Gérard Fenouil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Sprinter
FrankreichFrankreich Frankreich
Olympische Sommerspiele
Bronze 1968 Mexiko-Stadt 4 × 100 m
Europameisterschaften
Gold 1969 Athen 4 × 100 m

Gérard Fenouil (* 23. Juli 1945 in Paris) ist ein ehemaliger französischer Sprinter.

1964 gewann er den Titel im 200-Meter-Lauf bei der inoffiziellen ersten Leichtathletik-Junioreneuropameisterschaften in Warschau. Bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt trat er im 100-Meter-Lauf, bei dem er die Halbfinalrunde erreichte, und in der 4-mal-100-Meter-Staffel an. Die französische Stafette holte in der Aufstellung Gérard Fenouil, Jocelyn Delecour, Claude Piquemal und Roger Bambuck in 38,43 s die Bronzemedaille hinter den Mannschaften der Vereinigten Staaten und Kubas.

Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1969 in Athen gewann Fenouil gemeinsam mit Alain Sarteur, Patrick Bourbeillon und François Saint-Gilles in 38,8 s den Titel in der 4-mal-100-Meter-Staffel. Über 100 m erreichte er in Athen den vierten Platz. Im selben Jahr wurde Fenouil französischer Meister im 100- und im 200-Meter-Lauf. Zwei weitere nationale Titel über 200 m folgten in den nächsten beiden Jahren.

Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1971 in Helsinki wurde er Siebter über 200 m. Ebenfalls den siebten Platz belegte er in der 4-mal-100-Meter-Staffel bei den Olympischen Spielen 1972 in München.

Gérard Fenouil ist 1,77 m groß und wog in seiner aktiven Zeit 72 kg. Er startete für den AC Paris.

Bestleistungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]