Ruder-Weltmeisterschaften 1987

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Ruder-Weltmeisterschaften 1987 wurden auf dem Bagsværd-See nahe Kopenhagen, Dänemark unter dem Regelwerk des Weltruderverbandes (FISA) ausgetragen. In 21 Bootsklassen wurden dabei Ruder-Weltmeister ermittelt. Die Finals fanden am 29. und 30. August 1987 statt.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier sind die Medaillengewinner aus den A-Finals aufgelistet. Diese waren mit sechs Booten besetzt, die sich über Vor- und Hoffnungsläufe sowie Halbfinals für das Finale qualifizieren mussten. Die Streckenlänge betrug in allen Läufen 2000 Meter.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Einer (M1x)[1] Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Thomas Lange
7:37,48 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Peter-Michael Kolbe
7:40,76 FinnlandFinnland Finnland
Pertti Karppinen
7:40,90
Leichtgewichts-Einer (LM1x)[2] BelgienBelgien Belgien
Wim van Belleghem
8:06,10 KanadaKanada Kanada
David Wright
8:11,43 ItalienItalien Italien
Ruggero Verroca
8:13,80
Doppelzweier (M2x)[3] Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien
Danail Jordanow
Wassil Radew
7:03,33 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Andreas Schmelz
Ralf Thienel
7:06,33 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Uwe Sägling
Uwe Heppner
7:06,83
Leichtgewichts-Doppelzweier (LM2x)[4] ItalienItalien Italien
Enrico Gandola
Giovanni Calabrese
7:40,38 FrankreichFrankreich Frankreich
Luc Crispon
Thierry Renault
7:40,68 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Allan Whitwell
Carl Smith
7:52,58
Doppelvierer (M4x)[5] SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Walerij Dossenko
Sergei Kinjakin
Michail Iwanow
Igor Kotko
6:11,25 NorwegenNorwegen Norwegen
Vetle Vinje
Lars Bjønness
Rolf Thorsen
Alf John Hansen
6:13,02 KanadaKanada Kanada
Doug Hamilton
Robert Mills
Paul Douma
Melvin LaForme
6:14,40
Zweier ohne Steuermann (M2-)[6] Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Andrew Holmes
Steven Redgrave
7:11,20 Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Dragoș Neagu
Dănuț Dobre
7:12,60 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Juri Pimenow
Nikolai Pimenow
7:15,98
Zweier mit Steuermann (M2+)[7] ItalienItalien Italien
Carmine Abbagnale
Giuseppe Abbagnale
Giuseppe Di Capua (Stm.)
7:40,81 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Andrew Holmes
Steven Redgrave
Patrick Sweeney (Stm.)
7:42,88 Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Dimitrie Popescu
Vasile Tomoiagă
Marin Gheorghe (Stm.)
7:44,96
Vierer ohne Steuermann (M4-)[8] Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Jens Luedecke
Thomas Greiner
Ralf Brudel
Olaf Förster
6:39,70 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Weniamin But
Sigitas Kučinskas
Jonas Narmontas
Andrei Wassiljew
6:41,30 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Ted Swinford
Daniel Lyons
John Riley
Robert Espeseth
6:42,46
Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann (LM4-)[9] Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Thomas Palm
Erik Ring
Gerd Meyer
Sebastian Franke
6:42,14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Christopher Bates
Peter Haining
Neil Staite
Stuart Forbes
6:44,05 ItalienItalien Italien
Franco Pantano
Dario Longhin
Nerio Gainotti
Mauro Torta
6:46,10
Vierer mit Steuermann (M4+)[10] Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Frank Klawonn
Bernd Eichwurzel
Bernd Niesecke
Karsten Schmeling
Hendrik Reiher (Stm.)
6:41,74 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Wiktor Omeljanowytsch
Mykola Komarow
Wassyl Romanyschyn
Valentin Gerasimenko
Hryhorij Dmytrenko (Stm.)
6:45,17 ItalienItalien Italien
Antonio Maurogiovanni
Giovanni Suarez
Renato Gaeta
Giuseppe Carando
Dino Lucchetta (Stm.)
6:47,30
Achter (M8+)[11] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Michael Teti
Jon Smith
Ted Patton
Michael Still
Peter Nordell
Jeffrey McLaughlin
Douglas Burden
John Pescatore
Seth Bauer (Stm.)
5:58,83 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Mario Kliesch
Dirk Rendant
Thomas Bänsch
Holger Rose
Andreas Costrau
Hans Sennewald
Karsten Timm
Karsten Schmeling
Peter Thiede (Stm.)
6:01,94 ItalienItalien Italien
Ettore Bulgarelli
Giuseppe Di Palo
Antonio Baldacci
Piero Carletto
Giovanni Miccoli
Alfredo Bollati
Annibale Venier
Franco Zucchi
Paolo Trisciani (Stm.)
6:03,61
Leichtgewichts-Achter (LM8+)[12] ItalienItalien Italien
Maurizio Losi
Alfredo Striani
Vittorio Torcellan
Massimo Lana
Stefano Spremberg
Carlo Gaddi
Andrea Re
Fabrizio Ravasi
Sebastiano Zanetti (Stm.)
6:30,04 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Bernhard Stomporowski
Björn Gehlsen
Alwin Otten
Harald Galster
Detlef Glitsch
Udo Hennig
Andreas Hobler
Wolfgang Birkner
Torsten Kreis (Stm.)
6:36,59 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Scott Petry
Seymour Danberg
Chris Berl
Samuel Schuffler
Michael Morrison
John Irvine
Kevin Clair
Edward Hewitt
Michael O’Gorman (Stm.)
6:45,48

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Einer (W1x)[13] Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien
Magdalena Georgiewa
8:59,26 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Martina Schröter
9:14,26 Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Mărioara Popescu
9:20,29
Leichtgewichts-Einer (LW1x)[14] Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Maria Sava
8:57,69 BelgienBelgien Belgien
Rita Defauw
8:57,89 ItalienItalien Italien
Francesca Bentivoglio
9:05,58
Doppelzweier (W2x)[15] Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien
Stefka Madina
Violeta Ninowa
7:47,89 Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Elisabeta Lipă
Liliana Genes
7:47,99 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Anne Marden
Barbara Kirch
7:51,42
Leichtgewichts-Doppelzweier (LW2x)[16] KanadaKanada Kanada
Janice Mason
Heather Hattin
8:36,60 BelgienBelgien Belgien
Lucia Focque
Marie-Anne Vandermoere
8:41,35 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Carey Sands-Marden
Christine Ernst
8:51,02
Doppelvierer (W4x)[17] Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Kerstin Pieloth
Birgit Peter
Jutta Behrendt
Jana Sorgers
6:58,42 Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien
Pawlina Alexandrowa
Krasimira Totschewa
Galina Yahorowa
Mariana Yankulova
7:00,90 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Switlana Masij
Marina Schukowa
Iryna Kalimbet
Antonina Machina
7:02,87
Zweier ohne Steuerfrau (W2-)[18] Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Rodica Arba
Olga Homeghi
8:00,73 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Kathrin Haacker
Ute Wild
8:06,54 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Marina Pegowa
Nadeschda Sugako
8:08,78
Leichtgewichts-Vierer ohne Steuerfrau (LW4-)[19] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Sandy Kendall
Lindsay Burns
Angela Herron
Mandy Kowal
8:08,32 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Evelyn Herwegh
Christiane Zimmer
Sonja Petri
Monika Wolf
8:08,66 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Dongling Yan
Jun Long
Hantao Luo
Xiange Zhang
8:13,81
Vierer mit Steuerfrau (W4+)[20] Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Valentina Virlan
Marioara Trașcă
Adriana Bazon
Veronica Necula
Ecaterina Oancia (Stf.)
7:30,12 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Birte Siech
Gerlinde Doberschütz
Carola Hornig
Martina Walther
Sylvia Müller (Stf.)
7:34,09 Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien
Manuela Lashilina
Olja Stoitschkowa
Marijana Stojanowa
Daniela Oronowa
Sofia Tzwetkowa (Stf.)
7:40,73
Achter (W8+)[21] Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Valentina Virlan
Marioara Trașcă
Livia Țicanu
Rodica Arba
Adriana Bazon
Veronica Necula
Olga Homeghi
Lucia Sauca
Ecaterina Oancia (Stf.)
6:55,61 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Anna Seaton
Kristen Thorsness
Christine Campbell
Sarah Gengler
Stephanie Maxwell-Pierson
Susan Broome
Abigail Peck
Harriet Metcalf
Betsy Beard (Stf.)
6:57,27 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Sarmīte Stone
Lidija Awerjanowa
Irina Teterina
Jelena Makuschkina
Olena Puchajewa
Sarja Sakirowa
Marina Suprun
Olena Teroschyna
Walentina Chochlowa (Stf.)
7:03,25

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 4 4 1 9
2 Rumänien 1965Rumänien Rumänien 4 2 2 8
3 Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien 3 1 1 5
4 ItalienItalien Italien 3 5 8
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2 1 4 7
6 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 1 4 5
7 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 1 2 4 7
8 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 2 1 4
9 BelgienBelgien Belgien 1 2 3
10 KanadaKanada Kanada 1 1 1 3
11 FrankreichFrankreich Frankreich 1 1
NorwegenNorwegen Norwegen 1 1
13 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1 1
FinnlandFinnland Finnland 1 1
Summe 21 21 21 63

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnis des Finals im M1x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  2. Ergebnis des Finals im LM1x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  3. Ergebnis des Finals im M2x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  4. Ergebnis des Finals im LM2x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  5. Ergebnis des Finals im M4x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  6. Ergebnis des Finals im M2- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  7. Ergebnis des Finals im M2+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  8. Ergebnis des Finals im M4- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  9. Ergebnis des Finals im LM4- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  10. Ergebnis des Finals im M4+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  11. Ergebnis des Finals im M8+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  12. Ergebnis des Finals im LM8+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  13. Ergebnis des Finals im W1x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  14. Ergebnis des Finals im LW1x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  15. Ergebnis des Finals im W2x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  16. Ergebnis des Finals im LW2x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  17. Ergebnis des Finals im W4x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  18. Ergebnis des Finals im W2- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  19. Ergebnis des Finals im LW4- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  20. Ergebnis des Finals im W4+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  21. Ergebnis des Finals im W8+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1987 in Kopenhagen, Dänemark. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).