Sasso Marconi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sasso Marconi
Wappen
Sasso Marconi (Italien)
Sasso Marconi
Staat Italien
Region Emilia-Romagna
Metropolitanstadt Bologna (BO)
Lokale Bezeichnung Al Sâs
Koordinaten 44° 24′ N, 11° 15′ OKoordinaten: 44° 24′ 0″ N, 11° 15′ 0″ O
Höhe 128 m s.l.m.
Fläche 96 km²
Einwohner 14.735 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 153 Einw./km²
Postleitzahl 40037
Vorwahl 051
ISTAT-Nummer 037057
Volksbezeichnung Sassesi
Website Sasso Marconi
Panorama von Sasso Marconi mit der Rückseite des Santuario della Madonna del Sasso und dem Castel del Vescovo (rechts oben)
Panorama von Sasso Marconi mit der Rückseite des Santuario della Madonna del Sasso und dem Castel del Vescovo (rechts oben)

Sasso Marconi ist eine Gemeinde mit 14.735 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in der Metropolitanstadt Bologna. Die örtliche Villa Marconi von Guglielmo Marconi war seit dem 18. Jahrhundert Sommersitz der Industriellen-Familie.

Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name des Dorfes setzt sich zusammen aus Sasso della Glosina, einer Felswand vom Contrafforte pliocenico (Steinpfeiler des Pliozän), die am Zusammenfluss von Reno und Setta das Tal beherrscht, und aus dem Nachnamen von Guglielmo Marconi, dem berühmten Wissenschaftler und Unternehmer. In der Vergangenheit war das Gebiet auch als Praduro (Harte Wiese) und Sasso (Fels) bezeichnet worden.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Sasso Marconi liegt im niedrigen Hügelgebiet um die Stadt Bologna zwischen dem unteren Reno-Tal und dem unteren Einzugsgebiet des Flusses Setta in Süd-Osten und einem Teil des Einzugsgebietes des Flusses Lavino im Westen. Die Ortsteile liegen entlang der Landstraße, die Porrettana genannt wird, eine wichtige lokale Verkehrsader zwischen der Po-Ebene und der Toskana und neben der gleichnamigen Eisenbahnlinie, die entlang der Landstraße verläuft. Es ist eine der acht Gemeinden, die Mitglieder der Comunità Montana Cinque Valli Bolognesi (deutsch: Berggemeinschaft der fünf Täler von Bologna) sind.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet ist durch die Nahverkehrsbahn Bologna-Pistoia an die 17 km entfernte Stadt Bologna angebunden. Die Bahnlinie wurde 1864 gegründet. Zusätzlich existiert noch eine Busverbindung. Es gibt drei Eisenbahnhaltestellen, die sich im Gemeindegebiet befinden: Borgonuovo, Pontecchio Marconi und Sasso Marconi. Eine andere wichtige Verkehrsader ist die Autobahn A1 zwischen Mailand und Rom, die das Gemeindegebiet über die Ausfahrt Sasso Marconi anbindet.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Sasso Marconi verfügt über eine Städtepartnerschaft mit Helston in Cornwall (in der Nähe dieses Ortes (Poldhu) errichtete Guglielmo Marconi eine erste Großfunkstelle), mit Sassenage in Frankreich und Siderno in Kalabrien. Die Gemeinden veranstalten wechselseitig kulturelle Veranstaltungen zu verschiedenen örtlichen Feiertagen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villa Griffone, Gedenkstätte und Museum Marconi

Die Villa Griffone bei Pontecchio war seit Mitte des 19. Jahrhunderts Sommersitz der Familie Marconi. Hier verbrachte auch der weltbekannte Wissenschaftler Guglielmo Marconi einen Teil seiner Jugend und führte ab 1895 erste funktechnische Experimente durch. Die heute Villa Marconi genannte Baulichkeit beherbergt inzwischen das Museum Marconi, die Stiftung der Fondazione Guglielmo Marconi und das 1941 eingeweihte Mausoleum.

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bürgermeisterin: Marilena Fabbri (seit Juni 2004)
  • Rathaus: Tel. 0039 / 51 / 843511
  • Klimatische Einordnung: Zone E, 2339 GR/G

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sasso Marconi – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.