Ain’t Nobody

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ain’t Nobody ist ein Lied von Rufus und Chaka Khan aus dem Jahr 1983, das von Hawk Wollinski geschrieben wurde. Es ist Teil des Soundtracks zum Film Breakin’.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich schrieb Wolinski den Song im Auftrag von Quincy Jones für Michael Jacksons Album Thriller, doch aufgrund eines Versprechens, das er dem Produzenten des Hits, Russ Titelman, gegeben hatte, ging das Lied an Rufus und Chaka Khan.

Ain’t Nobody erschien am 4. November 1983 und erlangte im englischsprachigem Bereich einen kleinen Erfolg. Fünf Jahre später, nachdem Khans Bekanntheitsgrad gestiegen war, schaffte es der Hit 1989 bei einer Wiederveröffentlichung sogar in die Top-Ten der deutschen Charts.

Das Stück ist 4:40 Minuten lang, erschien 1983 auf dem Album Stompin’ at the Savoy.[2] Auf Chaka Khans Kompilation Life Is a Dance – The Remix Project von 1989 befindet sich ein Frankie-Knuckles-Remix[3] des Liedes.

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Interpret/en Chartplatzierungen[4] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
1983 Rufus & Chaka Khan 9
(21 Wo.)
6
(21 Wo.)
22
(19 Wo.)
Charteintritt in UK erst 1984, in DE erst 1989
1994 Jaki Graham 44
(2 Wo.)
1995 Diana King 62
(14 Wo.)
31
(4 Wo.)
13
(5 Wo.)
94
(4 Wo.)
Charteintritt in CH und US erst 1996
1996 LL Cool J 33
(9 Wo.)
1
(9 Wo.)
46
(11 Wo.)
Charteintritt in DE und UK erst 1997
1997 The Course 31
(4 Wo.)
8
(6 Wo.)
2003 Richard X vs Liberty X 79
(3 Wo.)
3
(11 Wo.)
Titel dieser Version: Beiing Nobody
2011 Mary J. Blige 55
(2 Wo.)
2013 Jasmine Thompson 32
(5 Wo.)

Coverversionen[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. www.fast-rewind.com: Breakin'
  2. Stompin’ at the Savoy
  3. Life Is a Dance – The Remix Project
  4. Chartquellen: Rufus & Chaka Khan Jaki Graham Diana King LL Cool J The Course Richard X vs Liberty X Mary J. Blige Jasmine Thompson