UK Championship 1992

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
UK Championship 1992
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Weltranglistenturnier
Austragungsort: Guild Hall, Preston
Eröffnung: 13. November 1992
Endspiel: 29. November 1992

Sieger: EnglandEngland Jimmy White
Höchstes Break: 147 (EnglandEngland Peter Ebdon)
1991
 
1993

Die UK Championship 1992 war ein Snookerturnier, das vom 13. bis 29. November 1992 in der Guild Hall in Preston ausgetragen wurde. Es kam zur Neuauflage des Vorjahresfinals, diesmal aber mit dem besseren Ende für Jimmy White. Er schlug John Parrott mit 16:9 und konnte damit im dritten Anlauf zum ersten Mal ein Finale der UK Championship für sich entscheiden. Nach dem Masters 1984 war es der zweite der drei großen Titel im Snooker für den Engländer mit Spitznamen "Wirbelwind".

Am zweiten Turniertag gelang Peter Ebdon das zweite Maximum Break der Turniergeschichte. Allerdings war es sein letzter Framegewinn bei der Auftaktniederlage gegen Ken Doherty. Es war das 15. offizielle 147er-Break im Profisnooker.

Preisgeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der drastischen Kürzung des Preisgelds im Vorjahr stieg es diesmal wieder erheblich an und erreichte schon wieder annähernd das Niveau von 1987. Das bedeutete unter anderem eine Verdopplung der Prämie für den Sieger. Außerdem ging man wieder davon ab, schon den Verlierern der Qualifikation ein Preisgeld zu zahlen. Dafür bekamen die Verlierer der ersten Hauptrunde 1550 £, die dritthöchste Prämie seit Bestehen des Turniers.[1]

Preisgeld
Sieger 70.000 £
Finalist 35.000 £
Halbfinalist 17.500 £
Viertelfinalist 10.000 £
Achtelfinalist 5225 £
Letzte 32 3375 £
Letzte 64 1550 £
Höchstes Break Hauptturnier: 5000 £
Qualifikation: ... £
Insgesamt 336.400 £

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

577 Spieler hatten sich bei dem Turnier angemeldet, die größte Zahl an Teilnehmern, die die UK Championship je hatte. Mehr als drei Monate vom 20. Juni bis 24. September zogen sich in diesem Jahr die Qualifikationsspiele hin.[1]

Hauptturnier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 13. November traten die 64 Teilnehmer des Hauptturniers gegeneinander an.[2][1]

  Erste Runde Zweite Runde Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                             
 EnglandEngland John Parrott 9                    
 KanadaKanada Kirk Stevens 3  
 EnglandEngland John Parrott 9
   IrlandIrland Ken Doherty 5  
 IrlandIrland Ken Doherty 9
 EnglandEngland Peter Ebdon 4  
 EnglandEngland John Parrott 9
   EnglandEngland Dean Reynolds 2  
 EnglandEngland Nigel Bond 9    
 IrlandIrland Ian Graham 5  
 EnglandEngland Nigel Bond 7
   EnglandEngland Dean Reynolds 9  
 EnglandEngland Dean Reynolds 9
 SchottlandSchottland Chris Small 6  
 EnglandEngland John Parrott 9
   NordirlandNordirland Joe Swail 3  
 EnglandEngland Martin Clark 9
 Hongkong 1959Hongkong Frankie Chan 3  
 EnglandEngland Martin Clark 1
   NeuseelandNeuseeland Dene O’Kane 9  
 NeuseelandNeuseeland Dene O’Kane 9
 EnglandEngland Anthony Hamilton 8  
 NeuseelandNeuseeland Dene O’Kane 3
   NordirlandNordirland Joe Swail 9  
 EnglandEngland Neal Foulds 3    
 SchottlandSchottland Billy Snaddon 9  
 SchottlandSchottland Billy Snaddon 7
   NordirlandNordirland Joe Swail 9  
 EnglandEngland Danny Fowler 3
 NordirlandNordirland Joe Swail 9  
 EnglandEngland John Parrott 9
   EnglandEngland Steve Davis 5  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Terry Griffiths 7
 EnglandEngland Jason Ferguson 9  
 EnglandEngland Jason Ferguson 9
   SchottlandSchottland John Rea 3  
 EnglandEngland Tony Jones 8
 SchottlandSchottland John Rea 9  
 EnglandEngland Jason Ferguson 3
   WalesFlag of Wales (1959–present).svg Darren Morgan 9  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Darren Morgan 9    
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Anthony Davies 3  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Darren Morgan 9
   MaltaMalta Tony Drago 6  
 MaltaMalta Tony Drago 9
 EnglandEngland Brian Morgan 6  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Darren Morgan 2
   EnglandEngland Steve Davis 9  
 EnglandEngland Steve James 9
 IrlandIrland Stephen Murphy 3  
 EnglandEngland Steve James 9
   NordirlandNordirland Jason Prince 4  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Mark Bennett 6
 NordirlandNordirland Jason Prince 9  
 EnglandEngland Steve James 4
   EnglandEngland Steve Davis 9  
 EnglandEngland Steve Davis 9    
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Wayne Jones 1  
 EnglandEngland Steve Davis 9
   IrlandIrland Eugene Hughes 0  
 Sudafrika 1961Südafrika Peter Francisco 8
 IrlandIrland Eugene Hughes 9  
 EnglandEngland John Parrott 9
 EnglandEngland Jimmy White 16
 EnglandEngland Jimmy White 9
 EnglandEngland Dylan Leary 1  
 EnglandEngland Jimmy White 9
   EnglandEngland David Roe 8  
 EnglandEngland David Roe 9
 EnglandEngland Jonathan Birch 5  
 EnglandEngland Jimmy White 9
   EnglandEngland Willie Thorne 4  
 EnglandEngland Willie Thorne 9    
 KanadaKanada Jim Wych 1  
 EnglandEngland Willie Thorne 9
   EnglandEngland Mark Davis 0  
 EnglandEngland Mark Johnston-Allen 5
 EnglandEngland Mark Davis 9  
 EnglandEngland Jimmy White 9
   ThailandThailand James Wattana 2  
 NordirlandNordirland Dennis Taylor 9
 EnglandEngland Nigel Gilbert 7  
 NordirlandNordirland Dennis Taylor 3
   EnglandEngland Mike Hallett 9  
 EnglandEngland Mike Hallett 9
 EnglandEngland Stephen Lee 4  
 EnglandEngland Mike Hallett 1
   ThailandThailand James Wattana 9  
 ThailandThailand James Wattana 9    
 NordirlandNordirland Alex Higgins 3  
 ThailandThailand James Wattana 9
   WalesFlag of Wales (1959–present).svg Doug Mountjoy 1  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Doug Mountjoy 9
 NordirlandNordirland Jack McLaughlin 2  
 EnglandEngland Jimmy White 9
 SchottlandSchottland Alan McManus 7  
 EnglandEngland Gary Wilkinson 9
 IrlandIrland Fergal O’Brien 6  
 EnglandEngland Gary Wilkinson 9
   EnglandEngland Joe Johnson 1  
 EnglandEngland Joe Johnson 9
 EnglandEngland Darren Clarke 8  
 EnglandEngland Gary Wilkinson 7
   SchottlandSchottland Alan McManus 9  
 SchottlandSchottland Alan McManus 9    
 EnglandEngland Shaun Mellish 7  
 SchottlandSchottland Alan McManus 9
   AustralienAustralien Eddie Charlton 3  
 AustralienAustralien Eddie Charlton 9
 ThailandThailand Suriya Suwannasingh 7  
 SchottlandSchottland Alan McManus 9
   SchottlandSchottland Stephen Hendry 8  
 KanadaKanada Alain Robidoux 7
 EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 9  
 EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 8
   WalesFlag of Wales (1959–present).svg Cliff Wilson 9  
 Sudafrika 1961Südafrika Silvino Francisco 6
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Cliff Wilson 9  
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Cliff Wilson 3
   SchottlandSchottland Stephen Hendry 9  
 SchottlandSchottland Stephen Hendry 9    
 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Mark Williams 8  
 SchottlandSchottland Stephen Hendry 9
   EnglandEngland Tony Knowles 5  
 EnglandEngland Tony Knowles 9
 EnglandEngland Jason Wallace 6  

Century-Breaks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

37 Century-Breaks wurden während des Hauptturniers erzielt. Erst einmal zuvor im Jahr 1987 hatte ein Spieler dabei die Höchstpunktzahl 147 erreicht.[1]

EnglandEngland Peter Ebdon 147
EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 145, 102
ThailandThailand James Wattana 136, 110
EnglandEngland Steve James 132, 109, 104
Sudafrika 1961Südafrika Peter Francisco 129, 109
EnglandEngland John Parrott 126, 103
WalesFlag of Wales (1959–present).svg Darren Morgan 122, 100
SchottlandSchottland Alan McManus 120, 119, 104, 103
SchottlandSchottland Stephen Hendry 118 (2×), 116, 109, 101
EnglandEngland Steve Davis 116, 115, 106, 105, 102
EnglandEngland Jimmy White 110
MaltaMalta Tony Drago 109
EnglandEngland Gary Wilkinson 105
KanadaKanada Alain Robidoux 104
NeuseelandNeuseeland Dene O’Kane 101
NordirlandNordirland Joe Swail 100
EnglandEngland Mark-Johnston-Allen 100
SchottlandSchottland Billy Snaddon 100

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d 1992 UK Championship. CueTracker, abgerufen am 21. Oktober 2015.
  2. Ergebnisse. Snooker Database, abgerufen am 21. Oktober 2015.