Arnad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arnad
Wappen
Arnad (Italien)
Arnad
Staat: Italien
Region: Aostatal
Koordinaten: 45° 38′ N, 7° 43′ O45.6333333333337.7166666666667361Koordinaten: 45° 38′ 0″ N, 7° 43′ 0″ O
Höhe: 361 m s.l.m.
Fläche: 28 km²
Einwohner: 1.298 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 46 Einw./km²
Postleitzahl: 11020
Vorwahl: 0125
ISTAT-Nummer: 007004
Volksbezeichnung: Arnadins (frz.)
Schutzpatron: Martin von Tours
Website: Arnad
Martinskirche Arnad

Arnad ist eine italienische Gemeinde in der autonomen Region Aostatal mit 1298 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012).

Die Einwohner werden arnadins genannt. In der Frankoprovenzialischen Sprache heißen die Männer Arnayot und die Frauen Arnayota. Arnad ist Mitglied des Gemeindeverbands Comunità Montana Evançon.

Geografie[Bearbeiten]

Arnad liegt auf einer mittleren Höhe von 361 m s.l.m. und verfügt über eine Größe von 28 km².

Arnad besteht aus den Ortsteilen: Anvyey, Arnad-Le-Vieux, Bonavesse, Champagnolaz, Château, Chez Fornelle, Clapey, Clos de Barme, Costa, Echallod, Echallogne, Extraz, Les Vachères, Machaby, Pied-de-Ville, Prouve, Revie, Rollety, Sisan, Torretta und Ville. Die Nachbargemeinden sind Bard, Challand-Saint-Victor, Donnas, Hône, Issime, Issogne, Perloz, Pontboset, Verrès.

Geschichte[Bearbeiten]

Während der Zeit des Faschismus trug das Dorf den italianisierten Namen Arnaz.

Kulinarische Spezialitäten[Bearbeiten]

Die Gemeinde gibt dem Valle d’Aosta Lard d'Arnad, einem Speck mit Herkunftsbezeichnung (Denominazione d'Origine Protetta) ihren Namen. Der Weinbau spielt eine bescheidene Rolle. Der DOC-Wein Arnad-Montjovet besteht zu mindestens 70 % aus der Rebsorte Nebbiolo. Daneben finden die Sorten Freisa, Dolcetto, Neyret, Vien de Nus und Pinot Noir Eingang in den als Verschnitt ausgebauten Rotwein. In Arnad werden die seltenen Rebsorten Ner d'Ala und Roussin angebaut.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Pfarrkirche: 1020 erbaut, romanisch, dem heiligen Martin gewidmet (Martinskirche)
  • Notre-Dame-des-Neiges: Das Heiligtum Notre-Dame-des-Neiges wurde bereits im Jahr 1503 erwähnt, liegt im Ortsteil Machaby

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Arnad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Navigationsleiste „Via Francigena

← Vorhergehender Ort: Montjovet 14,1 km | Arnad | Nächster Ort: Hône 7,2 km →