Ben Roethlisberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ben Roethlisberger
Ben Roethlisberger.JPG
Ben Roethlisberger während der Siegeszeremonie zum Super Bowl XL in Pittsburgh.
Pittsburgh SteelersNr. 7
Quarterback
Geburtsdatum: 2. März 1982
Geburtsort: Lima, Ohio
Größe: 1,96 m Gewicht: 110 kg
NFL-Debüt
2004 für die Pittsburgh Steelers
Karriere
College: Miami University
NFL Draft: 2004 / Runde: 1 / Pick: 11
 Teams:
Momentaner Status: aktiv
Karriere-Highlights und Auszeichnungen
  • 2x Super-Bowl-Sieg (XL, XLIII)
  • 3x AFC-Meister (2005, 2008, 2010)
  • 2x Pro Bowl (2007, 2011)
  • AP NFL Offensive Rookie of the Year (2004)
Ausgewählte NFL-Statistiken
(in der 11. Woche der NFL Saison 2013)
TD:INT     208:118
Geworfene Yards     32.745
Quarterback Rating     92,6
Statistiken bei NFL.com
Statistiken bei pro-football-reference.com

Benjamin Todd „Ben“ Roethlisberger (* 2. März 1982 in Lima, Ohio) ist ein US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Quarterbacks. Er spielt für die Pittsburgh Steelers in der National Football League (NFL), mit denen er zwei Super Bowls gewann.

Sein Spitzname in den USA ist „Big Ben“. Roethlisberger ist 1,96 m groß und trägt die Rückennummer 7, nach seinem Vorbild, dem ehemaligen Quarterback der Denver Broncos, John Elway. Roethlisberger ist schweizerischer Abstammung: Sein Ur-Urgroßvater Karl Röthlisberger war 1873 von Unterfrittenbach (Gemeinde Lauperswil) im Emmental in die USA ausgewandert.

Highschool und College[Bearbeiten]

Roethlisberger besuchte die High School in seiner Heimatstadt Findlay, Ohio und war dort auch ein talentierter Baseball- und Basketballspieler. Er spielte dort jedoch erst in seinem Abschlussjahr auf der Position des Quarterbacks, da sein damaliger Coach, Cliff Hite, seinem eigenen Sohn den Vorzug als Quarterback gab. Roethlisberger überzeugte dann jedoch in seiner ersten Saison als Quarterback mit einer Statistik von 4.041 erworfenen Yards, 54 Touchdowns und nur sieben Interceptions.

Danach spielte er Quarterback in der College Division I an der Miami University in Oxford, Ohio. Er hält bis heute (2006) jeden Passrekord des Colleges und einige Rekorde der Mid-American Conference und das obwohl er dort nur drei Jahre spielte. Zu Ehren von Ben Roethlisberger wird seine Trikotnummer "7" an der Miami University nicht mehr vergeben.

NFL[Bearbeiten]

Roethlisberger wurde 2004 von den Pittsburgh Steelers als elfter Spieler der NFL Draft ausgewählt. Am 26. September 2004 wurde er erstmals in der Anfangsformation eines NFL-Spiels eingesetzt. Jenes Spiel bei den Miami Dolphins musste wegen des Hurrikans Jeanne um sieben Stunden verschoben werden, Pittsburgh gewann 13:3. In der Folge blieb Roethlisberger für 14 Spiele ungeschlagen, erst in den Play-offs, im AFC Championship Game gegen die New England Patriots, mussten sich die Steelers mit 27:41 geschlagen geben. Für seine Leistungen in der Saison wurde Ben Roethlisberger zum NFL Rookie of the Year 2004 gewählt.

In der Saison 2005 knüpfte Roethlisberger an seine Leistungen des Vorjahres an, verlor aber insgesamt drei Spiele während der Saison. Allerdings gelang ihm zu Beginn der Saison, am 11. September 2005 bei den Tennessee Titans, mit dem Quarterback Rating von 158,3 ein Perfect Game. Im zweiten Championship Game seiner Karriere gewann Roethlisberger gegen die Denver Broncos 34:17 und führte sein Team in den Super Bowl. Diesen gewannen die Steelers am 5. Februar 2006 in Detroit mit 21:10 gegen die Seattle Seahawks und Roethlisberger wurde der jüngste Quarterback, der einen Super Bowl gewann. Allerdings mit dem schlechtesten Quarterback Rating (22,7-2 Int./0 TD) das es jemals in einem Super Bowl gab. 2009 gewann er mit Pittsburgh gegen die Arizona Cardinals mit einem entscheidenden Touchdown-Pass auf Santonio Holmes 35 Sekunden vor Schluss seinen zweiten Super Bowl. Nach dem Spiel stellte sich heraus, dass er die ganze Partie über mit zwei gebrochenen Rippen gespielt hatte.

In der Saison 2010 schaffte es Roethlisberger mit den Steelers wieder in die Play-offs. Im vierten AFC Championship Game seiner Karriere gewann Roethlisberger gegen die New York Jets mit 24:19 und zog somit zum dritten mal in den Super Bowl ein. Im Super Bowl XLV gegen die Green Bay Packers verloren die Steelers allerdings mit 25:31. Laut eigener Aussage fühlte er sich aufgrund seiner zwei geworfenen Interceptions allein für diese Niederlage seines Teams verantwortlich.

Während der Saison 2011 wurde Roethlisberger der Spieler mit den meisten vollständigen Pässen in der Geschichte der Pittsburgh Steelers. Er verbesserte im Spiel gegen die Cincinnati Bengals die alte Bestmarke von Terry Bradshaw. In der Woche danach wurde ihm bei einem Sack durch einen gegnerischen Verteidiger, sein Standbein so stark verrenkt, dass er das Spiel zunächst verlassen musste. Zu Beginn der zweiten Hälfte kehrte er jedoch humpelnd zurück, um das Spiel mit einem Touchdownpass über 79 Yards auf Antonio Brown zu entscheiden. Roethlisberger führte sein Team in dieser Saison abermals in die Play-offs, wo es allerdings in der ersten Runde scheiterte.

In der Saison 2014 schaffte es Roethlisberger, als erster Quarterback der NFL, in zwei aufeinander folgenden Spielen sechs Touchdownpässe zu werfen (am 23. Oktober 2014 beim 51:34-Sieg gegen die Indianapolis Colts und am 2. November 2014 beim 43:23-Sieg gegen die Baltimore Ravens).[1]

NFL Rekorde[Bearbeiten]

  • Meiste Siege eines NFL-Rookie-Quarterbacks in einer Saison (2004): 13
  • Höchstes Rating eines NFL-Rookie-Quarterbacks (2004): 98,1
  • Höchste Passquote eines NFL-Rookie-Quarterbacks (2004): 66,4 %
  • Längste Siegesserie eines NFL-Quarterbacks vor seiner ersten Niederlage der Karriere (2004/05): 15 Spiele
  • Jüngster Quarterback der einen Super Bowl gewonnen hat (23 Jahre und elf Monate)
  • Niedrigstes Quarterback Rating eines siegreichen Quarterbacks in einem Super Bowl mit 22,7 (0 TD, 2 INT, 9 vollständige von 21 Passversuchen für 123 Yards) in Super Bowl XL

Pittsburgh Steelers Vereinsrekorde[Bearbeiten]

  • Quarterback mit dem besten Sieg-Niederlagen-Verhältnis in der Vereinsgeschichte: (91-37)
  • Meiste vollständige Passversuche in der Vereinsgeschichte: 2.610
  • Meiste Touchdown-Pässe in einer Saison: 32 (2007)
  • Meiste Passing-Yards in einer Saison: 4.328 (2009)
  • Meiste Passing-Yards in einem einzigen Spiel: 522 (26. Oktober 2014 gegen die Indianapolis Colts)
  • Meiste Touchdown-Pässe in einem einzigen Spiel: 6 (26. Oktober 2014 gegen die Indianapolis Colts)[2]

Unfall[Bearbeiten]

Am 12. Juni 2006 zog sich Roethlisberger bei einem Motorradunfall in Pittsburgh schwere Verletzungen zu. Der Unfall ereignete sich am Montag gegen 11 Uhr 30 Ortszeit an einer Kreuzung am Stadtrand von Pittsburgh. Am Unfallort waren noch Stunden später Blutspuren zu sehen. Bei dem Unfall brach sich Roethlisberger Kiefer und Nase. Eine 62-jährige Autofahrerin bog links ab und schnitt dem entgegenkommenden Roethlisberger den Weg ab. Er flog in die Windschutzscheibe des Autos und anschließend Kopf voran in den Asphalt. Roethlisberger war ohne Helm unterwegs. Die Helmtragepflicht war 2003 in Pennsylvania abgeschafft worden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Baltimore Ravens vs. Pittsburgh Steelers - Recap. In: scores.espn.go.com. ESPN, 2. November 2014, abgerufen am 12. November 2014 (englisch): „A week after passing for a franchise-record six touchdowns against Indianapolis, Roethlisberger duplicated the feat to lead Pittsburgh (6-3) to its third consecutive win. The 12 touchdown passes over the last two games broke the mark of 11 set by Tom Flores for Oakland in the AFL in 1963 and matched by New England's Tom Brady in 2007.“
  2. Roethlisberger sets NFL Record (englisch) ESPN.com, Abgerufen am 28. Oktober 2014