Boris-Paitschadse-Nationalstadion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Boris-Paitschadse-Stadion)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boris-Paitschadse-Nationalstadion
Fußball-EM-Qualifikationsspiel Georgien gegen Spanien am 11. September 2012
Fußball-EM-Qualifikationsspiel Georgien gegen Spanien am 11. September 2012
Daten
Ort GeorgienGeorgien Tiflis, Georgien
Koordinaten 41° 43′ 21,7″ N, 44° 47′ 23,7″ O41.72269444444444.789902777778Koordinaten: 41° 43′ 21,7″ N, 44° 47′ 23,7″ O
Eröffnung 29. September 1976
Renovierungen 2006
Oberfläche Naturrasen
Architekt Gia Kurdiani
Kapazität 54.549 Plätze
Spielfläche 105 × 68 m
Verein(e)

Das Boris-Paitschadse-Nationalstadion (georgisch ბორის პაიჭაძის ეროვნული სტადიონი/ Boris Paitschadsis Erownuli Stadioni) ist ein Fußballstadion mit Leichtathletikanlage in Tiflis, Georgien. Das Nationalstadion ist die Heimspielstätte des Fußballvereins Dinamo Tiflis sowie der georgischen Fußballnationalmannschaft und der georgischen Rugby-Union-Nationalmannschaft. Es bietet Platz für 54.549 Zuschauer, nach UEFA-Richtlinien auf Einzelsitzen.[1] Die oberen Ränge des Stadions sind überdacht.

Geschichte[Bearbeiten]

Es wurde am 29. September 1976 als Wladimir-Iljitsch-Lenin-Stadion mit einem UEFA-Pokal-Spiel gegen Cardiff City eröffnet. Der Entwurf stammte von einem Architektenkollektiv unter Leitung von Gia Kurdiani. Die Bauzeit betrug zehn Jahre. Das Stadion steht an der Stelle eines kleineren Stadions aus den 1930er-Jahren, das für den Neubau 1963 abgerissen worden war. Georgiens damaliger Innenminister Eduard Schewardnadse hatte die Parteiführung in Moskau davon überzeugt, dass die internationalen Erfolge von Dinamo Tiflis ein größeres Stadion erforderten.

Zum Zeitpunkt der Eröffnung war es das drittgrößte Stadion der Sowjetunion. Es wurde bis 1990 auch für internationale Spiele der sowjetischen Fußballnationalmannschaft, der russischen Mannschaft Spartak Moskau und der ukrainischen Mannschaft Dynamo Kiew genutzt.

Nach der Unabhängigkeit Georgiens blieb es in Staatsbesitz. 1995 spielte dort die deutsche Fußballnationalmannschaft gegen Georgien vor 110.000 Zuschauern. Im gleichen Jahr erhielt das Stadion den Namen von Georgiens beliebtestem Fußballspieler, Boris Paitschadse. 1996 wurden 20.000 alte Holzsitze auf den Zuschauerrängen gegen moderne Sitzmöbel ausgetauscht.

Im April 2006 wurde das Stadion von dem Unternehmen Dinamo Invest Company auf 25 Jahre geleast. Im Sommer des gleichen Jahres wurde es nach Plänen der Architekten Gia und Archil Kurdiani für 10 Millionen US-Dollar grundrenoviert, um internationalen Standards zu genügen. Es verfügt inzwischen über 53.965 moderne Einzelsitze und 584 VIP-Plätze, behindertengerechte Bereiche, VIP-Lounges, 120 Presseplätze, neue Rasenflächen und Laufbahnen sowie eine neue Flutlichtanlage mit 1.600 Lux, festinstallierte und mobile Kameras für internationale TV-Übertragungen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Boris-Paitschadse-Nationalstadion – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. fussballtempel.net: Stadionkapazität