Samsung Galaxy S7

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Samsung Galaxy S7
Samsung Galaxy S7 Edge
Logo
Samsung Galaxy S7 (links; weiß) und S7 Edge (rechts; gold)

Samsung Galaxy S7 (links; weiß) und S7 Edge (rechts; gold)

Hersteller Samsung Electronics
Serie Samsung Galaxy
Veröffentlichung 21. Februar 2016 (Vorstellung)
10. März 2016 (Verfügbarkeit)
Vorgänger Samsung Galaxy S6
Nachfolger Samsung Galaxy S8
Technische Daten
Anzeige 12,95/13,97 cm (5,1/5,5 Zoll), 1440 × 2560 px, Super-AMOLED-HD, 577/534 ppi,
berührungsempfindlich
Hauptkamera 12 MP (4032 × 3024 Pixel), f/1,7-Blende
Frontkamera 5 MP, f/1,7-Blende
Betriebssystem bei Markteinführung Android 6.0.1 „Marshmallow“ mit TouchWiz
Aktuelles Betriebssystem Android 8.0 „Oreo“ (mit der Benutzeroberfläche Samsung Experience 9.0)
System-on-a-Chip China/USA: Qualcomm Snapdragon 820 (Quad-Core)
Europa: Samsung Exynos 8890 (Octa-Core)
RAM 4 GB LPDDR4[1]
Grafikprozessor China/USA: Adreno 530
Europa: Mali-T880 MP12
Interner Speicher 32 GB (64-GB-Version ist in einigen Ländern erhältlich)
Speicherkarte microSDXC mit bis zu 256 GB
Sensoren

3-Achsen-Drehratensensor, Beschleunigungssensor, Annäherungssensor, Umgebungslichtsensor, Fingerabdruckscanner, Kompass, Pulsmesser, Barometer

SAR-Wert

0,406 W/kg (Kopf),
0,621 W/kg (Körper)

Konnektivität
Mobilfunknetze

GSM, UMTS, LTE-A

Weitere Funkverbindungen

802.11 a/b/g/n/ac, MIMO, Bluetooth 4.2 LE (BT-Profile: A2DP, AVRCP, DI, HFP, HID, HOGP, HSP, MAP, OPP, PAN, PBAP, SAP), ANT+, NFC

Anschlüsse

Micro-USB 2.0 (OTG), 3,5-mm-Klinke

Akkumulator
Typ Lithium-Ionen-Akkumulator, 3000 (S7) /
3600 (S7 Edge) mAh
Wechselbar Nein
Sprechdauer
(laut Hersteller)
max. 22 Std. (UMTS)
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 142,4/150,9 mm × 69,6/72,6 mm × 7,9/7,7 mm
Gewicht 152/157 g
Besonderheiten

Das Samsung Galaxy S7 ist ein Smartphone, das vom Hersteller Samsung am 21. Februar 2016 im Vorfeld des GSMA Mobile World Congress in Barcelona gleichzeitig mit dem Galaxy S7 Edge vorgestellt wurde.[2] Die Geräte sind die Nachfolger der Samsung-Galaxy-S6-Smartphones aus der Samsung-Galaxy-Reihe. Der offizielle Verkaufsstart in Deutschland war am 11. März 2016.

Das Gerät war Testsieger bei Stiftung Warentest 5/2016 und führte ebenso die Connect-Bestenliste 5/2016[3] an.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildschirm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bildschirm des S7 Edge ist mit 5,5 Zoll Diagonale 0,4 Zoll größer als der des Galaxy S7.[4] Beide Geräte verwenden AMOLED-Technik mit 1.440 × 2.560 Pixeln, was beim Edge wegen der größeren Fläche in einer niedrigeren Pixeldichte von 534 ppi resultiert; die des S7 beträgt 577 ppi. Schon 2017 traten laut einigen Berichten in sozialen Medien Displayfehler in Form einer "Pink Line of Death" in rosa Farbe auf, die Vorbote für einen baldigen Defekt waren.[5][6][7]

Leistung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im europäischen Raum ist der Samsung-eigene Achtkern-SoC Exynos 8890 verbaut. Hierbei sind vier ARM-Cortex-A53-Kerne auf 1,6 GHz getaktet und vier Samsung Exynos M1 „Mongoose“-Kerne auf 2,3 GHz. In China und den USA hingegen findet Qualcomms vierkerniger Snapdragon 820 Verwendung, bei dem zwei der Kryo-Kerne auf 1,6 GHz und zwei auf 2,15 GHz getaktet sind. Beide Varianten werden im 14-nm-Verfahren gefertigt und beherrschen 64-Bit-Adressierung, was den auf 4 GB angestiegenen LPDDR4-Arbeitsspeicher ermöglicht.

Kamera[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Vergleich zum Vorgänger mit 16 Megapixeln ist die Auflösung der Rückkamera des S7 mit 12 MP geschrumpft. Die höhere Blendenzahl von f/1,7 und auch die auf 1,4 μm gewachsene Pixelgröße sollen im Gegenzug aber für eine stärkere Lichtempfindlichkeit sorgen. Die Kamera verfügt über einen optischen Bildstabilisator und eine neue „Dualpixel“-Technik, die durch den Phasenvergleich-Autofokus für eine schnellere und weniger fehleranfällige Scharfstellung sorgen soll.

Die Innenkamera löst wie die des S6 weiterhin mit 5 MP auf und filmt mit 1440p bei 30 fps, ist aber ebenfalls mit einer f/1,7-Blende ausgestattet.[8]

Die unterstützten Videoformate der Rückkamera sind gegenüber dem Vorgänger gleich geblieben: Normale Full-HD-Aufnahmen können mit 60 fps aufgenommen werden, auch eine 4K-/UHD-Aufnahme ist möglich. Allerdings lassen sich Zeitlupenvideos mit Ton in 720p-Auflösung bei 240 fps aufnehmen, die doppelte Bildwiederholrate des Vorgängers.[1] Außerdem sind 2160p (4K)-Videoaufnahmen zeitlich nicht mehr wie bei den Vorgängern auf fünf Minuten begrenzt.[9]

Das Galaxy S7 und S7 Edge nutzen wie schon das Vorgängermodell Kamerasensoren von unterschiedlichen Herstellern. Dabei kommen der Sony IMX260 oder der eigene ISOCELL S5K2L1 zum Einsatz.[10]

Laden und Akku[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Galaxy S7 lässt sich mittels eines klassischen Micro-USB-Kabels laden, auch das Laden durch elektromagnetische Induktion ist wie bei seinen Vorgängern über den Qi-Standard möglich. Wie bei den Vorgängermodellen bringt Samsung mit dem Galaxy S7 wieder ein Induktionsladegerät auf den Markt – das „Qi-Schnellladegerät“ Samsung EP-NG930. Auf einen USB-Typ-C-Anschluss wurde verzichtet, da sich zu der Zeit keine wasserdichte Variante auf dem Markt befand.

Eine vollständige Akkuladung dauert beim Galaxy S7 laut Herstellerangaben mit Kabel und Kabellos jeweils 90 und 140 Minuten, und beim Galaxy S7 Edge jeweils 100 und 160 Minuten.[11]

Die Leistung des Aufladens wird bei eingeschaltetem Bildschirm auf etwa 6 Watt begrenzt.[12][13][14]

Die Akkukapazität des S7 wurde um 450 mAh auf insgesamt 3000 mAh erhöht. Bemängelten Tester des Vorgängers noch, dass der Akku deutlich kleiner geworden sei, ist der im S7 verbaute der größte, der bisher in einem Samsung-Galaxy-S-Gerät verwendet wurde.[15] Weiterhin lässt er sich jedoch nicht austauschen.[16]

Gehäuse und Design[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Aussehen des S7 unterscheidet sich kaum vom Vorgänger S6. Die Kanten der Rückseite sind abgerundet, wodurch das Gerät ergonomischer werden soll. Das Kameraobjektiv ragt weniger als das des S6 aus der Rückseite heraus.[17][18] Ebenso wie beim Vorgänger werden die Materialien Glas und Aluminium für das Gehäuse verwendet. Wurde beim S6 auf einen wasserdichten Schutz verzichtet, ist das S7 wieder nach IP68 staub- und wassergeschützt. Zudem gibt es im Gegensatz zum Vorgängermodell wieder einen Steckplatz für Micro-SD-Karten.

Speicherplatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gerät verfügt je nach Variante über einen internen Speicher von 32 oder 64 GB. Allerdings ist nur die kleinere Speichervariante in den Vereinigten Staaten und Teilen von Europa erhältlich.[19]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samsung Galaxy S7 active[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Deutschlandrelease war seitens Samsung nicht geplant.[20] Jedoch gibt es vereinzelt Händler, welche das Smartphone in Deutschland anbieten.

  • Modellnummer SM-G891-A; Outdoormodell mit AT&T branding
    • Robusteres Gehäuse
    • Gleiche Displayauflösung
    • Ein um 1000 mAh größerer Akku mit nun 4000 mAh
    • Üblich bei Samsungs Sport/Active Modellen: Physische Optionstaste (links neben Home-Button) und Zurück-Taste (rechts neben Home-Taste)
    • Snapdragon 820 Prozessor wie in den US-Modellen üblich

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Samsung Galaxy S7 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Die Spezifikationen vom Galaxy S7. In: gsmarena.com. Abgerufen am 12. März 2017.
  2. Hannes Czerulla: MWC 2016: Das Samsung Galaxy S7 ist das bessere Galaxy S6. In: heise online. 21. Februar 2016, abgerufen am 28. Februar 2016.
  3. Bestenliste - Smartphones. In: connect.de. 22. Mai 2016, abgerufen am 22. Mai 2016.
  4. Samsung Galaxy S7: Test des Flaggschiff-Smartphones. In: computerbild.de. (Online [abgerufen am 20. Mai 2017]).
  5. https://www.mobilegeeks.de/artikel/pink-line-of-death-samsung-galaxy-s7-edge/
  6. https://winfuture.de/news,95914.html
  7. https://www.gamestar.de/artikel/samsung-galaxy-s7-edge-pink-line-of-death-auf-dem-display,3308528.html
  8. Carsten Drees: Samsung Galaxy S7 Test: Hands-On & erste Eindrücke. In: mobilegeeks.de. 21. Februar 2016, abgerufen am 1. März 2016.
  9. Samsung Galaxy S7 kennt bei 4K-Aufnahme fast keine Grenzen. 10. Mai 2016. Abgerufen am 28. Juli 2020.
  10. Shu On Kwok: Samsungs Galaxy-S7-Smartphones haben verschiedene Kamerasensoren. In: androidpit.de. 12. März 2016, abgerufen am 4. November 2016.
  11. Galaxy S7: How long will it take to fully charge my phone | Samsung Support NZ (en-NZ) 11. März 2020.
  12. SamMobile: PSA: Galaxy S8 and Galaxy S8+ will not fast charge if the screen is on (en-US) 12. Mai 2017. (Referenz erwähnt Galaxy S7 und Galaxy S6)
  13. Taylor Martin: Here's why your Galaxy S8 might not actually be fast-charging (en) 23. Mai 2017. (Referenz erwähnt Galaxy S7 und S6.)
  14. PSA: The Galaxy S8 and S8+ won't Fast Charge while you're using it (en-US) 11. Mai 2017. (Referenz erwähnt Galaxy S7 und S6)
  15. Samsung Galaxy S7: Test des Flaggschiff-Smartphones. In: computerbild.de. (Online [abgerufen am 20. Mai 2017]).
  16. Samsung Galaxy S7: Kein Wechselakku, Dual-SIM oder Force-Touch. In: CHIP Online. (Online [abgerufen am 20. Mai 2017]).
  17. CameraBump1
  18. CameraBump2
  19. Only 32GB Galaxy S7/S7 edge will be available in US and some European markets. Abgerufen am 5. Dezember 2020 (amerikanisches Englisch).
  20. Samsung Galaxy S7-active bei areamobile. In: areamobile.de. Abgerufen am 14. Januar 2018.