Doues

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Doues
Wappen
Doues (Italien)
Doues
Staat: Italien
Region: Aostatal
Koordinaten: 45° 49′ N, 7° 18′ O45.8166666666677.31176Koordinaten: 45° 49′ 0″ N, 7° 18′ 0″ O
Höhe: 1176 m s.l.m.
Fläche: 16 km²
Einwohner: 500 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 31 Einw./km²
Postleitzahl: 11010
Vorwahl: 0165
ISTAT-Nummer: 007024
Volksbezeichnung: Doiardi (it.)
Doyards (frz.)
Schutzpatron: Hl. Blasius (3. Februar)
Website: http://www.comune.doues.ao.it/

Doues ist eine italienische Gemeinde in der autonomen Region Aostatal. Die Gemeinde zählt 500 Einwohner (Stand 31. Dezember 2013), liegt auf der orographisch linken Seite des Flusses Dora Baltea.

Doues besteht aus den Ortsteilen Aillan, Bovier, Champ-Mort, Champsavinal, Chanet, Châtellair, Chez-Croux, Condemine, Coudrey, Coudrey Dessus, Crêtes, Dialley, Haut-Prabas, Javiod, La Bioulaz, La Cerise, La Chenal, La Cleyvaz, La Coud, La Crétaz, La Perrouaz, Lusey, Meylan, Orbaney, Plan d'Aillan, Planavillaz, Plataz, Ploutre, Posseil, Prabas, Torrent, Arp du Bois, Champillon, Chésery, Creuseuvy, Creux, Favre, Grange Rousse, L'arp de Praz, Larveusse, Le Parc, Moffes, Pessinoille, Piolet, Piolet-Dessus, Piolet du Milieu, Plan Tarédaz, Pointier, Pré, Tsanorgne, Tsa di Champillon, Véries und Vorbé. Die Nachbargemeinden heißen Allein, Etroubles, Gignod, Ollomont, Roisan und Valpelline.

Sehenswert sind die Pfarrkirche und ein Wohnturm aus dem 14. Jahrhundert.

Während der Zeit des Faschismus trug der Ort den italianisierten Namen Dovia di Aosta.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.