Mark Lewis-Francis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Mark Lewis-Francis bei den Weltmeisterschaften 2007
Mark Lewis-Francis bei den Weltmeisterschaften 2007
Leichtathletik / 100-Meter-Lauf
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Olympische Spiele
Gold 2004 Athen 4 × 100 Meter
Weltmeisterschaften
Bronze 2007 Ōsaka 4 × 100 Meter
Bronze 2005 Helsinki 4 × 100 Meter
Europameisterschaften
Silber Barcelona 2010 100 Meter
Commonwealth Games
Silber Neu-Delhi 100 Meter
Leichtathletik-Europacup
Gold Bremen 2001 100 Meter
Silber Bremen 2001 4 × 100 Meter

Mark Lewis-Francis (* 4. September 1982 in Birmingham) ist ein britischer Sprinter und Staffel-Olympiasieger.

Bereits im Jugendbereich feierte er große Erfolge: 1999 wurde er Vize-Europameister im 100-Meter-Lauf, 1999 Jugendweltmeister über dieselbe Distanz, 2000 Junioren-Weltmeister über 100 Meter und mit der 4-mal-100-Meter-Staffel und 2001 Junioren-Europameister. Ebenfalls 2001 lief er in Edmonton die 100 Meter in 9,97 s, wegen fragwürdiger Windmessung wurde die Zeit allerdings nicht in die Bestenlisten aufgenommen.

Auch im Erwachsenenbereich konzentrierte er sich auf kürzesten Sprintstrecken, 60 Meter in Halle und 100 Meter im Freien. Bei den Hallenweltmeisterschaften 2001 in Lissabon gewann er Bronze über 60 Meter, zwei Jahre später bei den Hallenweltmeisterschaften in Birmingham wurde er Vierter. 2002 wurde er über dieselbe Distanz Vize-Halleneuropameister.

2004 gewann er zusammen mit Jason Gardener, Darren Campbell und Marlon Devonish bei den Olympischen Spielen in Athen die Goldmedaille in der 4-mal-100-Meter-Staffel und bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2005 in Helsinki und den Weltmeisterschaften 2007 in Ōsaka jeweils mit der Staffel Bronze.

Bei den Europameisterschaften 2006 in Göteborg wurde er Fünfter über 100 Meter, und holte zusammen mit der britischen Staffel Gold.

Bei den Halleneuropameisterschaften 2005 in Madrid gewann er die Silbermedaille im Sprint. Diese Medaille wurde ihm wieder aberkannt, nachdem bei ihm Spuren von Cannabis entdeckt wurden, und die IAAF erteilte ihm eine Verwarnung.[1] Der britische Verband sperrte ihn danach dauerhaft für die Teilnahme an Olympischen Spielen, hob aber im Sommer 2006 diese Sperre wieder auf, da sein Cannabis-Konsum nicht der Leistungssteigerung diente.[2]

Mark Lewis-Francis hat bei einer Größe von 1,85 m ein Wettkampfgewicht von 86 kg. Er startet für die Birchfield Harriers und trainiert unter Trainer Steve Platt.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mark Lewis-Francis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. IAAF: Athletes Sanctioned for a Doping Offence Committed During 2005
  2. BBC: Lewis-Francis clear for Olympics, 21. August 2006