Venus and Mars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Venus and Mars
Studioalbum von Wings
Veröffentlichung 30. Mai 1975
Label Capitol Records /EMI/Universal Music
Format LP, MC, CD, Download
Genre Rockmusik
Anzahl der Titel 13
Laufzeit 43 min 11 sec

Besetzung

Produktion Paul McCartney

Studios

Chronologie
Band on the Run
(1973)
Venus and Mars Wings at the Speed of Sound
(1976)

Venus and Mars ist das vierte Studioalbum der Gruppe Wings. Gleichzeitig ist es das sechste Album von Paul McCartney nach der Trennung der Beatles. Es wurde am 27. Mai 1975 in den USA und am 30. Mai 1975 in Großbritannien veröffentlicht.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paul McCartney, 1974

Nach dem bei Publikum und Kritik erfolgreichen Album Band on the Run hatte sich die Gruppe Wings um zwei Bandmitglieder vergrößert: Im Mai 1974 kam Schlagzeuger Geoff Britton und Gitarrist Jimmy McCulloch fest zur Band dazu. Er hatte bereits seit November 1973 sporadisch mit den Wings geprobt.[1]

Zwischen Januar und Februar 1974 wurde das Album McGear mit Unterstützung von den Wings (Paul und Linda McCartney, Denny Laine und Jimmy McCulloch, der noch nicht offizielles Mitglied der Wings war) aufgenommen. Im April 1973 wurde mit Denny Seiwell das Lied Leave it in den Abbey Road Studios eingespielt. Es ist ein Soloalbum von Michael McCartney, dem Bruder von Paul McCartney, der sich den Künstlernamen Mike McGear gab und auch Mitglied der Gruppe The Scaffold war. Insgesamt wurden dreizehn Lieder (zwei Paul-McCartney-Kompositionen, zehn McCartney/McGear-Kompositionen sowie eine Fremdkompositionen) in den Strawberry Studios in Stockport, Großbritannien, aufgenommen, die Paul McCartney produzierte. Das Album wurde im September 1974 in Großbritannien und im Oktober 1974 in den USA veröffentlicht und enthält folgende zehn Titel:[2]

  1. Sea Breezes (Bryan Ferry) – 4:52
  2. What Do We Really Know? (McCartney) – 3:28
  3. Norton (McGear/McCartney) – 2:35
  4. Leave It (McCartney) – 3:44
  5. Have You Got Problems? (McGear/McCartney) – 6:16
  6. The Casket (McCartney/Roger McGough) – 4:19
  7. Rainbow Lady (McGear/McCartney) – 3:26
  8. Simply Love You (McGear/McCartney) – 2:47
  9. Givin' Grease a Ride(McGear/McCartney) – 5:35
  10. The Man Who Found God on the Moon (McGear/McCartney) – 6:26

Die weiteren Lieder aus den Aufnahmesessions sind:

  1. Dance the Do (McGear/McCartney) – 3:53
  2. Sweet Baby (McGear/McCartney) –3:47
  3. Ten Years After on Strawberry Jam (Paul McCartney/Linda McCartney) (Veröffentlichung unter : The Scaffold)

Aus dem Album wurden vier Singles ausgekoppelt.

Während der Aufnahmen zum Harry-Niilsson-Album Pussy Cats kam es zur einzigen bekannten musikalischen Zusammenarbeit mit John Lennon nach der Trennung der Beatles. Paul McCartney, der mit seiner Ehefrau Linda kurzzeitig John Lennon in Los Angeles besuchte, wurde von Lennon zu einer ganztägigen Jamsession eingeladen, der unter anderem auch Stevie Wonder beiwohnte. Bei den Aufnahmen sang John Lennon die Hauptstimme und spielte Gitarre. Paul McCartney sang dazu die Nebenstimme und spielte Schlagzeug. Die Aufnahmen fanden am 28. März 1974 in den Burbank Studios statt und wurden nur auf Bootlegs veröffentlicht. Eine von John Lennon angedachte weitere musikalische Zusammenarbeit mit Paul McCartney wurde nicht mehr realisiert.[3][4]

Am 6. Juni 1974 flogen die Wings nach Nashville, Tennessee in die USA. In den Sound Shop Studios in Nashville wurden zwischen Juni und Juli 1974 neben Junior’s Farm und Sally G, die im Oktober 1974 als Single herauskamen [5][6][7], die Lieder Send Me the Heart (eine Laine/McCartney-Komposition, die im Dezember 1980 auf dem Denny Laine-Album Japanese Tears veröffentlicht wurde) und Walking in the Park with Eloise, ein vom Vater von Paul McCartney komponiertes Instrumentalstück, das im Oktober 1974 unter dem Pseudonym Country Hams als Single veröffentlicht wurde, aufgenommen. Weiterhin wurden die Stücke Bridge on the River Suite (während der Red Rose Speedway-Sessions aufgenommen und als B-Seite von Walking in the Park with Eloise veröffentlicht) und Hey Diddle (während der Ram-Sessions aufgenommen) überarbeitet, das allerdings erst im Oktober 2014 veröffentlicht wurde.

Im August 1974 begaben sich die Wings in die Abbey Road Studios (London), wo sie den Film One Hand Clapping drehten, der sie bei Proben zeigt. Verschiedene aufgenommene Lieder, wie Suicide, I’ll Give You a Ring wurden in späteren Jahren, in anderen Versionen, veröffentlicht; andere Titel, wie One Hand Clapping und All of You wurden von den Wings/Paul McCartney bisher nicht veröffentlicht. Der Film erschien auf einer DVD im Mai 2010 als Beilage zur Wiederveröffentlichung des Albums Band on the Run in der Deluxe-Version.

Im Oktober 2014 wurden auf der Bonus-CD von Venus and Mars die Demoaufnahmen von Let’s Love, das am 28. August 1974 von Paul McCartney in den Abbey Road Studios aufgenommen und im Jahr 1974 durch Peggy Lee veröffentlicht wurde, sowie 4th of July veröffentlicht. Es ist nicht datierbar, wann die Aufnahme zu 4th of July entstanden ist, John Christie veröffentlichte das Lied im Jahr 1974 als Single. Ende des Jahres 1974 wurden von den Wings noch die beiden Instrumentaltitel Tomorrow und Proud Mum aufgenommen, die bisher unveröffentlicht blieben.

Erste Arbeiten am neuen Album fanden im November 1974 in London in den Abbey Road Studios statt, wo die Lieder Love in Song, Letting Go und Medicine Jar aufgenommen wurden. Weiterhin wurde eine frühe Version von Rock Show eingespielt, die erst im Oktober 2014 veröffentlicht wurde. Im Dezember 1974 flog Paul McCartney mit seiner Familie nach New York und machte anschließend Urlaub auf Jamaika, wo Paul McCartney weitere Lieder für das Album komponierte und die letzten Details für das Album festlegte.

Dann arbeiteten die Wings schließlich von Januar bis Februar 1975 in New Orleans in dem Sea-Saint Recording Studio an Venus and Mars, wo die Lieder Venus and Mars, Rock Show (Neuaufnahme), You Gave Me the Answer, Magneto and Titanum Man, Spirits of Ancient Egypt, Call Me Back Again, Listen to what the Man said, Treat Her Gently/Lonely Old People und Crossroads entstanden.

Während der Aufnahmen in New Orleans kam es zwischen der Gruppe und Schlagzeuger Geoff Britton zum Bruch und Britton reiste nach England zurück. Hauptursache war die andauernde Disharmonie zwischen ihm und Jimmy McCulloch.

Geoff Britton wurde für die weiteren Aufnahmen von dem US-Amerikaner Joe English ersetzt, der schließlich festes Mitglied der Gruppe wurde. Aufnahmen von Geoff Britton, die er in New Orleans tätigte wurden von Joe English neu eingespielt. Die Arbeit am Album war Ende April 1975 beendet,[8] wobei die Abmischung und weitere Overdub-Aufnahmen der Lieder vom 26. Februar bis Mitte März 1975 in den Wally Heider Studios in Los Angeles stattfanden.

Während der Aufnahmen zu Venus and Mars in New Orleans wurden nachweislich noch drei weitere Lieder aufgenommen; der Instrumentaltitel Lunch Box/Odd Sox, der im April 1980 als B-Seite der Single Coming Up veröffentlicht wurde, sowie das Lied My Carnival, das im November 1985 als B-Seite der Single Spies Like Us erschien. Beide Lieder wurden als Bonustitel der remasterten CD-Wiederveröffentlichung hinzugefügt. Das von Linda McCartney komponierte und gesungene Lied New Orleans wurde erst im Oktober 1998 offiziell auf dem Linda-McCartney-Album Wide Prairie veröffentlicht.

Venus and Mars wurde das vierte Nummer-eins-Album für Paul McCartney in den USA und das dritte in Großbritannien.

In den USA wurde zusätzlich noch eine quadrofonische Abmischung auf 8-Spur-Kassetten vertrieben, diese Abmischung weist deutliche klangliche Unterschiede auf, genauso wie die im Mai 1996 veröffentlichte DTS-CD im 5.1 Mix. Bei diesen Veröffentlichungen wurden die Lieder Medicine Jar und You Gave Me the Answer miteinander vertauscht.

Vom 6. September bis zum 23. September 1975 gingen die Wings auf Tournee in Großbritannien und gaben 14 Konzerte; gefolgt von einer Australien-Tournee vom 1. November bis zum 14. November 1975 mit neun Konzerten.

Covergestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Cover des Albums zeigt zwei Billardkugeln auf blauem Grund; die Fotografie stammt von Linda McCartney.[9] Das Cover entwarf Aubrey Powell von der Agentur Hipgnosis.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Lieder wurden von Paul McCartney geschrieben, außer Medicine Jar, das von Colin Allen und Jimmy McCulloch geschrieben wurde, wobei McCulloch das Lied auch sang. Crossroads Theme stammt von Tony Hatch. Spirits of Ancient Egypt wurde von Denny Laine gesungen.

Seite 1
  1. Venus and Mars – 1:20
  2. Rock Show – 5:31
  3. Love in Song – 3:04
  4. You Gave Me the Answer – 2:15
  5. Magneto and Titanium Man – 3:16
  6. Letting Go – 4:33
Seite 2
  1. Venus and Mars (Reprise) – 2:05
  2. Spirits of Ancient Egypt – 3:04
  3. Medicine Jar – 3:37
  4. Call Me Back Again – 4:58
  5. Listen to What the Man Said – 4:01
  6. Treat Her Gently/Lonely Old People – 4:21
  7. Crossroads Theme – 1:00

Informationen zu einzelnen Liedern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Komposition Magneto and Titanium Man wurde von Abenteuerserien aus dem Marvel-Comicbereich inspiriert.
  • Die Idee zur Komposition zu Spirits of Ancient Egypt stammt von einem Buch über die Pyramiden.
  • Das Lied Medicine Jar warnt vor Drogen, der Sänger und Mitkomponist Jimmy McCulloch starb am 27. September 1979 an den Folgen seines Drogenkonsums.
  • Crossroads Theme stammt von Tony Hatch und ist die Erkennungsmelodie der britischen Fernsehserie Crossroads.

Single-Auskopplungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Listen to What the Man Said[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. Mai 1975 (USA: 26. Mai 1975) erschien die Single Listen to What the Man Said / Love in Song[10] und wurde der vierte Nummer-eins-Hit für Paul McCartney in den USA. Die A- und B-Seiten wurden im Vergleich zu den Album-Versionen gekürzt.

Die Promotionsingle wurde in den USA wie folgt veröffentlicht: auf der A-Seite befindet sich die Monoversion und auf der B-Seite die Stereoversion des Liedes der A-Seite der Kaufsingle.[11]

Letting Go[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Singleauskopplung Letting Go / You Gave Me the Answer[12] erfolgte am 5. September 1975 (USA: 29. September 1975). Letting Go wurde am 20. August 1975 von Alan Parsons für die Singleveröffentlichung mit Overdubs überarbeitet und neu abgemischt. Die B-Seite wurde im Vergleich zur Albumversion gekürzt.

Die Promotionsingle wurde in den USA wie folgt veröffentlicht: auf der A-Seite befindet sich die Monoversion und auf der B-Seite die Stereoversion des Liedes der A-Seite der Kaufsingle.[13]

Venus and Mars/Rock Show[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 28. November 1975 (USA: 27. Oktober 1975) erschien die dritte Single Venus and Mars/Rock Show (Edit) / Magneto and Titanium Man.[14] Die A-Seite wurde im Vergleich zur Albumversion gekürzt.

Die Promotionsingle wurde in den USA wie folgt veröffentlicht: auf der A-Seite befindet sich die Monoversion und auf der B-Seite die Stereoversion des Liedes der A-Seite der Kaufsingle.[15]

Musikvideos wurden zu den Single-A-Seiten nicht veröffentlicht.

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Album Chartplatzierungen[16] Anmerkung
DE AT CH UK US
1975 Venus and Mars 11 1 1 Das Album erreichte zudem Platz 5 in den niederländischen Charts sowie Platz 1 in den norwegischen und neuseeländischen Charts.[17]
Jahr Singleauskopplung Chartplatzierungen[18] Anmerkung
DE AT CH UK US
1974 Juniors Farm
Separate Single
16 3 Der Titel erreichte zudem Platz 10 in den kanadischen Charts. Die B-Seite Sally G erreichte in den USA Platz 17.
1975 Listen to What the Man Said
Venus and Mars
42 6 1 Der Titel erreichte zudem Platz 18 in den niederländischen Charts, Platz 3 in den norwegischen Charts und Platz 7 in den neuseeländischen Charts.[19]
1975 Letting Go
Venus and Mars
41 39
1975 Venus and Mars/Rock Show
Venus and Mars
12 Medley der Lieder Venus and Mars und Rock Show

Wiederveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 19. Oktober 1987 wurde das Album erstmals auf CD mit drei Bonusliedern veröffentlicht (in den USA im Januar 1985 bei der Tonträgergesellschaft Columbia Records).
  1. Zoo Gang – 2:01
  2. Lunch Box/Odd Sox – 3:50
  3. My Carnival – 3:57
  • Im April 1993 wurde die CD in einer remasterten Version mit denselben drei Bonusliedern veröffentlicht.
  • Die CD erschien im Oktober 1995 von Steve Hoffmann erneut remastert in der DCC Compact Classics Edition.
  • Im Mai 1996 wurde die CD in einer DTS 5.1-Mix-Version in den USA veröffentlicht. Die Titelreihenfolge wurde abgeändert und ist wie folgt:
  1. Venus and Mars
  2. Rock Show
  3. Letting Go
  4. You Gave Me the Answer
  5. Love in Song
  6. Magneto and Titanium Man
  7. Venus and Mars (Reprise)
  8. Spirits of Ancient Egypt
  9. Call Me Back Again
  10. Crossroads Theme
  11. Medicine Jar
  12. Listen to What the Man Said
  13. Treat Her Gently/Lonely Old People
  • Im Mai 2007 wurde das Album im Download-Format veröffentlicht, bei iTunes war anfänglich zusätzlich folgendes Lied erhältlich:
    • My Carnival (12″ Party Mix) – 6:02
  • Am 31. Oktober 2014 (Standard Edition) und am 7. November 2014 (Deluxe Edition) wurde Venus and Mars, zum dritten Mal remastert, von dem Musiklabel Hear Music/Concord Music Group als Teil der The Paul McCartney Archive Collection veröffentlicht. Das Album erschien in verschiedenen Formaten:
  • Standard Edition
    Das originale 13-Track-Album mit einer Bonus-CD, die folgende Lieder erhält:
  1. Junior’s Farm – 4:24
    Single-A-Seite
  2. Sally G – 3:41
    Single-B-Seite
  3. Walking in the Park with Eloise – 3:09
    von den Nashville-Sessions Juli 1974
  4. Bridge on the River Suite – 3:11
    von den Nashville-Sessions Juli 1974 überarbeitet worden, während der Red Rose Speedway-Sessions aufgenommen
  5. My Carnival – 4:00
    von den Venus and Mars-Sessions
  6. Going to New Orleans (My Carnival) – 2:07
    Wings-Demo
  7. Hey Diddle [Ernie Winfrey Mix] – 3:51
    von den Nashville-Sessions Juli 1974 überarbeitet worden-originär während der Ram-Sessions aufgenommen
  8. Let’s Love – 2:05
    Paul McCartney-Demo
  9. Soily [from One Hand Clapping] – 3:57
  10. Baby Face [from One Hand Clapping] – 1:42
  11. Lunch Box/Odd Sox – 3:55
    von den Venus and Mars-Sessions
  12. 4th Of July – 3:49
    Paul McCartney-Demo
  13. Rock Show [Old Version] – 7:09
    von den Venus and Mars-Sessions
  14. Letting Go [Single Edit] – 3:36
    von den Venus and Mars-Sessions
Das Album wurde ebenfalls als Vinyl-Version als Doppel-LP (neu remastert) inklusive der 14 Bonus-Titel veröffentlicht.
  • Deluxe Edition
    Das originale 13-Track-Album mit der oben erwähnten Bonus CD, einem 128-seitigen gebundenen Buch mit weiteren Beilagen sowie einer DVD mit folgendem Inhalt:
  1. Recording My Carnival – 3:07
  2. Bon Voyageur – 8:17
  3. Wings at Elstree – 13:03
  4. Venus and Mars TV Ad – 1:11
  • Im Oktober und November 2014 wurden folgende Gratis-Downloads auf der offiziellen Paul McCartney-Homepage zur Verfügung gestellt, die bisher nicht offiziell erhältlich waren:
  1. Letting Go (Extended Version)
  2. Love My Baby (from 'One Hand Clapping')
  3. Rock Show (New Version)

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kritik nannte Venus and Mars einerseits ein „geschliffenes, selbstbewusstes Album“ mit breitem musikalischen Spektrum und einer Vielzahl an musikalischen Einflüssen.[20] Billboard lobte das Album als komplexer als vorangegangene Wings-Alben, auch wenn es immer noch sehr spontan wirke. Alle Lieder würden sich als Single-Auskopplungen eignen.[21]

Paul Nelson verriss das Album 1975 im Rolling Stone und nannte es ein Desaster und den „fröhlichen Enthusiasmus“ besorgniserregend, mit dem McCartney im Album „Banalem Bedeutung zuspricht“.[22] allmusic kritisierte, dass McCartney bei diesem Album nichts Neues wagte; es sei möglich, dass man selbst nach mehrmaligem Hören der Platte die Lieder nicht den Liedern der Titelliste zuordnen könne.[23]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chip Madinger and Mark Easter: Eight Arms to Hold You - The Solo Compendium. 44.1 Productions 2000, ISBN 0-615-11724-4 (S. 192–213).
  • Venus and Mars – Wings Deluxe Edition Buch, HRM-35652-00 (2014).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Garry McGee: Band on the Run: A History of Paul McCartney and Wings. Rowman & Littlefield, New York 2003, S. 58.
  2. Album: McGear
  3. Lennon und McCartney Aufnahmesession März 1974
  4. Bilder John Lennon und Paul McCartney 1974
  5. Single: Junior’s Farm
  6. Promotionsingle: Junior’s Farm
  7. Promotionsingle: Sally G
  8. Vgl. Venus and Mars auf maccafan.net
  9. Judith Philipp, Ralf Simon: Listen to What the Man Said. Paul McCartney und seine Songs. Eine komplette Werkschau der Platten, Videos & Filme. Pendragon, Bielefeld 1991, S. 65.
  10. Single: Listen to what the Man said
  11. Promotionsingle: Listen to What the Man Said
  12. Single: Letting Go
  13. Promotionsingle: Letting Go
  14. Single: Venus and Mars/Rock Show
  15. Promotionsingle: Venus and Mars/Rock Show
  16. Chartquellen: everyhit.com, hitparade.ch, allmusic.com
  17. Vgl. Übersicht auf hitparade.ch
  18. Chartquellen: everyhit.com, musicline.de
  19. Vgl. Übersicht auf hitparade.ch
  20. Peter Ames Carlin: Paul McCartney. Die Biografie. Hannibal, Höfen 2010, S. 314.
  21. Venus and Mars. Review. In: Billboard, 7. Juni 1975.
  22. „what is really worrisome here is the almost gleeful enthusiasm with which he makes trivial anything meaningful“ Paul Nelson: Paul McCartney. Venus and Mars. Plattenkritik 1975 (online).
  23. Stephen Thomas Erlewine: Venus and Mars. Review. allmusic.com.