Hines Ward

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hines Ward
Hines Ward at Super Bowl parade.jpg
Hines Ward auf der Super Bowl Parade 2009
Position(en):
Wide Receiver
Trikotnummer(n):
86
geboren am 8. März 1976 in Seoul, Südkorea
Karriereinformationen
Aktiv: 19982011
NFL Draft: 1998 / Runde: 3 / Pick: 92
College: Georgia
Teams
* Pittsburgh Steelers 1998-2011
Karrierestatistiken
Passfänge     1000
Gefangene Yards     12.083
TDs     85
Stats bei NFL.com
Stats bei pro-football-reference.com
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen
* 4x Pro Bowl selection (2001, 2002, 2003, 2004)

Hines Ward (* 8. März 1976 in Seoul, Südkorea) ist ein ehemaliger US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Wide Receivers. Er spielte zuletzt für die Pittsburgh Steelers in der National Football League (NFL).

Hines Ward besuchte die University of Georgia und wurde 1998 von den Pittsburgh Steelers gedraftet. Mit den Steelers gewann Ward am 5. Februar 2006 den Super Bowl XL und wurde darüber hinaus in diesem Spiel als Super Bowl MVP ausgezeichnet.

Am 1. Februar 2009 gewann er mit den Pittsburgh Steelers den Super Bowl XLIII, gegen die Arizona Cardinals.

Sein Vater ist Afro-Amerikaner, seine Mutter Koreanerin. Seit einiger Zeit setzt er sich in Südkorea für Kinder gemischter Rassen ein. Solche Menschen sehen sich in Südkorea Diskriminierungen ausgesetzt, wenn sie nicht rein "koreanisches Blut" in sich tragen.[1][2]

Im Mai 2011 gewann Ward zusammen mit der Profi-Tänzerin Kym Johnson die amerikanische TV-Show "Dancing with the Stars".[3]

Am 1. Januar 2012 fing Ward seinen 1000. Pass. Dies gelang in der Geschichte der NFL erst sieben Spielern vor ihm.

Am 29. Februar 2012 wurde Ward von den Pittsburgh Steelers entlassen.[4] Am 20. März 2012 gab Ward seinen Rücktritt aus der NFL bekannt. Zuvor stand er als Free Agent mit diversen anderen Teams im Kontakt, beschloss aber letztlich als Steeler seine Karriere zu beenden.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chuck Finder: Hines Ward scores big for social change. In: Pittsburgh Post-Gazette. 9. April 2006. Abgerufen am 9. Februar 2009.
  2. Associated Press: Ward kicks off his new charity. In: Pittsburgh Post-Gazette. 30. Mai 2006. Abgerufen am 9. Februar 2009.
  3. Hines Ward wins the Super Bowl of dancing CBSNews.com vom 25. Mai 2011. Abgerufen am 2. Februar 2012.
  4. Steelers to release Hines Ward steelers.com vom 29. Februar 2012. Abgerufen am 2. März 2012.
  5. Hines Ward announces retirement NFL-Videos, Abgerufen am 20. März 2012.

Weblinks[Bearbeiten]