Verwaltungsgliederung Schottlands

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seit 1996 ist Schottland in 32 Council Areas unterteilt, darunter drei Inselbezirke. Dabei handelt es sich um eine einstufige Kommunalverwaltung, in der Distrikte, Städte und Gemeinden in einer Behörde zusammengefasst zentral verwaltet werden. Es gibt keine kommunale Verwaltungsebene über oder unter ihnen. Allerdings haben einige der größeren Council Areas ihr Gebiet in regionale Einheiten aufgeteilt, in denen sogenannte Area Committees für die Organisation bestimmter Aufgaben in ihrem Gebiet zuständig sind.

Zwischen 1975 und 1996 war Schottland in die neun Regionen (im Gegensatz zu England und Wales wurden sie nicht als Countys bezeichnet) Strathclyde, Dumfries and Galloway, Borders, Lothian, Central, Fife, Tayside, Grampian und Highland sowie die drei Inselbezirke Western Isles, Shetland und Orkney eingeteilt. Die neun Regionen waren weiter in Distrikte unterteilt. Vor 1975 gab es in Schottland - wie in England und Wales - Countys, die 1889 eingerichtet worden waren. Vor 1889 gab es Citys, Burghs und Parishes.

Die Dezentralisierung ist in Schottland am weitesten fortgeschritten, mit einem schottischen Parlament und einer schottischen Exekutive.

Heutige Verwaltungsgliederung Schottlands[Bearbeiten]

Scottish Borders East Lothian Midlothian Edinburgh West Lothian Falkirk Clackmannanshire Fife Perth and Kinross Stirling North Ayrshire East Ayrshire South Ayrshire South Lanarkshire North Lanarkshire East Dunbartonshire Glasgow East Renfrewshire Renfrewshire Inverclyde West Dunbartonshire Argyll and Bute Irland Nordirland England Shetland Orkney Äußere Hebriden Moray Aberdeen Dundee Angus (Schottland) Aberdeenshire Highland (Council Area) Dumfries and Galloway Scottish Borders East Lothian Midlothian Edinburgh West Lothian Falkirk Clackmannanshire Fife (Schottland) Perth and Kinross Stirling (Council Area) North Ayrshire East Ayrshire South Ayrshire South Lanarkshire North Lanarkshire East Dunbartonshire Glasgow East Renfrewshire Renfrewshire Inverclyde West Dunbartonshire Argyll and ButeHeutige Verwaltungsgliederung Schottlands
Über dieses Bild
Council Area Fläche
in km²[1]
Einwohner[1] Dichte[1]
(Einw./km²)
City of Aberdeen 186 228.990 1.233
Aberdeenshire 6.313 260.500 41
Angus 2.182 116.660 53
Argyll and Bute 6.909 87.660 13
Clackmannanshire 159 51.190 322
Dumfries and Galloway 6.427 149.940 23
City of Dundee 60 148.260 2.478
East Ayrshire 1.262 122.150 97
East Dunbartonshire 174 106.730 612
East Lothian 679 102.050 150
East Renfrewshire 174 92.380 530
City of Edinburgh 263 492.680 1.871
Na h-Eileanan Siar 3.060 27.250 9
Falkirk 297 157.640 530
Fife 1.325 367.260 277
City of Glasgow 175 599.650 3.433
Highland 25.657 233.100 9
Inverclyde 160 79.860 498
Midlothian 354 86.210 244
Moray 2.238 94.750 42
North Ayrshire 885 136.450 154
North Lanarkshire 470 337.950 719
Orkney Islands 989 21.590 22
Perth and Kinross 5.286 148.880 28
Renfrewshire 261 174.230 666
Scottish Borders 4.732 114.030 24
Shetland Islands 1.467 23.230 16
South Ayrshire 1.222 112.510 92
South Lanarkshire 1.772 315.360 178
Stirling 2.187 91.580 42
West Dunbartonshire 159 89.730 565
West Lothian 428 177.150 414
Gesamt 77.910 5.347.600 69

Verwaltungsgliederung Schottlands 1975 bis 1996[Bearbeiten]

Zwischen 1975 und 1996 gab es in Schottland insgesamt neun Regionen, die sich in Distrikte unterteilten („zweistufige Verwaltung“) sowie drei Inselbezirke (Shetland, Orkney und Western Isles). Die Regionen waren bei der Neuorganisation der Kommunalverwaltung 1975 anstelle der 1889 eingerichteten Verwaltungsgrafschaften geschaffen worden. Im Gegensatz zu England und Wales, wo es auch nach 1974 noch Countys gab, wählte man in Schottland den Begriff „Region“.

Mit Wirkung zum 1. April 1996 wurden diese Verwaltungsstrukturen wieder aufgelöst. Es entstanden die heutigen 32 Council Areas (inklusive der drei Inselbezirke), die seither sowohl die Verwaltung der ehemaligen Regionen als auch der ehemaligen Distrikte wahrnehmen („einstufige Verwaltung“).

  1. Strathclyde
  2. Dumfries and Galloway
  3. Borders
  4. Lothian
  5. Central
  6. Fife
  7. Tayside
  8. Grampian
  9. Highland
  10. Western Isles
Shetland (nicht auf der Grafik)
Orkney (nicht auf der Grafik)
Verwaltungsgliederung Schottlands
1975 bis 1996

Districts und Regionen (1975–1996)[Bearbeiten]

Districts und Regionen (1975–1996)
District Region
Aberdeen Grampian
Angus Tayside
Annandale and Eskdale Dumfries and Galloway
Argyll and Bute Strathclyde
Badenoch and Strathspey Highland
Banff and Buchan Grampian
Bearsden and Milngavie Strathclyde
Berwickshire Borders
Caithness Highland
Clackmannan Central
Clydebank Strathclyde
Clydesdale Strathclyde
Cumbernauld and Kilsyth Strathclyde
Cumnock and Doon Valley Strathclyde
Cunninghame Strathclyde
Dumbarton Strathclyde
Dundee Tayside
Dunfermline Fife
East Kilbride Strathclyde
East Lothian Lothian
Eastwood Strathclyde
Edinburgh Lothian
Ettrick and Lauderdale Borders
Falkirk Central
Glasgow Strathclyde
Gordon Grampian
Hamilton Strathclyde
Inverclyde Strathclyde
Inverness Highland
Kilmarnock and Loudoun Strathclyde
Kincardine and Deeside Grampian
Kirkcaldy Fife
Kyle and Carrick Strathclyde
Lochaber Highland
Midlothian Lothian
Monklands Strathclyde
Moray Grampian
Motherwell Strathclyde
Nairn Highland
Nithsdale Dumfries and Galloway
North-East Fife Fife
Orkney Islands -
Perth and Kinross Tayside
Renfrew Strathclyde
Ross and Cromarty Highland
Roxburgh Borders
Shetland Islands -
Skye and Lochalsh Highland
Stewartry Dumfries and Galloway
Stirling Central
Strathkelvin Strathclyde
Sutherland Highland
Tweeddale Borders
Western Isles -
West Lothian Lothian
Wigtown Dumfries and Galloway

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Bevölkerung, Fläche und Bevölkerungsdichte 2014 (PDF; 434 kB)