Leonardo Lavalle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leonardo Lavalle Tennisspieler
Nationalität: MexikoMexiko Mexiko
Geburtstag: 14. Juli 1967
Größe: 188 cm
Gewicht: 79 kg
1. Profisaison: 1985
Spielhand: Links
Trainer: Günther Bosch
Preisgeld: 903.200 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 83:114
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 51 (17. März 1986)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 134:137
Karrieretitel: 5
Höchste Platzierung: 23 (27. April 1992)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Leonardo Lavalle (* 14. Juli 1967 in Mexiko-Stadt) ist ein ehemaliger mexikanischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Lavalle besuchte die High School in den Vereinigten Staaten. 1984 gewann er an der Seite von Mihnea Nastase das Juniorenturnier der US Open im Doppel. Im darauf folgenden Jahr siegte er in Wimbledon in der Einzelkonkurrenz. Er war dabei älter als Boris Becker, der im selben Jahr das Herrenturnier gewann.

1985 wurde er Tennisprofi und gewann in San Luis Potosí sein erstes Challenger-Turnier. 1986 gewann er zusammen mit Mike Leach erstmals ein ATP-Turnier. Nach einem weiteren Doppel-Turniersieg 1987 erreichte er 1988 nach Siegen über Anders Järryd und Henri Leconte das Finale des Frankfurt Cup, in dem er Tim Mayotte unterlegen war. 1991 gewann er seinen einzigen Einzeltitel auf der ATP World Tour, als er als Qualifikant das Turnier von Tel Aviv für sich entschied. Insgesamt konnte er im Lauf seiner Karriere fünf Doppeltitel erringen. Seine höchste Notierung in der Tennisweltrangliste erreichte er 1986 mit Position 51 im Einzel sowie 1992 mit Position 23 im Doppel.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand Slam-Turnier war das erreichen des Achtelfinales der Australian Open 1989. 1991 erreichte er bei den US Open das Achtelfinale, bei den French Open das Halbfinale, sowie in Wimbledon das Finale der Doppelkonkurrenz, wo er an der Seite von Javier Frana gegen John Fitzgerald und Anders Järryd unterlegen war.

Lavalle spielte zwischen 1985 und 1999 38 Einzel- sowie 19 Doppelpartien für die mexikanische Davis-Cup-Mannschaft. Bei der Erstrundenbegegnung gegen Deutschland 1986 verlor er sein erstes Spiel gegen Boris Becker, trug aber mit seinen Siegen im Doppel und in der entscheidenden Einzelpartie gegen Michael Westphal zum 3:2-Sieg bei.

Bei den Olympischen Sommerspielen 1992 in Barcelona trat er für Mexiko an und schied im Viertelfinale gegen den späteren Silbermedaillengewinner Jordi Arrese aus.

Weblinks[Bearbeiten]