Donnas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die italienische Gemeinde Donnas. Für die gleichnamige Band aus den USA, siehe The Donnas.
Donnas
Wappen
Donnas (Italien)
Donnas
Staat: Italien
Region: Aostatal
Koordinaten: 45° 36′ N, 7° 46′ O45.67.7666666666667322Koordinaten: 45° 36′ 0″ N, 7° 46′ 0″ O
Höhe: 322 m s.l.m.
Fläche: 34 km²
Einwohner: 2.638 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 78 Einw./km²
Postleitzahl: 11020
Vorwahl: 0125
ISTAT-Nummer: 007023
Volksbezeichnung: Donnassins
Schutzpatron: Simon Petrus
Website: http://www.comune.donnas.ao.it/

Donnas ist eine Gemeinde in der italienischen Autonomen Region Aostatal mit 2638 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013).

Panorama

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt am linken Ufer der Dora Baltea und besteht aus den Ortsteilen Clapey, Montey, Vert, Pramotton.

Die Nachbarorte sind: Arnad, Bard, Carema (TO), Hône, Perloz, Pont-Saint-Martin, Pontboset, Quincinetto (TO), Trausella (TO) und Traversella (TO).

Geschichte[Bearbeiten]

Während der Zeit des Faschismus trug der Ort den italianisierten Namen Dònas.

Weinbau[Bearbeiten]

Der Ort gehört zum Weinbaugebiet Valle d'Aosta. Der DOC-Rotwein wird hauptsächlich aus Nebbiolotrauben gewonnen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Römisches Straßenfragment bei Donnas (Aosta)

Am nördlichen Ortsausgang führt die Nationalstraße an einem denkmalgeschützten Fragment einer römischen Handelsstraße vorbei. Es ist etwa 220 m lang[2] und wurde zur Zeit seiner Entstehung aus dem Fels geschlagen. Im felsigen Boden dieser Straße sind deutlich alte Wagenspuren sichtbar.[2] Ferner spannt sich ein alter Felsenbogen über diese Straße und seitlich befindet sich eine Säule mit römischer Zahlen-Inschrift (XXXVI, die Entfernung zwischen Donnas und Aosta[2]), die mit der Felswand verbunden ist. Diese Stätte ist deshalb besonders sehenswert, weil hier mit einfachen Werkzeugen große Mengen des harten Felsgestein senkrecht und gerade abgearbeitet wurden und solche Lokalitäten generell nur noch selten erhalten sind.

Der antike Verkehr zog aus dem Süden über diesen erhaltenen Straßenteil nach Augusta Praetoria Salassorum (Aosta) über die damaligen Alpenpässe des Großen und Kleinen Sankt Bernard und in umgekehrter Richtung.[3] Zu dieser Verkehrsstraße gehört auch die noch hervorragend erhaltene römische Brücke in Pont-Saint-Martin, einem wenige Kilometer südlich gelegenen Ort sowie zwei Brückenfragmente in nördlicher Richtung von Donnas gelegen, bei Saint-Vincent und Châtillon.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. a b c http://www.regione.vda.it/turismo/cultura/monumenti_romani/default_t.asp
  3. a b Walter Pippke, Ida Leinberger: Piemont und Aosta-Tal. DuMont-Kunstreiseführer, Ostfildern, 3. Aufl., 2005

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Donnas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Navigationsleiste „Via Francigena

← Vorhergehender Ort: Bard 2,0 km | Donnas | Nächster Ort: Pont-Saint-Martin 5,4 km →