Verwaltungsgliederung Vietnams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Staat Vietnam ist zum Zwecke der Verwaltung in Provinzen, Städte und Bezirke gegliedert.

Die Verwaltungseinheiten Vietnams nach der Dezentralisierung durch die Verfassung von 1992

Provinzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vietnam ist in 58 Provinzen unterteilt (auf Vietnamesisch: Tỉnh). Daneben gibt es zentralverwaltete Städte (Thành phố, zurzeit gibt es fünf) auf der gleichen Verwaltungsebene wie die Provinzen.

Die vietnamesischen Provinzen werden von einem Volksrat regiert, welcher zumindest in der Theorie von der Bevölkerung gewählt wird. Der Volksrat ernennt ein Volkskomitee als seinen ausführenden Arm. Diese Struktur ist ähnlich der Struktur der Zentralregierung Vietnams. Die Provinzregierungen haben sich der Zentralregierung unterzuordnen.

Volksrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeder Volksrat hat einen Vorstand, der vom Vorsitzenden und seinem/seiner Stellvertreter gebildet wird. Diese werden von den Delegierten des Volksrates gewählt. Der Vorstand hat eine Reihe von Funktionen, unter anderem die Vertretung des Rates nach außen, wenn gerade keine Sitzungen stattfinden. Um sich um spezielle Probleme zu kümmern, werden spezielle Komitees eingesetzt. Alle Provinzen haben ein Wirtschafts- und Budgetkomitee, ein Komitee für Soziales und Kultur und ein Rechtskomitee. In Provinzen mit vielen Einwohnern, die keine ethnischen Vietnamesen sind, gibt es in der Regel auch ein Komitee für ethnische Angelegenheiten.

Die Bürger können in Wahlen zum Volksrat wählen, wenn sie das 18. Lebensjahr vollendet haben. Das passive Wahlrecht haben Bürger ab dem vollendeten 21. Lebensjahr. Man kann sich entweder selbst zur Wahl nominieren oder durch die Vietnamesische Vaterländische Front ausgewählt und aufgestellt werden. Über die nominierten Kandidaten wird auf einer sogenannten Wählerkonferenz abgestimmt, welche durch die Vaterländische Front organisiert wird. Die Teilnehmer dieser Konferenz bestimmen, teils durch geheime Abstimmung, teils durch Abstimmung per Handzeichen, ob die Kandidaten den Kriterien, die der Volksrat erlassen hat, entsprechen. Nur jene Kandidaten, denen die Wählerkonferenz das Vertrauen ausspricht, sind zu der Wahl zugelassen.

Die Anzahl der Kandidaten pro Wahlkreis ist zwischen einem und drei. Es muss in jedem Wahlkreis mehr Kandidaten als Sitze im Volksrat geben.

Volkskomitee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Volkskomitee ist der ausführende Arm der Provinzregierung. Es ist für die Implementierung von politischen Entscheidungen zuständig und kann als Äquivalent einer Landesregierung gesehen werden. Das Volkskomitee hat in der Regel einen Präsidenten, einen Vizepräsidenten und zwischen neun und elf Mitgliedern.

Bezirke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinzen werden unterteilt in Bezirke (Vietnamesisch: huyện), Provinzstädte (thành phố trực thuộc tỉnh) und Städte auf Bezirksebene (Thị xã).

Die zentralverwalteten Städte werden unterteilt in Bezirke (huyện), Städte auf Bezirksebene (Thị xã) und städtische Bezirke (quận).

Liste der Provinzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bevölkerungsreichste administrative Einheit Vietnams ist Ho-Chi-Minh-Stadt, eine der fünf Städte, die direkt der Zentralregierung unterstellt und somit formell einer Provinz gleichgestellt sind. Offiziell leben auf dem Gemeindegebiet über fünf Millionen Menschen. Die zweitbevölkerungsreichste administrative Einheit, und damit die bevölkerungsreichste Flächenprovinz, ist Thanh Hóa, mit mehr als dreieinhalb Millionen Menschen.

Die niedrigste Bevölkerungszahl hat die Provinz Lai Châu im abgelegenen bergigen Nordwesten des Landes.

Die flächenmäßig größte Provinz ist Nghệ An, die sich von der Großstadt Vinh aus das breite Song Ca-Tal hinauf ausbreitet. Die kleinste Provinz ist Bắc Ninh im dicht besiedelten Delta des Roten Flusses.

Die Provinz Hà Tây wurde 2008 Hanoi eingegliedert, ist in den folgenden Statistiken jedoch noch als eigenständige Provinz geführt.

Name Hauptstadt Bevölkerung
(2001)
Fläche
km²
An Giang Long Xuyên 2.099.400 3.406
Bắc Giang Bắc Giang 1.522.000 3.822
Bắc Kạn Bắc Kạn 283.000 4.795
Bạc Liêu Bạc Liêu 756.800 2.521
Bắc Ninh Bắc Ninh 957.700 804
Bà Rịa-Vũng Tàu Vũng Tàu 839.000 1.975
Bến Tre Bến Tre 1.308.200 2.287
Bình Định Quy Nhơn 1.481.000 6.076
Bình Dương Thủ Dầu Một 768.100 2.696
Bình Phước Đồng Xoài 708.100 6.856
Bình Thuận Phan Thiết 1.079.700 7.828
Cà Mau Cà Mau 1.158.000 5.192
Cần Thơ (Stadt) 1.112.000 1.390
Cao Bằng Cao Bằng 501.800 6.691
Đắk Lắk Buôn Ma Thuột 1.667.000 13.062
Đắk Nông Gia Nghĩa 363.000 6.514
Name Hauptstadt Bevölkerung
(2001)
Fläche
km²
Đà Nẵng (Stadt) 715.000 1.256
Điện Biên Điện Biên Phủ 440.300 8.544
Đồng Nai Biên Hòa 2.067.200 5.895
Đồng Tháp Cao Lãnh 1.592.600 3.238
Gia Lai Pleiku 1.048.000 15.496
Hà Giang Hà Giang 625.700 7.884
Hải Dương Hải Dương 1.670.800 1.648
Hải Phòng (Stadt) 1.711.100 1.503
Hà Nam Phủ Lý 800.400 849
Hà Nội (Stadt) 2.154.900 921
Hà Tây Hà Đông 2.432.000 2.192
Hà Tĩnh Hà Tĩnh 1.284.900 6.056
Hòa Bình Hòa Bình 774.100 4.663
Hồ Chí Minh (Stadt) 5.378.100 2.095
Hậu Giang Vị Thanh 766.000 1.608
Hưng Yên Hưng Yên 1.091.000 928
Name Hauptstadt Bevölkerung
(2001)
Fläche
km²
Khánh Hòa Nha Trang 1.066.300 5.197
Kiên Giang Rạch Giá 1.542.800 6.269
Kon Tum Kon Tum 330.700 9.615
Lai Châu Lai Châu 227.600 7.365
Lâm Đồng Đà Lạt 1.049.900 9.765
Lạng Sơn Lạng Sơn 715.300 8.305
Lào Cai Lào Cai 616.500 8.057
Long An Tân An 1.384.000 4.492
Nam Định Nam Định 1.916.400 1.637
Nghệ An Vinh 2.913.600 16.487
Ninh Bình Ninh Bình 891.800 1.382
Ninh Thuận Phan Rang-Tháp Chàm 531.700 3.360
Phú Thọ Việt Trì 1.288.400 3.519
Phú Yên Tuy Hòa 811.400 5.045
Quảng Bình Đồng Hới 812.600 8.025
Quảng Nam Tam Kỳ 1.402.700 10.408
Name Hauptstadt Bevölkerung
(2001)
Fläche
km²
Quảng Ngãi Quảng Ngãi 1.206.400 5.135
Quảng Ninh Hạ Long 1.029.900 5.899
Quảng Trị Đông Hà 588.600 4.746
Sóc Trăng Sóc Trăng 1.213.400 3.223
Sơn La Sơn La 922.200 14.055
Tây Ninh Tây Ninh 989.800 4.028
Thái Bình Thái Bình 1.814.700 1.542
Thái Nguyên Thái Nguyên 1.046.000 3.563
Thanh Hóa Thanh Hóa 3.509.600 11.106
Thừa Thiên-Huế Huế 1.078.900 5.009
Tiền Giang Mỹ Tho 1.635.700 2.367
Trà Vinh Trà Vinh 989.000 2.226
Tuyên Quang Tuyên Quang 692.500 5.868
Vĩnh Long Vĩnh Long 1.023.400 1.475
Vĩnh Phúc Vĩnh Yên 1.115.700 1.371
Yên Bái Yên Bái 699.900 6.883

Karte der Provinzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Untenstehende Landkarte zeigt die vietnamesischen Provinzen und Städte, die den Provinzen gleichgestellt sind; Stand Ende 2003. Die Änderungen, die im November 2003 durchgeführt wurden (d. h. die Schaffung der Provinz Điện Biên und Đắk Nông sowie die Teilung der Provinz Cần Thơ in die Stadt Cần Thơ und die Provinz Hậu Giang) sind bereits berücksichtigt.

Thailand Kambodscha China Laos Cà Mau Kiên Giang Bạc Liêu Hậu Giang Cần Thơ An Giang Đồng Tháp Sóc Trăng Trà Vinh Vĩnh Long Bến Tre Tiền Giang Long An Ho-Chi-Minh-Stadt Bà Rịa-Vũng Tàu Bà Rịa-Vũng Tàu Tây Ninh Bình Dương Đồng Nai Bình Phước Bình Thuận Đắk Nông Lâm Đồng Ninh Thuận Khánh Hòa Đắk Lắk Phú Yên Gia Lai Bình Định Kon Tum Quảng Ngãi Quảng Nam Đà Nẵng Thừa Thiên-Huế Quảng Trị Quảng Bình Hà Tĩnh Nghệ An Thanh Hóa Ninh Bình Hòa Bình Nam Định Thái Bình Hà Nam Hưng Yên Hải Dương Hải Phòng Bắc Ninh Hanoi Bắc Giang Quảng Ninh Lạng Sơn Vĩnh Phúc Thái Nguyên Bắc Kạn Cao Bằng Hà Giang Tuyên Quang Phú Thọ Yên Bái Lào Cai Sơn La Lai Châu Điện BiênRegionen in Vietnam
Über dieses Bild

Bevölkerungsdichte Vietnamesischer Provinzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Landkarte sind die Provinzen Vietnams mit ihrer Bevölkerungsdichte abgebildet. Am dichtesten besiedelt sind das Delta des Roten Flusses und des Mekong. Dort haben die meisten Provinzen mehr als 500 Einwohner/km². In den meisten Provinzen Vietnams beträgt die Bevölkerungsdichte nicht weniger als 100 Einwohner/km²

Karte mit farbig markierten Bevölkerungsdichten der Provinzen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]