TUI Arena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TUI Arena
Die TUI Arena in Hannover im Januar 2012
Die TUI Arena in Hannover im Januar 2012
Frühere Namen

Preussag Arena (2000–2004)

Daten
Ort Expo Plaza 7
DeutschlandDeutschland 30539 Hannover, Deutschland
Koordinaten 52° 19′ 20,7″ N, 9° 48′ 59,4″ OKoordinaten: 52° 19′ 20,7″ N, 9° 48′ 59,4″ O
Eigentümer GP Günter Papenburg SG
Betreiber Arena Hannover GmbH
Baubeginn Juli 1998
Eröffnung April 2000
Oberfläche Beton
Parkett
Eisfläche
PVC-Bodenbelag
Kosten 70 Mio. Euro
Architekt Helmut Sprenger
Kapazität 10.767 Plätze (Eishockey)
14.000 Plätze (Konzert, Kopfbühne, unbestuhlter Innenraum)
12.000 Plätze (Konzert, Centerbühne, unbestuhlter Innenraum)[1]
Spielfläche 60 m × 30 m (Eishockey)
76 m × 38 m (maximal)
Verein(e)
Veranstaltungen

Die TUI Arena ist eine Mehrzweckhalle in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover. Sie ist konzipiert für Konzerte, Sportveranstaltungen sowie für große Fernseh-Produktionen. Der Betreiber ist die Arena Hannover GmbH. Die Halle befindet sich auf dem ehemaligen Gelände der Weltausstellung Expo 2000 an der Expo Plaza in Hannover. In unmittelbarer Nähe der Arena beginnt die Exponale, die von der TUI Arena über den Messeschnellweg zum Messegelände Hannover führt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arena wurde im April 2000 kurz vor Eröffnung der Expo 2000 im Juni 2000 nach 21-monatiger Bauzeit fertiggestellt. Die Baukosten betrugen ungefähr 70 Mio. Euro. Die Halle war von 2001 bis 2013 Spielstätte der Hannover Scorpions aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) und bietet bei Eishockeyspielen 10.767 Zuschauern Platz. Je nach Veranstaltungsart erhöht sich das Platzangebot auf bis zu 14.000 Besucher. Das Gebäude ist 128 Meter lang, 115 Meter breit sowie 34 Meter hoch. Dies ist 25 Meter über dem EXPO-Plaza-Niveau. Die Bruttogeschossfläche liegt inkl. der Tiefgarage bei 50.000 . Der umbaute Raum beträgt mit Tiefgarage 425.000 m². Das genormte Eishockeyfeld bietet 60 m × 30 m Spielfläche (ca. 1.754 m²). Durch das Einschieben der fahrbaren Tribünen lässt sie sich die Fläche auf 76 m × 38 m (ca. 2.500 m²) vergrößern. Die maximale Veranstaltungsfläche im Halleninnenraum hält rund 3.000 m² bereit. Hinzu kommen 20.400 m² Publikumsbereich in den Foyers auf vier Ebenen.[2]

Bis Ende 2004 trug die TUI Arena den Namen Preussag Arena. Die TUI AG (ehemals Preussag) verlängerte den Vertrag für die Namensrechte und die Preussag Arena wurde ab 2005 zur TUI Arena. Der Vertrag lief zum Jahresende 2014 aus und wurde nicht verlängert.[3] Der Name bleibt der Arena allerdings erhalten, bis ein neuer Namenssponsor gefunden wird. Nachdem die TUI AG seit 2013 nicht mehr für die Namensrechte zahlt, sucht der Besitzer Günter Papenburg für 2018 einen neuen Namenssponsor, nachdem letzte Gespräche zu keinem Erfolg führten. Ebenfalls plant man in den nächsten Jahren Modernisierungsmaßnahmen in der Arena, vor allem im technischen Bereich.[4]

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Veranstaltung war der WM-Boxkampf im Halbschwergewicht zwischen Michalczewski und Rocchigiani am 15. April 2000. Während der Expo spielte die Hard-Rock-/Heavy-Metal-Band Scorpions mit den Berliner Philharmonikern am 22. Juni 2000 in der Arena. Im Jahr 2001 war die Arena Spielort der Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2001. Unter anderem wurde dort auch das Endspiel ausgetragen. Außerdem war die Halle von 2000 bis 2007 Austragungsort des Deutschland Cup.

Seit 2001 veranstaltet der Radiosender NDR 2 auf der Expo Plaza vor der Arena, jährlich Ende Mai, das NDR 2 Plaza-Festival.[5] Kurz danach findet die N-Joy Starshow des Jugendprogramms N-Joy statt.[6]

2008 wurde der Bundesvision Song Contest in der TUI Arena veranstaltet. Die TV-Show Wetten, dass..? war dreimal, in den Jahren 2000, 2005 und 2010, in der TUI Arena zu Gast. Europas größte Jugendveranstaltung, die Musikshow The Dome, fand 2007, 2009 und 2010 in der TUI Arena statt. 2013 wurde die Halle zum Austragungsort des deutschen Vorentscheids zum Eurovision Song Contest in Malmö. Selbiges war 2015 für den in Wien stattfindenden Wettbewerb der Fall.

Seit 2011 trägt der Handballverein TSV Hannover-Burgdorf in der Weihnachtszeit eine Partie in der Arena aus. Erstmals trat der Club im Februar 2003 in der fünften Runde des DHB-Pokals gegen TUSEM Essen in der Hannoveraner Arena an und verlor vor 8.443 Zuschauern gegen den späteren Finalisten mit 20:25. In der HBL-Saison 2016/17 wurden fünf Spiele in der TUI-Arena ausgetragen. In der Handball-Bundesliga 2017/18 werden die Recken insgesamt 13 Partien in der Mehrzweckhalle bestreiten.[7]

Zuvor war ein Versuch, Handball in der Arena zu etablieren, gescheitert: Die GWD Minden trug in der HBL-Saison 2004/05 unter dem Namen GWD Minden/Hannover acht Spiele in der TUI Arena aus, doch das Zuschauerinteresse war gering, und nach einem Streit mit Arena-Besitzer Günter Papenburg wurde der Vertag gekündigt und kehrte die GWD nach der Saison 2004/05 nach Minden zurück.[8][9]

Auch Eintracht Hildesheim trug im Jahr 2006 einzelne Spiele in der TUI Arena aus.[10][11]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: TUI Arena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. stadionwelt.de: Hallenkapazität
  2. tui-arena.de: Daten & Fakten
  3. neuepresse.de: Wie heißt die TUI-Arena nach 2014? Artikel vom 24. Juni 2013
  4. stadionwelt.de: Neuer Namenssponsor ab 2018 Artikel vom 9. November 2017
  5. hannover.de: NDR 2 Plaza-Festival 2018
  6. hannover.de: N-Joy Starshow 2018
  7. die-recken.de: Die Recken - Festung TUI Arena
  8. Hannover: GWD Minden-Hannover klagt gegen Hallenpartner TUI-Arena. In: Stadionwelt. (stadionwelt.de [abgerufen am 8. Dezember 2017]).
  9. Hannover: GWD Minden kündigt Vertrag mit TUI-Arena. In: Stadionwelt. (stadionwelt.de [abgerufen am 8. Dezember 2017]).
  10. Handball-BL @TUI Arena: Eintracht Hildesheim - VfL Gummersbach 31:38 (13:18). Geschwächter VfL siegt in Hannover. In: NEWS-on-Tour.de. 30. Dezember 2006 (news-on-tour.de [abgerufen am 7. Dezember 2017]).
  11. THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH, info@thw-handball.de: THW siegt ohne Probleme bei Eintracht Hildesheim. In: THW Kiel. (thw-handball.de [abgerufen am 7. Dezember 2017]).