SP Tre Fiori

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SP Tre Fiori
SP Tre Fiori
Basisdaten
Name Società Polisportiva Tre Fiori
Sitz Fiorentino
Gründung 1949
Farben gelb-blau
Präsident Marino Casali
Erste Mannschaft
Trainer Floriano Sperindio
Stadion Stadio di Fiorentino
Plätze 700
Liga Campionato Sammarinese di Calcio
2016/17 6. Platz, Gr. A
Heim
Auswärts

Die SP Tre Fiori (vollständig: Società Polisportiva Tre Fiori) ist ein Fußballverein aus der Gemeinde Fiorentino (San Marino). Er wurde 1949 gegründet. Die Farben des Vereins sind gelb-blau. Der Verein wird derzeit geleitet von Präsident Marino Casali. Trainer der ersten Mannschaft ist Floriano Sperindio. Tre Fiori spielt auf einem eigenen Platz in Fiorentino, der 700 Zuschauer fasst.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler von Tre Fiori beim UEFA-Champions-League-Spiel gegen UE Sant Julià (2009/10)

Die SP Tre Fiori ist einer der erfolgreichsten Vereine San Marinos. Mit sieben Meisterschaften (1988, 1993, 1994, 1995, 2009, 2010 und 2011) ist der Verein Rekordtitelträger des Landes. 1988 wurde der Verein als Aufsteiger auf Anhieb Sammarinesischer Meister. Im Play-off-Finale gewann der Verein nach Elfmeterschießen gegen den SS Virtus mit 9:8. In den beiden darauffolgenden Jahren kämpfte Tre Fiori gegen den Abstieg aus der ersten Liga.

Zwischen 1990 und 1992 wurde der Verein dann wieder einmal Erster und zweimal Zweiter der sammarinesischen Liga, scheiterte aber jeweils in der Play-Off-Runde um die Meisterschaft. Zwischen 1993 und 1995 dominierte Tre Fiori seine Konkurrenz und holte drei Mal in Folge den Meistertitel.

An diese Erfolge konnte die Mannschaft in den folgenden Jahren nicht mehr anknüpfen. Nach der Teilung der 1. Liga gelang es Tre Fiori nur noch zweimal, 1998 und 2000, die Endrunde um die Meisterschaft zu erreichen. 1998 unterlag das Team im Finale die SS Folgore/Falciano mit 1:2 n. V., 2000 schied man im Halbfinale aus. In der Saison 2003/04 verfehlte Tre Fiori als Viertplatzierter seiner Ligengruppe um drei Punkte die Teilnahme an den Play-Offs.

Im Jahr 2007 erreichte der Verein erstmals seit neun Jahren wieder das Endspiel um die Meisterschaft, dieses wurde jedoch gegen die SS Murata mit 0:4 verloren. Zwei Jahre später gewann Tre Fiori dann seinen 5. Meistertitel. Im Play-off-Finale schlug schlug die Mannschaft die AC Juvenes/Dogana mit 3:1 i. E. Der Meistertitel konnte 2010 durch ein 2:1 im Finale gegen Tre Penne Galazzano verteidigt werden.

In der ersten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2009/10 schied Tre Fiori nach zwei 1:1-Unentschieden erst im Elfmeterschießen gegen den andorranischen Meister UE Sant Julià aus. In der Qualifikation zur UEFA Champions League 2010/11 scheiterte die Mannschaft in der ersten Runde mit 0:3 und 1:4 am FK Rudar Pljevlja aus Montenegro.

Bei der Qualifikation zur UEFA Champions League 2011/12 war nach einer 0:3-Niederlage im Hinspiel und nach einer 1:2-Niederlage im Rückspiel gegen den maltesischen Meister FC Valletta Endstation.

Coppa Titano[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Coppa Titano, den sanmarinesischen Fußballpokal, gewann Tre Fiori bislang sechsmal: 1966, 1971, 1974, 1975, 1985 und 2010. Drei weitere Male 1986, 1992 und 2001 stand der Verein im Endspiel.

Trofeo Federale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viermal, 1991, 1993, 2010 und 2011 gewann Tre Fiori die Trofeo Federale, den Supercup zwischen dem Landesmeister und dem Pokalsieger.

Europapokalbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
2009/10 UEFA Champions League 1. Qualifikationsrunde AndorraAndorra UE Sant Julià 2:2
(5:6 i. E.)
1:1 (H) 1:1 (A)
2010/11 UEFA Champions League 1. Qualifikationsrunde MontenegroMontenegro FK Rudar Pljevlja 1:7 0:3 (H) 1:4 (A)
2011/12 UEFA Champions League 1. Qualifikationsrunde MaltaMalta FC Valletta 1:5 0:3 (H) 1:2 (A)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 6 Spiele, 2 Unentschieden, 4 Niederlagen, 4:14 Tore (Tordifferenz −10)

Bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalspieler

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 43° 54′ 36″ N, 12° 27′ 11″ O