Dick LeBeau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dick LeBeau (Mitte) bei der Parade nach dem Sieg im Super Bowl XLIII (2009)

Charles Richard „Dick“ LeBeau (* 9. September 1937 in London, Ohio) ist ein US-amerikanischer American-Football-Trainer. Nach einer erfolgreichen Karriere als Spieler in der National Football League (NFL) ist er seit 1973 Trainer bei verschiedenen NFL-Teams, aktuell als Defensive Coordinator der Pittsburgh Steelers.

Karriere[Bearbeiten]

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Nach der High School spielte LeBeau für die Ohio State University sowohl in der Defense als auch in der Offense, auf den Positionen Cornerback und Halfback.

1959 wurde er in der 5. Runde der NFL Draft von den Cleveland Browns ausgewählt, wechselte jedoch noch im gleichen Jahr als Free Agent zu den Detroit Lions, wo er bis 1972 seine gesamte NFL-Spielerkarriere verbrachte. Er bestritt in dieser Zeit 185 Spiele, davon 171 in Folge, was bis heute (August 2013) NFL-Rekord für Cornerbacks ist.[1] Während seiner Spielerlaufbahn nahm er dreimal am Pro Bowl teil.

2010 wurde Dick LeBeau in die Pro Football Hall of Fame aufgenommen.[2]

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Bereits 1973, ein Jahr nach Ende seiner Spielerkarriere, begann Dick LeBeau seine Trainerlaufbahn.

Seine Stationen als Trainer waren:

  • 1973–1975: Philadelphia Eagles (Assistenztrainer, Special Teams)
  • 1976–1979: Green Bay Packers (Assistenztrainer, Defensive Backs)
  • 1980–1983: Cincinnati Bengals (Assistenztrainer, Defensive Backs)
  • 1984–1991: Cincinnati Bengals (Defensive Coordinator)
  • 1992–1994: Pittsburgh Steelers (Assistenztrainer, Defensive Backs)
  • 1995–1996: Pittsburgh Steelers (Defensive Coordinator)
  • 1997–2000: Cincinnati Bengals (Defensive Coordinator und Assistant Head Coach)
  • 2000–2002: Cincinnati Bengals (Head Coach)
  • 2003: Buffalo Bills (Assistant Head Coach)
  • seit 2004: Pittsburgh Steelers (Defensive Coordinator)

Als Defensive Coordinator der Bengals entwickelte Dick LeBeau Ende der 80er den Zone Blitz, eine Defense-Strategie, die er in den 90ern in Pittsburgh perfektionierte und welche die Steelers-Defense zu einer der besten in der NFL machte. Auch die großen Erfolge der Steelers in den letzten Jahren (Super Bowl-Champions in Super Bowl XL und Super Bowl XLIII, AFC-Champion 2010) werden vielfach auf ihn und seine Defense-Arbeit zurückgeführt.

2008 wurde LeBeau vom US-amerikanischen Sportjournal The Sporting News zum Defensive Coordinator of the Year gewählt.

„Dick LeBeau is arguably the best ever to coach defense. … He has done it on such a consistent basis over a long period of time.“

Ron Jaworsky (ESPN-Analyst und ehem. Quarterback): USAToday.com (Januar 2009)[3]

Privatleben[Bearbeiten]

Dick LeBeau ist verheiratet, er und seine Frau Nancy haben einen gemeinsamen Sohn.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.nfl.com/players/profile?id=LEB207644 (englisch)
  2. http://www.post-gazette.com/pg/10038/1034158-66.stm (englisch)
  3. http://www.usatoday.com/sports/football/nfl/2009-01-14-defensive-coordinators_N.htm (englisch)