ATP Challenger San Luis Potosí

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tennis San Luis Open Challenger
Logo des Turniers „San Luis Open Challenger“
ATP Challenger Tour
Austragungsort San Luis Potosí
MexikoMexiko Mexiko
Erste Austragung 1988
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32S/32Q/16D
Preisgeld 35.000 US-$
Stand: 24. März 2013

Das ATP Challenger San Luis Potosí (offizieller Name: „San Luis Open Challenger“) ist ein seit 1988 stattfindendes Tennisturnier in San Luis Potosí, Mexiko. Es ist Teil der ATP Challenger Tour und wird im Freien auf Sandplatz ausgetragen.

Liste der Sieger[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2014 ItalienItalien Paolo Lorenzi SpanienSpanien Adrián Menéndez 6:1, 6:3
2013 ItalienItalien Alessio di Mauro Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daniel Kosakowski 4:6, 6:3, 6:2
2012 SpanienSpanien Rubén Ramírez Hidalgo ItalienItalien Paolo Lorenzi 3:6, 6:3, 6:4
2010–2011: nicht ausgetragen
2009 KolumbienKolumbien Santiago Giraldo ItalienItalien Paolo Lorenzi 6:2, 6:73, 6:2
2008 ArgentinienArgentinien Brian Dabul ArgentinienArgentinien Mariano Puerta walkover
2007 SpanienSpanien Fernando Vicente KolumbienKolumbien Santiago Giraldo 6:3, 6:3
2006 OsterreichÖsterreich Rainer Eitzinger ItalienItalien Paolo Lorenzi 6:4, 6:75, 7:5
2005 SpanienSpanien Fernando Vicente BelgienBelgien Dick Norman 6:4, 6:4
2004 ArgentinienArgentinien Mariano Delfino ArgentinienArgentinien Sergio Roitman 6:4, 6:4
2003 BelgienBelgien Dick Norman ArgentinienArgentinien Federico Browne 7:5, 0:6, 6:4
2002 BelgienBelgien Dick Norman FrankreichFrankreich Paul-Henri Mathieu 2:6, 6:2, 6:4
2001 ArgentinienArgentinien Martín Rodríguez TschechienTschechien Ota Fukárek 6:77, 7:62, 7:68
2000 ArgentinienArgentinien Agustín Calleri ArgentinienArgentinien Mariano Hood 7:5, 6:4
1999: nicht ausgetragen
1998 EcuadorEcuador Luis Morejón ArgentinienArgentinien Andrés Zingman 6:1, 2:6, 6:4
1995–1997: nicht ausgetragen
1994 VenezuelaVenezuela Nicolás Pereira MexikoMexiko Luis Herrera 6:7, 6:2, 6:2
1993 OsterreichÖsterreich Horst Skoff MexikoMexiko Luis Herrera 2:6, 6:2, 6:2
1992 MexikoMexiko Leonardo Lavalle Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Francisco Montana 6:0, 6:7, 6:4
1991 PeruPeru Pablo Arraya AustralienAustralien Jamie Morgan 6:1, 5:7, 6:3
1990 DeutschlandDeutschland Ricki Osterthun Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MaliVai Washington 6:4, 6:4
1989 MexikoMexiko Jorge Lozano AustralienAustralien Peter Doohan 6:4, 6:4
1988 AustralienAustralien Peter Doohan MexikoMexiko Agustín Moreno 6:4, 6:4

Doppel[Bearbeiten]

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin King
KolumbienKolumbien Juan-Carlos Spir
SpanienSpanien Adrián Menéndez
ArgentinienArgentinien Agustín Velotti
6:3, 6:4
2013 KroatienKroatien Marin Draganja
SpanienSpanien Adrián Menéndez
SchweizSchweiz Marco Chiudinelli
DeutschlandDeutschland Peter Gojowczyk
6:4, 6:3
2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nicholas Monroe
DeutschlandDeutschland Simon Stadler
DeutschlandDeutschland Andre Begemann
AustralienAustralien Jordan Kerr
3:6, 7:5, [10:7]
2010–2011: nicht ausgetragen
2009 MexikoMexiko Santiago González
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
BrasilienBrasilien Franco Ferreiro
BrasilienBrasilien Júlio Silva
6:2, 7:65
2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Travis Parrott
SlowakeiSlowakei Filip Polášek
Niederlandische AntillenNiederländische Antillen Jean-Julien Rojer
BrasilienBrasilien Márcio Torres
6:2, 6:1
2007 FrankreichFrankreich Jérémy Chardy
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
ChileChile Jorge Aguilar
KolumbienKolumbien Pablo González
6:0, 6:3
2006 MexikoMexiko Daniel Garza
PolenPolen Dawid Olejniczak
MexikoMexiko Héctor Almada
MexikoMexiko Victor Romero
6:2, 6:2
2005 PolenPolen Łukasz Kubot
OsterreichÖsterreich Oliver Marach
ArgentinienArgentinien Juan Pablo Brzezicki
ArgentinienArgentinien Juan Pablo Guzmán
6:1, 3:6, 6:3
2004 FinnlandFinnland Tuomas Ketola
NiederlandeNiederlande Rogier Wassen
MexikoMexiko Marcelo Amador
MexikoMexiko Jorge Haro
6:2, 6:2
2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Bogomolov junior
KanadaKanada Frédéric Niemeyer
DeutschlandDeutschland Markus Hantschk
OsterreichÖsterreich Alexander Peya
6:4, 7:65
2002 BelgienBelgien Dick Norman
BulgarienBulgarien Orlin Stanoytchev
ArgentinienArgentinien Ignacio Hirigoyen
ArgentinienArgentinien Sebastián Prieto
walkover
2001 ArgentinienArgentinien Edgardo Massa
ArgentinienArgentinien Sergio Roitman
AustralienAustralien Paul Hanley
AustralienAustralien Nathan Healey
6:4, 5:7, 7:63
2000 VenezuelaVenezuela José de Armas
VenezuelaVenezuela Jimy Szymanski
KanadaKanada Jocelyn Robichaud
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Sell
5:7, 6:4, 6:2
1999: nicht ausgetragen
1998 NiederlandeNiederlande Edwin Kempes
NiederlandeNiederlande Peter Wessels
Puerto RicoPuerto Rico José Frontera
KanadaKanada Bobby Kokavec
7:6, 4:6, 7:5
1995–1997: nicht ausgetragen
1994 MexikoMexiko Oliver Fernandez
MexikoMexiko Leonardo Lavalle
MexikoMexiko Ismael Hernández
MexikoMexiko Luis Herrera
7:5, 7:5
1993 ArgentinienArgentinien Javier Frana
MexikoMexiko Leonardo Lavalle
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Francisco Montana
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bryan Shelton
6:3, 4:6, 6:4
1992 MexikoMexiko Luis Herrera
MexikoMexiko Leonardo Lavalle
MexikoMexiko Francisco Maciel
MexikoMexiko Agustín Moreno
6:2, 6:2
1991 KolumbienKolumbien Mauricio Hadad
ArgentinienArgentinien Daniel Orsanic
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Patridge
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kenny Thorne
6:4, 3:6, 6:3
1990 MexikoMexiko Leonardo Lavalle
MexikoMexiko Jorge Lozano
MexikoMexiko Luis Herrera
ArgentinienArgentinien Guillermo Pérez-Roldán
5:7, 6:3, 6:2
1989 MexikoMexiko Luis Herrera
MexikoMexiko Javier Ordaz
BahamasBahamas Mark Knowles
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Page
6:4, 6:7, 6:3
1988 MexikoMexiko Luis Herrera
MexikoMexiko Javier Ordaz
MexikoMexiko Agustín Moreno
MexikoMexiko Fernando Perez-Pascal
6:4, 6:1

Weblinks[Bearbeiten]