Isola Sant’Antonio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Isola Sant’Antonio
Kein Wappen vorhanden.
Isola Sant’Antonio (Italien)
Isola Sant’Antonio
Staat Italien
Region Piemont
Provinz Alessandria (AL)
Koordinaten 45° 2′ N, 8° 51′ OKoordinaten: 45° 1′ 52″ N, 8° 51′ 4″ O
Höhe 76 m s.l.m.
Fläche 23,55 km²
Einwohner 686 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 29 Einw./km²
Postleitzahl 15050
Vorwahl 0131
ISTAT-Nummer 006087
Volksbezeichnung Isolani
Schutzpatron Sant’Antonio da Padova (13. Juni)
Website Gemeinde Isola Sant’Antonio
Ansicht von Isola Sant’Antonio
Ansicht von Isola Sant’Antonio

Isola Sant’Antonio (piemontesisch Ìsola Sant Antòni) ist eine Gemeinde mit 686 (Stand 31. Dezember 2017) Einwohnern in der italienischen Provinz Alessandria (AL), Region Piemont.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 22 km nordöstlich der Provinzhauptstadt Alessandria und etwa 92 km östlich der Regionalhauptstadt Turin in der klimatischen Einordnung italienischer Gemeinden in der Zone E, 2 546 GG[2][3]. Isola Sant’Antonio liegt bei 76 m s.l.m. und ist zusammen mit Molino dei Torti (ebenfalls 76 m s.l.m.) der niedriggelegenste Ort im Piemont.[4] Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 23,55 km²,[2] durch das Gemeindegebiet fließen die Flüsse Po und Scrivia.

Die Nachbargemeinden sind Alluvioni Piovera, Alzano Scrivia, Bassignana, Casei Gerola (PV), Castelnuovo Scrivia, Cornale e Bastida (PV), Gambarana, Guazzora, Mezzana Bigli (PV), Molino dei Torti, Pieve del Cairo (PV) und Sale.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort entstand 1545, als die Isimbardi Bauern ansiedelten. Der Name Isola (italienisch Insel) bezieht sich auf die Lage zwischen den drei Flüssen Po, Scrivia und Tanaro (nicht im Gemeindegebiet), Sant’Antonio bezieht sich auf eine dem Antonius von Padua geweihten Kapelle im Ortskern, die wenige Meter nördlich der Kirche liegt. Der Ort bestand aus den drei Teilen Inferno (erstmals 1648 so genannt), Purgatorio (durch ein Flut des Po zerstört und als Brusa Vecchia neu aufgebaut) und Paradiso (alle drei Ortsnamen wie in Dante Alighieris Göttlicher Komödie). Der Ort wurde 1818 durch ein Dekret von Viktor Emanuel I. eigenständige Gemeinde.[5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chiesa di Sant’Antonio da Padova, Kirche im Ortskern an der Piazza Garibaldi, die von 1802 bis 1810 als kleine Kirche entstand und bereits 1819 abgerissen wurde. Die heutige Kirche entstand von 1819 bis 1827.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Isola Sant’Antonio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. a b tuttitalia.it: Isola Sant’Antonio. Abgerufen am 12. Januar 2019 (italienisch)
  3. Webseite der Agenzia nazionale per le nuove tecnologie, l’energia e lo sviluppo economico sostenibile (ENEA), abgerufen am 12. Januar 2019 (italienisch) (PDF; 330 kB)
  4. tuttitalia.it: Comuni piemontesi per altitudine. Abgerufen am 12. Januar 2019 (italienisch)
  5. Webseite der Gemeinde Isola Sant’Antonio zur Geschichte es Ortes, abgerufen am 12. Januar 2018 (italienisch)
  6. Chiesa di Sant’Antonio da Padova <Isola Sant’Antonio>, Webseite Chiese Italiane, Ufficio Nazionale per i beni culturali ecclesiastici e l’edilizia di culto e Servizio Informatico della Conferenza Episcopale Italiana, abgerufen am 12. Januar 2019 (italienisch)