Complete Clapton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Complete Clapton
Kompilationsalbum von Eric Clapton
Veröffentlichung 9. Oktober 2007
Label Warner Bros., Duck Records, Polydor, Universal
Format CD, LP
Genre Rock
Anzahl der Titel 36
Laufzeit 154:52
Chronologie
The Road to Escondido
(2006)
Complete Clapton Live from Madison Square Garden
(2009)

Complete Clapton ist ein Kompilationsalbum des britischen Rockmusikers Eric Clapton. Es erschien im Oktober 2007 unter verschiedenen Labels begleitend zu Claptons Autobiografie.

CD 1 ist größtenteils identisch mit dem unter Polydor veröffentlichten Album The Cream of Clapton, während die zweite CD mehr Songs aus seiner Zeit unter dem Label Warner Bros. Records enthält. Das Album verkaufte sich in der ersten Woche nach der Veröffentlichung über 45.000 Mal.[1]

Titelliste[Bearbeiten]

CD 1
  1. I Feel Free (Cream) – 2:54
  2. Sunshine of Your Love (Cream) – 4:11
  3. White Room (Cream) – 4:59
  4. Crossroads (Cream) – 4:08 Live
  5. Badge (Cream) – 2:42
  6. Presence of the Lord (Blind Faith) – 4:49
  7. After Midnight – 3:08
  8. Let It Rain – 5:06
  9. Bell Bottom Blues (Derek and the Dominos) – 5:01
  10. Layla (Derek & The Dominos) – 7:09
  11. Let It Grow – 4:57
  12. I Shot the Sheriff – 4:22
  13. Knockin’ on Heaven’s Door – 4:24
  14. Hello Old Friend – 3:34
  15. Cocaine – 3:35
  16. Lay Down Sally – 3:49
  17. Wonderful Tonight – 3:41
  18. Promises – 2:59
  19. I Can’t Stand It – 4:08
CD 2
  1. I’ve Got a Rock ’n’ Roll Heart – 3:16
  2. She’s Waiting – 4:56
  3. Forever Man – 3:14
  4. It’s in the Way That You Use It – 4:13
  5. Miss You – 5:07
  6. Pretending – 4:43
  7. Bad Love – 5:08
  8. Tears in Heaven – 4:35
  9. Layla (Unplugged) – 4:39 Live
  10. Running on Faith (Unplugged) – 6:12 Live
  11. Motherless Child – 2:59
  12. Change the World – 3:56
  13. My Father’s Eyes – 5:24
  14. Riding With the King (mit BB King) – 4:25
  15. Sweet Home Chicago – 5:17
  16. If I Had Possession Over Judgment Day – 3:37
  17. Ride the River (mit JJ Cale) – 4:35

Rezeption und Charts[Bearbeiten]

Allmusic-Kritiker Stephen Thomas Erlewine vermerkte, dass das Album „nicht viele Überraschungen beinhaltet“, jedoch ein „gutes Hits-Paket für jeden beiläufigen und neugierigen Fan“ sei. Er vergab insgesamt dreieinhalb der fünf möglichen Bewertungseinheiten für die Kompilation.

Das Album erreichte 2007 Platz zwei der britischen UK Top 40 Albumchart und blieb 24 Wochen in den Charts. In Deutschland, Österreich und Schweiz dagegen, positionierte sich das Album nur auf den Plätzen 41, 20 und 32.[2] In den Vereinigten Staaten belegte die Kompilation Platz 14 der Billboard Hot 100 und der Top-Internet-Album-Charts. 2011 stieg das Album erneut in die Charts ein und belegte Platz 44 der Top-Pop-Catalog-Charts in den USA. Ein Jahr später platzierte sich das Album erneut auf Platz 14 der Billboard Hot 100 und stieg auf Rang 21 der Top-Pop-Catalog-Charts.

Verkaufszahlen[Bearbeiten]

Land / Verband Auszeichnung Verkäufe Quelle
IrlandIrland Irland (IRMA) Platin 15.000 + [3]
ItalienItalien Italien (FIMI) 1.000 + [4]
JapanJapan Japan (RIAJ) Gold 100.000 + [5]
KanadaKanada Kanada (MC) 15.750 + [6]
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) Gold 7.500 + [7]
Korea SudSüdkorea Südkorea (GAON) 2.000.000 + [4]
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) Gold 798.000 + [6][8]
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) Platin 589.760 + [6][9]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. aCharts.us
  2. siehe Eric Clapton/Diskografie
  3. The Irish Charts All there is to know. IRMA, abgerufen am 11. April 2015.
  4. a b Eric Clapton :: Charts & Sales History. UKMIX, abgerufen am 11. April 2015.
  5. ゴールドディスク認定作品. RIAJ, abgerufen am 11. April 2015.
  6. a b c Astrid Keil: The Music Of Eric Clapton. Abgerufen am 11. April 2015.
  7. Latest Gold / Platinum Albums. RMNZ, abgerufen am 11. April 2015.
  8. Gold & Platinum Searchable Database. RIAA, abgerufen am 11. April 2015.
  9. Certified Awards. British Phonographic Industry, abgerufen am 9. April 2015.