Shenzhen Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shenzhen Airlines
深圳航空
Logo der Shenzhen Airlines
Airbus A320-200 der Shenzhen Airlines
IATA-Code: ZH
ICAO-Code: CSZ
Rufzeichen: SHENZHEN AIR
Gründung: 1992
Sitz: Shenzhen, China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Drehkreuz:

Flughafen Shenzhen

Heimatflughafen:

Flughafen Shenzhen

IATA-Prefixcode: 479
Leitung: Li Kun (CEO)
Mitarbeiterzahl: 13.006[1]
Umsatz: US$ 2,65 Milliarden[1] (2014)
Fluggastaufkommen: 21,6 Millionen[1] (2014)
Allianz: Star Alliance
Vielfliegerprogramm: PhoenixMiles
Flottenstärke: 162
Ziele: National und international
Website: www.shenzhenair.com

Shenzhen Airlines (chinesisch 深圳航空) ist eine chinesische Fluggesellschaft mit Sitz in Shenzhen und Basis auf dem Flughafen Shenzhen. Sie ist Mitglied der Luftfahrtallianz Star Alliance.

Geschichte[Bearbeiten]

Shenzhen Airlines wurde im Oktober 1992 gegründet. Mitbegründer der Fluggesellschaft waren neben der Regierung Shenzhens mit Unterstützung durch Air China die Bank of China, die Overseas Chinese City Economic Development Corporation und die Shenzhen South Tongfa Industrial Corporation. Der Flugbetrieb wurde am 13. September 1993 aufgenommen.

Shenzhen Airlines hält 51 % an der Regionalfluggesellschaft Kunpeng Airlines sowie ebenfalls 51 % der Anteile an Jade Cargo International. Diese internationale Frachtfluggesellschaft wurde 2004 als Joint Venture mit Lufthansa Cargo (25 %) und der DEG (24 %) gegründet.

Am 10. Juni 2005 übergab Boeing in Seattle die erste 737-900 an Shenzhen Airlines.

Im März 2010 wurde bekanntgegeben, dass Air China durch die Übernahme weiterer Anteile an Shenzhen Airlines zum Mehrheitseigentümer der Gesellschaft wird.[2]

Shenzhen Airlines trat Ende November 2012 der Luftfahrtallianz Star Alliance bei.[3]

Die Fluggesellschaft plant den Kauf von 46 Boeing 737, welche zwischen 2016 und 2020 ausgeliefert werden sollen.[4][5]

Flugziele[Bearbeiten]

Shenzhen Airlines bedient neben zahlreichen Zielen innerhalb der Volksrepublik China auch einige Ziele im asiatischen Raum. Darüber hinaus bestehen Codeshare-Abkommen mit Asiana Airlines und All Nippon Airways.[6]

Flotte[Bearbeiten]

Boeing 737-800 der Shenzhen Airlines
Airbus A320-200 der Shenzhen Airlines in Summer Universiade Shenzhen-Sonderbemalung

Mit Stand Dezember 2015 besteht die Flotte der Shenzhen Airlines aus 162 Flugzeugen[7]:

Flugzeugtyp aktiv bestellt Anmerkungen Sitzplätze
(Business/Economy)
Airbus A319-100 005 128 (8/120)
Airbus A320-200 071 7 mit Sharklets ausgestattet; 2 in Star Alliance-Sonderbemalung 158 (8/150)
Boeing 737-700 003 134 (8/126)
128 (8/120)
122 (8/114)
Boeing 737-800 078 70 mit Winglets ausgestattet 168 (8/160)
164 (8/156)
156 (12/144)
153 (12/141)
Boeing 737-900 005 167 (8/159)
Gesamt 162

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Shenzhen Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Factsheet Shenzhen Airlines (Star Alliance) 2014 (englisch) abgerufen am 17. Juli 2014
  2. airliners.de - Air China übernimmt Shenzhen Airlines 23. März 2010
  3. airportzentrale.de - Shenzhen Airlines seit heute Star Alliance Mitglied
  4. ch-aviation - China's Shenzhen Airlines to acquire forty-six B737s (englisch), abgerufen am 27. Mai 2015
  5. aerotelegraph.com - Shenzen Airlines baut aus: Neuer chinesischer Großauftrag für Boeing abgerufen am 3. Juni 2015
  6. shenzhenair.com - Partnerships (englisch), abgerufen am 7. Oktober 2011
  7. Shenzhen Airlines. ch-aviation, abgerufen am 3. Dezember 2015 (englisch).