine ausreichend Relevanz begründende Rezeption seiner Thesen.—S. K. Kwan (Diskussion) 01:20, 24. Jun. 2018 (CEST)

Sehe auch keine ausreichende Begründung seiner Relevanz (kann sich ja wohl nur um Mathematikdidaktik drehen, als politischer Aktivist in seiner Studentzeit schon gar nicht).--Claude J (Diskussion) 11:46, 29. Okt. 2018 (CET)
Auf den ersten Blick scheint hier formal die "Professorenrelevanz" (Wikipedia:Relevanzkriterien#Wissenschaftler) zu greifen.--Kmhkmh (Diskussion) 15:37, 7. Dez. 2018 (CET)
Professoren sind nicht automatisch wegen ihres Titels relevant. Das Relevanzkriterium lautet „Als enzyklopädisch relevant gilt ein Wissenschaftler, dessen wissenschaftliche Arbeit im entsprechenden Fachgebiet als bedeutend angesehen wird. Dies gilt zumeist für Wissenschaftler, die eine Professur an einer anerkannten Hochschule erreicht haben.“ und verlangt damit also mindestens eine Darstellung der wissenschaftlichen Bedeutung im Artikel. Im Archiv finden sich einige Diskussionen dazu.—Godung Gwahag (Diskussion) 09:22, 8. Dez. 2018 (CET)
Ja und in der Praxis wurden entsprechende Professoren meist nicht gelöscht, da die "Darstellung der wissenschaftlichen Bedeutung" eigentlich einen Qualitäts- und kein Relevanzkriterium. Relevanz beurteilt ja (eigentlich) nicht nicht die Qualität, sondern regelt nur ob ein Artikel zu einem bestimmten Thema prinzipiell zulässig ist oder nicht. Unabhängig davon kann man natürlich ais Qualitätsgründen löschen lassen, da greift die fehlende Darstellung der Bedeutung dann eher. Wobei man die PISA-Kritik eventuell als Teil der Bedeutungsdarstellung auffassen mag (mal unterstellt er ist einer der prominenten PISA-Kritiker)
Mir persönlich ist eher egal, ob der gelöscht wird oder nicht. Aber früher gab es bei solchen Professorenlöschungen öfter Ärger. Vor einer Löschung sollte aber auf alle Fälle noch der Autor des Artikels angesprochen werden und Gelegenheit zu einer Stellungnahe bekommen. Witzigerweise ist das hier ausgerechnet Benutzer:Eingangskontrolle.--Kmhkmh (Diskussion) 12:08, 10. Dez. 2018 (CET)

Thomas Pitz[Quelltext bearbeiten]

Keine Relevanz dargestellt.—Godung Gwahag (Diskussion) 15:32, 19. Aug. 2018 (CEST)

Der Artikel hat sicherlich Verbesserungsbedarf, allerdings scheint er formal relevant zu sein ("Professorenreevanz").--Kmhkmh (Diskussion) 15:11, 7. Dez. 2018 (CET)
Professoren sind nicht automatisch wegen ihres Titels relevant. Das Relevanzkriterium lautet „Als enzyklopädisch relevant gilt ein Wissenschaftler, dessen wissenschaftliche Arbeit im entsprechenden Fachgebiet als bedeutend angesehen wird. Dies gilt zumeist für Wissenschaftler, die eine Professur an einer anerkannten Hochschule erreicht haben.“ und verlangt damit also mindestens eine Darstellung der wissenschaftlichen Bedeutung im Artikel. Im Archiv finden sich einige Diskussionen dazu.—Godung Gwahag (Diskussion) 09:22, 8. Dez. 2018 (CET)
In der Praxis eher doch, siehe dazu auch den Kommentar eins weiter oben.--Kmhkmh (Diskussion) 12:09, 10. Dez. 2018 (CET)
weil hier auf der Rückseite mit den Veröffentlichungen argumentiert wurde: die erste Veröffentlichung ist wohl die OpenAccess-Veröffentlichung der Dissertation, die nächsten beiden sind einfach nur kurze Beiträge in Fachzeitschriften. Die vierte Veröffentlichung wäre eigentlich schon relevant, allerdings ist er dort nur Herausgeber und ist nur bei Kapitel 11 einer (von drei) Autoren. Die Veröffentlichungsliste spricht also gerade gegen die Relevanz.
In Anbetracht seines heutigen Arbeitsgebiets gehört diese Diskussion aber vielleicht eher in das für Finanzwirtschaft zuständige Portal als in die Mathematik—Godung Gwahag (Diskussion) 09:35, 31. Okt. 2019 (CET)

Konvexe und konkave Fläche[Quelltext bearbeiten]

Der Kategorisierung nach fällt das derzeit in unseren Bereich. Allerdings enthält der Artikel derzeit keine Beschreibung des mathematischen Begriffes bzw. seiner üblichen Definition, sondern lediglich eine anschauliche Beschreibung/Wortbedeutung und ist zudem völlig belegfrei. Siehe dazu auch die Diskussionsseite des Artikels.--Kmhkmh (Diskussion) 19:49, 13. Apr. 2019 (CEST)

Sollte es um Mathematik gehen, so wird es wohl um zusammenhängende, kompakte Flächen mit gewissen Krümmungseigenschaften im dreidimensionalen euklidischen Raum gehen. Aber das sollte(n) der Autor / die Autoren besser selbst erklären. Und ohne Quellenangaben, wie Kmhkmh schon sagte, kann man den Artikel ohnehin nicht gelten lassen.--Schojoha (Diskussion) 23:06, 23. Apr. 2019 (CEST)
Dem Autor scheint es um Linsen zu gehen, im zugehörigen Artikel Linse (Optik) steht schon alles. Es gibt nicht einmal einen Link auf konvexe Menge. Der Satz über das Kuppeldach .... Der einzige Artikel, der hierhin verlinkt, ist der Fischbauchträger, und dafür könnte man auch "konvexe Menge" nehmen. Dazu kommen noch die fehlenden Quellenangaben, die mich dann auch in die Nähe eines Löschantrags bringen. --FerdiBf (Diskussion) 18:19, 27. Apr. 2019 (CEST)
Wenn sich bei dem Artikel nichts tut, würde ich eine Löschung befürworten.--Kmhkmh (Diskussion) 11:26, 8. Mai 2019 (CEST)
Das Thema ist nicht nur aus dem Blickwinkel der Mathematik und Optik interessant, sondern auch aus technischer Sicht. Es gibt z.B. für Waffen Projektile mit konkaver Spitze. Hierfür reicht ein einfacher Artikel mit veranschaulichter Grafik ohne mathematisch umfangreiche Abhandlung, um zu zeigen, was man unter konkav versteht. Ich bin daher dafür, dass man den Artikel so belässt. --91.89.138.29 02:20, 31. Jul. 2019 (CEST)

Ich habe nun den Hinweis in dne Artikel gesetzt, dass die Löschung dieses Artikels diskutiert werden solle. Ich stimme meinen Vorrednern zu, dass dies kein hinreichender Artikel zu dem Thema ist. Es fehlt eine Definition für konvexe oder konkave Flächen und es fehlen Quellen. In dem Artikel werden legidlich Beispiele solcher Versucht aufzulisten. Ich bitte den Artikel löschen zu lassen.--Christian1985 (Disk) 15:05, 28. Jun. 2019 (CEST)

Ich stimme für bleiben. Begründung steht oben. --91.89.138.29 02:21, 31. Jul. 2019 (CEST)
Es stellt sich überhaupt die Frage, ob das rein mathematisch ein sauberer Begriff ist. Ohne eine zusätzliche Festlegung, welche Seite als "innen" und welche als "außen" definiert ist (wie bei Oberflächen eines Körpers oder durch eine Bezugsebene ähnlich den Funktionen) ist mit Ausnahme der Ebene jede Fläche sowohl konvex als auch konkav, je nachdem, welche Seite man als "außen" betrachtet. Da fehlt noch viel in Sachen Definition. ÅñŧóñŜûŝî (Ð) 18:15, 21. Sep. 2019 (CEST)

Ui, also gemeint ist ja wohl, dass in der Optik eine Sammellinse konvex ist, d.h. mindestens eine Oberfläche ist (vom Linseninneren her gesehen) nach außen gewölbt, während eine Zerstreuungslinse konkav ist und mindestens eine Oberfläche eben nach innen gewöbt ist. Wenn ich nun sehe, dass in der Einleitung von Linse (Optik) tatsächlich sowohl "konvex" als auch "konkav" einen versteckten Link auf Krümmung haben, so verstehe ich, warum sich jemand einen Artikel wie Konvexe und konkave Fläche wünschen könnte - aber Vorsicht: manche Wünsche gehen in Erfüllung und man steht plötzlich statt im Regen in der Traufe. Daher: notwendig wäre so eine Erklärung durchaus, aber der Stub, um den es hier geht, darf gerne auf WP:LK landen (spätestens dann aber müssen die hier aufgelisteten ca. 160 Links auf etwas anderes umgelinkt werden). --Dogbert66 (Diskussion) 00:44, 22. Sep. 2019 (CEST)

160 Links sprechen dafür, dass man hier einen brauchbaren Stub bestehen lassen sollte. Dazu muss der Begriff aber erst sorgfältig definiert werden. Bei einer Oberfläche (oder einem Teil davon) gibt es innen und außen und dann ist das anschaulich erklärbar:
"Die ((Teil-)Ober-)fläche (eines Körpers) ist konvex, wenn die gerade Strecke zwischen beliebig wählbaren Punkten dieser Fläche komplett auf der innenseite verläuft."
Dabei sind aber andere Bereiche der Oberfläche außer Betracht zu lassen ÅñŧóñŜûŝî (Ð) 00:58, 22. Sep. 2019 (CEST)
@Antonsusi: Vielen Dank für den Definitionsvorschlag, der gut klingt und sich auch leicht auf konkav übertragen lässt. Dennoch die Frage: würdest Du das unter einem Schlagwort "Konvexe und konkave Fläche" verschlagworten? Oder lässt sich das mit "Konvexe und konkave Funktionen" zusammenfassen?? --Dogbert66 (Diskussion) 09:55, 22. Sep. 2019 (CEST)
@Dogbert66: Ich würde das schon unter Konvexe und konkave Fläche platzieren, denn das beschriebene Objekt braucht keine Funktionen um zu existieren, und nur in dieser einfachen anschaulichen Form kommen wir nicht in den TF-Bereich, weil wir da auch aus der Physik entlehnen können. Für Funktionen, Formeln und Koordinatensysteme brauchen wir eine Quelle und da ist es in der Mathematik nun einmal so, dass wir sofort bei einem wissenschaftlichen Dokument landen, aus dem wir erst mühsam Formeln für die OMA herunterbrechen müssen. Wenn du in einem kart. X-Y-Z-Koordinatensystem für einen Bereich der von der von X- und Y-Achse aufgespannten Fläche eine Funktion z = f(x;y) hast (stell dir als Beispiel eine nach +Z gewölbte Halbkugelfläche vor), dann musst du mit zweiten (partiellen) Ableitungen oder Vektoren formulieren und einen großen Teil von Fläche (Mathematik) redundant abschreiben und das versteht dann wirklich nicht einmal mehr ein Prozent der Leser. Das unabhängige Lemma ermöglicht eine OMA-freundliche Gestaltung. ÅñŧóñŜûŝî (Ð) 10:20, 22. Sep. 2019 (CEST)

Die Diskussion gehört überhaupt nicht hierher, weil es kein mathematischer Artikel ist. Es gibt im täglichen Leben und bei technischen Geräten Formen geometrischer Körper, die konvex (nach außen gewölbt) oder konkav (nach innen gewölbt) sind und bei denen diese Wölbung und ihr Sinn erkannt werden kann, ohne dass man eine mathematische Definition dieser Begriff braucht. Und genau das stellt dieser Artikel korrekt dar – sicher noch verbesserungsfähig, aber welcher Artikel wäre das nicht? Mein Vorschlag:

  • den Artikel in seiner jetzigen Form für seine jetzige Leserschaft belassen und mathematische Definitionen von konvex und konkav auf die vier mathematischen Artikel zum Thema (die ersten vier in der BKL konvex) beschränken
  • vielleicht im Artikel erwähnen, dass diese anschaulichen Begriffe auch Anlass zu Definitionen in der Mathematik gegeben haben und auf die entsprechenden mathematischen Artikel verweisen – aber bitte kurz und nicht verwirrend!
  • den Gesamtvorrat an einschlägigen Artikeln auf Redundanzen abklopfen

Aber das Wichtigste: nicht alles, was es auch in der Mathematik gibt, gibt es deswegen nur in der Mathematik. --Lantani (Diskussion) 12:51, 22. Sep. 2019 (CEST)

Stark verbesserungsbedürftige Artikel[Quelltext bearbeiten]

Hier können stark verbesserungsbedürftige Artikel aus dem Bereich Mathematik eingetragen werden, also Artikel, die nicht den Qualitätsstandards des Portals Mathematik entsprechen. Artikel, die inhaltlich so schlecht sind, dass eine Überarbeitung nicht oder nur mit großem Aufwand zu realisieren ist, können im Abschnitt #Löschkandidaten einsortiert werden.

Hier eingetragene Artikel bitte immer mit dem Wartungsbaustein {{QS-Mathematik}} versehen.

Bayessche Statistik und Bayes-Klassifikator[Quelltext bearbeiten]

--Zahnradzacken 16:19, 11. Jun. 2011 (CEST)

Hab mal eine Überarbeitung gemacht; fehlt aber immer noch viel ... --Sigbert 16:19, 11. Sep. 2011 (CEST)
Die Abgrenzung zwischen Bayessche Statistik und Bayesscher Wahrscheinlichkeitsbegriff ist weiterhin nicht klar. Würde das in einen Artikel packen. Auch die Abgrenzung zu Bayestheorem erscheint mir redundant. --Zulu55 (Diskussion) 16:51, 14. Aug. 2012 (CEST)
Also der Artikel Bayessche Statistik erscheint mir völlig wirr und unverständlich. --Chricho ¹ =BD:Chricho&action=edit&section=new ² ³ 18:54, 7. Jan. 2013 (CET)

Übrigens: Sollten die Interwiki-Links des Artikels Bayessche Statistik nicht besser auf en:Bayesian statistics und it:Statistica bayesiana verweisen? --De rien (Diskussion) 15:25, 30. Nov. 2013 (CET)

Das sollten sie wohl tatsächlich. Weiß jemand, wie man Interwikilinks ändert? (früher standen die am Artikelende, aber seit die "migriert" werden, kann man da nichts mehr rückgängig machen--Café Bene (Diskussion) 18:34, 29. Jan. 2014 (CET)
Das geht jetzt mit WP:Wikidata (siehe Hilfe:Internationalisierung). Die meisten Interwikilinks, die ich entziffern kann, gehen auf einen Artikel zur Inferenz, aber unser Artikel ist leider so schlecht, dass man gar nicht recht sagen, welche Interwikis da passen. -- HilberTraum (Diskussion) 19:53, 29. Jan. 2014 (CET)

Der Artikel Bayessche Statistik wurde letztes Jahr komplett neu geschrieben. Ist das jemandem schonmal aufgefallen? Mir ist das bis gerade eben nicht bewusst gewesen. Ich kenne mich mit der Thematik gar nicht aus. Jedoch habe ich den Eindruck, dass der neue Artikel deutlich besser geworden ist. Vielleicht kann man ihn aus der QS entlassen? Kann das bitte jemand prüfen? Viele Grüße--Christian1985 (Disk) 16:57, 25. Mai 2015 (CEST)

Den QS-Baustein bei Bayessche Statistik habe ich herausgenommen, das Problem bei Bayes-Klassifikator besteht wohl weiter. Dort war vorgeschlagen worden, den Artikel auf naive Bayes-Klassifikatoren zu fokussieren.--Kamsa Hapnida (Diskussion) 17:54, 26. Mai 2015 (CEST)
+1 Bayessche Statistik ist deutlich besser geworden. Sicher noch nicht optimal, aber nicht mehr unbedingt ein Fall für die QS. Bei Bayes-Klassifikator fehlt vor allem eine Definition (was in „Mathematische Definition“ steht, ist keine) oder wenigstens eine allgemeine Beschreibung des Verfahrens. -- HilberTraum (d, m) 19:14, 26. Mai 2015 (CEST)

Wie die IP angemerkt hat: Der Artikel ist vollkommen unverständlich geschrieben, obwohl man das Thema sehr anschaulich darstellen kann. Außerdem gibt es mE auch noch einige inhaltliche Fehler.--Jonski (Diskussion) 18:09, 31. Mai 2019 (CEST)

@Jonski, kannst Du Deine Kritik bitte noch etwas präzisieren?--Christian1985 (Disk) 15:00, 12. Jul. 2019 (CEST)

Modelltheorie[Quelltext bearbeiten]

Das ab den Beispielen ist brauchbar, das davor eher nicht:

  1. Es werden in der Mathematik unübliche Begriffe, die man heutzutage normalerweise nur bei Philosophen findet, gebraucht (Individuenbereiche). Es wird auf Carnap zurückgegriffen, zum einen ist der wohl hauptsächlich als Philosoph bekannt, zum anderen mögen damals noch andere Bezeichnungen üblich gewesen sein.
  2. „Bewertung“, „deskriptive Konstanten“, „Grundzeichen“, „Deutungen“ – ich verstehe kein Wort.
  3. Zur Einleitung: Modelltheorie ist kein Hokus-Pokus, der der Mathematik einen Sinn verleiht, sondern einfach ein metasprachliches Instrument zur Untersuchung von Logik. Verweise auf die philosophischen/semiotischen/linguistischen Begriffe Bedeutung und Semantik passen hier nicht, es geht um ein rein formales Konzept. Ich kann auch in einem Kalkül arbeiten, ohne mich auch Modelle zu beziehen (wenn ich Modelltheorie betreibe arbeite ich ja auch in einer Metasprache, die selbst formal/axiomatisch ist). Für manche Logiken gibt es nicht einmal einen brauchbaren Modellbegriff. --Chricho ¹ ² ³ 21:28, 12. Jul. 2012 (CEST)
Habe mir ein paar Einleitungen in Büchern zum Thema angeschaut. Ich denke, was gut täte, wäre, die Beziehungen zu anderen Disziplinen besser darzustellen:
  • Universelle Algebra: betrachtet auch allgemeine Strukturen und ihre Homomorphismen, jedoch mit Hilfe logischer Formeln, zu Isomorphie tritt elementare Äquivalenz hinzu
  • Besonderheit: Studium axiomatisierbarer Klassen von Strukturen
  • Algebraische Geometrie: Untersuchung definierbarer Teilmengen
  • Beweistheorie: Möglichkeit, über Beweisbarkeit, Konsistenz etc. zu sprechen, ohne zu sehr mit Kalkülen hantieren zu müssen (→Forcing in der Mengenlehre, dank Vollständigkeitssatz)
  • Anwendung: Model Checking
--Chricho ¹ ² ³ 13:49, 14. Jul. 2012 (CEST)
Leider zeugt die Kritik davon, dass hier Modelltheorie ziemlich falsch verstanden wurde: ihre Entwicklung wurde von Tarski initiiert, nachdem er gezeigt hatte, dass ein rein syntaktischer Wahrheitsbegriff nicht ausreicht. Es geht hier auch heute noch zentral um die Beziehung zwischen Modellen und Sätzen. Die Beziehung "der Satz φ gilt im Modell A" (symbolisch ) ist eine semantische Relation. Dies wird aber in jedem Buch über Modelltheorie mehr oder weniger ausführlich dargestellt (wenn man weiter als bis zur Einleitung liest, stellt man das fest). Die Begriffe "Syntax" und "Semantik" sind integraler Bestandteil der Modelltheorie und übrigens auch der Informatik. Dadurch wird die Modelltheorie nicht ein "Hokus-Pokus, der der Mathematik einen Sinn verleiht" (was im Übrigen auch nirgends im Artikel steht!)
Etwas anderes ist die Frage, ob Modelltheorie hier korrekt und verständlich dargestellt wird, und da stimme ich zu, dass das anscheinend nicht gelungen ist. Insofern denke ich auch, dass der Artikel überarbeitet werden muss (ich bin auch bereit, daran mitzuarbeiten). Allerdings denke ich, dass die vorgeschlagene Richtung (Beziehungen zu anderen Theorien) in den Artikel Mathematische Logik gehört, wo sie auch jetzt schon ansatzweise zu finden ist. Dort sollte der Abschnitt "Teilgebiete der mathematischen Logik" verbessert werden und natürlich muss geeignet verlinkt werden!
Dadurch wäre auch vielleicht gesichert, dass nicht falsche Behauptungen aufgestellt werden: elementare Äquivalenz ist ein in der Modelltheorie geprägter Begriff, der auch dorthin gehört. Bei Forcing in der Mengenlehre geht es um Bewertung(!) in einem Modell(!) der Mengenlehre. Der Vollständigkeitssatz wird inzwischen von allen Mathematischen Logikern als ein Satz angesehen, der zur Modelltheorie gehört etc. --Mini-floh (Diskussion) 11:04, 19. Jul. 2012 (CEST)
Sicherlich wird in der Modelltheorie von Syntax und Semantik gesprochen. Aber es geht eben nicht um intuitive Bedeutungsbegriffe, wie etwa im verlinkten Artikel Semantik dargestellt, sondern um spezifische formale Konzepte. Was meinst du mit nicht ausreicht?
Worauf beziehst du dich mit deinem letzten Abschnitt? Weder der Artikel Modelltheorie noch ich haben behauptet, dass dies keine modelltheoretischen Konzepte seien. --Chricho ¹ ² ³ 23:48, 19. Jul. 2012 (CEST)
Ich möchte schnell zu der letzten Frage antworten, weil ich zur ersten die Literatur nicht greifbar habe (Aufsätze von Tarski aus den 30er und 40-er Jahren)
Die Unterscheidung der Modelltheorie gegenüber anderen Bereichen der Math. Logik in deinem Text oben habe ich so verstanden. ("Universelle Algebra betrachtet auch allgemeine Strukturen und ihre Homomorphismen, jedoch mit Hilfe logischer Formeln, zu Isomorphie tritt elementare Äquivalenz hinzu"! etc)
Falls du das gar nicht so gemeint hast, ist alles oK, aber dann wäre eine klarere Ausdrucksweise wünschenswert.--Mini-floh (Diskussion) 22:37, 20. Jul. 2012 (CEST)
Andersherum wars gemeint, sorry. Modelltheorie betrachtet wie UA allgemeine Strukturen etc. und was bei der MT dazu kommt, sind Formeln, el. Äq. etc. Forcing Beispielanwendung von MT etc. Sind als Vorschläge für erwähnenswerte Querverbindungen gedacht. --Chricho ¹ ² ³ 00:34, 22. Jul. 2012 (CEST)
Mein Eindruck
Was imho falsch ist im Artikel sind solche Sätze wie:
(...) und die Beziehung formal-logischer Systeme zur natürlichen Sprache.
Den streich ich auch gleich.
Wichtiger ist, was noch fehlt, manches wurde oben schon genannt. Folgende Fragen sollten beantwortet werden:
  • In welchem Rahmen findet die Modelltheorie statt (Logik, präd. Logik 1. Stufe)
  • Welche Objekte behandelt die Modelltheorie? (vollst. Theorien und Modelle)
  • Was sind zentrale Fragestellungen, zentrale Begriffe und was sind zentrale Ergebnisse? (zB Kategorizität, Satz v. Morley)
  • Welche (engen) Beziehungen zu Nachbardisziplinen gibt es? (Mengenlehre...)
Die Beispiele, da muss ich dir auch widersprechen, sind nicht gut. DL (oE) mag noch gehen, aber auch hier könnte man mit der Struktur starten, sich fragen, was hier gilt und dann (ohne Beweis) sagen, dass das im Prinzip alles ist. Eventuell noch den fundamentalen Unterschied zu der Theorie von irgendwie deutlich machen.
Die endlichen Beispiele find ich nicht wirklich instruktiv, eher hier ne endliche Gruppe mit Axiomensystem angeben und ohne Beweis dann sagen, dass dies ne Charakterisierung bis auf Isomorphie ist und sich genau die endliche Strukturen bis auf Iso charakterisieren lassen.
Und dann kommt dann noch sonstiges rein, da muss man schauen, was das ist. Im Sonstigen könnte ein historischer Überblick stehen, aber erst darin hat Tarski einen Platz.
Die Idee, durch das Lesen von Einleitungen/ Vorworten von Standardliteratur einen Überblick zu bekommen, halte ich für sehr gut.
ME. wäre das zumindest ein Startplan, man kann ja auf dem Weg noch schauen, wie es sich entwickelt.
Und zum Schluss sollte man dann noch den Physiker-Test mit dem Artikel machen.--Frogfol (Diskussion) 02:15, 7. Aug. 2012 (CEST)
Ist dieser Physikertest eigentlich deine Erfindung? Die Idee hat einen gewissen Charme. :) Frage: Kannst du zufällig mit diesen Formulierungen wie […]ohne Gebrauch deskriptiver Konstanten[…], […]veranschaulichen das Wesen eines Axiomensystems[…], […]nichts mit Intensionen zu tun[…] etwas anfangen? --Chricho ¹ ² ³ 03:19, 7. Aug. 2012 (CEST)
Ja, der Physikertest ist meine Erfindung. Das ist ein wenig humoresk, etwas arrogant, aber hat auch ein Körnchen Wahrheit. Angeregt worden bin ich dadurch: Zum einen hab ich in einer Disk zu einem mathematischen Lemma gelesen, dass der Artikel wohl kaum den Omatest bestehen würde, worauf erwidert wurde, dass sich dieser Test wohl kaum auf mathematische Artikel anwenden lässt. Zum anderen hat ein Physiker in der disk zum Auswahlaxiom gepostet, dass er nicht verstünde. Ich fands etwas lustig, auch die vielen verwendeten Fragezeichen; aber auf den zweiten Blick hatte er recht, da ein Zeichen verwendet wurde, das zwar Standard für Mengentheoretiker ist, viele Mathematiker und erst recht Physiker nicht kennen. Ergo: Man sollte versuchen, so zu schreiben, dass wenigstens die Nachbardisziplinen einen verstehen.
Frage: Kannst du zufällig mit diesen Formulierungen wie […]ohne Gebrauch deskriptiver Konstanten[…], […]veranschaulichen das Wesen eines Axiomensystems[…], […]nichts mit Intensionen zu tun[…] etwas anfangen?
Ich versuchs.
[…]ohne Gebrauch deskriptiver Konstanten[…]
Versuch gescheitert. Ich halte das für blabla. Wenn es das nicht ist, sollte es auf jeden Fall erläutert werden. So stiftet das eher Verwirrung.
[…]veranschaulichen das Wesen eines Axiomensystems[…]
Naja, das verstehe ich so, dass nur die Angabe bspw. der Gruppenaxiome kein Gefühlt dafür geben, was eine Gruppe ist. Erst die Aufzählung von Gruppen gibt eine Intuition. Allerdings ist der Satz hier unangebracht. Das Studium der Modelltheorie setzt nen halbwegs vernünftigen Hintergrund in Algebra voraus. Die Modelltheorie konstruiert keine Modelle zu Axiomensystemen, die es sonst in der Mathematik so irgendwo gibt. Sondern sie nimmt Strukturen v.a. der Algebra, und setzt sie in Beziehung zu der sie beschreibenden Sprache.
[…]nichts mit Intensionen zu tun[…]
Der Verweis auf Carnap lässt mich nur etwas vermuten. Carnap war, wenn ich mich recht erinnere, der erste, der Intension (hier im Gegensatz zur Extension) einen konkreten Gehalt gab, indem er definierte, dass zwei Ausdrücke dieselbe Intension haben, wenn sie notwendigerweise dieselbe Extension haben. Gehe ich zu Modellen über, betrachte ich wiederum nur die Extensionen.
Das ganze hat mE aber auch hier nix zu suchen. Modelltheorie wird hier als mathematisches Untergebiet aufgefasst, da haben wir ein Extensionalitätsaxiom.
Der ganze Abschnitt […]Zur Bedeutung von Modellen[…] ist mE ziemlich schwach und es wäre ein Gewinn, wenn man ihn streicht.--Frogfol (Diskussion) 20:26, 7. Aug. 2012 (CEST)
Ich habe die beiden hier monierten Punkte aus dem Abschnitt herausgenommen. Die verbleibenden drei Punkte in Modelltheorie#Zur Bedeutung von Modellen sollten aber in Ordnung sein.--Godung Gwahag (Diskussion) 23:35, 18. Mai 2019 (CEST)
Ich stimme den Punkten 1., 2. und 3. von ganz oben zu (insbesondere 1. und 2.). Auch die Erklärungsversuche zu […]veranschaulichen das Wesen eines Axiomensystems[…] und […]nichts mit Intensionen zu tun[…] halte ich für schlüssig. Angenommen, es handelt sich bei […]ohne Gebrauch deskriptiver Konstanten[…] nicht um pures Blabla, dann wird es wohl entweder eine heutzutage im mathematisch/logischen Kontext unübliche Formulierung sein, die eventuell aus der Philosophie kommt, oder es handelt sich möglicherweise einfach um die Aussage, daß in einem Modell alle Symbole der Signatur explizit formal definiert werden müssen. Man findet ja manchmal in älterer Literatur Formulierungen wie „Eine Gruppe ist eine Struktur mit einer inneren Verknüpfung * und einem Element e, die…“, wobei dann implizit gelassen wird, daß * eine binäre Operation ist, und möglicherweise auch gewisse Gleichungen, wie Assoziativität, implizit angenommen werden. Das ist vermutlich ein schlechtes Beispiel, weil es eher eine Theorie beschreibt, aber ich vermute, daß durch […]ohne Gebrauch deskriptiver Konstanten[…] implizite Definitionen ausgeschlossen werden sollen. Ein besseres Beispiel wäre vielleicht „Wir betrachten die Struktur (ℝ³, ×)“ (ohne weitere Angaben). Hier verläßt man sich darauf, daß anhand der „deskriptiven Konstante“ × (implizit) klar wird, daß das Kreuzprodukt gemeint ist, statt hinzuzufügen, daß × eine binäre Operation sein soll, die wie in Kreuzprodukt definiert ist. Die einzige sinnvolle Erklärung, die mir einfällt, ist, daß so etwas ausgeschlossen werden soll (eventuell geht aus der Carnap-Quelle mehr hervor, wie das zu interpretieren ist). Man sollte diesen Absatz aber überarbeiten und unmißverständlicher Darstellen. Um der Einschätzung zu 1., 2. und 3. einen Kontext zu geben: Ich habe selbst wissenschaftliche modelltheoretische Arbeiten publiziert (allerdings nicht zu Carnaps Zeiten), und verstehe den Abschnitt trotzdem nicht.--128.131.43.55 14:05, 17. Jul. 2019 (CEST)
Wikipedia:Sei mutig! —Godung Gwahag (Diskussion) 22:25, 17. Jul. 2019 (CEST)

Es gibt einen ausführlichen Artikel zur Modelltheorie im Lexikon der Mathematik: https://www.spektrum.de/lexikon/mathematik/modelltheorie/6479 Spricht es dagegen, den Artikel inhaltlich an diesem auszurichten, also im Wesentlichen neu zu schreiben?—Godung Gwahag (Diskussion) 17:14, 9. Mär. 2019 (CET)

Ich habe den Abschnitt Modelltheorie#Grundbegriffe der Modelltheorie jetzt neugeschrieben. Ist das so in Ordnung und wir können die QS auf die im folgenden Unterabschnitt genannten Artikel beschränken?--18:52, 19. Mär. 2019 (CET)
Da ist doch noch einiges zu tun, Verweis auf Tarski sowie überhaupt einen Wikilink zur Konsequenzrelation fehlt (müsste eine WL auf Implikation#Metasprachliche Implikation werden). Zudem scheint der neue Text im Abschnitt Grundbegriffe den alten nicht gänzlich zu ersetzen, so wird in deinem Text der zentrale Begriff „Modell“ nicht mehr erklärt.
Erledigtmarkierung habe ich jetzt entfernt.
VG --Bejahend (Diskussion) 20:55, 22. Mär. 2019 (CET)
PS: Konsequenzrelation in en:logical consequence --Bejahend (Diskussion) 20:58, 22. Mär. 2019 (CET)
Diesen Kommentar verstehe ich nicht. Der gelöschte Text lief doch genau auf die Definition des Begriffs "Modell" hinaus.--13:52, 17. Mai 2019 (CEST)
Eine andere Frage ist natürlich, ob diese ausführliche Definition überhaupt in diesen Artikel gehört oder nicht besser in einen Artikel Modell (Logik), während dieser Artikel dann nur eine allgemeine Beschreibung der Modelltheorie und ihrer Anwendungen liefert.--Godung Gwahag (Diskussion) 13:52, 17. Mai 2019 (CEST)
Nachtrag zur Konsequenzrelation : Wird auch in semantische Folgerung sowie in Konsequenz#Philosophie behandelt. Ist also doch nicht so einfach wie gedacht. Ein Fall für die QS? --Bejahend (Diskussion) 10:53, 24. Mär. 2019 (CET)

Greensche Funktion, Fundamentallösung[Quelltext bearbeiten]

Hallo, für mich sieht es so aus, als ob die Artikel sehr grundsätzlich dasselbe meinen?! Aber vielleicht übersehe ich da irgendetwas subtiles. Dann wäre es eben schön das subtile erwähnt zu sehen. Ihr wisst da bestimmt mehr :)--92.202.72.127 22:38, 5. Apr. 2014 (CEST)

Dieses Problem ist mir hier auch schon mehrfach negativ aufgefallen! Ich selbst habe den Begriff greensche Funktion nur als Lösung eines Randwertproblems des Laplace-Operators kennengelernt. Das Lexikon der Mathematik aus dem Spektrumverlag und die Bücher Partiel differential equantions von Evans und Partiel differential equantions Vol1 von Taylor sehen das genauso. Kennt jemand Quellen, die anderes aufzeigen? Grüße--Christian1985 (Disk) 21:01, 6. Apr. 2014 (CEST)
Mittels Google(-Books) finden sich auch Treffer, die greensche Funktionen zu beliebigen Differentialoperatoren konstruieren. Im Buch Fundamental Solutions for Differential Operators and Applications von Prem Kythe steht auf Seite 3, dass Fundamentallösungen von Randwertproblemen oftmals Greensche Funktion genannt werden. Die Begriffsbildung aber von Autor zu Autor variieren kann.--Christian1985 (Disk) 10:00, 7. Apr. 2014 (CEST)
Nach allem, was ich weiß, ist eine Greensche Funktion dasselbe wie eine Fundamentallösung, die Bezeichnung wird aber bevorzugt von Physikern benutzt. Darüber hinaus wird die Bezeichnung in der QFT allerdings mitunter auch für die Korrelatoren benutzt. --Chricho ¹ ² ³ 13:59, 7. Apr. 2014 (CEST)

Genauer wird es als Synonym für Propagatoren benutzt (Zweipunktfuntkion), ein Spezialfall der erwähnten Korrelatoren (der Begriff Korrelationsfunktion bzw. Korrelator wird mehr in statistischer Mechanik benutzt, mathematisch aber ähnlich wie QFT außer dass hier euklidische Räume vorkommen). Die PDE sind ganz unterschiedlich und typischerweise hyperbolisch (also keineswegs nur Laplaceoperator), also z.B. Wellengl., aber auch parabolisch (Wärmeleitung) etc.--Claude J (Diskussion) 15:24, 7. Apr. 2014 (CEST)

Ich habe das in der QFT auch schon als Synonym für n-Punktfunktionen (mit n auch größer 2) gesehen. Und die englische Wikipedia bestätigt das. Grüße --Chricho ¹ ² ³ 15:55, 7. Apr. 2014 (CEST)

Hm... Okey wie solls denn hier nun weitergehen? Ich habe selbst nochmal bei Google-Books gesucht. Dort habe ich nun die zwei Bücher Glimpses Of Kashmir von S.K. Sopory und Boundary Value Problems of Mathematical Physics: 2-Volume Set gefunden, in denen ebenfalls zu lesen ist, dass Greensche Funktion und Fundamentallösung sehr ähnliche Konzepte, aber nicht das gleiche seien. Fundamentallösungen würde man für Differentialoperatoren bestimmen und Greensche Funktionen eben für Randwertprobleme. Wollen wir die Artikel in diese Richtung weiter von einander abgrenzen? Zu Propagatoren kann ich nichts sagen. Grüße --Christian1985 (Disk) 15:45, 7. Apr. 2014 (CEST) Hier habe ich noch eine weitere Quelle: Mathematical Physiology von James P. Keener,James Sneyd. --Christian1985 (Disk) 15:48, 7. Apr. 2014 (CEST)

Ich habe die Einleitung des Artikels Fundamentallösung überarbeitet und den Unterschied zwischen Fundamentallösung und greenscher Funktion herausgestellt. Außerdem habe ich Kleinigkeiten im Artikel verbessert. Der Artikel Greensche Funktion bedarf wohl einer größeren Überarbeitung!--Christian1985 (Disk) 18:12, 30. Mai 2015 (CEST)

Im Artikel Greensche Funktion habe ich die Einleitung und den Abschnitt Motivation überarbeitet. Als nächstes will ich bei den Beispielen einen Abschnitt zur Greenschen Funktion des Poisson-Problems mit Randwerten ergänzen und dann die anderen Abschnitte überprüfen, ob sie nicht eher nach Fundamentallösung gehören. Insbesondere die Tabelle möchte ich dorthin kopieren. In einem weiteren Schritt muss dann auch noch der Abschnitt Definition aufgeräumt werden.--Christian1985 (Disk) 20:00, 11. Jul. 2015 (CEST)
Ich schließe mich Christian1985 darin an, dass der Unterschied zwischen Fundamentallösungen und Greenschen Funktionen exakt darin besteht, dass für erstere Randbedingungen keine Rolle spielen und letztere eben spezielle Fundamentallösungen sind, welche zusätzlich Randbedingungen erfüllen. Beide Begriffe sind weit genug gefasst, dass sie sowohl auf das Paradebeispiel des Laplace-Operators, wie auch auf kompliziertere Probleme angewandt werden. (Beispielsweise kenne ich beide Begriffe auch bei Sturm-Liouville-Problemen.) Auch die Frage, ob man Lösungen im Distributionensinn sucht oder Fundamentallösungen bzw. Greensche Funktionen einfach nur als Hilfsmittel betrachtet, Lösungen (klassische, schwache, distributionelle, … wie auch immer) zu konstruieren, ist zweitrangig. (Hat man erstmal Fundamentallösungen gefunden, so kann man bei einfachen Geometrien mit Spiegelungstricks Greensche Funktionen konstruieren – dann braucht man nur noch falten und, wenn die rechte Seite glatt genug war, hat man eine klassische Lösung. Um sowas zu beweisen, braucht man die Distributionentheorie nicht zwingend. Sie macht es nur wesentlich eleganter.) Ich finde, dass man in den Einleitungen der beiden Artikel die Abgrenzung der beiden Begriffe noch klarer zum Ausdruck bringen sollte, und dass die Distributionentheorie in den Einleitungen nicht so stark im den Vordergrund stehen sollte. --DufterKunde (Diskussion) 12:09, 9. Mai 2016 (CEST)

Faltings-Höhe[Quelltext bearbeiten]

Da ist noch einiges zu machen, es fehlen sämtliche Details und Definitionen.--Kamsa Hapnida (Diskussion) 10:38, 19. Jul. 2015 (CEST)

Da hat Kamsa Hapnida nur allzu recht. Ein Wust an komplexen mathematischen Details, die nur ein Fachmann versteht, garniert durch 4 (!) rote Links auf 10 (!) Zeilen. Übrigens kennt man den Begriff der Höhenfunktion auch in anderem Kontext. Für mich ist der Artikel ein klarer Löschkandidat. --Schojoha (Diskussion) 21:43, 28. Jul. 2015 (CEST)
Ich habe auch nicht den Eindruck, dass sich hier etwas retten lässt, daher habe ich den Abschnitt zu den Löschkandidaten verschoben.--Christian1985 (Disk) 17:26, 15. Aug. 2015 (CEST)
Durch Löschen wird der Artikel auch nicht besser werden. Es steht ja weder was falsches drin noch ist das Thema nicht relevant. Es gibt durchaus ein paar sinnvolle Informationen und eine Literaturangabe und das sollte dann weiter ausgebaut werden.--Kamsa Hapnida (Diskussion) 17:40, 15. Aug. 2015 (CEST)
Wird er denn durch Löschen schlechter? ;) --Christian1985 (Disk) 18:22, 15. Aug. 2015 (CEST)
Schon, denn es gibt ja doch ein paar Informationen im Artikel und er kann als Grundlage fur einen weiteren Ausbau verwendet werden.--Kamsa Hapnida (Diskussion) 03:11, 16. Aug. 2015 (CEST)

Da das hauptsächlich mit Faltings Beweis der Mordell-Vermutung zusammenhängt wäre es wünschenswert, wenn mal jemand im Artikel Vermutung von Mordell ausführlicher den Beweis von Faltings darstellt, auf informeller Ebene wie im Mathematical Intelligencer Artikel von Spencer Bloch. Auch in der englischen wiki gibt es übrigens viele Artikel mit nicht vollständiger Präzisierung der mathematischen Inhalte, das ist manchmal zumindest hilfreich.--Claude J (Diskussion) 07:28, 16. Aug. 2015 (CEST)

Ich verschiebe dann wieder zu den QS-Fällen.--Kamsa Hapnida (Diskussion) 17:29, 17. Aug. 2015 (CEST)

Mögliche Redundanz: Affine Koordinaten und Baryzentrische Koordinaten[Quelltext bearbeiten]

Liegt nicht bei diesen beiden Artikeln eine ziemliche Redundanz vor? --GroupCohomologist (Diskussion) 18:24, 27. Mär. 2016 (CEST)

Nein: Baryzentrische Koordinaten sind spezielle homogene Koordinaten. Bei "normalen" homogenen Koordinaten wird die Fernhyperebene durch eine Gleichung (Koordinatenhyperebene) beschrieben, bei BK dagegen durch eine Gleichung . Für den endlichen (affinen) Teil wird normalerweise normiert: bzw. . Durch die spezielle Wahl der BK erhalten die Koordinaten konkrete geometrische/mechanische (Gewichtung) Bedeutung.--Ag2gaeh (Diskussion) 10:48, 28. Mär. 2016 (CEST)

Der Artikel Affine Koordinaten hat ein viel grundsätzlicheres Problem, indem dort von der ersten Definition an von einem "affinen Unterraum A eines n-dimensionalen Vektorraums" die Rede ist, was nicht wirklich Sinn macht. (Wobei dann ohnehin nur n-dimensionale Räume betrachtet werden, es sich also sowieso nicht um einen echten Unterraum handeln würde.) Sollte mal von Beginn an neugeschrieben werden.--S. K. Kwan (Diskussion) 02:32, 10. Mär. 2017 (CET)

Inversion nach Bayes[Quelltext bearbeiten]

Vermutlich bin ich nicht der Einzige, der nicht versteht um was es hier eigentlich geht.--Pugo (Diskussion) 14:24, 7. Mai 2016 (CEST)

"Inversion nach Bayes" gibt es laut Google nur neuerdings in der Wikipedia, in den angegebenen Büchern ([1], [2], [3]) kommt, soweit ich sehe, dem noch am nächsten "Bayesian perspective on/methods for/approach to inverse problems" oder einmal "a Bayesian inverse problem" im ersten, zweimal "a Bayesian inversion" im dritten, aber nichts davon als geprägter Terminus, der eine bestimmte Methode bezeichnet. Dass mit dem Satz von Bayes allerhand Rückschlüsse gezogen werden (Bayessche Statistik, Doomsday-Argument), ist natürlich bekannt. --84.130.134.199 15:18, 7. Mai 2016 (CEST)

Hallo Pugo, ich bin der Verfasser des Artikels. Es mag sein das die Überschrift etwas ungünstig gewählt ist und so noch nicht in der Deutschsprachigen Literatur vorkommt. Du kannst gerne einen besser passenden Titel vorschlagen.

Mir ist, wie gesagt, bisher gar nicht klar, worum es in dem Artikel überhaupt geht. Das sollte möglichst in der Einleitung oder im ersten Absatz stehen. --Pugo (Diskussion) 07:39, 15. Mai 2016 (CEST)

Also es geht um Inversionsrechnungen bei welchem das Bayes-Theorem als Grundlage für die Brechungen dient. Meiner Meinung nach habe ich dies klar in der Einleitung formuliert. Der Artikel richtet sich natürlich an Leute die am beginn sind sich in diesen Bereich einzuarbeiten, als kleine Starthilfe, die deutsche Literatur gibt dazu meines Wissens nach nicht viel her.

Inversionsrechnung umfasst alles, wo man von einer beobachteten oder gewünschten Wirkung eines Systems auf die der Wirkung zugrunde liegende Ursache zurückschließen will. Hier geht es doch aber um etwas spezielles, nämlich die Berechnung von Wahrscheinlichkeiten. Es sollte zunächst erstmal gesagt werden, was die gegebenen Daten (bzw. Wahrscheinlichkeiten) sind und was (oder welche Wahrscheinlichkeiten) man berechnen will.--Pugo (Diskussion) 14:54, 15. Mai 2016 (CEST)
Es wird mE in dem Artikel nicht hinreichend klargestellt - und so verstehe ich auch die Einlassung des Kollegen Pugo - welche Voraussetzungen hinsichtlich der betrachteten W-Räume, Zufallsvariablen etc. als gegeben betrachtet werden. Was ist etwa mit der Frage der Integrierbarkeit der in Rede stehenden Zufallsvariablen? --Schojoha (Diskussion) 19:35, 3. Jul. 2016 (CEST)

Rationale Funktion[Quelltext bearbeiten]

Es fehlt ein Abschnitt über rationale Funktionen in mehreren Veränderlichen. Die werden bisher nur im Abschnitt Rationale Funktion#Anwendungen erwähnt.--Pugo (Diskussion) 10:02, 16. Jul. 2016 (CEST)

Im Komplexen fehlt auch.--Claude J (Diskussion) 11:49, 16. Jul. 2016 (CEST)
Der Koeffizientenvorrat sollte nicht auf die Körper und beschränkt bleiben, obwohl das wichtige Beispiele sind.
Dann sollte auch die Standardnotation früh erwähnt werden.

Der Unterschied zwischen „gebrochenem Polynom“ und Funktion mit einsetzbaren Werten ist nicht so groß, wie der Abschnitt Rationale Funktion#Abweichende Bedeutung in der abstrakten Algebra herauszuarbeiten versucht. Die rationalen Funktionen sind nämlich allesamt gebrochene Polynome, aber nicht notwendigerweise umgekehrt. --Nomen4Omen (Diskussion) 14:13, 9. Okt. 2018 (CEST)

Ähnlich fehlt übrigens auch bei Meromorphe Funktion ein Abschnitt über Funktionen in mehreren Veränderlichen.—Godung Gwahag (Diskussion) 10:56, 18. Mär. 2019 (CET)

In der Einleitung wird gesagt, dass die angegebenen Koeffizienten beliebige (reelle oder komplexe) Zahlen sein können. In der weiteren Diskussion wird dann aber implizit angenommen, dass und ungleich Null sind (die angegebene Darstellung also tatsächlich den Grad von Zähler- und Nennerpolynom berücksichtigt). Das ist ungenau.

Weiterhin gibt es zwei Kapitel zum Thema Asymptote. Das ist redundant. Auch finde ich die Anordnung der Kapitel etwas merkwürdig. Die aus mathematischer Sicht wichtigste Frage ist die nach dem Definitionsbereich. Solange die nicht geklärt ist, bewegen wir uns im mathematischen Niemandsland. Dazu gehört auch das Thema Polstellen. Danach würde ich dann die Nullstellen behandeln und dann Asymptoten und Symmetrie (vorzugsweise in der Reihenfolge). --Stephan2802 (Diskussion) 13:01, 5. Sep. 2019 (CEST)

Basis Pursuit[Quelltext bearbeiten]

Ein neuer Artikel, der noch sehr dünn ist. Quellen fehlen völlig, außerdem ist er verwaist. Inhaltlich wird außerdem mMn im letzten Satz gar nicht klar, was die 1-Norm mit dünn besetzt zu tun haben soll. -- HilberTraum (d, m) 19:32, 29. Jan. 2017 (CET) P.S.: Außerdem könnten Überschneidungen mit Diskrete lineare L1-Approximation bestehen.

Wenn hier nicht noch etwas dazukommt, sollte der Artikel gelöscht werden. --Trabeschaur (Diskussion) 20:30, 27. Feb. 2018 (CET)
Auch hier: die französische Version hat genug Quellen, um einen richtigen Artikel zuschreiben.—Godung Gwahag (Diskussion) 07:46, 12. Nov. 2018 (CET)

Polynom vierten Grades[Quelltext bearbeiten]

Der Inhalt dieses Artikels gehört eigentlich in den Artikel Quartische Gleichung. Es gibt aber sicher andere Dinge, die man über Polynome vierten Grades noch schreiben kann.--S. K. Kwan (Diskussion) 14:47, 10. Feb. 2017 (CET)

Der Artikel scheint eine Übersetzung von Teilen des englischen Artikels en:Quartic function zu sein. In der englischen Wikipedia ist en:Quartic equation eine Weiterleitung auf en:Quartic function.--Digamma (Diskussion) 17:41, 10. Feb. 2017 (CET)
Es wäre schön, wenn auch in dem übersetzten Artikel begrifflich zwischen Polynom und Polynomfunktion unterschieden würde. --84.130.159.208 17:51, 10. Feb. 2017 (CET)
Genau! Zudem sollte man der mathematischen Strenge halber bei Polynomen immer den betrachteten Koeffizientenbereich angeben. --Schojoha (Diskussion) 22:15, 24. Mai 2017 (CEST)
In der gegenwärtigen Form behandelt der Artikel auf jeden Fall weder Polynome vierten Grades noch Polynomfunktionen vierten Grades, sondern quartische Gleichungen, wozu es schon einen Artikel gibt. Damit ist der Artikel überflüssig. Möglicherweise macht es Sinn, den Inhalt dort einzubauen, das kann ich auf die Schnelle nicht überprüfen. --Digamma (Diskussion) 22:23, 24. Mai 2017 (CEST)
An dem Artikel selbst liegt mir nichts, zumal ja die Überschneidung mit dem Artikel Quartische Gleichung schon angemerkt wurde. Also steht die Frage im Raum, ob man den hiesigen Artikel in den ersten integrieren soll oder beide nebeneinander stehen lässt.
Dennoch finde ich es in jedem Falle wesentlich zu sagen, welche Koeffizienten man eigentlich betrachtet. Grundsätzlich könnte man solche Polynomgleichungen ja über allen möglichen Koeffizientenbereichen betrachten.
--Schojoha (Diskussion) 22:56, 24. Mai 2017 (CEST)
Nachtrag: Es ist ja sehr bedeutsam, in welcher algebraischen Struktur man sich bewegt, also (etwa) welche Addition und welche Multiplikation eigentlich zugrundeliegen. Offensichtlich hat dieses unmittelbar Einfluss auf die Frage der Lösbarkeit der Polynomgleichung und die Bestimmung der Lösungsmenge. --Schojoha (Diskussion) 15:36, 27. Mai 2017 (CEST)
Im Artikel Quartische Gleichung steht explizit in der Einleitung, dass der Artikel sich auf den Fall reeller und komplexer Koeffizienten beschränkt. --Digamma (Diskussion) 17:40, 27. Mai 2017 (CEST)
Richtig. Das spricht dafür, den hiesigen Artikel in den Artikel Quartische Gleichung einzuarbeiten oder einfach zu löschen.--Schojoha (Diskussion) 17:50, 27. Mai 2017 (CEST)

Aus meiner Sicht sollte man den Artikel ähnlich zu en:Quartic function neu schreiben, wobei natürlich der Abschnitt en:Quartic function#Solving a quartic equation einfach nur auf den bereits existierenden Artikel Quartische Gleichung verweisen sollte. Andere Meinungen?.—S. K. Kwan (Diskussion) 13:11, 18. Mär. 2018 (CET)

Multinomiale logistische Regression[Quelltext bearbeiten]

Wird leider unzureichend dargelegt.--JonskiC (Diskussion) 01:22, 24. Jun. 2017 (CEST)

Ich fürchte, da wird nichts kommen. Wir haben hier einige Statistik-Artikel, die teils seit Jahren in der QS sind ohne dass etwas passiert. --S. K. Kwan (Diskussion) 14:01, 24. Jun. 2017 (CEST)
Werde mich dann ggf. selbst darum kümmern wenn ich Zeit finde. Grüße.--JonskiC (Diskussion) 14:03, 24. Jun. 2017 (CEST)

Probit-Modell[Quelltext bearbeiten]

Kein akzeptables Niveau und stark verbesserungswürdig. --JonskiC (Diskussion) 01:04, 14. Aug. 2017 (CEST)

Das Lemma wird nicht erklärt (Was ist eine Probit-Link-Komponente?). Eine Übersetzung des englischen Artikels wäre eine Möglichkeit. In dieser Form erklärt der Artikel einem Unkundigen nichts und ist daher meiner Meinung nach ein Löschkandidat.--FerdiBf (Diskussion) 16:22, 18. Mär. 2018 (CET)
M.E. auf keinen Fall ein Löschkandidat, auch da das Lemma ohne Zweifel sehr relevant ist. Eine Probit-Link-Komponente ist eine Linkfunktion, die ermöglicht dass jede Zahl zwischen 0 und 1 angenommen werden kann.--JonskiC (Diskussion) 16:26, 18. Mär. 2018 (CET)
Vom Thema her auch für mich kein Löschkandidat, werde mich vermutlich mal daransetzen. Erwäge noch, vorher etwas zu Kategoriale Regression zu schreiben, weil man von dort aus dann leicht auf die wichtigsten Fälle Logit und Probit kommt.--Trabeschaur (Diskussion) 17:29, 21. Mär. 2018 (CET)
Man könnte auch von der Seite binäre Auswahlprobleme (binary choice models) kommen und dann Logistische Regression und Probit als Unterpunkte anführen.--Jonski (Diskussion) Antifa.svg 15:40, 23. Mär. 2018 (CET)
Habe schon festgestellt, Kategoriale Regression ist zu allgemein, bin dann bei Regression mit binärer abhängiger Variable gelandet. Ich wusste bisher gar nicht, dass genau das binary choice model genannt wird, was mir zwar nicht so gefällt, aber in der Fachwelt ist's nun mal so eingeführt. Einen Artikel dazu bekomme ich aber erst in der zweiten Aprilhälfte hin. Vielleicht kannst Du es sogar besser? Frohe Ostern! --Trabeschaur (Diskussion) 18:02, 29. Mär. 2018 (CEST)
Hallo Trabeschaur. Ich habe die nächsten Monate wieder mehr Zeit, da könnte ich mich evtl. der Erstellung des Artikels widmen. Man könnte ja auch gemeinsam am Artikel arbeiten;) Wünsche dir auch Frohe Ostern.--Jonski (Diskussion) Kaizen-2.svg 19:33, 31. Mär. 2018 (CEST)

Identifizierbarkeit[Quelltext bearbeiten]

Noch sehr dünn. Müsste noch ausgebaut werden und bisher kein mathematischer Inhalt. Grüße. --JonskiC (Diskussion)

Habe mal was geschichtliches hinzugefügt...--JonskiC (Diskussion) 16:20, 29. Dez. 2017 (CET)

Einflussgröße und Zielgröße[Quelltext bearbeiten]

stark überarbeitungsbedürftig, viele unklare Begriffe (statistisch abhängige Variable, beobachtete Regressionskoeffizienten,...), viel Redundanz zu Regressionsanalyse, lineare Regression..., ein komischer Einzelnachweis...Ich würde den Artikel sogar löschen, aber bitte: Diskussion --Trabeschaur (Diskussion) 22:46, 22. Mär. 2018 (CET)

Das ist doch nicht allein ein Begriff der Statistik.--Claude J (Diskussion) 11:37, 19. Apr. 2018 (CEST)
Verschieben auf Statistisch abhängige und unabhängige Variable?--S. K. Kwan (Diskussion) 11:57, 19. Apr. 2018 (CEST)
Ist nicht allein ein Begriff der Statistik, aber es wird zurzeit nur statistischer Inhalt behandelt. Würde vorschlagen entweder ausbauen oder auf Einflussgröße und Zielgröße oder ähnliches verschieben.--Jonski (Diskussion) 16:41, 30. Apr. 2018 (CEST)
Was bei dem Artikel mE noch nicht ganz richtig ist, dass dort behauptet wird ist, das endogene und exogene Variable Synonym zu Einflussgröße und Zielgröße wäre. Das glaube ich aber nicht: Abhängige und unabhängige Variable ist mE das allgemeinste Konzept. Eine exogene Variable ist dagegen jede Variable, die mit dem Fehlerterm im interessierenden Modell nicht korreliert ist, also eine Variable die außerhalb des Variablensystems determiniert ist. Eine endogene Variable ist dagegen eine Variable die innerhalb des Systems determiniert wird. Die Anforderungen an diese Variablenarten sind also viel strenger, als bei einfachen abhängigen und unabhängigen Variablen bzw. Einfluss- und Zielgrößen. Erklärende Variablen und erklärte Variablen sind ebenfalls nicht Synonym zu Einfluss- und Zielgrößen. Im Artikel steht selbst: „Es ist also a priori (im Vorhinein) nicht klar, ob ein Regressor tatsächlich eine erklärende Variable darstellt und ob er eine signifikante Wirkung auf den Regressand ausübt.“ Noch schlimmer ist es bei Ursache und Wirkung, da die Ursache immer kausal für die Wirkung verantwortlich ist. Bei Einfluss- und Zielgrößen handelt es sich aber immer nur um beobachtbare Korrelationen, die von einer Störgröße überlagert werden. Mit anderen Worten: Die Tabelle ist Schrott, weil die Begriffe nicht synonym sind.--Jonski (Diskussion) 17:37, 9. Mär. 2019 (CET)

Gibt es denn zu solchen Themen keine Lehrbücher, aus denen man etwas übernehmen könnte?—Godung Gwahag (Diskussion) 17:45, 9. Mär. 2019 (CET)

Bei Wooldrige gibt es im Glossar folgende Beschreibungen:

  • Dependent Variable: The variable to be explained in a multiple regression model (and a variety of other models).[1]
  • Explained Variable: See dependent variable.
  • Independent Variable: See explanatory variable.
  • Exogenous Variable: Any variable that is uncorrelated with the error term in the model of interest.
  • Endogenous Explanatory Variable: An explanatory variable in a multiple regression model that is correlated with the error term, either because of an omitted variable, measurement error, or simultaneity.[2]
  • Exogenous Variable: Any variable that is uncorrelated with the error term in the model of interest.[3]
  • Exogenous Explanatory Variable: An explanatory variable that is uncorrelated with the error term.[4]
  • Endogenous Explanatory Variable: An explanatory variable in a multiple regression model that is correlated with the error term, either because of an omitted variable, measurement error, or simultaneity.[5]
  • Instrumental Variable (IV): In an equation with an endogenous explanatory variable, an IV is a variable that does not appear in the equation, is uncorrelated with the error in the equation, and is (partially) correlated with the endogenous explanatory variable.[6]
  • Regressand: See dependent variable.
  • Regressor: See explanatory variable.
  • Explanatory Variable: In regression analysis, a variable that is used to explain variation in the dependent variable.[7]
  • Lagged Dependent Variable: An explanatory variable that is equal to the dependent variable from an earlier time period.
  • Lagged Endogenous Variable: In a simultaneous equations model, a lagged value of one of the endogenous variables.

Vielleicht könnte man daraus einen Artikel Variablentypen in statistischen Modellen basteln.--Jonski (Diskussion) 18:17, 9. Mär. 2019 (CET)

Was meinst du @Godung Gwahag:?--Jonski (Diskussion) 20:39, 10. Mär. 2019 (CET)
Von mir aus gerne. Selbst beteiligen werde ich mich aber nicht mangels Kompetenz.—Godung Gwahag (Diskussion) 08:44, 11. Mär. 2019 (CET)
Ich denke man sollte doch wieder zurück auf Abhängige und unabhängige Variable verschieben und dann das Statistische darunter Fassen. Grund: Viele mathematische Artikel verlinken auf Abhängige und unabhängige Variable, daher sollte schon etwas allgemeiner darauf eingegangen werden. Der Englische Artikel ist mE eine sehr gute Vorlage. Wenn du Lust hast kannst du ja bei der Übersetzung helfen {ping|Godung Gwahag}}?--Jonski (Diskussion) 19:28, 19. Mär. 2019 (CET)
  1. Jeffrey Marc Wooldridge: Introductory econometrics: A modern approach. 5. Auflage. Nelson Education, 2015, S. 847.
  2. Jeffrey Marc Wooldridge: Introductory econometrics: A modern approach. 5. Auflage. Nelson Education, 2015, S. 848.
  3. Jeffrey Marc Wooldridge: Introductory econometrics: A modern approach. 5. Auflage. Nelson Education, 2015, S. 848.
  4. Jeffrey Marc Wooldridge: Introductory econometrics: A modern approach. 5. Auflage. Nelson Education, 2015, S. 848.
  5. Jeffrey Marc Wooldridge: Introductory econometrics: A modern approach. 5. Auflage. Nelson Education, 2015, S. 848.
  6. Jeffrey Marc Wooldridge: Introductory econometrics: A modern approach. 5. Auflage. Nelson Education, 2015, S. 850.
  7. Jeffrey Marc Wooldridge: Introductory econometrics: A modern approach. 45. Auflage. Nelson Education, 2015, S. 848.

Ausgleichungsrechnung[Quelltext bearbeiten]

Der ganze Artikel ist für mich vollkommen unverständlich. Ich habe ein bisschen versucht den Artikel verständlicher zu gestalten, aber bin mir nicht sicher ob der Artikel nicht lieber komplett neu geschrieben werden sollte auf Grundlage von aktueller Literatur.--Jonski (Diskussion) 16:24, 30. Apr. 2018 (CEST)

Relatives Risiko[Quelltext bearbeiten]

Wer könnte mal wenigstens die Einleitung verständlich formulieren? Danke, --Markus (Diskussion) 07:03, 21. Jun. 2018 (CEST)

Man sollte vielleicht über die Einrichtung einer eigenen Statistik-QS nachdenken. Hier in der Mathe-QS sind solche Artikel eigentlich verkehrt und bleiben meist unerledigt liegen. —S. K. Kwan (Diskussion) 21:13, 21. Jun. 2018 (CEST)
Ich denke das würde das Problem nur verschieben. Dann würden die Artikel dort unbearbeitet bleiben und noch weniger Wikipedianer würden auf sie stoßen. Das Statistikportal ist ja komplett tot. Ich denke in Zeiten des Autorenschwundes ist es i. A. eher sinnvoller Portale zusammenzulegen und zu bündeln.--Jonski (Diskussion) 21:44, 21. Jun. 2018 (CEST)

Gleichheitszeichen#Das Gleichheitszeichen und seine Abwandlungen[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich habe die Tabelle in obigem Abschnitt einmal begonnen zu ordnen (vorher nach nachher). Erläuterungen dazu in den Bearbeitungskommentaren. Bitte nochmal drüberschauen. Z.B. erscheint mir "soll gleich" und "gleich nach Definition" (sprich , ≝, ≜) die gleiche Bedeutung/Verwendung zu sein. Dank euch! --W like wiki (Diskussion) 18:46, 3. Jul. 2018 (CEST)

Zwei Kritikpunkte (nicht an der Änderung, sondern am Artikel):
  • Die meisten aufgeführten Zeichen und ihre Bedeutungen dürften den meisten Mathematikern unbekannt sein, weil sie oft aus Kontexten außerhalb der Mathematik stammen, etwa der Physik oder dem Ingenieurwesen. Mir sind eigentlich nur die Zeichen für „gleich“ und „ungleich“, „identisch / kongruent modulo“ (wobei der Unterschied zwischen „identisch“ und „gleich“ recht kontextabhängig ist) und „isomorph“ sowie „ungefähr gleich“ (U+2248, auch in der Mathematik selten, wo etwas gleich oder ungleich ist oder eine Abschätzung der Differenz und ihrer Asymptotik gebraucht wird) unmittelbar geläufig. Bei allen anderen Zeichen würde ich das Weiterlesen aufgeben, wenn das Zeichen ohne vorherige Definition auftaucht.
  • Den Unterschied zwischen U+2245 und der graphischen Gestalt seines TeX-Glyphen, also dem nächsten in der Tabelle, sehe ich nicht ein.
Vorschlag: Die Bedeutungen nach Norm sortieren, also mehrere Spalten:
  • Z.
  • Unicode
  • TeX
  • Bedeutung
    • nach DIN 1302
    • nach ISO 31 (englisch? deutsch? ich wäre für letzteres)
    • nach Unicode Character Database (englisch? deutsch? dto.)
    • sonstige (mit nicht zu exotischer Beispielquelle)
Macht allerdings Arbeit. Wenn man Glück hat, stimmen Bedeutungen öfters überein, so dass man eine Bedeutung über mehrere Spalten schreiben kann. --Lantani (Diskussion) 12:22, 6. Jul. 2018 (CEST)
Normen sind in der Mathematik eigentlich nicht maßgeblich. Und die Beschreibungen in Unicode sind nur deskriptiv, nicht normativ. --Digamma (Diskussion) 18:21, 6. Jul. 2018 (CEST)
Dem stimme ich vollständig zu. Nur: Wo bekommt man sonst die Bedeutungen dieser mehrheitlich exotischen Zeichen her? Und ein Zeichen abzubilden, ohne wenigstens eine Bedeutung dafür anzugeben, ist auch irgendwie witzlos. --Lantani (Diskussion) 20:01, 6. Jul. 2018 (CEST)

Perfektoider Raum[Quelltext bearbeiten]

Begründung s. Disk und Bausteine.--AlturandD 21:14, 1. Aug. 2018 (CEST)

Solange nicht erklärt wird, was ein "adischer Raum" ist, kann man mit diesem Artikel wenig anfangen.--Schojoha (Diskussion) 22:08, 1. Aug. 2018 (CEST)
Woher stammt der Begriff Kippäquivalenz für "tilting equivalence" bzw. Kippen für "tilting". Einfach die nächstliegende Übersetzung aus dem Englischen oder gibt es irgendwo einen Nachweis dass das im Deutschen ein gebräuchlicher Fachbegriff ist ?--Claude J (Diskussion) 09:06, 2. Aug. 2018 (CEST)
Aus meiner Sicht würde es sehr helfen wenn der Artikel etwas gegliedert wird. Der erste Absatz ist aus meiner Sicht in Ordnung. Die Absätze danach benötigen eine Überschrift, damit man weiß was damit überhaupt ausgesagt werden soll. Ich könnte mir soetwas vorstellen wie "Definition" , "Nutzen" und "Herleitung/ Geschichte" oder so. vor allem weil zukünftige Ergänzungen dann eine sinnvolle Richtugn erhalten würden.- RoRo-13
Den Vorschlag im vorherigen Kommentar zur Gliederung habe ich jetzt erstmal umgesetzt. Aber die einzelnen Abschnitte müssen natürlich noch ausgebaut werden.—Godung Gwahag (Diskussion) 10:30, 29. Okt. 2018 (CET)

Umbralrechnung (jetzt Umbral-Kalkül)[Quelltext bearbeiten]

Liebe Mathematiker, ich bringe Euch einen Überweisungsfall aus der allg. QS. Dort dümpelt er seit gut 6 Wochen rum und keiner hilft ihm. Bisher ist der Inhalt völlig unverständlich - zumindest für Laien. Ich hoffe, Ihr könnt ihn therapieren. Grüße von --Ana al'ain (Diskussion) 20:40, 7. Okt. 2018 (CEST)

Ich halte das in der gegenwärtigen Form für völlig unverständlich. Wenn das niemand wesentlich verbessert, ist das ein Löschkandidat. --Digamma (Diskussion) 19:24, 17. Okt. 2018 (CEST)

Auch meine Meinung. Ferner

  1. Die beiden, enwiki und frwiki, haben sehr ähnliche Artikel mit sehr ähnlichen Beispielen. Vermutlich auseinander übersetzt.
  2. Eric Weisstein hat 1 ähnliches Beispiel.
  3. In Google kein echter Treffer für das deutsche "Umbralrechnung", jedoch für "Umbral Calculus".
  4. Ich habe noch nie davon gehört, glaube nicht, dass es wirklich wichtig ist. Jedoch ist nicht auszuschließen, dass auf einer englischen Party das Gespräch darauf kommt.

--Nomen4Omen (Diskussion) 19:55, 17. Okt. 2018 (CEST)

Ich bezweifle auch, ob der Begriff richtig übersetzt ist. Man bräuchte eine deutschsprachige Quelle. Aus dem, was ich aus dem englischsprachigen Artikel herauslese, wäre "Umbral-Kalkül" die bessere Übersetzung. --Digamma (Diskussion) 20:27, 17. Okt. 2018 (CEST)
Wäre für Umbral-Kalkül, z.B. Homepage M. W. Müller, Uni Dortmund, man kann es auch "umbrales Kalkül" nennen (Cigler, Konkrete Analysis, pdf).--Claude J (Diskussion) 14:10, 28. Okt. 2018 (CET)
In Thomas Ernst: Handbuch für die q-Analysis heißt es Umbral-Kalkül. Es fehlt auf alle Fälle noch ein Beispiel, wie es in der en-Wikipedia zu finden ist.--FerdiBf (Diskussion)
Habe den Artikel nach Umbral-Kalkül verschoben. --Digamma (Diskussion) 17:43, 29. Okt. 2018 (CET) PS: @Claude J: umbraler Kalkül, nicht umbrales Kalkül. --Digamma (Diskussion) 17:46, 29. Okt. 2018 (CET)

Orthogonale Regression[Quelltext bearbeiten]

Hier im Artikel kommt zu kurz wieso dieses Verfahren angewendet wird und besonders allgemeinverständlich ist es auch nicht dargestellt. Die Formeln müssten auch mal überprüft werden. Wenn ich Zeit finde werde ich mich dem annehmen, hoffe aber auf Unterstützung;)--Jonski (Diskussion) 20:14, 18. Nov. 2018 (CET)

Kubische Iteration[Quelltext bearbeiten]

Fast alles, was in diesem Artikel steht, gehört eigentlich in andere, allgemeinere Artikel und steht dort auch schon in Julia-Menge und Mandelbrot-Menge. Über das eigentliche Artikelthema, Kubische Iteration, erfährt man nur Triviales.—Godung Gwahag (Diskussion) 11:30, 20. Dez. 2018 (CET)

Vorlage:Navigationsleiste Primzahlklassen[Quelltext bearbeiten]

Ich hab das schon auf der Diskussionsseite innerhalb eines anderen Problems thematisiert, aber dort wird es untergehen: Ich halte die Vorlage:Navigationsleiste Primzahlklassen für problematisch. Unter "Primzahlklassen" (oder wie in der Navi-Überschrift "Primzahlmengen") versteht man doch wohl Klassen von Primzahlen, also Teilmengen von Primzahlen mit bestimmten Eigenschaften. Dazu gehören sicher Trunkierbare Primzahlen oder Zirkulare Primzahlen. Die entsprechenden Artikel müssten also beginnen mit "xxx Primzahlen sind Primzahlen, die ..." In der Navileiste sind aber auch Klassen mit allgemeinen Definitionen enthalten, die zunächst einmal nichts mit Primzahlen zu tun haben, z.B. Doppelte Mersenne-Zahl, Keith-Zahl, Fröhliche Zahl oder Primeval-Zahl. Hier werden Zahlen mit allgemeinen Eigenschaften erfasst, die auch Primzahlen sein können, in den Artikeln steht dannn immer "xxx-Zahlen, die Primzahlen sind, heißen xxx-Primzahlen". Ich denke aber nicht, dass man solche Mengen als "Primzahlmengen" bezeichnen kann oder sollte (mal abgesehen davon, dass solche Benennungen möglicherweise gar nicht etabliert sind) und sie in die Navileiste gehören. Dort sollte man sicher auf tatsächliche Primzahlklassen beschränken. Der Extremfall wäre ansonsten Gerade Zahlen mit dem Hinweis, "gerade Zahlen, die Primzahlen sind, heißen gerade Primzahlen". Eine Primzahlklasse ist aber {2} sicher nicht. - Jesi (Diskussion) 19:03, 8. Jan. 2019 (CET)

Guten Abend! Den Gedanken, ob Zahlen wie zum Beispiel Fröhliche Zahlen in diese Navigationsleiste gehören, hatte ich beim Reinstellen natürlich auch. Meine Überlegung damals, auch solche Zahlen reinzugeben, war die folgende: Die größten Primzahlen, die man kennt, sind ausschließlich Mersenne-Zahlen. Nun sind aber die meisten Mersenne-Zahlen keine Primzahlen und dürften somit auch nicht in diese Navigationsleiste kommen. Ich würde es aber komisch finden, wenn ausgerechnet die größten Mersenne-Primzahlen nicht in diese Leiste aufgenommen werden dürfen. Analog verhält es sich mit den Fermat-Zahlen, die ebenfalls sehr prominent sind. Auch diese Zahlen dürften mit obiger Argumentation nicht in die Navigationsleiste.
Überhaupt war der ursprüngliche Titel Primzahlklassen nicht günstig gewählt, deswegen steht jetzt auch in der Überschrift Primzahlmengen (eigentlich müsste man die Navigationsleiste in Vorlage:Navigationsleiste Primzahlmengen umbenennen). Und Mengen sind obige Fröhliche Primzahlen noch allemal. Auch {2} ist eine Menge, eben die Menge der geraden Primzahlen. Die Komplementärmenge der ungeraden Zahlen ist natürlich auch eine Menge. Und so teilt eigentlich jede der in dieser Navigationsleiste angegebenen Primzahlmengen die Menge der Primzahlen in zwei Teilmengen. --DJGrandfather (Diskussion) 22:21, 8. Jan. 2019 (CET)
Man könnte Mersennesche Primzahl und Fermatsche Primzahl entweder als eigenen Artikel odér als Weiterleitung auf den entsprechenden Abschnitt im allgemeineren Artikel anlegen und so das Problem lösen.—Godung Gwahag (Diskussion) 22:49, 8. Jan. 2019 (CET)
Zuerst: Mit dem Beispiel {2} habe ich mich oben falsch ausgedrückt, mit den bisherigen Gedanken würde ja Gerade Zahlen in die Navileiste kommen, weil es eben auch Primzahlen gibt, die gerade sind. Und analog steht dort z.B. Smarandache-Wellin-Zahl. Auch das ist erst einmal eine ganz allgemein definierte Menge, die mit Primzahlen nichts zu tun hat, im Artikel steht dann Ist eine Smarandache–Wellin-Zahl eine Primzahl, so heißt sie Smarandache–Wellin-Primzahl. Aber rechtferigt das die Einordnung von Smarandache-Wellin-Zahl als Primzahlmenge? Oder warum ist Perrin-Folge eine Primzahlmenge/-klasse? Oder Pell-Folge? Oder Lucas-Folge? Usw. Ob der Vorschlag von Godung Gwahag brauchbar ist, muss möglicherweise von Fall zu Fall entschieden werden. Bei Fibonacci-Primzahl mag das vielleicht gehen (weil diese Teilfolge lt. erstem EN in der Zahlentheorie eine Rolle spielt), ob das aber überall sinnvoll der Fall ist, wage ich zu bezweifeln. Ansonsten könnte man ja tendenziell sagen, dass im Artikel zu einer beliebigen Teilmenge XXX der natürlichen Zahlen der Satz "wenn eine XXX-Zahl eine Primzahl ist, heißt sis XXX-Primzahl" stehen kann und XXX in die Navileiste gehört. Das halte ich für unangebracht. -- Jesi (Diskussion) 11:06, 9. Jan. 2019 (CET)

Rabin-Fingerprint[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel in seiner jetzigen Form hilft nicht wirklich zu verstehen, worum es geht.—Godung Gwahag (Diskussion) 15:13, 20. Feb. 2019 (CET)

Allgemeines lineares Modell[Quelltext bearbeiten]

Problemschilderung: Der Artikel wurde so angelegt, dass er sich auf das klassische lineare Modell bezieht, was früher auch gelegentlich als "allgemeines lineares Modell" bezeichnet wurde, siehe auch [4]. Mit der Zeit hat sich aber der Begriff "klassisches lineares Modell" durchgesetzt und "allgemeines lineares Modell" wurde Synonym zu "multivariates lineares Modell" gebraucht. Mit der Zeit haben Autoren daher den Artikel in Richtung multivariates lineare Modell hin verändert und momentan ist der Artikel ein Mischmasch aus der Beschreibung eines multivariaten linearen Modells und eines klassischen. Hier sollte man stärker trennen. Der gesamte Artikel beschreibt eigentlich ein "klassisches lineares Modell" bis auf die Einleitung. Man könnte also zusätzlich zum Artikel Klassisches lineares Modell der Normalregression einen Artikel klassisches lineares Modell angelegen oder aber den Artikel auf ein "klassisches lineares Modell" reduzieren; Problem wären dann die unzähligen Weiterleitungen, die eigentlich auf die Beschreibung eines multivariaten linearen Modells zielen.--Jonski (Diskussion) 00:40, 24. Feb. 2019 (CET)

Bewertungstheorie[Quelltext bearbeiten]

Die Definitionen stehen im Gegensatz zur angegebenen Literatur. In „Neukirch: Algebraische Zahlentheorie“ (S. 121) ist eine Bewertung wie folgt definiert:

Eine Bewertung eines Körpers ist eine Funktion mit den Eigenschaften

  1. und

Die im Artikel genannten Definitionen für finden sich in diesem Werk (S. 125) als Exponentialbewertung (also auch diskrete Exponentialbewertung).--Bejahend (Diskussion) 11:26, 25. Feb. 2019 (CET)

Nach dem Überblick, den ich habe, gibt es die oben zitierte "Bewertung eines Körpers", die in dewiki auch als "Betragsfunktion für Körper" geführt wird. In letzterem Artikel ist auch die außerordentlich wichtige Untermenge der "nichtarchimedischen" Bewertungen definiert, die nach meinem Wissen die alleinigen sind, die in der "Bewertungstheorie" behandelt werden. Eigentlich nur die letzteren werden auch als "Exponentialbewertung" geschrieben.
Es ist sicherlich verdienstvoll, der OmA hier eine saubere und gut belegte Begriffsbildung vorzustellen, und diese durch alle betroffenen Artikel durchzuhalten. Es sollte aber dabei jeweils nicht verschwiegen werden, dass die Nicht-OmAs etwas schlampig damit umgehen, ohne großen Schaden an ihrer Seele zu nehmen. --Nomen4Omen (Diskussion) 13:19, 25. Feb. 2019 (CET)
Auch z.B. in "Heinz-Dieter Ebbinghaus et al.: Zahlen. 2. Auflage, Springer, Berlin/Heidelberg 1988, Kapitel 4. S. 65" wird die von mir zitierte Definition verwendet. Ich bin aber auch kein Experte, aber ich finde es höchst bedenklich wenn sich Wikipedia und im Artikel zitierte Quelle widersprechen. --Bejahend (Diskussion) 15:33, 25. Feb. 2019 (CET)

Ich habe jetzt die andere im Artikel genannte Quelle, "van der Waerden: Algebra, Zweiter Teil, 5. Aufl. 1967" vorliegen. Dort ist auf S. 200 folgende Definition angegeben:

Ein Körper heißt bewertet, wenn für die Elemente von eine Funktion definiert ist mit den folgenden Eigenschaften:

  1. ist ein Element aus einem angeordneten Körper
  2. für

Meine einzige Erklärung: Die im Artikel angegeben Definitionen sind falsch und müssen nach Neukirch (S. 125) als Exponentialbewertung bezeichnet werden und durch die korrekte Definition ergänzt werden. Siehe auch den Eintrag im sechsbändigen Lexikon der Mathematik.--Bejahend (Diskussion) 19:35, 25. Feb. 2019 (CET)

PS: Die Webfassung des Lexikons ist nicht korrekt, natürlich heißt es in der gedruckten Ausgabe "Sei ein Körper ..." und nicht sei "Sei ein Körper ..."--Bejahend (Diskussion) 19:57, 25. Feb. 2019 (CET)

Wie Nomen4Omen oben sagte, gibt es die von Dir zitierte allgemeine Definition von Bewertungen, und es gibt die Definition von diskreten (nicht-archimedischen) Bewertungen. Es ist nur so, dass heutzutage in der Zahlentheorie praktisch nur noch die letzteren vorkommen und deshalb meist diese gemeint sind, wenn irgendwo von Bewertungen die Rede ist. Wir können diese Definition deshalb nicht einfach aus dem Artikel werfen, sondern sollten im Artikel den Zusammenhang zwischen beiden Definitionen erklären.—Godung Gwahag (Diskussion) 21:31, 25. Feb. 2019 (CET)
Danke für die Erläuterungen.
So habe ich mir das auch vorgestellt, etwas besser erklären und auf die Problematik hinweisen, nichts löschen. Vorschlag, so oder so ähnlich:
v ist eine "diskrete Exponentialbewertung", auch "diskrete Bewertung" -- Fußnote: genau genommen ist das keine Bewertung, wird in der Literatur trotzdem so bezeichnet, siehe z.B. Beleg --, wenn ...
Allerdings ist das ohne Gewähr, wie schon gesagt, der Begriff der Bewertung ist neu für mich und ich kannte die von mir zitierte Definition einer Bewertung vorher nur unter der Bezeichnung Norm (Mathematik). Auf den Beleg für die Bezeichnung "diskreten Bewertung" wenn eigentlich "diskrete Exponentialbewertung" gemeint ist, würde ich bestehen. Ich weiß nicht, ob ich da OmA bin?
VG--Bejahend (Diskussion) 22:38, 25. Feb. 2019 (CET)
PS: Verzeiht, dass ich jetzt Absolutbewertung geschrieben hatte, ich meinte Exponentialbewertung, war ein Fehler.--Bejahend (Diskussion) 22:53, 25. Feb. 2019 (CET)
Nachtrag: Wie ich nun sehe, liefert Neukirch selbst Beleg für die Bezeichnung "Bewertung" (S. 71) und "diskreten Bewertung" (S. 100) wenn eigentlich eine Exponentialbewertung v gemeint ist. Die Definitionen scheinen hier nicht ganz so formal zu sein, wie dann im nächsten "Kapitel II - Bewertungstheorie". PDF des Buchs sende ich gerne per Email.--Bejahend (Diskussion) 23:42, 25. Feb. 2019 (CET)
Ich stecke im Thema nicht drin, möchte aber doch darauf hinweisen, dass van der Waerden und Neukirch beide seit mehr als zwanzig Jahren tot sind und man sich in Bezeichnungsfragen an der aktuellen Literatur orientieren sollte.—Godung Gwahag (Diskussion) 08:47, 26. Feb. 2019 (CET)

Das Lemma sollte eigentlich Bewertung (Körper) (oder Bewertung (Algebra) wie in engl. wiki) heissen. Schreib doch einfach alle Bedeutungen in der Literatur auf. Das Spektrum-Lexikon der Mathematik, van der Waerden, Jacobson, Algebra, Band 3, Weisstein definieren es wie die Betragsfunktion. Da bietet sich ein Vorgehen wie im Spektrum-Lexikon der Mathematik an mit Unterscheidung von Exponentialbewertung und nichtarchimedischer Bewertung (falls Dreiecksungleichung durch die ultrametrische Eigenschaft ersetzt wird). Die Springer Encyclopedia of Mathematics und z.b. nlab bezeichnen dagegen die Exponentialbewertung als Bewertung, also so wie es im Augenblick im Artikel steht. Kurioserweise bezeichnet nlab die "Betragsfunktion-Bewertung" als exponentiell bzw. multiplikativ (wohl wegen f(ab)=f(a)f(b)). Die Einleitung müsste umgeschrieben werden. Dann müsste meinem Gefühl nach die Anordnung der restlichen Kapitel umgekehrt werden, erst allgemeine Bewertung (Exponentialbewertung im Spektrum-Lexikon genannt), dann diskrete Bewertung (Sonderfall Werte in Z plus Unendlich) und dann p-Bewertung als Sonderfall diskreter Bewertung. --Claude J (Diskussion) 12:48, 26. Feb. 2019 (CET)

PS: Serge Lang, Algebra, geht so vor: Wie in Spektrum Lexikon nur dass das dort definierte absolute value (Betragsfunktion) heisst, Bewertung (valuation) nennt er falls die ultrametrische Eigenschaft statt der Dreiecksungleichung gilt (nichtarchimedische Bewertung).--Claude J (Diskussion) 13:00, 26. Feb. 2019 (CET)

Ich habe jetzt die Vorschläge erstmal umgesetzt. Die Frage wäre noch, ob man wirklich alle möglichen Variationen in den Bezeichnungen durchdeklinieren oder ob die jetzt dargestellten Bezeichnungsvarianten ausreichend sind.—Godung Gwahag (Diskussion) 11:02, 20. Mär. 2019 (CET)

@Godung Gwahag: Erst einmal danke für deine Mühe. Ich denke, einiges von der im Zuge dieser Diskussion gesammelte Literatur sollte durchaus noch eingebaut werden, um Bezeichnungsvarianten zu belegen (du hast selbst geschrieben, dass Neukirch und van der Waerden nicht ausreichen, siehe Betrag 08:47, 26. Feb. 2019). Durchdeklinieren ist nicht notwendig. Ansonsten stimme ich Claude zu, die Anordnung der Abschnitte sollte ggf. geändert werden. Vielleicht noch ein Wikilink auf Norm angebracht, da gibt es auch einen Abschnitt Norm (Mathematik)#Bewertete Körper und Moduln, in der Springer Enzyklopädie heißt es ja auch „norm on a field“. Leider habe ich in den nächsten Wochen für Wikipedia nicht viel Zeit, sonst würde ich versuchen mich selbst darum zu kümmern und den Artikel zu verbessern.
Teilerfolg gibt es jetzt aber schon, so ist inzwischen klar, dass die jetzige Definition von Bewertung in vollständiger Körper nicht falsch ist, siehe Diskussion #Vollständiger Körper oben.
VG --Bejahend (Diskussion) 01:53, 22. Mär. 2019 (CET)

Stetige Funktion[Quelltext bearbeiten]

Nachdem die Löschdiskussion jetzt beendet ist, gibt es zum Artikel selbst zweifellos noch einigen Diskussionsbedarf. Ich habe auf https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Stetige_Funktion#Diskussion_einzelner_Abschnitte eine Liste der Abschnitte erstellt, wo also jeweils über die Inhalte der einzelnen Abschnitte diskutiert werden kann. Rege Beteiligung wäre wünschenswert, da es sich ja um ein grundlegendes Thema der Mathematik handelt. Diskussionen zur grundsätzlichen Ausrichtung des Artikels (statt nur zu Detailfragen) würde ich aber lieber hier auf dem Portal führen.—Godung Gwahag (Diskussion) 10:55, 1. Apr. 2019 (CEST)

Mit Stetigkeit und stetige Funktion stehen ja nun zwei Artikel zur Verfügung, deren grundlegende Ausrichtung man mal vergleichen kann.
Nach der Einleitung beschäftigen sich beide Artikel zunächst mit der Stetigkeit reeller Funktionen. Später wird das Thema dann auf die Stetigkeit von Funktionen zwischen topologischen Räumen ausgedehnt.
Der Artikel stetige Funktion ist in meinen Augen noch nicht (Stand 5.4.2019) ausgereift, was aber an anderer Stelle diskutiert wird. Die erklärte Zielrichtung dieses Artikels ist es jedenfalls, sich im ersten Teil an den Schüler zu wenden. Tatsächlich ist Stetigkeit heute in vielen Bundesländern nicht mehr Teil des Mathematikunterrichts. Daher scheint es mir sinnvoller als Zielgruppe einen "mathematischen Laien" anzusehen, worunter ich neben Oberstufenschülern auch Vetreter von Wissenschaften ansehe, die Mathematik als Hilfswissenschaft benutzen.
Bei diesem Ansatz sollte im ersten Teil die Erwähnung komplexerer mathematischer Konzepte vermieden werden.
Der Artikel Stetigkeit ist für einen anderen Leserkreis optimiert. Hier wird besonderer Wert darauf gelegt, darzustellen, dass das Konzept der Stetigkeit sich von der reellen Situation zur allgemeinen Situation bei topologischen Räumen natürlich weiter entwickelt hat. Von einer solchen Darstellung profitiert vermutlich am meisten jemand, dem das Konzept der Stetigkeit reeller Funktionen bereits im Grundsatz bekannt ist, der aber an weitergehenden Informationen interessiert ist. Das kann beispielsweise ein Student der Mathematik oder eines nahe verwandten Fachs nach dem Grundstudium sein. Oder jemand, der sich nach dem Grundstudium mit anderem Schwerpunkt (Algebra, Numerik,...) weiterentwickelt hat.
Es ist vermutlich schwierig einen Artikel zu schreiben, der beide Ziele gleichermaßen verfolgt. Insofern ist hier auch eine Richtungsentscheidung nötig, die an dieser Stelle getroffen werden sollte.
Nehmen wir an, dass wir uns entschließen, den Schwerpunkt auf den mathematischen Laien zu legen. Dann ist immer noch zu klären, was das denn für die verwendete mathematische Sprache bedeutet. Exemplarisch können wir das an dem Satz "Sei eine Funktion, die jeder Zahl aus dem Definitionsbereich eindeutig eine Zahl zuordnet." festmachen.
Beim Lesen dieses Satzes bekomme ich "mathematische Bauchschmerzen". Es wurde ins Feld geführt, dass er aus einem Schulbuch übernommen wurde. Ich hatte selbst kürzlich die Gelegenheit, in zwei Bücher für den Mathematik-Leistungskurs in NRW zu schauen. Stetigkeit wurde da gar nicht thematisiert. Allerdings ging es dort auch viel um Funktionen, so dass man sich trotzdem orientieren kann. Der Funktionswert wurde dort nie mit bezeichnet, sondern immer mit .
Das heißt leider nicht, dass die Darstellung in diesen Büchern keine "mathematischen Bauchschmerzen" hervorrufen würde. So wird in diesen Büchern offenbar der Begriff "Funktion" synonym für "reelle Funktion" verwendet und als Definitionsbereich immer gleich ganz angenommen.
Wenn wir die Untersuchung auf "Mathematik für..."-Bücher ausdehnen, so stoßen wir auch auf Bücher, die eine formale Darstellung wie bei Mathemtikern üblich verwenden. Siehe Kiyek/Schwarz "Mathematik für informatiker", Seite 7 (https://books.google.de/books?id=jgeDBwAAQBAJ&printsec=frontcover&hl=de&source=gbs_ge_summary_r&cad=0#v=onepage&q&f=true).
Tatsächlich dürfte für die meisten mathematischen Laien Ableitung und Integral deutlich wichtiger sein als Stetigkeit. Daher ist es sinnvoll, sich die entsprechenden Wikipedia-Artikel anzuschauen. In Differenzierbarkeit wird ebenfalls die "mengentheoretische" Beschreibung verwendet. Der Artikel Integralrechnung drückt sich um eine genaue Spezifikation der behandelten Objekte. Man könnte beim Lesen dieses Artikels den Eindruck gewinnen, dass Funktionen immer reell(wertig) sind.
Mein Fazit: Es gibt weder innerhalb noch außerhalb der Wikipedia einen klar erkennbaren Standard, wie man für mathematische Laien beschreibt, dass man sich mit reellen Funktionen beschäftigt. Es gibt auch keinen Grund, warum der Artikel zur Stetigkeit hier eine Vorreiterrolle einnehmen sollte. "Differenzierbarkeit" wäre hierfür ein viel besserer Kandidat. In dieser Situation sind wir mit der Verwendung korrekter mathematischer Notation am besten aufgehoben. Konkret leite ich für den Artikel Stetige Funktion den folgenden Vorschlag ab:
Sei eine reelle Funktion, also eine Funktion , deren Funktionswerte reelle Zahlen sind und deren Definitionsbereich ebenfalls aus reellen Zahlen besteht.
Die Funktion heißt in einem Punkt stetig, wenn... --Stephan2802 (Diskussion) 21:24, 5. Apr. 2019 (CEST)
Du hattest ja oben in der Löschdiskussion eigentlich explizit argumentiert, dass man nicht mehrere Artikel zum selben Thema für unterschiedliche Zielgruppen haben solle. Und tatsächlich hatte ich auch nie gesagt, dass sich „der Artikel“ an Laien wenden solle. Es ging mir darum, dass der Abschnitt über reelle Funktionen für Schüler oder Ingenieurstudenten gedacht ist, während der Abschnitt über topologische Räume den fortgeschrittenen Mathematikstudenten ansprechen sollte.—Godung Gwahag (Diskussion) 01:33, 6. Apr. 2019 (CEST)
Kann es sein, dass du in meinem Satz "Die erklärte Zielrichtung dieses Artikels ist es jedenfalls, sich im ersten Teil an den Schüler zu wenden." das "im ersten Teil" überlesen hast? --Stephan2802 (Diskussion) 11:04, 6. Apr. 2019 (CEST)
Ob bereits der für Schüler oder Ingenieurstudenten gedachte Teil über reelle Funktionen die Sprache der Mengenlehre benutzen sollte, das ist einfach Ansichtssache, sozusagen eine Geschmacksfrage, die wir notfalls hier im Portal durch Abstimmung entscheiden müßten. Belege für den einen oder anderen Standpunkt wird man zweifellos finden und ich sehe keine Möglichkeit objektiv zu entscheiden, was besser ist.—Godung Gwahag (Diskussion) 01:36, 6. Apr. 2019 (CEST)
Schon die Tatsache, dass man Belege für verschiedene Standpunkte finden kann, ist in meinen Augen ein Argument dafür, dass es sich nicht lohnt einer mathematisch ungenauen "laienhaften" Darstellung zu folgen. Es gibt eben keinen Standard für die "laienhafte" Darstellung. Was dem einen Laien besonders verständlich ist, ist für den anderen ungewohnt.
Im übrigen bleibt für mich weiterhin unklar, warum "stetige Funktion" hier eine Vorreiterrolle einnehmen sollte. "Differenzierbarkeit" wäre da ein viel besserer Kandidat. --Stephan2802 (Diskussion) 11:04, 6. Apr. 2019 (CEST)
Ich sehe nicht einen, sondern zwei Brüche in der Darstellung:
Ich verstehe Godung Gwahags Ansatz so, dass er diese drei Artkel zu einem vereinigt hat, der jetzt Stetige Funktion heißt und alle – auch Godung Gwahag selbst – wissen, dass er noch nicht ausgereift ist.
Ich denke, der erste Bruch kann erträglich gestaltet werden. Kürzlich haben mehrere Leute den Artikel Grenzwert (Folge) überarbeitet, damit der Übergang vom breit erklärten reellen Fall zu allgemeineren nicht zu plötzlich kommt. Vor allem die Einleitung musste dazu angepasst werden, damit im Artikel nicht etwas steht, was nicht zur Einleitung passt, dass dabei aber die Einleitung nicht so abstrakt wird wie die hinteren Teile des Artikels. Dort ist das gelungen, und hier kann es auch gelingen.
Den zweiten Bruch empfinde ich als härter. Er bleibt zwar im mathematischen Inhalt einheitlich, aber wechselt total die Blickrichtung. Davor hatte man einen topologischen Raum (ob man das Wort kennt oder nicht), in dem man sich auskennt und stellt die Frage, wodurch sich stetige Funktionen vor anderen auszeichnen. Danach hat man viele topologische Räume mit ganz unterschiedlichen Topologien und fragt sich, was die Eigenschaften der Räume -- nicht der Funktionen -- sind, und welchen Einfluss die Eigenschaften der Räume auf die Stetigkeit haben. Eine wirklich ganz andere Fragestellung. Hier hätte man die Trennung belassen können: die topolgogische Definition der Stetigkeit gehört noch in den ersten Teil, der Einfluss der verschiedenen Topologien aber in den zweiten.
Um konstruktiv mitzuarbeiten bis ich zu langsam. Für eine nicht nur lokale Änderung brauche ich tage, manchmal auch Wochen, und bis dahin ist eh alles anders – nicht notwendig besser. --Lantani (Diskussion) 22:01, 5. Apr. 2019 (CEST)
Zum zweiten Bruch: der Abschnitt über Stetige Abbildungen zwischen topologischen Räumen hat tatsächlich nicht den Sinn, neue Beispiele oder neue Kriterien für Stetigkeit zu liefern.
Sogut wie alle in der mathematischen Praxis vorkommenden Funktionen passen bereits in eine der vorher im Artikel behandelten Kategorien. Wer sich also für die Stetigkeit einer bestimmten Funktion interessiert, wird dort bereits fündig werden.
Der Sinn dieses Abschnitts ist es dagegen, das Thema Stetige Funktionen theoretisch zu durchdringen, also z.B. Räume stetiger Funktionen, abstrakte Eigenschften stetiger Funktionen usw.
Der von Dir empfundene Bruch ist also durchaus so beabsichtigt. Davon abgesehen sind diese Teile des Artikels sicher noch verbesserungsfähig. Vor allem fehlen (da viele Themen ja nur kurz angerissen werden) Verweise auf weiterführende Literatur oder auch auf „Hauptartikel“.—Godung Gwahag (Diskussion) 01:28, 6. Apr. 2019 (CEST)

Abgrenzung zu Stetigkeit[Quelltext bearbeiten]

@Godung Gwahag:

Ich habe jetzt irgendwie den Überblick verloren. Sollen nun beide noch existierenden Artikel erhalten bleiben oder sollen sie zusammengelegt werden? Wenn Ersteres der Fall ist sollten sie in der Einleitung querverlinkt werden. Ist jedoch Letzteres der Fall, dann sollte markiert werden (z. B. per Vorlage), welches der neue und welches der alte Artikel ist bzw. unter welchem Lemma der endgültige Artikel stehen soll. Denn ohne eine solche Kennzeichnung werden die Artikel sonst parallel bearbeitet von Leuten, die Diskussion hier nicht kennen oder im Detail mitverfolgt haben.--Kmhkmh (Diskussion) 01:12, 6. Apr. 2019 (CEST)

Der Artikel Stetigkeit ist der alte Artikel in der Version von Februar. Wir diskutieren hier, wie ja auch die Überschrift sagt, über Stetige Funktion. Dieser Artikel enthält ja bisher auch noch fast alles, was schon in der alten Version stand. Deshalb scheint es mir besser, Veränderungen direkt dort vorzunehmen bzw. zunächst auf der Disk zu diskutieren, wo es zu jedem Abschnitt des Artikels einen eigenen Diskussionsabschnitt gibt (am Ende der Diskussionsseite).—Godung Gwahag (Diskussion) 01:18, 6. Apr. 2019 (CEST)
Also sollen beide Artikel bestehen bleiben?--Kmhkmh (Diskussion) 02:12, 6. Apr. 2019 (CEST)
Das ist hier die Diskussion über den Artikel Stetige Funktion und es wäre gut, wenn wir erstmal den auf ein vernünftiges Niveau bringen. Ob es dann noch einen eigenen Artikel zu Stetigkeit braucht, kann man danach diskutieren.—Godung Gwahag (Diskussion) 02:44, 6. Apr. 2019 (CEST)
Das überzeugt mich nicht so ganz. Die Gestaltung bzw. Art der Überarbeitung dieses Artikels hängt entscheidend davon ab, ob man im wesentlichen einen Artikel oder zwei anvisiert. Ich habe nichts dagegen nur einen zu haben, nur sollte man da eben schon vor der Überarbeitung klären, was man denn eigentlich anvisiert bzw. im Hinterkopf hat, sonst kann man eigentlich keine angemessene Überarbeitung durchführen.--Kmhkmh (Diskussion) 03:52, 6. Apr. 2019 (CEST)
Momentan ist der Inhalt von Stetigkeit eine Teilmenge des Inhalts von Stetige Funktion, eben ohne die seit Februar dazugekommenen Textteile. Das mag sich aber nach der Überarbeitung noch ändern. Jedenfalls soll der Artikel alle Aspekte stetiger Funktionen abdecken.—Godung Gwahag (Diskussion) 04:12, 6. Apr. 2019 (CEST)
Nach meiner Meinung ist die augenblickliche Arbeitshypothese, dass wir am Ende nur einen Artikel haben, der das Thema ganzheitlich behandelt. Dieser soll dann "stetige Funktion" heißen. Ich habe mich aber dafür eingesetzt, dass das Lemma Stetigkeit noch bestehen bleibt, weil das Lemmas stetige Funktion meines Erachtens im Augenblick noch eine Baustelle ist. Auch dient das Lemma "Stetigkeit" als Baseline, an der sich das neue Lemma messen lassen muss.
Theoretisch ist es auch möglich, dass wir feststellen, dass der jetzige Ansatz von "stetige Funktion" nicht trägt. Dann müsste man auf "Stetigkeit" zurückgreifen und das, ggf. in modifizierter Form, nach "stetige Funktion" kopieren. Eine dritte Variante wäre es, dass man doch zum Ergebnis kommt, dass eine Lösung wie bei Kompakter Raum und Kompaktheit (reelle Zahlen) die Beste ist.
Im Augenblick arbeiten wir aber daran "stetige Funktion" vom Zustand "Baustelle" zu befreien. --Stephan2802 (Diskussion) 09:41, 6. Apr. 2019 (CEST)
Gut gegen diese Arbeitshypothese ist nichs einzuwenden, jedenfalls habe ich nichts dagegen. Das sollte aber bei den betroffenen Artikeln solange sie in Bearbeitung sind klar kommuniziert werden, damit eben bisher Unbeteiligte nicht zufällig parallel an Stetigkeit arbeiten.
Unabhängig davon sollte Stetigkeit mMn. im Namensraum erhalten bleiben, d.h. man sollte es nach Abschluss der Überarbeitung von stetige Funktion in eine Weiterleitung auf diese verwandeln.--Kmhkmh (Diskussion) 11:19, 6. Apr. 2019 (CEST)
vielleicht lieber eine Begriffsklärung, die auch bspw. auf stetiger Operator und Kontinuität (Philosophie) verweist.—Godung Gwahag (Diskussion) 11:31, 6. Apr. 2019 (CEST)
Hier stimme ich beiden Bemerkungen von Kmhkmh voll zu:
  • Es braucht im Artikel Stetigkeit dringend eine Warnung des Inhalts: „Der Inhalt dieses Artikels ist in den Artikel Stetige Funktion eingearbeitet worden. Um Doppelarbeit zu vermeiden, bitte Verbesserungen dort und nicht hier vornehmen.“ Welcher Baustein da am besten passt, mögen Erfahrenere entscheiden.
  • Selbstverständlich muss es immer Lemmata Stetigkeit und Stetige Funktion geben, und ich kann mit kaum ein anderes Szenario vorstellen, als dass eines davon eine Weiterleitung auf das andere ist. Wo würde man sonst eine Trennlinie ziehen können?
Den Zusammenhang zu Kontinuität (Philosophie) sehe ich überhaupt nicht, es sei denn, die Philosophen benutzten dafür den Begriff „Stetigkeit“ (darauf gibt der Artikel keinen Hinweis) oder die Mathematiker benutzten für Stetigkeit den Begriff Kontinuität außer als falsche Lehnübersetzung aus dem Englischen. --Lantani (Diskussion) 11:46, 6. Apr. 2019 (CEST)
Der Artikel erwähnt im ersten Satz, dass Kontinuität eine Stetigkeit bezeichnet. Ich weiß nicht, ob die Philosophen das Wort „Stetigkeit“ verwenden, jedenfalls wird es doch aber in der Umgangssprache - wenn auch seltener als „Kontinuität“ - in diesem Sinn verwendet.—Godung Gwahag (Diskussion) 11:50, 6. Apr. 2019 (CEST)

Vielleicht noch ein weniger wichtiger Punkt, den man am Rande aber auch beachten könnte, wäre ein Blick auf die Interwikis zu werfen. Sofern möglich ist ja auch eine Synchronisierung insbesondere mit den größeren Wikis sinnvoll, d.h. einmal schauen wie insbesondere Stetigskeitsbegriffe auf en.wp angelegt sind. Potenziell muss man da auch immer mit Artikelübersetzungen gerechnet werden. Der Schwerpunkt dort liegt auf en:continuous function was gut zu der hier angestrebten Überarbeitung passt. Allerdings gibt es auch noch en:continuity.--Kmhkmh (Diskussion) 11:49, 6. Apr. 2019 (CEST)

Ich denke auch ein Baustein mit Warnung ist nötig, das wäre dann wohl der Redundanz-Baustein in beiden Artikeln mit Erläuterung dass er temporär gesetzt ist und die weitere Bearbeitung zunächst bei Stetige Funktion erfolgen soll und Stetigkeit eventuell später Weiterleitung wird.--Claude J (Diskussion) 12:10, 6. Apr. 2019 (CEST)

Ich habe jetzt einfach mal provisorisch einen Hinweis ohne Vorlagenverwendung eingesetzt, damit das nicht länger in der Luft hängt und mögliche Autoren nicht in die Irre geleitet werden.. Falls jemand einen offiziellen Redundanzantrag mit entsprechenden Vorlagen und Eintrag in den Wartungslisten bevorzugt, kann der den aktuellen Hinweis gerne dadurch ersetzen.--Kmhkmh (Diskussion) 19:59, 13. Apr. 2019 (CEST)

weiteres Vorgehen[Quelltext bearbeiten]

An der Diskussion zu "stetige Funktion" hat sich seit nunmehr einem Monat niemand außer mir mehr beteiligt. Eine weitere Diskussion mit mir selbst halte ich nicht für sinnvoll. Ich würde daher eine grundlegende Überarbeitung des dortigen Artikels gemäß der eingebrachten Diskusssionspunkte (und weiterer, die ich angesichts der erlahmenden Diskussion nicht mehr ausformuliert habe) vornehmen.
Insbesondere die folgenden beiden zeitweise kontrovers diskutierten Änderungen würde ich dabei vornehmen:

  • Epsilon-Delta-Kriterium als führende Definition der Stetigkeit. Begründung: Im Gegensatz zu den anderen Definitionen kommt diese Definition ohne Rückgriff auf andere Begriffe aus, von denen nicht klar ist, ob der Leser sie kennt.
  • Funktionen werden "mengentheoretisch" (das heißt mit der Pfeilnotation) eingeführt. Begründung: Diese Notation wird in praktisch allen anderen Wikipedia-Artikeln in diesem Umfeld verwendet. Auch in solchen, die sich an ein ähnliches Publikum richten oder im laienkompatiblen Teil verlinkt sind (Differenzierbarkeit, Zwischenwertsatz, Funktion (Mathematik), um nur einige zu nennen). Es macht keinen Sinn, für diesen einen Artikel eine abweichende Schreibweise einzuführen.

Da ich ungern unnötige Arbeit in dieses Projekt stecken möchte, bite ich Bedenken gegen dieses Vorgehen zeitnah hier zu dokumentieren. --Stephan2802 (Diskussion) 18:43, 9. Mai 2019 (CEST)

Ich würde es vorziehen, über jeden Abschnitt einzeln zu diskutieren.—Godung Gwahag (Diskussion) 18:55, 9. Mai 2019 (CEST)

Entwürfe für einzelne Abschnitte[Quelltext bearbeiten]

Ich schlage vor, die Diskussion über die Einleitung und den Motivationsteil erst einmal hintan zu stellen und die zunächst die anderen Abschnitte in der Reihenfolge des Erscheinens im Artikel abzuarbeiten. Zum Einstieg habe ich auf https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Stetige_Funktion#Entwurf_1 einen Entwurf für die ersten beiden Absätze des ABschnitts über Stetigkeit reeller Funktionen eingestellt, der (hoffe ich) allen darüber geäußerten Kritiken Rechnung tragen oder jedenfalls einen tragfähigen Kompromiß darstellen soll und bitte dazu um Wortmeldungen.--Godung Gwahag (Diskussion) 19:30, 9. Mai 2019 (CEST)

Ich habe das zu https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Stetige_Funktion#Entwurf_2 weiterentwickelt. --Stephan2802 (Diskussion) 16:07, 10. Mai 2019 (CEST)
Der Abschnitt Stetige Funktion#Definition ist jetzt erledigt.

Nachtrag: Benutzer:Mathemix hat in diesem Abschnitt ein sehr ausführliches Beispiel, nämlich den Beweis der der Stetigkeit von f(x)=2x+3 mittels epsilon-delta-Definition eingebaut.[5] Wird das so in dieser Ausführlichkeit gewünscht?—Godung Gwahag (Diskussion) 07:35, 6. Nov. 2019 (CET)

Beispiele stetiger Funktionen[Quelltext bearbeiten]

Als nächstes steht der Abschnitt Stetige Funktion#Beispiele stetiger Funktionen an. Hier liegt ein Entwurf für eine Neufassung von Stephan vor, dessen Essenz es ist, von der bereits bekannten Differenzierbarkeit von Funktionen auszugehen, dann zu sagen, dass Differenzierbare Funktionen stetig sind und zu erläutern, dass auch nicht Differenzierbare Funktionen in verschiedenen Fällen stetig sein können (und auf diese Weise dann verschiedene Klassen von Beispielen einzuführen). Für den klassisch ausgebildeten Mathematiker wie mich ist es natürlich ein ungewöhnliche Herangehensweise, Differenzierbarkeit vor der Stetigkeit einzuführen. Andererseits ist es wohl heute tatsächlich so, dass Schüler im Abitur die Differenzierbarkeit, aber nicht unbedingt die Stetigkeit von Funktionen lernen, und dann ist diese Herangehensweise vielleicht wirklich die Einfachste und Kürzeste. Gibt es andere Meinungen dazu?—Godung Gwahag (Diskussion) 17:51, 11. Mai 2019 (CEST)

Dieser Abschnitt ist Erledigt.—Godung Gwahag (Diskussion) 10:39, 3. Jun. 2019 (CEST)

Welche Hauptsätze sollen erwähnt werden?[Quelltext bearbeiten]

Es gibt im Artikel einen Abschnitt Stetige Funktion#Hauptsätze über stetige Funktionen (ehemals "Anwendungen stetiger Funktionen"). Wir sind uns nicht ganz einig, was dort vorkommen soll.

  • Soll als Anwendung zum Zwischenwertsatz der Nullstellensatz von Bolzano erwähnt werden oder ist das eine zu triviale Anwendung?
  • Soll erwähnt werden, dass stetige Funktionen auf kompakten Intervallen gleichmäßig stetig sind?
  • Soll im Zusammenhang mit der Riemann-Integrierbarkeit stetiger Funktionen auch das Lebesgue-Kriterium erwähnt werden, demzufolge auf abgeschlossenen Intervallen fast-überall stetige Funktionen Riemann-integrierbar sind?

Außerdem: muß man jeweils immer noch erwähnen, dass die Intervalle abgeschlossen und beschränkt sind, oder genügt die Verwendung des Symbols .--Godung Gwahag (Diskussion) 10:31, 18. Mai 2019 (CEST)

Dieser Abschnitt ist Erledigt.—Godung Gwahag (Diskussion) 10:39, 3. Jun. 2019 (CEST)

Unstetige Funktionen[Quelltext bearbeiten]

Ich schlage vor, den aktuell ziemlich langen Abschnitt Stetige Funktion#Unstetige Funktionen einzudampfen auf einen kurzen Abschnitt mit denselben Inhalten wie bei Häuser (siehe unten) und dabei zu verlinken auf die bereits existierenden Artikel Unstetigkeitsstelle,Definitionslücke,Links- und rechtsseitige Stetigkeit,Polstelle, zu denen dann also nichts über den Inhalt des unterstehenden Heuser-Zitats hinausgehendes weiter geschrieben werden sollte, insbesondere auch keine weiteren Einzelheiten über Einschränkungen des Definitionsbereichs etc.

Heuser schreibt, dass f in xi genau dann unstetig ist, wenn einer der folgenden Fälle vorliegt: Die Grenzwerte f(xi-) und f(xi+)

existieren und stimmen überein, sind aber ungleich f(xi)
existieren und sind verschieden
wenigstens einer existiert nicht

In den ersten beiden Fällen nennt man xi eine Unstetigkeitsstelle erster Art oder Sprungstelle, im letzten Fall eine Unstetigkeitsstelle zweiter Art. Ist xi eine Sprungstelle und die Differenz der Grenzwerte nicht Null, so heißt sie der Sprung von f an der Stelle xi.

Einverstanden? (Nicht sicher bin ich mir wegen der bei Heuser vorkommenden Bezeichnung Unstetigkeitsstellen erster und zweiter Art. Ist das eine heute noch gebräuchliche Bezeichnung?) Diskussion bitte unter Diskussion:Stetige Funktion#Unstetige Funktionen bei Heuser.--Godung Gwahag (Diskussion) 10:12, 3. Jun. 2019 (CEST)

Stetige Funktion#Motivation[Quelltext bearbeiten]

Es scheint ja Konsens zu sein, dass der gesamte Abschnitt in seiner jetzigen Form raussollte. Leider findet man weder in der Literatur noch im Internet bessere Motivationsabschnitte für Stetigkeit. Die englische Wikipedia hat in der Einleitung

As an example, consider the function h(t), which describes the height of a growing flower at time t. This function is continuous. By contrast, if M(t) denotes the amount of money in a bank account at time t, then the function jumps at each point in time when money is deposited or withdrawn, so the function M(t) is discontinuous.

Das könnten wir hier (oder in der Einleitung?) auch schreiben. Dann könnten wir schreiben, dass Stetigkeit anschaulich mit Zeichenbarkeit in einem Schritt assoziiert wird. Als Beispiel könnten wir ein Bild einer stetigen Funktion (sin x?) und das schon im Abschnitt stehende Bild einer Funktion mit Sprungstelle anführen.

Als Beispiel für die Grenzen der Anschauung könnte man dann x.sin(1/x) anführen, fortgesetzt durch 0 im Nullpunkt. Die läßt sich nur schwer in einem Zug zeichnen. Damit reicht es dann mE für den Motivationsabschnitt. Ausgefallenere Beispiele stetiger Funktionen wie die auf R-0 definierte Signumsfunktion würde ich hier nicht diskutieren,allenfalls könnte man das in einem späteren Abschnitt kurz erwähnen. —Godung Gwahag (Diskussion) 21:46, 19. Nov. 2019 (CET)

Kalman-Filter[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel erscheint mir als nicht verständlich. Die Punkte, die in Diskussion eingetragen sind, werden nicht umgesetzt. https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Kalman-Filter Eine Referenz auf ein leicht verständliches Tutorial fehlt. https://home.wlu.edu/~levys/kalman_tutorial/

Anmerkung vom Wikimedia-Support-Team: Im konkreten Fall stammt der Artikel wohl überwiegend von dem Benutzer "Heiße Hummel", der aber seit über zehn Jahren nicht mehr aktiv ist: https://de.wikipedia.org/wiki/Spezial:Beitr%C3%A4ge/Hei%C3%9Fe_Hummel (nicht signierter Beitrag von Mkb52 (Diskussion | Beiträge) 11:29, 25. Mai 2019 (CEST))

Udo Wegner[Quelltext bearbeiten]

In diesem (sonst recht ausführlichen) neuangelegten Artikel fehlt ausgerechnet der Teil, für den der Artikelgegenstand überhaupt bekannt ist, nämlich seine wissenschaftspolitische Aktivität im dritten Reich.—-Godung Gwahag (Diskussion) 07:39, 13. Jun. 2019 (CEST)

Das Material dazu ist in den Weblinks alles vorhanden, sogar MacTutor Biographie. Der Ersteller OS ist hauptsächlich an Geheimdienstgeschichte (Kryptographie) interessiert, deshalb wird dort auch sein Doktorand Buggisch prominent erwähnt.--Claude J (Diskussion) 08:45, 13. Jun. 2019 (CEST)
Der Ersteller hat sich offensichtlich an den Kurzbiographien der DMV orientiert[6]. MacTutor wäre tatsächlich die bessere Quelle gewesen[7].—-Godung Gwahag (Diskussion) 09:04, 13. Jun. 2019 (CEST)
  • Hallo Godung Gwahag, vielen Dank für den kritischen Hinweis. Offensichtlich ziehst du es vor, über den „Ersteller“ zu sprechen statt mit ihm. Ob das „Einpflegen“ eines Bausteins mit dem Text „Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Mathematik auf ein akzeptables Niveau zu bringen“ wohl den Umkehrschluss zulässt, dass der Artikel ein unakzeptables Niveau aufweist, kann vielleicht ein Mathematiker am besten beurteilen. Und wer bitte kann denn beweisen, dass „der Teil, für den der Artikelgegenstand überhaupt bekannt“ sei, „ausgerechnet“ „seine wissenschaftspolitische Aktivität im dritten Reich“ war? Vielleicht war es ja auch seine Doktorvaterschaft eines bedeutenden Kryptoanalytikers? Jedenfalls werde ich mit Interesse und Sympathie verfolgen, wie meine hochgeschätzten und unzweifelhaft äußerst sachkundigen Wikipedia-Kollegen diesen Artikel auf ein zumindest „akzeptables Niveau bringen“. Dabei wünsche ich viel Erfolg. Ansonsten bleibt ja noch das Werkzeug des Löschantrags, um sich von diesem Artikel zu befreien. Gruß von --OS (Diskussion) 17:34, 13. Jun. 2019 (CEST)
Naja, letztlich war das jetzt weniger eine Kritik an Dir als an den Kurzbiographien der DMV, wo ja verschiedene Punkte im tabellarischen Lebenslauf einfach ausgelassen werden. Es wird nicht erwähnt, dass er seit 1941 Dekan (und Prorektor der Universität) in Heidelberg war, dass er nach der Befreiung im April 1945 verhaftet und im November als Professor entlassen wurde; es wird nicht erwähnt, dass er 1949-56 als Gymnasiallehrer arbeitete, stattdessen ist von Lehraufträgen an Universitäten die Rede; es wird nicht erwähnt, dass die Heidelberger Akademie seine Mitgliedschaft 1953 beendete; und umgekehrt wird aber seine 1964(!) verliehene Ehrendoktorschaft der TH Karlsruhe und die ihm 1972(!) gewidmete Festschrift der Uni Stuttgart (die den beiden Universitäten heute wahrscheinlich eher peinlich sind) ebenfalls nicht erwähnt. Das ist ziemlich bemerkenswert, weil es sich bei all diesen Informationen ja um reine Zahlen und Fakten handelt, die in einem solchen chronologischen Lebenslauf selbstverständlich vorkommen sollten. Vielleicht sollten wir gelegentlich überprüfen, ob noch andere WP-Artikel auf Basis von DMV-Kurzbiographien geschrieben worden sind und ob es dort ähnliche Auslassungen gibt.—Godung Gwahag (Diskussion) 18:59, 13. Jun. 2019 (CEST)
Für mich stellt sich auch die Frage, ob Udo Wegner es aufgrund seiner Leistungen als Wissenschaftler und Hochschullehrer überhaupt verdient, hier genannt zu werden.--Schojoha (Diskussion) 23:30, 13. Jun. 2019 (CEST)
Naja, er war unter anderem Prorektor der Universität und ist zweifellos eine Person der Zeitgeschichte, der auch in Literatur zur Wissenschaft im dritten Reich (u.a. bei Sanford Segal) erwähnt wird.—Godung Gwahag (Diskussion) 00:12, 14. Jun. 2019 (CEST)
Nach Toeppell, Hist. Mitgliederverzeichnis DMV 1990, wurde er 1972 in Heidelberg emeritiert, dass Heidelberger Gelehrtenlexikon dürfte aber zuverlässiger sein. Er arbeitete eher auf dem Gebiet Technischer Mechnaik und ist daher den Ingenieurwissenschaftlern zuzuordnen.--Claude J (Diskussion) 01:33, 14. Jun. 2019 (CEST)
Noch einmal zu meiner obigen Frage: Wegner wird hier als Hochschullehrer und Mathematiker genannt. Aber auf bedeutende Leistungen in diesen Bereichen geht der Artikel nicht ein. Was ich fragwürdig finde. Ich hätte ja gegen den Artikel gar keine Einwände, wenn dort (etwa) auf ein von Wegner verfasstes großes Lehrbuch oder auf die von ihm gelieferte Lösung eines wichtigen mathematischen Problems verwiesen würde. Gab es solche, fragt man sich doch. Leider werden derartige Informationen nicht angeboten. Statt dessen die Tatsache, dass Otto Buggisch einer seiner Doktoranden war, was ich in diesem Zusammenhang für eine Nebensache halte.--Schojoha (Diskussion) 20:41, 18. Jun. 2019 (CEST)
Das mag schon sein, der Doktorand hat wohl über ein ganz anderes Thema bei ihm promoviert und als Mathematiker scheint er auch nicht sehr anerkannt gewesen zu sein. (Wobei mir nicht klar wird, ob die in verschiedenen Quellen zum Ausdruck kommende Geringschätzung von Wegners mathematischer Arbeit wirklich fachliche, oder eher doch persönliche oder politische Motive hat.) Auf jeden Fall ist er aber als Person der Zeitgeschichte relevant, schon allein weil er in Artikeln zur Geschichte der Mathematik im dritten Reich prominent erwähnt wird.—Godung Gwahag (Diskussion) 21:06, 18. Jun. 2019 (CEST)
Wegner hat schon einige Resultate geliefert - wie man etwa HIER sehen. Aber die scheinen in dem Artikel keiner Erwähnung wert. Auch da hapert es in dem Artikel. Denn wenn man schon über eine Person der Zeitgeschichte einen Artikel schreibt, dann sollte man sich schon bemühen, diese in all ihren Facetten darzustellen.--Schojoha (Diskussion) 23:11, 18. Jun. 2019 (CEST)

Mandelbox[Quelltext bearbeiten]

Die Einleitung enthält im zweiten Satz die völlig unverständliche Formulierung "jedoch werden Parameter nicht wie bei der Mandelbrot-Menge gegen die Unendlichkeit durch geometrische Transformationen streben." Ist das ein missglückter Versuch, den entsprechenden französischen Einleitungssatz zu übersetzen? Dann ist weiter von einer "Karte" von stetigen Julia-Mengen die Rede. Das englische Wort "map" bedeutet Abbildung, Funktion. Hier liegt offenbar ein Übersetzungsproblem vor.--FerdiBf (Diskussion) 09:43, 21. Jul. 2019 (CEST)

Das hat aber hiernach nichts mit Abbildungen zwischen Julia-Mengen zu tun (kann ich jedenfalls nicht erkennen). Stattdessen wird eine Faltungs/Skalierungsoperation im dreidimensionalen Raum (Dimension kann beliebig sein) definiert und die Mandelbox ist deren Mandelbrot-Menge.--Claude J (Diskussion) 10:40, 21. Jul. 2019 (CEST)
Damit scheint also völlig unklar zu sein, um was es sich hier handelt. Eine Enzyklopädie wie unsere Wikipedia sollte hier präziser sein.--FerdiBf (Diskussion) 18:09, 21. Jul. 2019 (CEST)
Die als Code angegebene Formel ist nur ein Bestandteil der eigentlichen Iterationsformel, siehe hier: [8]. Damit ist der Artikel in diesem Punkt sogar falsch. Daher fühle ich mich in der Nähe eines Löschantrags, den ich sehr wahrscheinlich stellen werde, wenn sich hier nichts Substantielles tut.--FerdiBf (Diskussion) 17:48, 25. Jul. 2019 (CEST)
Ich schließe mich der Kritik von FerdiBf an. Mir ist ebenfalls ganz unklar, in welchem Sinne diese ominöse „Karte“ zu verstehen ist. Weiter scheint mir geboten, dass die Iteration mathematisch exakt beschrieben wird. Die Angabe eines Programms ist unzureichend. Ich bezweifele überdies, dass das Lemma "Mandelbox" in der deutschsprachigen Fachliteratur vorkommt.--Schojoha (Diskussion) 21:20, 25. Jul. 2019 (CEST)
Nachtrag: Übrigens entspricht im Deutschen der englischen "box" eher die "Büchse" / "Dose" / "Schachtel".--Schojoha (Diskussion) 21:38, 25. Jul. 2019 (CEST)
Ich fasse noch einmal zusammen: Die Definition ist wegen der unklaren Formulierung "Karte" nicht nachvollziehbar und daher unbrauchbar. Die als Code angegebene Rekursionsformel ist nicht die vollständige Rekursionsformel zur Definition der Mandelbox (siehe oben), d.h. der Begriff wird durch den Artikel nicht erklärt. Ich würde mich zwar über eine Rettung des Artikels freuen, plädiere aber wegen der genannten Mängel für eine Löschung.--FerdiBf (Diskussion) 19:40, 6. Aug. 2019 (CEST)
Es tut sich nichts. Daher unterstütze ich den Löschantrag von FerdiBf.--Schojoha (Diskussion) 22:45, 12. Aug. 2019 (CEST)

Ich spreche mich gegen einen Löschantrag aus. Der Artikel ist jedoch stark verbesserungsbedürftig.
1) Begriff "Mandelbox": Der Begriff ist der im englischen übliche Fachbegriff. Ob dieser überhaupt ins deutsche übersetzt wurde weiß ich zwar nicht, gleichwohl ist dies für die Qualität des Artikel nachrangig, da in deutschen Fachtexten öfter Anglizismen verwendet werden. Ich schlage vor: die sogenannte Mandelbox.
2) Der Code ist vom mathematischen Standpunkt keine Schönheit, aber ist weniger falsch, als, wie von FerdiBf angemahnt, unvollständig. Die Definition nach der obigen Quelle [siehe 1] ist zwar F(x)=[-2-x für x<1];[2-x für x>1];[x sonst] jedoch nur für den "BoxFold". Die Notation einer Definition in Pseudocode ist in der Fachliteratur hingegen durchaus üblich (-> Advances in Visual Computing:10. International Symposium von T.McGraw und D.Herring S. 542) [Quelle_1] Ich wäre für eine Übernahme der mathematischen Definition aus der obigen Quelle und möglicherweise zusätzlich einen Pseudocode gemäß der gerade genannten Quelle.
3) Das mit der "Karte" von Julia-Mengen ist allerdings völlig unklar ich schlage 'weglassen' vor: Die Mandelbox ist dimensionsunabhängig, kann also in vielen Dimensionen berechnet werden[1], wird praktisch jedoch nur in der dreidimensionalen Form dargestellt. Hierbei ergibt sich eine würfelartige Struktur, daher auch die Namensgebung.
Hinweis: Es geht mir nicht um die Rettung eines schlechten Artikels, sondern nur um die Erhaltung eines Hinweises auf die "Mandelbox", welche im modernen visual Computing m.E. schon eine nicht geringe Bedeutung erlangt hat.
Dr. Hofmann (nicht signierter Beitrag von 77.2.15.238 (Diskussion)) 14:16, 22. Sep. 2019 (CEST)

Ich denke, man kann den zuvor gemachten Hinweis des Dr. Hofmann hinsichtlich der Erhaltung der "Mandelbox" nicht gelten lassen. Nach wie vor ist festzuhalten, dass der Artikel ganz erhebliche Mängel aufweist. Wer Interesse hat, ihn zu erhalten, sollte die Mängel beseitigen. Ein ganz wesentlicher Mangel besteht mE darin, dass das Fraktal, um das es geht, nicht definiert wird. Wie hier vorzugehen ist, lässt sich etwa an dem Artikel über die Cantor-Menge nachlesen. Die in dem Artikel angebotene "Generierung" ist keinesfalls ausreichend.--Schojoha (Diskussion) 19:50, 7. Okt. 2019 (CEST)

Sensitivitätsanalyse[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel ist im Vergleich zur englischen Wikipedia mau. Ist der Inhalt wirklich auf Wirtschaftswissenschaften beschränkt? 2A01:C23:806C:F200:350B:189D:D46C:8D94 23:13, 12. Aug. 2019 (CEST)

Fehlerfortpflanzung[Quelltext bearbeiten]

Hallo liebe Mathematiker, ich habe auf der Qualitätssicherungsseite Physik eine Diskussion zum Artikel Fehlerfortpflanzung angestoßen. Ich bin überzeugt, dass es bei manchen Formeln nötig ist herzuleiten, woher sie kommen. Beispielsweise die . Außerdem wird der Standardfehler nicht verlinkt und es gibt meiner Meinung nach Fehler im Artikel (Kovarianz geht falsch ein). Unabhängig von meiner Meinung bitte ich euch um eure Meinung! Wenn dabei herauskommt, dass ich unrecht habe, dann danke ich ebenfalls! biggerj1 (Diskussion) 11:16, 30. Aug. 2019 (CEST)

Ergodentheorie[Quelltext bearbeiten]

Die jetzt im Artikel stehenden Inhalte gehören in den Artikel Ergodische Abbildung, wo sie zum Teil natürlich auch schon stehen. Der Artikel Ergodentheorie sollte so umgeschrieben werden, dass er Geschichte und Motivation der Ergodentheorie behandelt.—Godung Gwahag (Diskussion) 10:26, 5. Sep. 2019 (CEST)

Satz von Leibniz (Zahlentheorie)[Quelltext bearbeiten]

Es gab hier Kritik, sowohl an dem Artikel selbst als auch an dem Lemma. Nach meinem Dafürhalten hat beides seine Berechtigung, nicht zuletzt aus mathematikgeschichtlichen Gründen. Die Hauptquelle des Artikels ist Wacław Sierpińskis Elementary Theory of Numbers (2. Auflage 1988, S. 214), die ich für sehr gewichtig halte, die Gegenseite jedoch nicht so sehr. Ich hätte gern weitere Stimmen dazu gehört.--Schojoha (Diskussion) 20:26, 11. Sep. 2019 (CEST)

Dieser Satz ist auf recht offensichtliche Weise äquivalent zum Satz von Wilson, die beiden Artikel sollten deshalb zusammengeführt werden.
Abgesehen davon gibt es die Bezeichnung „Satz von Leibniz“ in deutschsprachiger Literatur nicht und auch das englische „Leibniz‘s Theorem“ (was korrekt wohl mit „Leibniz sein Satz“ zu übersetzen wäre) kommt lediglich einmal im Stichworteverzeichnis (nicht im Text) eines Buches von Sierpinski vor. Die Geschichte dieses Satzes und Leibniz‘ Rolle dabei ist relativ komplex (siehe Diskussionsseite des Artikels) und sollte vielleicht kurz zusammengefaßt im (zusammengeführten) Artikel erwähnt werden. Die jetzt im Artikel stehenden Verallgemeinerung ist eigentlich die Verallgemeinerung des Satzes von Wilson und sollte also mit in jenen Artikel übernommen werden.—Godung Gwahag (Diskussion) 23:21, 18. Sep. 2019 (CEST)
Bei Geschichte der ZT würde ich zuerst im Standardwerk von Leonard Dickson nachsehen, hier Band 1, S. 59f (das Buch ist im internet archive online, siehe den wiki-Artikel zu Leonard Dickson), mit kurzer Zusammenfassung zu Wilsons Satz im Vorwort S. V. Die Standardreferenz zu Leibniz' Rolle ist Mahnke wie auf der disk erwähnt (danach 1682 in den Manuskripten). Bei Dickson ist nur von ihm als Vorläufer von Wilson's theorem die Rede. Übrigens formuliert Leibniz nur die eine Richtung (nicht die Äquivalenz wie im Artikel angegeben). Die meisten späteren Autoren bedienen sich meist bei Dickson.--Claude J (Diskussion) 08:41, 6. Nov. 2019 (CET)
Ich habe jetzt die noch nicht in Satz von Wilson stehenden Inhalte aus Satz von Leibniz (Zahlentheorie) übertragen, insbesondere die körpertheoretische Verallgemeinerung, die ja - so wie sie formuliert ist - den Satz von Wilson verallgemeinert.
Ich habe auch der Diskussion entsprechend den Geschichtsteil Satz von Wilson#Geschichte ausgebaut. Falls das jetzt zu ausführlich ist, kann man es noch etwas kürzen.
Die Frage ist nun, was wir mit dem Satz von Leibniz machen. Ich wäre für eine Begriffsklärungsseite Satz von Leibniz, in der alle auf Leibniz zurückgehenden Sätze aufgeführt werden, also bspw. auch die Produktregel der Differentialrechnung, die Regel für Parameterintegrale, das Kriterium für alternierende Reihen, die Formel zur Determinantenberechnung und vielleicht noch einiges mehr.--Godung Gwahag (Diskussion) 12:25, 6. Nov. 2019 (CET)
NB: es hatte früher schon einmal [eine Diskussion] über eine damals angelegte (und dann gelöschte) Begriffsklärungsseite „Satz von Leibniz“ gegeben, deren Ergebnis damals war, dass in der Literatur unter dem Namen „Satz von Leibniz“ ausschließlich der jetzt im Artikel Satz von Leibniz beschriebene eleemntargeometrische Satz zu finden ist. Eine Begriffsklörungsseite, auf der auch die Leibniz-Regel, das Leibniz-Kriterium und die Leibnizsche Determinantenformel vorkommen, ist also nicht erwünscht?—Godung Gwahag (Diskussion) 12:35, 8. Nov. 2019 (CET)
So sieht es aus. Das ist alles schon mal diskutiert worden. Die verschiedenen mathematischen Beiträge von Leibniz werden üblicherweise in dessen Biographie-Artikel verlinkt.--Claude J (Diskussion) 15:40, 8. Nov. 2019 (CET)
Dann machen wir aus Satz von Leibniz (Zahlentheorie) eine Weiterleitung auf Satz von Wilson? (Strenggenommen kommt der Begriff ja in deutschsprachiger Literatur überhaupt nicht vor und auch das wörtlich übersetzte „Theorem of Leibniz“ findet man nicht in englischsprachiger Literatur.)—Godung Gwahag (Diskussion) 16:51, 8. Nov. 2019 (CET)
Meine Meinung: Die erste Alternative macht wenig Sinn aus den von dir genannten Gründen. Ich hab noch mal eine Reihe Lehrbücher elementarer ZT durchgesehen, das wird aber alles unter Satz von Wilson abgehandelt (z.B. Scheid ZT, Spektrum 2003, S. 169: auf Leibniz geht folgende Formulierung des Satzes von Wilson zurück..., bei Remmert Elementare ZT, S. 196f wird der "Satz von Leibniz" - ohne den Namen Leibniz zu erwähnen - nur als Lemma aufgeführt aus dem der Satz von Wilson eine "leichte Variante" ist; auch Sierpinskis Buch führt die Variante nur als "Theorem 3b (Leibniz)") zu "Theorem 3 (Wilson)" (wobei das wohl 3a heissen sollte), aus dem es abgeleitet wird). Schojoha und FerdiBF als Hauptautoren sollten sehen, was sie davon beim Satz von Wilson noch einbauen wollen und dann löschen.--Claude J (Diskussion) 19:00, 8. Nov. 2019 (CET)
Die Inhalte des Artikels habe ich bereits bei Satz von Wilson eingebaut. Wenn es Konsens dafür gibt, kann man den Artikel löschen.-Godung Gwahag (Diskussion) 23:23, 8. Nov. 2019 (CET)
Es besteht kein Konsens. Der Satz von Leibniz (Zahlentheorie) verdient allein aus mathematikhistorischen Gründen einen eigenen Artikel. Ich weise noch einmal darauf hin, dass Sierpińskis in der Elementary Theory of Numbers diesen Satz in der angegebenen Darstellung explizit Leibniz zuschreibt. Zudem ist es in der Wikipedia nicht verboten, dass Artikel sich überschneiden.--Schojoha (Diskussion) 21:32, 9. Nov. 2019 (CET)
Die Bezeichung „Satz von Leibniz“ gibt es so nicht. Es ist auch nichts ungewöhnliches, dass Sätze nicht nach ihren ursprünglichen Entdeckern benannt sind. (Was in diesem Fall ohnehin strittig wäre, da Leibniz ja nicht die korrekte Formulierung vermutet hatte und in jedem Fall nur eine der beiden Richtungen.) Wir verwenden auch in anderen Fällen die gebräuchlichen Bezeichnungen und nicht die, die möglicherweise historisch korrekter wären.—Godung Gwahag (Diskussion) 22:35, 9. Nov. 2019 (CET)
Godung Gwahag gebärdet sich so, als sei er der Doyen der Mathematiker im Portal Mathematik, was er sicher nicht ist. Er reklamiert im Grunde für sich, es besser zu wissen als Sierpiński. Dem widerspreche ich entschieden. Überhaupt sollte ein Benutzer, der in der Wikipedia erst ein paar Monate mitmacht, mehr Bescheidenheit an den Tag legen. Zur inhaltlichen Seite der Kritik darf ich anmerken, dass ich dazu schon ausführlich auf der Diskussionsseite des Artikels Stellung genommen habe.--Schojoha (Diskussion) 23:41, 9. Nov. 2019 (CET)
Mal abgesehen davon, dass ich seit fast zwei Jahren dabei bin, sind solche persönlichen Anwürfe hier nicht erwünscht und werden im Wiederholungsfall auf VM gemeldet werden. Es sollte doch wohl möglich sein, zur Sache zu argumentieren.
Zur Sache: die Bezeichnung „Satz von Leibniz“ kommt weder bei Sierpiński noch sonst in der Literatur vor, wie hier und auf der Artikeldisk auch schon zwei andere Nutzer angemerkt hatten. Es geht nicht darum, ob der Satz bereits bei Leibniz vorkommt, das wird ja in Satz von Wilson#Geschichte ausführlich diskutiert, sondern ob es diese Bezeichnung gibt.—Godung Gwahag (Diskussion) 00:09, 10. Nov. 2019 (CET)
Allenfalls denkbar wäre eine Umschreibung wie "Leibniz-Variante des Satzes von Wilson", wie gesagt würde ich aber auch Einbau in Satz von Wilson präferieren (was dann was den Gesamttext angeht Schojoha vorzugsweise selbst erledigen müsste, da ja auch URV-Aspekte zu berücksichtigen sind). Benennung math. Sätze hat bekanntlich mit Gerechtigkeit nichts zu tun und als weiteren Beleg kann man Hardy/Wright Introd. to the theory of numbers (4. Aufl., S. 81) anführen, wo auch nur in den Anmerkungen zu Wilsons theorem angeführt wird "There is evidence that it was long before known to Leibniz".--Claude J (Diskussion) 10:25, 13. Nov. 2019 (CET)

Satz von Leibniz Wir haben hier noch einen weiteren „Satz von Leibniz“, ein Resultat aus der Elementargeometrie. Mit Google Books findet man dazu als einzigen Treffer Köcher-Krieg, die den Satz aber nicht selbst so bezeichnen, sondern nur schreiben „ Dies wird von H. DÖRRIE (Mathematische Miniaturen (1943), S. 273) als „Satz von LEIBNIZ“ bezeichnet. „ Bei Dörrie wiederum heißen die beiden Gleichungen laut Artikel „Leibniz‘ Schwerpunktsätze“, so dass man wohl eigentlich auf diesen Titel verschieben sollte?—Godung Gwahag (Diskussion) 15:14, 11. Nov. 2019 (CET)

Die Diskussion ist ein wenig aus dem Ruder gelaufen. Erstens zähle ich mich nicht zu den Hauptautoren dieses Artikels wie oben behauptet, ich habe lediglich kleinere Änderungen am vorhandenen Artikel vorgenommen. Zweitens ging es doch um die Frage, wie mit dem Lemma "Satz von Leibniz" umzugehen ist. Wenn es nur eine einzige Quelle gibt, und das auch nur in einem Stichworteverzeichnis und nicht im Haupttext, dann ist das klar zu dünn. Niemand wird daher je eine Enzyklopädie nach dem Stichwort "Satz von Leibniz" befragen, in der Hoffnung, diesen ZT-Satz zu finden. "Satz von Leibniz" ist im Zusammenhang mit dieser ZT-Aussage auch in der ZT kein etablierter Begriff und wir dürfen es nicht als Lemma verwenden, nicht einmal als Redirect, denn die Wikipedia erfindet keine Lemmata. Bis hierhin sollte nach obiger Diskussion Konsens bestehen. Da der Artikel "Satz von Wilson" alles enthält, was es dazu zu sagen gibt, bin ich klar für Löschung und werde demnächst einen Löschantrag stellen, wenn es keine NEUEN Einwände gibt.--FerdiBf (Diskussion) 12:18, 16. Nov. 2019 (CET)
+1 —Godung Gwahag (Diskussion) 21:14, 19. Nov. 2019 (CET)
-1. Es geht um das Lemma "Satz von Leibniz (Zahlentheorie)"! Nicht um das Lemma "Satz von Leibniz". Zudem wird implizit unterstellt, dass ich Lemmata erfinde, was ich zurückweise.--Schojoha (Diskussion) 13:50, 20. Nov. 2019 (CET)

Regularisierung, insb. Tichonow-Regularisierung[Quelltext bearbeiten]

"Bei der Tichonow-Regularisierung wird eine positiv semi-definite Matrix für beliebig kleinen Regularisierungsfaktor durch die positiv definite (und damit invertierbare) Matrix approximiert. In der Statistik heißt diese Methode auch Ridge-Regression, siehe z. B. im Artikel Methode der kleinsten Quadrate." Das war zuviel Inhalt für eine Begriffsklärungsseite, und daher habe ich den Eintrag gekürzt - ebenfalls bei den anderen Bullet-Punkten. Meine Bitte ist nun, zu überprüfen ob das noch alles sachlich so ok ist. Weiterhin mag bitte wer sich dazu berufen fühlt, den Artikel zur Tichonow-Regularisierung mit Leben füllen bzw. bei den anderen Links der Regularisierung-BKS dafür sorgen, dass der Begriff angemessen im jeweiligen Zusammenhang erklärt wird. Bei manchen Artikeln gibt es einen Unterabschnitt Regularisierung, aber nicht bei allen. --Gunnar (Diskussion) 18:16, 15. Sep. 2019 (CEST)

Eine BKS sollte auf konkrete Artikel oder Abschnitte von Artikeln (ggf. auch Rotlinks) verweisen, das ist hier bei zahlreichen Punkten nicht der Fall. Zum Beispiel führt beim Punkt „Regularisierung degenerierter Differentialgleichungen“ der Link einfach zum Artikel Partielle Differentialgleichung, wo dann aber Regularisierung gar nicht vorkommt.—Godung Gwahag (Diskussion) 18:24, 15. Sep. 2019 (CEST)
Genau das ist der Punkt, weswegen ich mich an die Spezialisten der Qualitätssicherung Mathe gewandt habe. Ich denke schon, dass die Regularisierung in den verschiedenen angeführten Punkten verwendet wird und das der ursprüngliche Autor keinen Schmu reingeschrieben hat. Es fehlt halt noch ein formal aufgehübschter Absatz zur Regularisierung in jenen der mathematischen Teildisziplinen, wo dieser bisher noch nicht niedergeschrieben wurde. Mein Mathe I +II +III für Ingenieure liegt leider zu weit zurück, dass ich da selbstbewusst mit Matrizenrechnung, Mengenlehre, Differentialrechnung hantieren kann.--Gunnar (Diskussion) 18:37, 15. Sep. 2019 (CEST)

Ordnungsmuster[Quelltext bearbeiten]

WP-Definition fehlt (nicht die Math. Def. die ist da): Als Ordnungsmuster bezeichnet man... --Mehgot (Diskussion) 14:10, 17. Okt. 2019 (CEST)

Und es fehlt jegliche Motivation und jegliches Beispiel. Eine Formel, so notwendig sie um der Eindeutigkeit willen ist, ist kein Ersatz für ein paar Sätze auf Deutsch, was man macht und wozu. --Lantani (Diskussion) 18:05, 17. Okt. 2019 (CEST)

Ramanujan-Phifunktion[Quelltext bearbeiten]

übertragen aus der Löschdiskussion zu zwei anderen Artikeln —Godung Gwahag (Diskussion) 08:13, 31. Okt. 2019 (CET)

Ich habe mir aus Spaß mal den Artikel Ramanujan-Phifunktion angeschaut und scheitere beim Verständnis schon in der zweiten Zeile, und das als promivierter Mathematiker.
Laut erster Zeile handelt es sich um eine Funktion . In der zweiten Zeile wird dann aber eine Funktion von zwei Variablen definiert. In der nächsten Zeile werden dann Bedingungen an die Funktionsargumente und mit solchen an den Summationsindex vermischt, was für mich keinen Sinn macht.
Danach kommt dann eine Wüste von weiteren komplizierten Formeln. Was dagegen fehlt, ist eine Erklärung, zu welchem Teilgebiet der Mathematik der Begriff gehört und warum diese Funktion von Interesse ist.
In der jetzigen Form halte ich diesen Artikel nicht für eine Bereicherung der Wikipedia. Im Gegenteil dürfte er auch wohlgesonnene Leser überzeugen, dass Mathematiker zur Kommunikation mit normalen Menschen unfähig sind. --Stephan2802 (Diskussion) 18:24, 28. Aug. 2019 (CEST)
Ich finde nicht, dass der Artikel Ramanujansche Phi-Funktion jetzt in Ordnung ist. Ich habe mal kurz nach Math-World geschaut und jetzt wird mir etwas mehr klar, was gemeint ist. Trotzdem ist der Artikel einfach von Anfang an mathematischer Unsinn. Wie schon geschrieben: In der ersten Zeile wird von einer Funktion gesprochen, in der zweiten dann aber eine Funktion von zwei Variablen definiert. Laut Mathworld gibt es tatsächlich zwei Funktionen, wobei die eine aus der anderen durch einen Grenzwertübergang entsteht. Aber das muss man halt auch schreiben. Und so geht es dann immer weiter: Was soll die Bedingung , wenn ein Summationsindex ist, der von 1 bis läuft?...
Neben den mathematischen Unzulänglichkeiten kommt noch hinzu, dass jede Einordnung fehlt. Wikipedia behandelt ja nicht nur mathematische Themen. Da müsste also zumindest mal sowas hin, wie "Im mathematischen Teilgebiet der <passendes bitte einsetzen> ist die Ramanujansche Phi-Funktion..." oder so. Und eine Ahnung, warum man sich nun gerade mit dieser Funktion beschäftigt, sollte der Artikel doch auch vermitteln. --Stephan2802 (Diskussion) 18:16, 20. Sep. 2019 (CEST)
Der Artikel müsste wohl weiterhin noch etwas überarbeitet werden, leider ist der ursprüngliche Verfasser Benutzer Diskussion:Giorubmic nicht mehr aktiv.--Kmhkmh (Diskussion) 09:20, 31. Okt. 2019 (CET)

Porter-Konstante[Quelltext bearbeiten]

Die Durchschnittsbildung im Artikel Porter-Konstante bleibt unklar, siehe dortige Diskussion. Es geht um die durchschnittliche Schrittzahl des euklidischen Algorithmus zur Ermiitlung von ggT(m,n). Es wird ein Durchschnitt für festes m angegeben, aber dieser Durchschnitt hängt nur von n ab. Hier sollte präziser formuliert werden, was das für ein Durchschnitt ist. Darüber hinaus wird eine "Definitionslücke" für n=0 betrachtet, obwohl n=0 für die ggT-Bestimmung völlig uninteressant ist. Es ist dann auch vom Landau Symbol die Rede, und zwar für n gegen 0. Auch das ist unsinning oder erklärungsbedürftig.--FerdiBf (Diskussion) 11:49, 16. Nov. 2019 (CET)

Da sollte man wohl die Werke unter "Literatur" einsehen. Auf Wikipedia:Bibliotheksrecherche/Anfragen kann man um Unterstützung bitten. --tsor (Diskussion) 13:33, 16. Nov. 2019 (CET)
Da sind wieder sprachliche Probleme, stammt das etwa wieder aus gleicher Quelle wie eins drüber ? Wieder werden Funktionen überflüssigerweise eingeführt wie die "Giovanni-Funktion" oder die "Eulersche M-Funktion", Namen die mir jedenfalls unbekannt sind und die ich auch nicht ergoogeln kann (Die Referenz auf Weisstein die bei "Giovanni Funktion" angegeben ist enthält den Namen nicht).--Claude J (Diskussion) 13:36, 16. Nov. 2019 (CET)
Die sprachlichen Mängel müssen natürlich auch behoben werden, aber ich komme schon mit dem Inhalt nicht klar. Die von tsor angeregte Literaturrecherche empfehle ich dem Autor, und zwar vor Schreiben des Artikels. Gemeint ist wahrscheinlich, dass die angegebene Formel asymptotisch richtig ist for n gegen unenendlich und n teilerfremd zu m, aber das weiß ich nicht und das steht da auch nicht. Stattdessen ist da von einem durchschnittlichen Wert die Rede. Vielleicht ist ja der Durchschnitt über alle k <= n, k teilerfremd zu m, gemeint, und das asymptotisch für n gegen unendlich. Ich weiß es nicht und ich erwarte von diesem Artikel, dass er genau das präzise darstellt. Ich maße mir an, solche Artikel verstehen zu können, aber das misslingt mir hier. Ich habe einen entsprechenden Allgemeinverständlichkeitsbaustein gesetzt.--FerdiBf (Diskussion) 15:08, 16. Nov. 2019 (CET)
Wahrscheinlich kann man das von dir Bemängelte ersatzlos streichen, bei Knuth steht nämlich für die mittlere Schrittzahl tau_n=0,843 ln n + 1.47 (und O(1) wäre die richtige asymptotische Formel). Der Vorfaktor 12 ln2/pi^2 =0,843.. stammt von Heilbronn und unabhängig John D. Dixon.--Claude J (Diskussion) 15:32, 16. Nov. 2019 (CET)
Im Artikel ist jetzt etwas passiert, erst einmal danke dafür. Ist S(n) die Schrittzahl, so ist demnach . Wenn das so ist, dann wäre das Wort "durchschnittlich" hier nur sinnfrei bzw. irreführend, kann also entfernt werden. Nun kommen wir zur eigentlichen Konstanten. Was genau bedeutet es, dass der absolute Fehler bis auf eine polynomiell kleine Korrektur gegen eine Konstante strebt?--FerdiBf (Diskussion) 19:04, 16. Nov. 2019 (CET)
Hier habe ich einen frei zugänglichen Artikel über die Konstante gefunden: [9]. -- HilberTraum (d, m) 20:00, 16. Nov. 2019 (CET)
Danke an HilbertTraum. Dixon ist noch eine gute Quelle, in der die präzisen Definitionen zu finden sind. Meine oben genannten Vermutungen werden hier bestätigt: Die Formel gilt für festes n (nicht für m) und stellt den Durchschnitt über alle zu n teilerfremden m < n dar. Dort wird allerdings kein Landau-klein-o verwendet, sondern ein O(ln ln n). Der aktuelle Artikel ist weit davon entfernt, das richtig darzustellen. Damit sind dann aber nur die ersten drei Zeilen des Artikels geklärt. Wenn hier nichts passiert (vielleicht finde ich in der kommenden Woche etwas Zeit), dann hilft eigentlich nur ein Löschantrag, denn es bleibt der Eindruck, dass der Autor (eine IP) die mathematischen Sachverhalte nicht richtig durchdrungen oder zumindest nicht sorgfältig genug dargestellt hat, um den Wikipedia-Qualitätsansprüchen zu genügen. Ich vermute für diesen Teil eine unreflektierte Übernahme aus der englischen Wikipedia, denn dort besteht dasselbe Problem, was aber auch dort niemanden zu stören scheint.--FerdiBf (Diskussion) 10:55, 17. Nov. 2019 (CET)
+1--Kmhkmh (Diskussion) 11:29, 17. Nov. 2019 (CET)
Dürfte jetzt erledigt sein.--Claude J (Diskussion) 10:34, 18. Nov. 2019 (CET)
Super! Der Allgmeinverständlichkeitsbaustein ist zu Recht entfernt. Den verbliebenen QS-Baustein werde ich nun auch entfernen, denn das Niveau ist nun mehr als akzeptabel. Vielen Dank an Claude J!!! --FerdiBf (Diskussion) 11:09, 18. Nov. 2019 (CET)
+1. Aber wer ist "Tonkov"? Da wäre ein Einzelnachweise hilfreich. --tsor (Diskussion) 11:17, 18. Nov. 2019 (CET)
Super! Habe noch ein paar Links auf online-verfügbare Arbeiten eingefügt. --tsor (Diskussion) 12:03, 18. Nov. 2019 (CET)
Ich denke, diese Diskussion kann in 7 Tagen ins Archiv verschoben werden. Bist Du der Ansicht, diese Diskussion sei nicht erledigt, so ersetze diesen Baustein durch Deinen Diskussionsbeitrag! --Godung Gwahag (Diskussion) 21:14, 19. Nov. 2019 (CET) Erledigte Diskussion

Artikeltitel mit falscher Transkription[Quelltext bearbeiten]

Der Artikeltitel Goryachew-Chaplygin-Kreisel ist in dieser Art eigentlich inakzeptabel. Er sollte entweder entsprechend deutscher Transkription nach Gorjatschew-Tschaplygin-Kreisel verschoben werden oder entsprechend der englischen nach Goryachev-Chaplygin-Kreisel. Entsprechend letzterer steht es bereits im Artikel selbst, aber ich kann nicht einschätzen, was davon in deutschsprachiger Mathematikliteratur üblich(er) ist. Die aktuelle Version scheint aber nur in der Wikipedia und ihren Klonen verwendet zu werden. — Speravir – 22:38, 18. Nov. 2019 (CET)

Goryachew geht überhaupt nicht. Entweder Goryachev oder Gorjatschew.—Godung Gwahag (Diskussion) 22:48, 18. Nov. 2019 (CET)
In https://link.springer.com/book/10.1007/978-3-662-26714-1 heißen die beiden Gorjatschew und Tschapligin (nicht Tschaplygin).—Godung Gwahag (Diskussion) 22:52, 18. Nov. 2019 (CET)
Oha. Aber die 1. Auflage war 1924. Wenn der Name in der Form öfter vorkommt, müsste dann noch eine Weiterleitung angelgt werden … — Speravir – 23:53, 18. Nov. 2019 (CET)
Allerdings ist die Umschrift von ы wohl schon „immer“ ein y, wenn ich en:Romanization of Russian nicht fehlinterpretiere. — Speravir – 00:00, 19. Nov. 2019 (CET)

Da herrscht hier zum Teil Willkür, wie auch die Benennung nach anderen russischen Mathematikern zeigt, so wird Tschebyscheffsche Ungleichung in der alten Transkription mit zwei f geführt, Markow-Kette aber nicht wie Markoff wie früher, andererseits aber Markoff-Zahl.--Claude J (Diskussion) 23:37, 18. Nov. 2019 (CET)

Diese „-off“-Transkription war ja mal üblich und in solchen Fällen ist dann mindestens eine Weiterleitung sinnvoll. (Ja, dir geht es um die Inkonsistenz.) — Speravir – 23:53, 18. Nov. 2019 (CET)

Temporäre Inkonsistenzen sind unvermeidbar, wenn sie in der Literatur vorliegen, da dass einfach von Autoren übernommen wird, die aktuelle Transkription und/oder die existierenden Unterschiede nicht kennen. Solche Fälle muss man halt im Nachhinein auf eine korrekte (aktuelle) Transkriptionen verschieben. Dabei sollte man darauf achten für alle weiterhin verbreiteten Schreibvarianten Weiterleitungen anzulegen und gegebenenfalls auch im Artikel explizit zu erwähnen. Letzteres kann insbesondere bei der englischen Transkription russischer Namen wichtig sein, zu denen auf deutsch fast keine Publikationen in aktueller Transkription existieren und die meisten Leser den Namen nur in der englischen Transkription kennen. Denn die deutsche Transkription weicht gelegentlich so stark von der englischen ab, dass es für Laien fast nicht mehr erkennbar sein mag, dass es sich um dieselbe Person handelt (typisches Beispiel: Wadym Wising).--Kmhkmh (Diskussion) 07:35, 19. Nov. 2019 (CET)

Es gibt keine einheitliche deutsche "Standard"-Transkription, die von uns hier adoptierte auch nicht.--Claude J (Diskussion) 09:03, 19. Nov. 2019 (CET)
Ich dachte es gibt eine heute übliche deutsche Transkription und von dem meisten offiziellen Stellen bzw. Sprachinstitutionen verwendete Transkiription? Aber wie auch immer für uns maßgeblich ist Wikipedia:Namenskonventionen/Kyrillisch, wenn man das ändern will bzw. abweichende Transkriptionen als Lemmnamen verwenden will, müsste das dort diskutiert werden.--Kmhkmh (Diskussion) 09:44, 19. Nov. 2019 (CET)