Alain Sarteur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alain Sarteur (* 17. Juni 1946 in Plailly) ist ein ehemaliger französischer Sprinter.

Den Höhepunkt seiner internationalen Laufbahn erlebte er bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1969 in Athen. Als Startläufer der französischen Mannschaft in der 4-mal-100-Meter-Staffel feierte er zusammen mit Patrick Bourbeillon, Gérard Fenouil und François Saint-Gilles den Titelgewinn vor den Stafetten aus der Sowjetunion und der Tschechoslowakei. Außerdem errang er im 100-Meter-Lauf die Silbermedaille hinter dem späteren Olympiasieger Walerij Borsow aus der Sowjetunion und vor dem Schweizer Europameister über 200 Meter Philippe Clerc.

Bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1970 in Wien wurde er Vierter über 60 m. Bei den Olympischen Spielen 1972 schied er über 100 m im Halbfinale aus.

1970 und 1972 wurde er Französischer Meister über 100 m, 1973 und 1975 Französischer Hallenmeister über 60 Meter.[1][2]

Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. gbrathletics: French Championships
  2. gbrathletics: French Indoor Championships