Sublimationswärme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter der Sublimationswärme versteht man die Energie, die nötig ist, um einen Stoff direkt vom festen in den gasförmigen Aggregatzustand zu überführen, ihn also zu sublimieren. Ihr Wert ist die Summe aus Schmelzwärme und Verdampfungswärme zusammen.

Sublimationenthalpien einiger Stoffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
bitte Quelle für Daten angeben (in en.WP fehlen sie auch)--Qcomp (Diskussion) 10:43, 23. Jan. 2017 (CET)
Stoffzeichen Stoffe Sublimationsenthalpie (kJ/mol)
Na Natrium 108
K Kalium 89
Rb Rubidium 82
Cs Cäsium 78
Mg Magnesium 150
Ca Calcium 192
Sr Strontium 164
Ba Barium 176
C10H8 Naphthalin 72,9
CO2 Kohlenstoffdioxid 25

See also[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]