Ruder-Weltmeisterschaften 1985

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ruder-Weltmeisterschaften 1985 wurden auf der Regattastrecke Hazewinkel nahe Mechelen, Belgien unter dem Regelwerk des Weltruderverbandes (FISA) ausgetragen. In 21 Bootsklassen wurden dabei Ruder-Weltmeister ermittelt. Die Finals fanden am 31. August und 1. September 1985 statt.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier sind die Medaillengewinner aus den A-Finals aufgelistet. Diese waren mit sechs Booten besetzt, die sich über Vor- und Hoffnungsläufe sowie Halbfinals für das Finale qualifizieren mussten. Die Streckenlänge betrug in allen Läufen 2000 Meter.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Einer (M1x)[1] FinnlandFinnland Finnland
Pertti Karppinen
6:48,08 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Andrew Sudduth
6:50,96 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Peter-Michael Kolbe
6:59,75
Leichtgewichts-Einer (LM1x)[2] ItalienItalien Italien
Ruggero Verroca
7:05,80 OsterreichÖsterreich Österreich
Raimund Haberl
7:10,16 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Paul Fuchs
7:10,56
Doppelzweier (M2x)[3] Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Thomas Lange
Uwe Heppner
6:15,49 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Mykola Tschupryna
Juri Selikowitsch
6:19,48 SchweizSchweiz Schweiz
Jürg Weitnauer
Urs Steinemann
6:22,27
Leichtgewichts-Doppelzweier (LM2x)[4] FrankreichFrankreich Frankreich
Luc Crispon
Thierry Renault
6:29,44 ItalienItalien Italien
Carlo Gaddi
Francesco Esposito
6:30,05 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Hartmut Schäfer
Roland Ehrenfels
6:32,50
Doppelvierer (M4x)[5] KanadaKanada Kanada
Doug Hamilton
Robert Mills
Paul Douma
Melvin LaForme
5:44,57 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Jens Köppen
Rüdiger Reiche
Uwe Sägling
Karl-Heinz Bußert
5:44,85 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
Jan Vochoska
Zdeněk Bures
Miloš Zarecky
Jaroslav Svrcek
5:47,42
Zweier ohne Steuermann (M2-)[6] SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Nikolai Pimenow
Juri Pimenow
6:38,39 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Adam Clift
Martin Cross
6:38,47 SpanienSpanien Spanien
Fernando Climent Huerta
Luis María Lasúrtegui
6:40,23
Zweier mit Steuermann (M2+)[7] ItalienItalien Italien
Carmine Abbagnale
Giuseppe Abbagnale
Giuseppe Di Capua (Stm.)
6:53,40 Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Dimitrie Popescu
Vasile Tomoiagă
Dumitru Răducanu (Stm.)
6:56,04 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Thomas Kessler
Uwe Gasch
Olaf Gerschau (Stm.)
6:57,80
Vierer ohne Steuermann (M4-)[8] Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Norbert Keßlau
Volker Grabow
Jörg Puttlitz
Guido Grabow
6:00,19 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Jonas Narmontas
Sergei Smirnow
Wiktor Perewersew
Gennadi Krjutschkin
6:01,25 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Hans Sennewald
Thomas Greiner
Thomas Bänsch
Olaf Förster
6:03,87
Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann (LM4-)[9] Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Alwin Otten
Frank Rogall
Thomas Jaeckel
Wolfgang Birkner
6:12,44 ItalienItalien Italien
Franco Pantano
Dario Longhin
Nerio Gainotti
Mauro Torta
6:14,97 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Edward Gribbin
Charles Cobbs
Michael Morrison
Fred Michini
6:17,18
Vierer mit Steuermann (M4+)[10] SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Sigitas Kučinskas
Iwan Wyssotzki
Wladimir Romanischin
Igor Sotow
Michail Sassow (Stm.)
6:07,23 ItalienItalien Italien
Mario Lafranconi
Giovanni Suarez
Gino Iseppi
Giuseppe Carando
Siro Meli (Stm.)
6:08,79 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Dietmar Schiller
Karsten Schmeling
Bernd Niesecke
Bernd Eichwurzel
Hendrik Reiher (Stm.)
6:08,97
Achter (M8+)[11] SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Mykola Komarow
Wiktor Diduk
Jonas Pinskus
Weniamin But
Wiktor Omeljanowytsch
Pavel Gurkovski
Aleksander Voloshin
Andrei Wassiljew
Hryhorij Dmytrenko (Stm.)
5:33,71 ItalienItalien Italien
Agostino Abbagnale
Sergio Caropreso
Antonio Maurogiovanni
Alfredo Bollati
Giovanni Miccoli
Maurizio Donna
Annibale Venier
Pasquale Marigliano
Siro Meli (Stm.)
5:34,58 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
John Strotbeck
Thomas Kiefer
Jon Smith
Kurt Bausback
Chris Penny
Kevin Still
Chris Huntington
Michael Teti
Mark Zembsch (Stm.)
5:34,72
Leichtgewichts-Achter (LM8+)[12] ItalienItalien Italien
Maurizio Losi
Michele Savoia
Vittorio Torcellan
Massimo Lana
Stefano Spremberg
Paolo Marostica
Andrea Re
Fabrizio Ravasi
Massimo Di Deco (Stm.)
5:46,66 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Mark Hanley
Seymour Danberg
Neil Olesen
Michael Scott
John Younger
Peter Kermond
Charles Butt
Stephen Schmitt
Jonathan Fish (Stm.)
5:48,47 SpanienSpanien Spanien
José Manuel Canete Lopez
José Crespo Hidalgo
Carlos Muniesa Ferrero
Jacinto Accensi Abella
Victor Llorente Rodriguez
Fernando Molina Castillo
Eulogio Génova Emezabel
Benito Elizalde Etxezarreta
Ibon Alcorta (Stm.)
5:50,88

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Einer (W1x)[13] Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Cornelia Linse
7:48,37 Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Valeria Răcilă
7:45,85 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Anne Marden
7:48,43
Leichtgewichts-Einer (LW1x)[14] AustralienAustralien Australien
Adair Ferguson
7:59,82 Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Maria Micșa
8:01,58 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Ann Martin
8:02,74
Doppelzweier (W2x)[15] Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Sylvia Schwabe
Martina Schröter
6:58,80 Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Mărioara Popescu
Elisabeta Lipă
7:05,70 Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien
Magdalena Georgiewa
Violeta Ninowa
7:06,52
Leichtgewichts-Doppelzweier (LW2x)[16] Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Linda Clark
Beryl Crockford
7:30,52 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Brigitte Helmers
Alrun Urbach
7:33,31 FrankreichFrankreich Frankreich
Desiree Decriem
Isabelle Lignan
7:38,90
Doppelvierer (W4x)[17] Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Ramona Balthasar
Birgit Peter
Jutta Hampe-Behrendt
Kristina Mundt-Richter
6:22,47 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Antonina Machina
Natalia Grigorjewa
Jelena Chlopzewa
Jelena Matijewskaja
6:23,99 Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Anișoara Bălan
Veronica Cochelea
Anișoara Sorohan
Maricica Țăran
6:29,09
Zweier ohne Steuerfrau (W2-)[18] Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Rodica Arba
Elena Florea
7:25,08 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Sherri Cassuto
Susan Broome
7:31,96 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Kerstin Toussaint
Ramona Hein
7:34,44
Leichtgewichts-Vierer ohne Steuerfrau (LW4-)[19] Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Monika Wolf
Sonja Petri
Claudia Engels
Evelyn Herwegh
7:05,31 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Sandy Kendall
Jennifer Marron
Marise Widmer
Charlotte Hollings
7:10,38 AustralienAustralien Australien
Denise Rennex
Karin Riedel
Amanda Cross
Gayle Toogood
7:12,84
Vierer mit Steuerfrau (W4+)[20] Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Kerstin Spittler
Jutta Abromeit
Steffi Götzelt
Carola Lichey
Daniela Neunast (Stf.)
6:50,08 Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Florica Lavric
Maria Fricioiu
Chira Apostol
Olga Homeghi
Viorica Ioja (Stf.)
6:53,33 KanadaKanada Kanada
Lisa Robertson
Barbara Armbrust
Christina Clarke
Patricia Smith
Lesley Thompson-Willie (Stf.)
6:55,67
Achter (W8+)[21] SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Olena Puchajewa
Sarja Sakirowa
Olena Teroschyna
Marina Suprun
Marina Snak
Irina Teterina
Natalija Fedorenko
Lidija Awerjanowa
Walentina Chochlowa (Stf.)
6:14,00 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Susann Heinicke
Gerlinde Doberschütz-Mey
Beatrix Lehman
Martina Walther
Kathrin Thurm
Ute Stange
Kathrin Dienstbier
Carola Hornig
Sylke Kretzschmar (Stf.)
6:14,89 Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Doina Bălan
Marioara Trașcă
Livia Țicanu
Mihaela Armășescu
Adriana Bazon
Carolina Matei
Camelia Diaconescu
Lucia Sauca
Ecaterina Oancia (Stf.)
6:19,49

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 5 2 4 11
2 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 4 3 7
3 ItalienItalien Italien 3 4 7
4 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 3 1 2 6
5 Rumänien 1965Rumänien Rumänien 1 5 2 8
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 1 2
7 AustralienAustralien Australien 1 1 2
KanadaKanada Kanada 1 1 2
FrankreichFrankreich Frankreich 1 1 2
10 FinnlandFinnland Finnland 1 1
11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 4 5 9
12 OsterreichÖsterreich Österreich 1 1
13 SpanienSpanien Spanien 2 2
14 Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien 1 1
SchweizSchweiz Schweiz 1 1
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 1 1
Summe 21 21 21 63

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnis des Finals im M1x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  2. Ergebnis des Finals im LM1x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  3. Ergebnis des Finals im M2x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  4. Ergebnis des Finals im LM2x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  5. Ergebnis des Finals im M4x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  6. Ergebnis des Finals im M2- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  7. Ergebnis des Finals im M2+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  8. Ergebnis des Finals im M4- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  9. Ergebnis des Finals im LM4- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  10. Ergebnis des Finals im M4+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  11. Ergebnis des Finals im M8+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  12. Ergebnis des Finals im LM8+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  13. Ergebnis des Finals im W1x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  14. Ergebnis des Finals im LW1x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  15. Ergebnis des Finals im W2x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  16. Ergebnis des Finals im LW2x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  17. Ergebnis des Finals im W4x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  18. Ergebnis des Finals im W2- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  19. Ergebnis des Finals im LW4- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  20. Ergebnis des Finals im W4+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  21. Ergebnis des Finals im W8+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 nahe Mechelen, Belgien. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).