Vimianzo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Vimianzo
Casa consistorial de Vimianzo.jpg
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Vimianzo
Vimianzo (Spanien)
(43° 6′ 36″ N, 9° 2′ 3,84″W)
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: GalicienGalicien Galicien
Provinz: A Coruña
Comarca: Terra de Soneira
Koordinaten 43° 7′ N, 9° 2′ WKoordinaten: 43° 7′ N, 9° 2′ W
Höhe: 562 msnm
Fläche: 187,27 km²
Einwohner: 7.057 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 37,68 Einw./km²
Postleitzahl: 15127, 15129
Gemeindenummer (INE): 15092
Verwaltung
Website: www.vimianzo.ga
Lage der Gemeinde
Situacion Vimianzo.PNG

Vimianzo ist eine spanische Gemeinde in der Provinz A Coruña der Autonomen Gemeinschaft Galicien. Die Gemeinde hat 7057 Einwohner (Stand 1. Januar 2019).

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vimianzo grenzt im Norden an die Gemeinden Camariñas und Laxe und in einem kleinen Vorsprung an den Atlantischen Ozean. Im Osten grenzt sie an die Gemeinde Zas, im Süden an die Gemeinde Dumbría und den Stausee von A Fervenza, der sie von der Gemeinde Mazaricos trennt, und im Westen an die Gemeinde Muxía. Sie ist Teil der Comarca Terra de Soneira an der Costa da Morte.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Vimianzo ist in 10 Parroquias gegliedert:

  • Bamiro (San Amedio).
  • Berdoyas
  • Calo (San Xoán).
  • Cambeda (San Xoán).
  • Carantoña (San Martín).
  • Carnés (San Cristovo).
  • Castrelo (San Martiño).
  • Cereijo
  • Salto (Santa María).
  • Serramo (San Sebastián).
  • Tines (Santa Baia).
  • Treos (San Miguel).
  • Vimianzo (San Vicenzo).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1842 1900 1950 1981 1991 2001 2011
Einwohner 4 152 9 405 11 836 9 646 9 639 8 542 7 989
Quelle: INE[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Vimianzo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. INEbase. Alteraciones de los municipios. Abgerufen am 6. Juni 2021.