Belgrad Hauptbahnhof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Belgrad Hauptbahnhof
Blich auf die Ostfront des Bahnhofs
Blick auf die Ostfront des Bahnhofs
Daten
Betriebsart Kopfbahnhof
Bahnsteiggleise 10
Lage
Stadt Belgrad
Bezirk Belgrad
Staat Serbien
Koordinaten 44° 48′ 28″ N, 20° 27′ 16″ O44.80777777777820.454444444444Koordinaten: 44° 48′ 28″ N, 20° 27′ 16″ O
Liste der Bahnhöfe in Serbien

i1i3i7i10i12i14i16i16i16i18i20

Der Hauptbahnhof von Belgrad (serbisch Главна железничка станица/Glavna železnička stanica) ist der wichtigste Fernbahnhof der Železnice Srbije in Serbien. Der Bahnhof bedient den Fern- und Regionalverkehr sowie den Rangierbetrieb und besteht seit 1884.

Lage[Bearbeiten]

Der Belgrader Hauptbahnhof liegt im Stadtteil Savski Venac am Saveufer. Vom Bahnhof führen die Straßen Balkanska ulica zum Terazije sowie die Nemanjina ulica zur Slavija. Der Bahnhof ist über die Brücke Stari Savski Most auch aus Novi Beograd zu erreichen. Momentan befindet sich auch noch der zentrale Busbahnhof an der Station.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Belgrader Hauptbahnhof wurde zwischen 1881 und 1884 unter Fürst Milan Obrenović gebaut. Am 21. August 1884 wurde die Eisenbahnbrücke über die Save fertiggestellt, die den Verkehr mit Zemun und Pest bedienen sollte (die Trasse Zemun-Savebrücke wurde am 15. September 1888 vollendet). Am 23. August wurde mit dem ersten Zug auf der Bahnstrecke Belgrad-Niš der Bahnhof offiziell eingeweiht und am 3. September dem öffentlichen Verkehr übergeben. Belgrad wurde somit nachfolgend mit Niš (1884), Pest (1884), Skopje (1888), Sofia (1888), Istanbul (1888) und Zagreb (1891) verbunden. Der Erste Zug von Pest kommend nahm am 12. August 1888 den Verkehr über Belgrad nach Istanbul auf. Der Orient-Express verkehrte erstmals am 28. Oktober 1888 von Paris aus.[1] Am 16. Januar 1916 ersetzte dann der Balkan-Express den 1914 eingestellten Orient-Express. Er wurde für die Elite aus Politik, Militär und Wirtschaft eingeführt und hatte hochwertige Schlaf- und Sitzwägen aus teilweise beschlagnahmten Waggons der CIWL. Mit der Niederlage der Mittelmächte im Ersten Weltkrieg wurde der Balkanzug eingestellt und durch den erneut von der CIWL betriebenen Simplon-Orient-Express ersetzt. Für diesen wie auch für weitere, nach dem Zweiten Weltkrieg eingeführte Fernverbindungen nach Nord- und Westeuropa wie bspw. den Hellas-Express, den Meridian oder den Istanbul-Express blieb der Belgrader Hauptbahnhof einer der wichtigsten Haltebahnhöfe.

Seit Anfang der 1970er Jahre erfolgte eine umfassende Rekonstruktion der Eisenbahninfrastruktur von Belgrad im sogenannten Eisenbahnknoten Belgrad. Dabei war der völlige Ersatz des historischen Hauptbahnhofes vorgesehen. Durch die schleppende Fertigstellung des als neuen zentralen Bahnhof gedachten Bahnhofs Belgrad Zentrum änderte sich das Ziel und der heutige Hauptbahnhof wird auch nach Vollendung der neuen Station, wenn auch in verkleinerter Form weiterbestehen. Er soll insbesondere für den Regionalverkehr, für protokollarische Zwecke und zur touristischen Nutzung genutzt werden.[2]

Betrieb[Bearbeiten]

Wegen der Anlage als Kopfbahnhof ist immer ein Lokwechsel erforderlich. Im Regionalverkehr sind Elektrotriebzüge als Wendezüge im Einsatz.

Fernverkehr[Bearbeiten]

Im Fahrplan 2010/2011 gibt es vom Belgrader Hauptbahnhof folgende Abfahrten zu Intercity- und Fernverkehrszielen:

Linie Strecke Taktfrequenz Sonderinformation
EC 210 Belgrad HbfZagrebLjubljanaVillachSalzburg HbfMünchen Hbf – (Sava) Einzelne Züge
EC 344 Belgrad HbfBudapest Keleti pu.BratislavaBrünnPrag Hbf – (Kurswagen – Moskwa-Kiewskaja)[3] (Avala) Einzelne Züge (Bahnstrecke bis Moskau eingestellt)
ICS 513 Belgrad HbfRakovicaLazarevacLajkovacUžice - PribojPrijepolje (Zlatibor) Einzelne Züge
ICS 540 Belgrad HbfStara PazovaInđijaNovi SadSubotica (Palić) Einzelne Züge
ICS 548 Belgrad Hbf – Stara Pazova – Inđija – Novi Sad (Fruška gora) Einzelne Züge
D 293 Belgrad HbfNišSofia Hbf – (Nušić) Einzelne Züge
D 335 Belgrad Hbf– Niš – Skopje Einzelne Züge
D 337 Belgrad Hbf– Niš – Skopje Einzelne Züge
D 340 Belgrad Hbf – Novi Sad – Subotica – Budapest Keleti pu. – Wien Westbf – (Beograd) Einzelne Züge (Teilstrecke bis Wien eingestellt)
D 361 Belgrad-DonaubfPančevoVršacTemeswarDrobeta Turnu Severin - Bukarest Nordbf – (Bucuresti) Einzelne Züge (Bahnstrecke eingestellt)
D 414 Belgrad Hbf – Zagreb – Ljubljana – (Kurswagen Venedig Bf Santa Lucia und Zürich HB – (Alpine Pearls)) Einzelne Züge (Bahnstrecke bis Venedig eingestellt)
D 431 Belgrad HbfPodgoricaBar – (Tara) Einzelne Züge
D 435 Belgrad Hbf – Podgorica – Bar – (Lovćen) Einzelne Züge
D 451 Belgrad Hbf – Vinkovci – Doboj - Sarajevo Einzelne Züge (Bahnstrecke eingestellt)
D 491 Belgrad Hbf – Niš – Sofia Hbf – Istanbul Sirkeci – (Balkan) Einzelne Züge (Bahnstrecke eingestellt)

Regionalverkehr[Bearbeiten]

Neben den oben erwähnten Fernverkehrsverbindungen bedient der Belgrader Hauptbahnhof die Regionalverbindungen nach Šid, Subotica, Niš, Požarevac und Prijepolje. Alle Regionalstrecken werden dabei von elektrifizierten Dieseltriebzügen befahren. Der Belgrader Hauptbahnhof ist nicht an das S-Bahnnetz der Stadt angebunden. Der kommunale Schienenverkehr bedient die Beovoz- und bg:voz-Haltestellen Centar, Novi Beograd und Vukov Spomenik. Wichtigster Bahnknoten des kommunalen Schienenverkehrs ist dabei der Bahnhof Vukov Spomenik. Zudem verkehren vom Bahnhof Beograd Dunav alle Züge in das Banat (Relation nach Pančevo und Zrenjanin).

Folgende Regionalverkehrslinien verkehren im Belgrader Hauptbahnhof:

Linie Strecke Taktsystem
PT BelgradStara PazovaInđijaNovi SadVrbas – Subotica Einzelne Züge
PT Belgrad – Stara Pazova - RumaSremska Mitrovica – Šid Einzelne Züge
PT BelgradResnikLajkovacValjevoPožega - Užice - Priboj - Prijepolje (Vrbnik Grenze Montenegro) Einzelne Züge
PT BelgradJajinceMala Krsna – Požarevac Einzelne Züge
PT Belgrad – Resnik – Mladevovac - Lapovo - Jagodina - Ćuprija - Paračin - Aleksinac - Niš Einzelne Züge

Probleme im Betriebsablauf[Bearbeiten]

Seit Einstellung der durchgehenden Streckenverbindungen Ljubljana-Zagreb-Belgrad-Skopje-Thessaloniki (Olympus-Express) 2007 sowie der schon in den 1990ern eingestellten Verbindungen des Hellas-Expresses und Akropolis-Expresses ist der Hauptbahnhof von Belgrad ein Umsteigebahnhof für Zugverbindungen von und nach der Türkei, Bulgarien und Mazedonien und andererseits von und nach Österreich, Ungarn, Slowenien und Kroatien. Da hier aber nur wenige Anschlusszüge bereitgestellt werden und lange Verspätungen eher die Regel als Ausnahmen sind,[4] kommt es insbesondere bei Umstiegen zu Beeinträchtigungen im paneuropäischen Fernverkehr.[5] Diese Probleme sind der begrenzten Kapazität im alten Kopfbahnhof, dem für durchgehende Verbindungen vom ehemaligen Jugoslawien gebauten, aber bisher nicht in Betrieb gegangenen neuen Bahnhof Bahnhof Belgrad Zentrum sowie dem schleppenden zweigleisigen Streckenausbau und der unterentwickelten Schieneninfrastruktur im Eisenbahnknoten Belgrad anzulasten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jezdimir C. Nikolić, Istorija Železnica Srbije, Vojvodine, Crne Gore i Kosova, Želnid, 1980, Beograd.
  2. Generalni plan Beograda 2021 (PDF; 3,3 MB)
  3. Zuglauf des Avala mit den Kurswagen nach Moskau der Ungarischen MAV (PDF; 52 kB)
  4. Blic, 20. September 2009 Za pola godine vozovi srpske železnice zakasnili čitavih deset meseci
  5. Europäisches Parlament, 18. Dezember 2008 Andauern der schlechten Umsteigeverbindungen für Fahrgäste im Eisenbahnknoten Belgrad zwischen Zügen aus zahlreichen europäischen Ländern