Santuari de Sant Salvador

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Puig de Sant Salvador mit Santuari de Sant Salvador
Santuari de Sant Salvador

Das 1348 gegründete Kloster Santuari de Sant Salvador (span. Santuario de San Salvador) liegt in 509 Meter Höhe auf dem Berg Puig de Sant Salvador im Südosten der Mittelmeerinsel Mallorca in der Nähe der Stadt Felanitx.

Geschichte des Klosters[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ursprünge des Klosters San Salvador lassen sich bis in das Jahr 1348 zurückverfolgen und gehen auf König Pere IV. von Aragón zurück, der den Auftrag für den Bau gab. Die ursprüngliche Pilgerkirche wurde nach einer Pestwelle auf dem 509 Meter hohen, gleichnamigen Berg gebaut. Da diese Kirche dem Pilgerstrom nicht mehr gewachsen war, entstand im Jahr 1715 die heutige Kirche. 1885 wurde das Gelände von der Stadt Felanitx versteigert. Bis zum Jahre 1992 wurde das Kloster von Mönchen der Bruderschaft der Einsiedler von San Pablo und San Antonio verwaltet[1], seit 1992 steht es unter der Leitung zweier mallorquinischer Familien, die hier ein Restaurant betreiben und Zimmer vermieten.

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Vorhof befindet sich eine Darstellung des Abendmahls als Relief, welches eine Nachbildung des Abendmahls von der Puerta del Mirador, der Kathedrale La Seu in Palma darstellt. Über dem Portal im Hof befindet sich eine Bild der Madonna unbekannten Ursprungs. Vor der Kirche in einem kleinen Raum finden sich hunderte kleine Gaben, Andenken und Fotos, mit denen Menschen Gott dankten, dass sie von einer Krankheit etc. befreit wurden.

Die Klosterkirche ist ein recht nüchterner Bau mit Festungscharakter mit einer Statue der Madonna aus dem 13. Jahrhundert und einem gotischen Retabel aus Alabaster. Der Bildhauer Pere Coronero verzierte den barocken Hochaltar aus dem 15. Jahrhundert, der im Hauptschiff der Kirche steht. Ein Sandsteinrelief von Guilem Sagrera um 1553 (oder aus dieser Schule) zeigt „die Passion des Bildes“, eine wahre Gegebenheit aus Beirut aus dem Jahr 765.[2]

Im Vorraum des Klosters sind sechs Weltmeister-Trikots ausgestellt, welche der aus Felanitx stammende Guillermo Timoner zwischen 1955 und 1965 im Steherrennen der Bahnradfahrer errang.

Monument des Christkönigs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem Zugang zum Kloster befindet sich ein Monument des Christkönigs mit einer Höhe von 37 m und einer 7 m hohen Statue von Christus. In der darunter befindlichen Krypta ist eine Kapelle zur Andacht und Meditation.[3]

Anfahrt und Ausblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anfahrt zum Kloster erfolgt über eine Serpentinenstraße, die von der Straße Felanitx - Portocolom abgeht. Der Weg bietet viele schöne Aussichtspunkte, führt an einer kleinen Kapelle, einem großen Steinkreuz aus dem Jahr 1957 und dem Christkönigmonument aus dem Jahre 1934 vorbei.

Erwähnenswert ist der Panoramablick über die gesamte Insel. Im Nordwesten sieht man die Serra de Tramuntana, den Südosten mit der Insel Cabrera und Richtung Norden bis nach Pollença und Alcúdia. Die zwölf zu vermietenden Zimmer wurden 2002 renoviert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Santuari de Sant Salvador – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 39° 27′ 20″ N, 3° 11′ 8,2″ O

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diego Costello: Klosterführer Mallorca, S. 39 f, Mallorca 2010, online, ISBN 978-3-4457-9044-2.
  2. Diego Costello: Klosterführer Mallorca, S. 39 f, Mallorca 2010, online, ISBN 978-3-4457-9044-2.
  3. Diego Costello: Klosterführer Mallorca, S. 39 f, Mallorca 2010, online, ISBN 978-3-4457-9044-2; Nana Claudia Nenzel; Rolf Goetz: ADAC Reiseführer Mallorca, S. 55, online.