Ľubomír Višňovský

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SlowakeiSlowakei Ľubomír Višňovský Eishockeyspieler
Ľubomír Višňovský
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 11. August 1976
Geburtsort Topoľčany, Tschechoslowakei
Größe 180 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #11
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2000, 4. Runde, 118. Position
Los Angeles Kings
Spielerkarriere
bis 2000 HC Slovan Bratislava
2000–2008 Los Angeles Kings
2004–2005 HC Slovan Bratislava
2008–2010 Edmonton Oilers
2010–2012 Anaheim Ducks
seit 2012 New York Islanders

Ľubomír Višňovský (* 11. August 1976 in Topoľčany, Tschechoslowakei) ist ein slowakischer Eishockey- und Inlinehockeyspieler, der seit Juni 2012 bei den New York Islanders in der National Hockey League spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Višňovský begann seine Karriere beim slowakischen Club HC Slovan Bratislava, für den er insgesamt sechs Spielzeiten in der slowakischen Extraliga auf dem Eis stand, bevor er beim NHL Entry Draft 2000 als 118. in der vierten Runde von den Los Angeles Kings ausgewählt wurde.

Ľubomír Višňovský im Trikot der Islanders (2013)

Trotz dieser hohen Draft-Nummer gehörte der Linksschütze schon in seiner ersten Saison zum Stammpersonal der Kings, in 81 Spielen erzielte der Verteidiger sieben Tore und 32 Assists. In der Lockout-Saison 2004/05 kehrte er zu seinem Heimatclub Bratislava zurück. In der Saison 2006/07 nahm Višňovský am NHL All-Star Game teil.

Am 29. Juni 2008, ein Tage bevor eine No trade-Klausel in seinem Vertrag gültig wurde, tauschten die Kings Višňovský gegen Jarret Stoll und Matt Greene von den Edmonton Oilers.[1] Für die Oilers absolvierte er in der Saison 2008/09 verletzungsbedingt nur 50 Spiele.

Am 3. März 2010 wurde Višňovský im Tausch gegen Ryan Whitney und einen Draftpick an die Anaheim Ducks abgegeben.[2] In Anaheim avancierte der Slowake schnell zum Stammspieler und überzeugte dabei auch durch seine Offensivqualitäten. Am 4. März 2011 erzielte er als erster Verteidiger der Franchise-Geschichte einen Hattrick und schoss das entscheidende Tor zum 4:3-Sieg über die Dallas Stars wenige Sekunden vor Ablauf der Verlängerung.[3] Die reguläre Saison 2010/11 beendete Višňovský mit 18 Toren und 68 Scorerpunkten, der beste Wert während dieser Spielzeit in der NHL und verpasste es nur um einen Punkt Scott Niedermayers Franchiserekord zu egalisieren. Mit 18 Toren brach der Offensivverteidiger Fredrik Olaussons Rekord für die meisten Saisontore eines Verteidigers der Ducks (16 Tore in der Saison 1998/99).

Am 22. Juni 2012, ein Jahr vor Ablauf seines Fünfjahresvertrags im Gesamtwert von 28 Millionen US-Dollar, transferierten ihn die Kalifornier im Austausch für ein Zweitrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2013 zu den New York Islanders.[4]

International[Bearbeiten]

Für die slowakische Eishockeynationalmannschaft bestritt Višňovský seit 1996 neun Weltmeisterschaften und gewann dabei mit der Goldmedaille 2002, der Silbermedaille 2000 sowie der Bronzemedaille 2003 alle möglichen Medaillen dieses Turniers. Außerdem nahm er mit der Slowakei am World Cup of Hockey 1996 sowie an den Olympische Winterspielen 1998, 2002, 2006 und 2010 teil.

Im Juni 2008 gewann er mit der Slowakischen Inlinehockeynationalmannschaft die Silbermedaille bei der IIHF Inlinehockey-Weltmeisterschaft 2008 in Bratislava.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2013/14

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1994/95 HC Slovan Bratislava Extraliga 36 11 10 21 10 9 1 3 4 2
1995/96 HC Slovan Bratislava Extraliga 48 9 11 20 24 13 1 5 6 2
1996/97 HC Slovan Bratislava Extraliga 46 11 13 24 12
1997/98 HC Slovan Bratislava Extraliga 47 9 13 22 24 11 2 4 6 8
1998/99 HC Slovan Bratislava Extraliga 50 14 15 29 31 10 5 5 10 0
1999/00 HC Slovan Bratislava Extraliga 52 21 24 45 38 8 5 3 8 16
2000/01 Los Angeles Kings NHL 81 7 32 39 36 8 0 0 0 0
2001/02 Los Angeles Kings NHL 72 4 17 21 14 4 0 1 1 0
2002/03 Los Angeles Kings NHL 57 8 16 24 28
2003/04 Los Angeles Kings NHL 58 8 21 29 26
2004/05 HC Slovan Bratislava Extraliga 43 13 25 38 40 14 2 10 12 10
2005/06 Los Angeles Kings NHL 80 17 50 67 42
2006/07 Los Angeles Kings NHL 69 18 40 58 26
2007/08 Los Angeles Kings NHL 82 8 33 41 34
2008/09 Edmonton Oilers NHL 50 8 23 31 30
2009/10 Edmonton Oilers NHL 57 10 22 32 16
2009/10 Anaheim Ducks NHL 16 5 8 13 4
2010/11 Anaheim Ducks NHL 81 18 50 68 24 6 0 3 3 2
2011/12 Anaheim Ducks NHL 68 6 21 27 47
2012/13 HC Slovan Bratislava KHL 32 6 10 16 22
2012/13 New York Islanders NHL 35 3 11 14 20 6 0 2 2 2
2013/14 New York Islanders NHL 24 3 8 11 10
Extraliga gesamt 322 88 111 199 179 65 16 30 46 38
NHL gesamt 830 123 352 475 365 24 0 6 6 4
KHL gesamt 32 6 10 16 22

International[Bearbeiten]

Višňovský im Trikot der slowakischen Nationalmannschaft

Vertrat die Slowakei bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1994 Slowakei U20-C-WM 4 1 1 2 0
1995 Slowakei U20-B-WM 7 1 6 7 4
1996 Slowakei U20-WM 6 1 5 6 4
1996 Slowakei WM 5 0 1 1 4
1996 Slowakei World Cup 1 0 0 0 0
1997 Slowakei WM 8 0 1 1 4
1998 Slowakei Olympia 3 0 0 0 2
1999 Slowakei WM 6 0 2 2 6
2000 Slowakei WM 9 0 6 6 2
2002 Slowakei Olympia 3 1 2 3 0
2002 Slowakei WM 5 2 1 3 2
2003 Slowakei WM 9 4 8 12 2
2004 Slowakei World Cup 4 0 0 0 6
2005 Slowakei WM 7 2 6 8 0
2006 Slowakei Olympia 6 1 1 2 0
2008 Slowakei WM 5 2 7 9 0
2010 Slowakei Olympia 7 2 1 3 0
2011 Slowakei WM 3 0 2 2 0
Junioren gesamt 17 3 12 25 8
Herren gesamt 78 14 38 52 26

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ľubomír Višňovský – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. tsn.ca, Oilers acquire Visnovsky from L.A.; ship Stoll and Greene
  2. tsn.ca, Oilers Send Visnovsky to Ducks for Whitney
  3. ducks.nhl.com, Visnovsky Caps off a Hat Trick in Overtime to Complete Ducks Comeback, 4-3
  4. tsn.ca, Ducks trade D Visnovsky to Islanders for '13 second-rounder