Brandon Saad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brandon Saad Eishockeyspieler
Brandon Saad
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 27. Oktober 1992
Geburtsort Pittsburgh, Pennsylvania, USA
Größe 185 cm
Gewicht 91 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Nummer #20
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2011, 2. Runde, 43. Position
Chicago Blackhawks
Spielerkarriere
2008–2009 Mahoning Valley Phantoms
2009–2010 USA Hockey National Team Development Program
2010–2012 Saginaw Spirit
2012–2013 Rockford IceHogs
seit 2013 Chicago Blackhawks

Brandon Saad (* 27. Oktober 1992 in Pittsburgh, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler syrischer Abstammung. Der linke Flügelspieler wurde beim NHL Entry Draft 2011 von den Chicago Blackhawks in der zweiten Runde an 43. Position ausgewählt. Noch im gleichen Jahr gab Saad sein Debüt in der National Hockey League und war Mannschaftskapitän der Rockford IceHogs, Chicagos Farmteam in der American Hockey League. Seit Januar 2013 steht er im NHL-Kader der Blackhawks.

Auf internationalem Niveau gewann Saad mit der U18-Nationalmannschaft seines Landes die U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2010 sowie die Bronzemedaille bei der World U-17 Hockey Challenge 2009.

Karriere[Bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten]

Brandon Saad, der in Gibsonia aufwuchs, begann in seiner Geburtsstadt bei den Pittsburgh Hornets mit dem Eishockeyspielen. Dort gelangen ihm 94 Scorerpunkte in insgesamt 76 Spielen in der Midwest Elite Hockey League.[1] 2008 kam er über die OHL Priority Selection zu den Saginaw Spirit aus der Ontario Hockey League. Diese jedoch gaben ihn vorerst an die Mahoning Valley Phantoms aus der North American Hockey League ab. In der Saison 2008/09 absolvierte er 47 Spiele für die Phantoms, in denen er 47 Scorerpunkte erzielte. Durch diese Leistung wurde er zum NAHL Rookie of the Year gekürt.[2] Gleichzeitig stand er für die U17 des USA Hockey National Team Development Program, ein Förderprogramm für Nachwuchsspieler unter 18 Jahren, auf dem Eis. Dort gelangen ihm in sieben Spielen sechs Tore und fünf Vorlagen.[1] Bei der World U-17 Hockey Challenge gewann er die Bronzemedaille und wurde ins All-Star-Team des Turniers gewählt.[3]

In der Folgesaison wechselte Saad endgültig in das Nachwuchsprogramm und spielte dort ein Jahr lang für die U18. Diese nahm am Spielbetrieb der United States Hockey League teil, in der er in 24 Spielen auf 24 Scorerpunkte kam und damit bester Schütze und bester Vorbereiter seines Teams wurde.[1] Zudem nahm er mit der Mannschaft in diesem Jahr an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft in Weißrussland teil und gewann dort die Goldmedaille. Zur Spielzeit 2010/11 kehrte er schließlich zu den Saginaw Spirit zurück und spielte mit dem Team in der Ontario Hockey League. In Hinblick auf den NHL Entry Draft 2011 wurde er zum Jahreswechsel (midterm rank) an Position acht eingeschätzt, während er in der endgültigen Einschätzung auf Platz 19 lag.[4] Damit durfte er am CHL Top Prospects Game teilnehmen, das er mit dem Team Orr 7:1 gewann. Im Entry Draft wurde er dann von den Chicago Blackhawks an 43. Position in der zweiten Runde ausgewählt.

Chicago Blackhawks[Bearbeiten]

Saad im Trikot der Rockford IceHogs (2012).

Nach der Vorbereitung auf die Saison 2011/12 unterzeichnete er im Oktober 2011 einen auf drei Jahre beschränkten Entry Level Contract bei den Hawks, der ihm ein Jahresgehalt von 700.000 US-Dollar einbrachte.[5][6] Im anschließenden Auswärtssieg gegen die Dallas Stars (2:1) gab Saad sein NHL-Debüt und stand beim Rückspiel einen Tag später (5:2-Sieg) ebenfalls auf dem Eis. Dadurch war er mit Position 43 der niedrigste Draft-Pick seit Lasse Kukkonen (151. Position; Saison 2003/04), der im Draftjahr sein Debüt für die Blackhawks gibt.[6] Bereits eine Woche später wurde er für den Rest der Saison wieder an die Saginaw Spirit abgegeben, um weiter Spielpraxis zu sammeln.[7] Mit der U20 nahm er während der Saison an der U20-Junioren-Weltmeisterschaft im eigenen Land teil und erreichte dort den siebten Platz. Ab Januar 2012 war er zudem Mannschaftskapitän des Teams und wurde zum Ende der Saison mit der William Hanley Trophy als sportlich fairster Spieler der OHL ausgezeichnet.[8][9] Nach 44 Spielen und 76 Scorerpunkten in der OHL verbuchte Saad den Bestwert von 1,73 Punkten pro Spiel, wurde ins OHL First All-Star-Team gewählt und im April 2012 für die folgenden Play-offs zu den Blackhawks zurückgerufen.[10][11] In der Folge kam er zu zwei Einsätzen im Conference-Viertelfinale gegen die Phoenix Coyotes, wobei er in zweiterem seinen ersten Assist verbuchen konnte; dennoch scheiterte die Mannschaft mit 2:4 an den Coyotes.

Aufgrund des Lockouts in der beginnenden Spielzeit 2012/13 wurde Saad mit einer Reihe weiterer Spieler zum Farmteam, den Rockford IceHogs, in die American Hockey League transferiert.[12] Nach 31 Spielen für die IceHogs wurde er für den Rest der durch den Lockout verkürzten Saison in den Kader der Hawks berufen.[13] Fortan kam Saad regelmäßig zum Einsatz und erzielte am 5. April 2013 gegen die San Jose Sharks sein erstes NHL-Tor. Zugleich wurde er damit zum ersten Spieler der Mahoning Valley Phantoms, dem ein NHL-Tor gelang.[14] Mit seinem Unterzahltor zum 2:1-Endstand im Spiel gegen die Sharks am 22. Februar hatte er maßgeblichen Anteil daran, dass die Blackhawks den Rekord für die meisten Spiele mit Punktgewinn seit Saisonbeginn brachen.[15] Diesen hielten seit der Saison 2006/07 die Anaheim Ducks mit 16 Spielen, wobei die Blackhawks die Serie nach dem 17. Spiel gegen die Sharks um weitere sieben Spiele ausdehnen konnten; erst im 25. Spiel nach Saisonbeginn scheiterte man in der regulären Spielzeit an der Colorado Avalanche.

Zum Ende der regulären Saison sicherte sich das Team die Presidents’ Trophy für die meisten Punkte. In den anschließenden Play-offs setzte man sich im Finale mit 4:2 gegen die Boston Bruins durch, sodass Saad in seiner ersten NHL-Saison direkt den Stanley Cup gewann. Zudem erzielte er im ersten Finalspiel gegen die Bruins sein erstes Play-off-Tor.[16] Insgesamt kam er zu 69 Einsätzen in der Spielzeit, davon 23 in den Play-offs. Zudem wurde Saad am 6. Mai neben Brendan Gallagher und Jonathan Huberdeau für die Calder Memorial Trophy nominiert, die jedoch letzterer erhielt.[17]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Persönliches[Bearbeiten]

Saads Vater ist gebürtiger Syrer.[4] Bis zu seiner Zeit im USA Hockey National Team Development Program spielte er mit seinem Bruder George zusammen, der es jedoch nicht über das Collegeniveau hinaus schaffte.

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga GP G A Pts +/− PIM GP G A Pts +/− PIM
2008/09 Mahoning Valley Phantoms NAHL 47 29 18 47 +21 48 7 5 1 6 +5 10
2009/10 USA Hockey National Team Development Program USHL 24 12 14 26 +15 18
2010/11 Saginaw Spirit OHL 59 27 28 55 +8 47 12 3 8 11 +1 10
2011/12 Saginaw Spirit OHL 44 34 42 76 +35 38 12 8 9 17 +3 4
2011/12 Chicago Blackhawks NHL 2 0 0 0 ±0 0 2 0 1 1 +2 0
2012/13 Rockford IceHogs AHL 31 8 12 20 +1 10
2012/13 Chicago Blackhawks NHL 46 10 17 27 +17 12 23 1 5 6 -1 4
2013/14 Chicago Blackhawks NHL 78 19 28 47 +20 20 19 6 10 16 10 6 10 16 +10 6
OHL gesamt 103 61 70 131 +43 85 24 11 17 28 +4 14
NHL gesamt 126 29 45 74 +37 32 44 7 16 23 +11 10

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Resultat GP G A Pts PIM
2009 USA U17-WHC Bronze 4 5 9
2010 USA U18-WM Gold 7 3 3 6 4
2012 USA U20-WM 7. 6 1 5 6 0
Junioren gesamt 8 13 21

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Brandon Saad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Profil bei Hockey’s Future (englisch, abgerufen am 8. Juni 2013)
  2. oursportscentral.com: „Phantoms' Saad named NAHL Rookie of the Year“ (englisch, 9. April 2009, abgerufen am 8. Juni 2013)
  3. nahl.com: „U17's take bronze at World Challenge“ (englisch, 4. Januar 2009, abgerufen am 8. Juni 2013)
  4. a b nhl.com: NHL Draft Prospect zu Brandon Saad (englisch, abgerufen am 8. Juni 2013)
  5. csnchicago.com: „Saad inks deal with Hawks, will start Friday“ (englisch, 4. Oktober 2011, abgerufen am 8. Juni 2013)
  6. a b espn.go.com: „Blackhawks sign Brandon Saad, 18“ (englisch, 4. Oktober 2011, abgerufen am 8. Juni 2013)
  7. blackhawks.nhl.com: „Blackhawks assign Saad to OHL's Saginaw“ (englisch, 12. Oktober 2011, abgerufen am 8. Juni 2013)
  8. „Brandon Saad named Saginaw Spirit captain, Brandon Archibald named assistant captain“ (englisch, 17. Januar 2012, abgerufen am 8. Juni 2013)
  9. ontariohockeyleague.com: „Saad OHL’s Most Sportsmanlike Player“ (englisch, abgerufen am 8. Juni 2013)
  10. ontariohockeyleague.com: „OHL Announces 2011-12 All-Star Teams“ (englisch, abgerufen am 8. Juni 2013)
  11. mlive.com: „Chicago Blackhawks recall Saginaw Spirit forward Brandon Saad“ (englisch, 17. April 2012, abgerufen am 8. Juni 2013)
  12. espn.com: „Blackhawks make roster moves“ (englisch, 15. September 2012, abgerufen am 8. Juni 2013)
  13. chicagotribune.com: „Blackhawks' roster set for season opener“ (englisch, 17. Januar 2013, abgerufen am 8. Juni 2013)
  14. youngtownphantoms.com: „Former Phantom Brandon Saad Scores 1st NHL Goal“ (englisch, abgerufen am 8. Juni 2013)
  15. espn.com: „Blackhawks set NHL record for best start to season“ (englisch, 22. Februar 2013, abgerufen am 8. Juni 2013)
  16. nhl.com: Spielbericht Boston–Chicago vom 13. Juni 2013, abgerufen am 25. Juni 2013
  17. nhl.com: „Gallagher, Huberdeau, Saad named Calder finalists“ (englisch, 6. Mai 2013, abgerufen am 8. Juni 2013)