Rocca Grimalda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rocca Grimalda
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Rocca Grimalda (Italien)
Rocca Grimalda
Staat Italien
Region Piemont
Provinz Alessandria (AL)
Koordinaten 44° 40′ N, 8° 39′ OKoordinaten: 44° 40′ 21″ N, 8° 38′ 58″ O
Höhe 280 m s.l.m.
Fläche 15,64 km²
Einwohner 1.512 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 97 Einw./km²
Postleitzahl 15078
Vorwahl 0143
ISTAT-Nummer 006147
Volksbezeichnung Rocchesi
Schutzpatron San Giacomo
Website Rocca Grimalda
Rocca Grimalda, Luftaufnahme
Rocca Grimalda, Luftaufnahme

Rocca Grimalda (piemontesisch la Ròca Grimàuda bzw. lokal ra Ròca, ligurisch a Roca) ist eine Gemeinde mit 1512 (Stand 31. Dezember 2015) Einwohnern in der italienischen Provinz Alessandria (AL), Region Piemont. Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen San Giacomo und Rocca Grimalda. Die Nachbargemeinden sind Capriata d’Orba, Carpeneto, Ovada, Predosa, Silvano d’Orba und Trisobbio.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt auf einer Höhe von 273 m über dem Meeresspiegel. Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 15,64 km².

Das Rathaus

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schloss Malaspina-Grimaldi

Erstmals im 10. Jahrhundert erwähnt als Teil der Markgrafschaft der Aleramiden, wurde der Ort dem Kloster San Quintino in Spigno Monferrato als Ausstattung übergeben. 1164 wurde er der Markgrafschaft Montferrat abgetreten, im 13. Jahrhundert kam er als Pfand an die Markgrafen von Gavi.

Nachdem er zum Zankobjekt zwischen Montferrat und Alessandria geworden war, eroberte ihn die Republik Genua und vergab ihn als Lehen an die Familie Malaspina. Als strategische Festung im Tal des Flusses Orba blieb er zwischen Genua, Montferrat und Mailand umstritten. 1355 übernahmen ihn erneut die Markgrafen von Montferrat, Filippo Maria Visconti aus Mailand besetzte ihn und übergab ihn 1444 an Galeazzo Trotti. Im Lauf der Zeit führte er verschiedene Namen wie "Rocca Val d'Orba" und "Rocca De Trotti". Die Hügel in der Umgebung blieben bis ins 18. Jahrhundert dicht bewaldet und taten dem Räuberwesen Vorschub. Die Trotti verkauften das Lehen 1570 an den Genueser Patrizier Battista Grimaldi, dessen Familie die Burg bis ins 19. Jahrhundert behielt. Die im trompe l’oeil-Stil ausgemalte Schlosskapelle, die heute für Hochzeiten zur Verfügung steht, stammt vom Ende des 18. Jahrhunderts.

Kulinarische Spezialitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Rocca Grimalda werden Reben des Dolcetto für den Dolcetto d’Ovada, einen Rotwein mit DOC Status angebaut. Die Beeren der Rebsorten Spätburgunder und/oder Chardonnay dürfen zum Schaumwein Alta Langa verarbeitet werden. Der Barbera dient der Herstellung des Barbera del Monferrato.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rocca Grimalda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien